Histaminintoleranz Test

Viele Menschen leiden unter den zum Teil sehr belastenden Symptomen einer sogenannten Histamin-Intoleranz (HIT). Histamin ist ein Hormon, welches normalerweise als Neurotransmitter dient und daher f√ľr eine ungest√∂rte K√∂rperfunktion unerl√§sslich ist. Bei allergischen Reaktionen wird dieser Botenstoff jedoch in unverh√§ltnism√§√üig h√∂herem Ma√üe ausgesch√ľttet und kann die dabei typischen Symptome (z.B. Hautr√∂tungen, Juckreiz, Schwellungen, Kreislaufdysregulationen bis zum gef√§hrlichen allergischen Schock) verursachen. Daher ist eine solch √ľberm√§√üige Konzentration von Histamin im Organismus ung√ľnstig und kann im schlimmsten Fall sogar lebensgef√§hrlich werden.

Histamin findet sich jedoch auch in unseren Nahrungs- und Genussmitteln. Besonders in verarbeiteten Lebensmitteln wie Pizza, in geräucherten Wurstsorten wie Salami und besonders lange gereiften Käsesorten wie altem Gouda oder Parmesan kann die enthaltene Menge an Histamin sehr hohe Werte erreichen. Noch schlimmer sind alte Weine, da durch den bei der Herstellung so wichtigen Gärungsprozess besonders hohe Werte erreicht werden.

Jedoch stellt diese Konzentration unter normalen Umst√§nden kein Problem f√ľr den K√∂rper dar. Bei einem gesunden Menschen wird die Aufnahme von Histamin im Verdauungstrakt durch ein bestimmtes, Histamin abbauendes Enzym reguliert. Hierbei handelt es sich um Diaminoxidase (DAO). Bei Menschen mit einer Histamin-Intoleranz gibt es jedoch ein Missverh√§ltnis zwischen resorbiertem Histamin auf der einen und bereitgestellter Diaminoxidase auf der anderen Seite. Dies f√ľhrt im Endeffekt zu einem Mangel an DAO im Darm, wodurch das √ľber die Nahrung zu viel aufgenommene Histamin bei der Verdauung vollst√§ndig oder zumindest √ľberm√§√üig stark in den K√∂rper aufgenommen wird.

Durch die hieraus resultierende Konzentration von Histamin treten bei Betroffenen nach dem Essen oftmals allgemeine Symptome einer allergischen Reaktion auf, wodurch viele Menschen lange Zeit f√§lschlicherweise von einer Lebensmittelallergie ausgehen. Doch auch andere, zum Teil sehr diffuse Symptome wie Migr√§ne, allgemeine Immunschw√§che, Ersch√∂pfungszust√§nde, Durchf√§lle und viele andere k√∂nnen nach Ansicht vieler Experten mit einer HIT einhergehen. Somit ist bei l√§ngerer, erfolgloser Suche einer Diagnose bei fortbestehenden Problemen ein Histamin-Schnelltest f√ľr zu Hause durchaus angebracht.

Diagnose einer möglichen Histamin-Intoleranz

Der erste Schritt um festzustellen, ob eine HIT vorliegt, ist die Durchf√ľhrung eines Schnelltests mittels Stuhlprobe. Hierbei wird der Stuhl auf eine erh√∂hte Histaminkonzentration im Darm untersucht. Im Verlauf sind dann weitere Tests, unter anderem ein entsprechend ausf√ľhrliches Blutbild, zur exakten Diagnostik notwendig. Erst dadurch ist eine eingehendere Untersuchung hinsichtlich der genauen Ursache m√∂glich, da leider verschiedene Probleme Grund f√ľr eine solche Intoleranz sein k√∂nnen. Nach exakter Bestimmung der Ursache kann dann eine zur Erkrankung passende Behandlung begonnen werden, um dem Betroffenen rasch und fachgerecht helfen zu k√∂nnen.

Vorteile und Einsatzmöglichkeiten eines Histaminintoleranz Heimtests

Da die Histamin-Intoleranz derzeit leider noch immer nicht hinreichend erforscht ist, wird sie von den Krankenkassen offiziell weiterhin nicht als Krankheit anerkannt. Somit m√ľssen die Betroffenen sowohl die Diagnostik als auch die Behandlung nach wie vor aus eigener Tasche bezahlen. Nun kann eine solche Rechnung vom Arzt jedoch recht teuer werden, wenn man sie selber bezahlen muss. Dies ist besonders dann √§rgerlich, wenn sich im Nachhinein herausstellt, dass keine HIT vorliegt. Daher ist ein Test zur Selbstdiagnose f√ľr zu Hause eine deutlich kosteng√ľnstigere Alternative, um sich einen ersten √úberblick zu verschaffen, bevor man teure Diagnosen beim Hausarzt oder Allergologen beauftragt. Au√üerdem sind diese Schnelltests in der Regel einfach in der Anwendung und haben eine leicht verst√§ndliche Anwendungsbeschreibung, so dass sie praktisch Jedermann f√ľr sich alleine durchf√ľhren kann.

Hinzu kommt, dass die HIT aufgrund ihrer bislang noch ungen√ľgenden Erforschung bei vielen Haus√§rzten leider immer noch recht h√§ufig √ľbersehen oder erst sehr sp√§t diagnostiziert wird. Ob dies nun an mangelnder Information oder Weiterbildung der √Ąrzte in diesem Thema begr√ľndet ist, spielt dabei keine gro√üe Rolle. Die zum Teil sehr diffusen Symptome vieler Patienten stellen hierbei h√§ufig ein nicht zu untersch√§tzendes Problem dar.

Viele Betroffene berichten weiterhin von teilweise jahrelangen Suchen nach der Ursache ihrer Beschwerden. Somit kann man sich mithilfe eines Selbsttests schnell und unkompliziert Klarheit verschaffen ‚Äď zeitnah und unabh√§ngig von Anderen und zu einem Bruchteil der Kosten, die einem ansonsten durch einen Arztbesuch entst√ľnden. Ein solcher Schnelltest kann daher im Zweifelsfall auch mal durchgef√ľhrt werden, wenn man sich selber noch nicht ganz sicher ist, ob √ľberhaupt eine solche Histamin-Intoleranz vorliegt.

Ein weiterer Vorteil eines solchen Heimtests liegt in der Untersuchung von Kindern, insbesondere wenn sie Angst vor dem Arztbesuch haben. Auch wenn die H√§ufung der HIT nach wie vor bei Frauen mittleren Alters liegt, haben leider auch zunehmend Kinder dieses Problem. Somit bietet der Heimtest die M√∂glichkeit, selbst√§ndig eine Voruntersuchung durchzuf√ľhren, bevor man sein Kind deshalb unter Umst√§nden mehrfach zum Arzt n√∂tigen muss. Ebenso bietet sich ein solcher Test f√ľr diejenigen, √§lteren Menschen an, denen Arztbesuche im Allgemeinen schon recht schwer fallen. Nach einem positiven Ergebnis durch den Schnelltest kann man immer noch weitergehende Untersuchungen veranlassen, welche dann die sehr wahrscheinliche Histamin-Intoleranz endg√ľltig verifizieren k√∂nnen. Somit kann eine z√ľgige Behandlung sichergestellt und dem betroffenen Menschen zeitnah und effektiv geholfen werden.

Wie funktioniert ein Histaminintoleranz Schnelltest f√ľr zuhause

Der Nachweis einer erh√∂hten Konzentration von Histamin im Verdauungstrakt erfolgt √ľber eine Stuhlprobe. Hierbei wird ein kleiner Teil Stuhl entnommen und in einem speziellen Testr√∂hrchen fest verschlossen. Die so gewonnene Probe wird in ein Labor geschickt und dort eingehend auf die darin enthaltene Konzentration an Histamin untersucht. Das Ergebnis wird dem Patienten dann umgehend nach Hause zur√ľckgeschickt. Aus dem so erhaltenen Laborbefund kann man den Histamingehalt der untersuchten Stuhlprobe entnehmen.

Der Normwert liegt bei 250 ng/g (Nanogramm Histamin pro Gramm Stuhlprobe). Sollte dieser Wert deutlich √ľberschritten sein, liegt die Diagnose einer Histamin-Intoleranz nahe. Im Anschluss sollte man umgehend weitere Untersuchungen beim Hausarzt durchf√ľhren lassen, um der konkreten Ursache auf den Grund zu gehen, da eine solche pathologische (krankhafte) Erh√∂hung von Histamin im Stuhl verschiedene Ursachen haben kann.

Fazit

Diese relativ neue M√∂glichkeit zur Durchf√ľhrung eines Schnelltests zu Hause stellt eine kosteng√ľnstige, zeitsparende und deutlich angenehmere Alternative zu den bislang leider recht verbreiteten Odysseen Betroffener durch diverse Arztpraxen dar. Einfach zu handhaben liefert ein solcher Heimtest ein schnelles Ergebnis, aufgrund dessen man dann zielgerichtete Untersuchungen beim Hausarzt veranlassen kann. Hinzu kommt, dass auch die meisten Haus√§rzte in solchen F√§llen oftmals f√ľr diese Art der Hilfestellung bei der Diagnostik dankbar sind, da eine rasche Diagnosestellung mit anschlie√üender, zeitnaher Linderung der Beschwerden ihrer Patienten nat√ľrlich auch in ihrem Sinne ist.