Drogen Schnelltest

Schnelltests oder Heimtests fĂŒr Drogen können einfach selbst zu Hause durchgefĂŒhrt werden. Es gibt Schnelltests oder Heimtests fĂŒr verschiedene Arten von Drogen. Mit einem Schnelltest oder Heimtest fĂŒr Drogen kann ziemlich genau geprĂŒft und festgestellt werden, ob eine Person Drogen konsumiert hat oder nicht. Drogentests werden meist dann eingesetzt, wenn es einen Verdacht auf Drogenkonsum gibt. Es gibt verschiedene Arten von Drogentests, die sich dadurch unterscheiden, dass verschiedene Drogenarten getestet werden, oder dass die Tests mit unterschiedlichen Methoden und Testmedien durchgefĂŒhrt werden. Die meisten Drogentests dienen dem Nachweis von Einzelsubstanzen, aber es gibt auch Kombitests, die mehrere verschiedene Drogen gleichzeitig testen. Drogenschnelltests sind zum Beispiel ein gĂ€ngiges Verfahren bei Verkehrskontrollen der Polizei.

Mit dem Drogenschnelltest der Polizei können meist mehrere Drogen auf einmal getestet werden. Bei Drogenschnelltests werden bevorzugt Teststreifen oder Testkassetten eingesetzt. Ein Drogentest mit Teststreifen ist ein Einmaltest im Unterschied zu einem Mehrfachtest, bei dem bestimmte TestgerĂ€te wiederholt zum Einsatz kommen. Ein Alkoholtest zum Beispiel kann mit einem GerĂ€t zum Pusten durchgefĂŒhrt werden, das mehrfach und bei mehreren verschiedenen Personen angewendet werden kann. Ein Drogentest mittels Teststreifen oder Testkassetten ist ein Testverfahren, das auf einer Antigen-Antikörper-Reaktion beruht. Wird eine bestimmte Substanz gesucht, dann wird der Teststreifen mit einem Antikörper der gesuchten Substanz prĂ€pariert. Zudem wird das AntikörperprĂ€parat mit einer Markierungssubstanz gekoppelt.

Wird der Teststreifen mit dem zu prĂŒfenden Substrat in BerĂŒhrung gebracht, bewirkt die Markierungssubstanz eine chemische Reaktion, die als FarbverĂ€nderung auf dem Teststreifen zutage tritt. Als Testmedium fĂŒr Drogenschnelltests eignen sich vor allem die menschlichen KörperflĂŒssigkeiten wie Blut, Urin, Speichel oder Schweiß, aber auch FingernĂ€gel und Haare. Die Substanzen, die bei einem Drogentest getestet werden, sind in den menschlichen KörperflĂŒssigkeiten oder Körpergeweben (Testmedien) unterschiedlich lange nachweisbar. Am hĂ€ufigsten wird bei Drogenschnelltests das Medium Urin verwendet. Im Folgenden werden Schnelltests fĂŒr die Heimanwendung fĂŒr 5 einzelne Drogentypen kurz vorgestellt.

Alkohol-Schnelltest fĂŒr zuhause

Alkohol gelangt sehr schnell ins Blut. Meist ist das Reaktionsvermögen schon nach einem Glas Wein oder Bier stark eingeschrĂ€nkt. Da der Abbau des Alkohols in AbhĂ€ngigkeit von der Alkoholtoleranz und der Körperkonstitution individuell unterschiedlich schnell erfolgt, gibt es allerdings keine generelle Regel, nach der sich berechnen lĂ€sst, wie viel GlĂ€ser Alkohol mit wie viel Promille gleich zu setzen sind. Ein Übermaß an Alkohol kann zu einer BeeintrĂ€chtigung der Gesundheit, zu UnfĂ€llen und zu Verletzungen fĂŒhren. Ein Alkoholschnelltest hat deshalb vor allem eine Warnfunktion zur Vorbeugung von alkoholbedingten UnglĂŒcksfĂ€llen. Den Alkoholspiegel kann man im Heimtest oder Schnelltest auf verschiedene Arten messen.

Der Alkoholschnelltest kann mit einem Speicheltest, einem Urintest, mit einem analogen bzw. digitalen Alkohol-TestgerĂ€t oder mit dem bekannten Pusteröhrchen durchgefĂŒhrt werden. Bei der Verwendung eines analogen bzw. digitalen Alkohol-TestgerĂ€ts schaltet man das GerĂ€t ein und fordert die Testperson auf, tief einzuatmen und anschließend die Atemluft in das MundstĂŒck des GerĂ€tes hinein auszupusten. Der gemessene Alkoholspiegel wird dann direkt im Display des GerĂ€tes angezeigt.

Das Pusteröhrchen zum Testen des Alkoholspiegels wird folgendermaßen verwendet. Das Teströhrchen muss zunĂ€chst oben und unten geöffnet, und ein mitgelieferter Beutel muss am unteren Ende des Pusteröhrchens angebracht werden. Die Testperson wird dann aufgefordert tief Luft zu holen und in das obere Ende des Teströhrchens zu pusten. Am Teströhrchen gibt es ein FlĂ€chenstĂŒck, das sich in AbhĂ€ngigkeit von der Höhe des Alkoholspiegels verfĂ€rbt und durch eine blaue Markierungslinie begrenzt ist. Wenn sich die TestflĂ€che nicht verfĂ€rbt, ist der Alkoholspiegel sehr niedrig und liegt bei maximal 0,3 Promille. Eine GrĂŒnfĂ€rbung der TestflĂ€che bedeutet, dass der Alkoholspiegel zwischen 0,3 – 0,4 Promille liegt. Erstreckt sich die GrĂŒnfĂ€rbung ĂŒber die blaue Markierungslinie hinaus, liegt der Alkoholspiegel bei 0,5 Promille und darĂŒber. Mit einem Speicheltest lĂ€sst sich der Konsum von Alkohol auch dann noch nachweisen, wenn er bereits 6-8 Stunden zurĂŒckliegt. Etwa 15 Minuten vor Testbeginn darf die Testperson allerdings nichts mehr in den Mund nehmen.

Der Test selbst erfolgt mittels Teststreifen. Dazu wird das Reaktionsfeld des Teststreifens mit einer Speichelprobe der Testperson getrĂ€nkt. Der Farbton des Reaktionsfeldes zeigt den Alkoholgehalt an. Der Farbton, der sich nach 2 Minuten zeigt, wird verglichen mit den auf der Verpackung aufgedruckten Farbfeldern. Diese zeigen einen bestimmten Alkoholgehalt an. Mit einem Urintest ist der letzte Alkoholkonsum noch nach 2-3 Wochen nachweisbar. Der Urintest erfolgt mittels Teststreifen. Dazu wird der Teststreifen fĂŒr 15 Sekunden in die Urinprobe eingetaucht. Anschließend wird er fĂŒr 4 Minuten auf eine saubere Unterlage gelegt. Danach lĂ€sst sich das Ergebnis vom Teststreifen ablesen.

Kokain Schnelltest als Heimtest Variante

Kokain ist ein Pulver von weißer Farbe und kristalliner Konsistenz. Es wird aus den BlĂ€ttern des Koka-Strauches hergestellt. Kokain wird entweder durch Schnupfen in die Nase oder durch Rauchen konsumiert. Wird Kokain geraucht, bezeichnet man es als Crack, wird es geschnupft, so spricht man von Schnee oder Koks. Kokain stimuliert sehr effektiv das Zentralnervensystem (ZNS) und hat eine stark berauschende Wirkung.

Die psychischen Effekte des Konsums von Kokain sind ein ĂŒbersteigertes Selbstbewusstsein, euphorische ZustĂ€nde und die Wahnvorstellung, ĂŒbermenschliche KrĂ€fte zu besitzen. Körperliche Begleiterscheinungen des Kokainkonsums sind oft HĂ€nde- und Muskelzittern, SchweißausbrĂŒche, eine erhöhte Pulsfrequenz, Fieber, Schlaflosigkeit und erweiterte Pupillen. Das Suchtpotenzial und die Gefahr der AbhĂ€ngigkeit von Kokain sind sehr hoch. Einen Kokain-Schnelltest oder -Heimtest gibt es als Urintest. Im Urin ist Kokain schon nach relativ kurzer Zeit durch das Abbauprodukt Benzoylecgonin nachweisbar. Die biologische Halbwertszeit von Kokain selbst betrĂ€gt nur 0,5-1,5 Stunden, die von Benzoylecgonin dagegen liegt bei 5-8 Stunden, und ist damit wesentlich lĂ€nger. Ein Schnelltest oder Heimtest auf Kokainmissbrauch beruht meist auf einem immunchemischen Verfahren.

Mit hochspezifischen Antigen-Antikörperreaktionen lassen sich die Metaboliten (Abbauprodukte) von Kokain im Urin nachweisen. Die immunchemischen Schnelltests gehören zu den anerkanntesten Drogentestverfahren, da sie eine kurze Testzeit aufweisen und eine hohe SensitivitĂ€t zeigen. Ein Kokain-Schnelltest kann mit einem Teststreifen oder einer Testkassette durchgefĂŒhrt werden. Der Teststreifen wird fĂŒr etwa 10 Sekunden bis zu einer Markierung in die Urinprobe getaucht. Anschließend wird der Teststreifen auf eine saubere Unterlage gelegt. Nach 10-15 Minuten kann man dann das Testergebnis ablesen. Erscheint auf dem Teststreifen nur 1 farbiger Strich, ist der Kokain-Test positiv, d.h. es wurden Metaboliten von Kokain nachgewiesen. Bei 2 farbigen Strichen auf dem Teststreifen ist der Test negativ, d.h. es ist kein Kokainmissbrauch nachweisbar.

Bei einem Kokain-Schnelltest mit einer Testkassette wird der Urin mit einer Pipette aufgenommen und anschließend auf ein besonderes Feld der Testkassette aufgetrĂ€ufelt. Außer dem Testfeld hat die Testkassette 2 Sichtfelder. Wenn nach 8-10 Minuten in den beiden Sichtfeldern nur 1 Streifen erscheint, ist der Kokain-Schnelltest positiv, der Drogenkonsum also nachgewiesen. Wenn dagegen 2 Streifen in den Sichtfeldern erscheinen, ist der Test negativ.

Heroin-Schnelltest / Opiat-Schnelltest

Heroin wird aus dem Saft des Schlafmohns hergestellt. Ebenso wie Codein gehört Heroin zu den Opiaten. Hauptwirkstoff von Heroin ist Morphium oder Morphin. Morphium wirkt stark betĂ€ubend und wird daher in der Medizin zur Schmerzlinderung verwendet. Auf der betĂ€ubenden Wirkung beruht auch der Missbrauch von Morphium, Heroin oder Codein als Rauschmittel. Opiate wie Heroin oder Morphium können intravenös, in pulverisierter Form oder als Tabletten konsumiert werden. Heroin kann auch geraucht oder ĂŒber die Nase aufgesogen werden. Am schnellsten (nach nur einigen Sekunden) tritt die Wirkung von Heroin ein, wenn es intravenös gespritzt wird.

Wird Heroin geraucht, dauert es dagegen bis zu einer Stunde, bis die Wirkung eintritt. Die Rauschwirkung hĂ€lt etwa 3 bis 5 Stunden an. Beim Spritzen von Heroin ist das Suchtpotential am grĂ¶ĂŸten. Opiate sind akut gefĂ€hrliche Drogen, da sie bei Überdosierung sehr schnell zum Tode fĂŒhren können. Außerdem sind die Entzugserscheinungen bei Entzug von Opiaten besonders stark und unangenehm. Bei niedriger Dosierung besteht die Wirkung von Heroin darin, dass HungergefĂŒhle, MĂŒdigkeit oder UnlustgefĂŒhle verschwinden. In höherer Dosierung wirkt Heroin beruhigend, schlaffördernd und schirmt sehr stark ab gegen unangenehme Außenreize. Die Metabolisierung (Abbau) von Heroin erfolgt ĂŒber Glukoronidierung in der Leber. Das Abbauprodukt Glukoronid wird fast 100%ig mit dem Urin ausgeschieden. Ein quantitativer Schnelltest zum Nachweis von Heroin und Opioiden wird daher zumeist mittels Teststreifen oder Testkassette im Medium Urin durchgefĂŒhrt. Bis ca. 1 Woche nach dem Konsum lĂ€sst sich Heroin bzw. sein Metabolit Glukoronid im Urin nachweisen.

Die Schnelltests zum Nachweis von Heroin und Opioiden sind hoch sensitiv. Dies hat zur Folge, dass es zu falschen Testergebnissen kommen kann, wenn die Testperson zuvor einige StĂŒcke Mohnkuchen oder Mohnbrötchen gegessen hat. Die Mohnstreusel in Mohnkuchen und auf Mohnbrötchen enthalten zwar keine rauschaktiven Opiate, aber sie enthalten Substanzen, die den Opioiden verwandt sind. Beim Heroin- bzw. Opiat-Schnelltest mit Teststreifen wird dieser fĂŒr etwa 10 Sekunden in die Urinprobe getaucht und danach fĂŒr ca. 10-15 Minuten auf eine saubere Unterlage gelegt. Anschließend lĂ€sst sich das Resultat ablesen. Bei Erscheinen von 2 Strichen auf dem Teststreifen ist der Drogennachweis negativ. Erscheint jedoch nur 1 Strich auf dem Teststreifen ist der Heroin-Test positiv. Beim Heroin-Schnelltest mit einer Testkassette wird der zu testende Urin mit einer Pipette aufgenommen und auf ein spezielles Feld der Testkassette getröpfelt. Wenn auf den beiden Sichtfeldern der Testkassette nach 8-10 Minuten 1 Strich erscheint, ist der Herointest positiv. Erscheinen dagegen 2 Striche ist der Schnelltest negativ.

Haschisch / Marihuana / Cannabis Schnelltest

Haschisch und Marihuana sind Cannabis-Produkte. Cannabis ist der lateinische Begriff fĂŒr die Hanfpflanze. Marihuana wird aus den BlĂ€ttern der Hanfpflanze gewonnen. Haschisch dagegen wird aus dem Öl bzw. Harz der Hanfpflanze hergestellt. Der Hauptwirkstoff von Cannabis ist THC (Tetrahydrocannabinol). Haschisch und Marihuana werden zumeist geraucht. Sie können aber auch in Tee getrunken oder in GebĂ€ck und Keksen verarbeitet gegessen werden. Der menschliche Körper selbst ist in der Lage körpereigene Endocannabinoide zu produzieren, die dem aus Hanf hergestellten Cannabis sehr Ă€hnlich sind.

Die Wirkung von Haschisch und Marihuana bezieht sich auf das vegetative Nervensystem. Werden nur kleine Mengen konsumiert, stellt sich leichte Euphorie und ein GefĂŒhl der Entspannung ein. Cannabis ist außerdem ein Halluzinogen und hat bewusstseinsverĂ€ndernde Wirkung. SinneseindrĂŒcke werden selektiv intensiviert und die Wahrnehmung von Farben und GerĂ€uschen verĂ€ndert und verstĂ€rkt. Tritt die Intensivierung der Wahrnehmung bei vorhandenen AngstzustĂ€nden auf, dann kann dies zu den gefĂŒrchteten Horrortrips fĂŒhren. Mögliche gesundheitliche Störungen des Konsums von Haschisch oder Marihuana sind eine SchwĂ€chung der GedĂ€chtnisleistung und der KonzentrationsfĂ€higkeit. Durch den regelmĂ€ĂŸigen Konsum von Cannabis kommt es zwar nicht zu einer physischen AbhĂ€ngigkeit, aber das psychische Suchtpotenzial ist relativ hoch. Ein Cannabis-Schnelltest ist meist ein Urintest mit Teststreifen oder Testkassette. Im Urin der zu testenden Person lĂ€sst sich der Cannabis-Wirkstoff THC (Tetrahydrocannabinol) ab einer Menge von 50 ng/ml nachweisen.

Ein einmaliger Genuss von Cannabis lĂ€sst sich mit einem Urintest noch nach 1-3 Wochen nachweisen. Bei regelmĂ€ĂŸigem Konsum ist der Nachweis noch viele Wochen danach möglich. Der Test kann jedoch keine Aussage ĂŒber die Menge des Cannabis-Konsums machen. Der Cannabis-Schnelltest mit Teststreifen wird durchgefĂŒhrt, indem der Teststreifen fĂŒr etwa 10 Sekunden in die Urinprobe gehalten wird. Dann wird der Teststreifen fĂŒr 10-15 Minuten auf eine saubere Unterlage gelegt. Danach kann das Testergebnis abgelesen werden. Werden zwei Striche auf dem Teststreifen angezeigt, ist das Ergebnis negativ. Erscheint dagegen nur 1 Strich auf dem Teststreifen, so ist der Test positiv und der Konsum von Cannabis ist nachgewiesen. Der Schnelltest mit einer Testkassette verlĂ€uft analog.

Ecstasy-Schnelltest / MDMA Test fĂŒr zuhause

Ecstasy ist eine beliebte Partydroge unter Jugendlichen und vor allem in der Techno-Szene verbreitet. Der Konsum von Ecstasy erfolgt meist durch das Schlucken entsprechender Pillen. Ecstasy ist ein Amphetamin. Es handelt sich um ein Psychopharmakon, das synthetisch hergestellt wird. Der Hauptwirkstoff dieser Designerdroge ist MDMA (Methylen-Dioxymethamphetamin). Ecstasy hat ein hohes psychisches Suchtpotenzial, das vor allem von Jugendlichen unterschĂ€tzt wird. Wird Ecstasy konsumiert, dann passiert der Wirkstoff MDMA die Blut-Hirn-Schranke und es kommt zu einer Überschwemmung des Gehirns mit dem WohlfĂŒhl- und GlĂŒckshormon Serotonin.

Ecstasy-Pillen werden daher auch als GlĂŒckspillen bezeichnet. Psychische Effekte sind eine euphorische Stimmung, innere Ruhe und ein GefĂŒhl der Harmonie. Auf körperlicher Ebene hat Ecstasy einen anregenden Effekt. Pulsfrequenz, Körpertemperatur und Blutdruck erhöhen sich. Ca. 30 Minuten bis 1 Stunde nach Einnahme der Ecstasy-Pillen beginnt die Wirkung. Die Dauer der Wirkung kann bis zu 4 Stunden anhalten. Ecstasy stimuliert das Zentralnervensystem (ZNS). Eine Folge des Konsums von Ecstasy ist die Reduzierung des HungergefĂŒhls sowie eine allgemeine Rast- und Ruhelosigkeit. Obwohl der Konsum illegal ist, gilt Ecstasy vor allem bei jugendlichen Konsumenten als harmlos. Mittlerweile ist jedoch wissenschaftlich nachgewiesen, dass der Konsum von Ecstasy zu einer SchĂ€digung der Nervenzellen des Gehirns fĂŒhren kann.

Da außerdem körperliche Warnsignale stark reduziert wahrgenommen werden, fĂŒhrt der Konsum von Ecstasy oftmals nicht durch die Droge selbst, sondern aufgrund von nicht erkannter körperlicher Überanstrengung zum Tod. Wenn sich der Ecstasy-Drogenrausch in der Abklingphase befindet, treten außerdem meist recht unangenehme Begleiterscheinungen auf, wie zum Beispiel große Ängste oder Depressionen. Auch der Ecstasy-Schnelltest basiert auf einer Urinprobe mit Teststreifen oder Testkassette. Im Körper der Testperson finden sich spezifische Substanzen, die beim Abbau von Ecstasy produziert und mit dem Urin ausgeschieden werden. Mit dem Ecstasy-Schnelltest kann ab einer Menge von 500 ng/ml in der Urinprobe nachgewiesen werden, ob die Testperson innerhalb der letzten 3 Tage die Droge Ecstasy konsumiert hat. Der Teststreifen fĂŒr den Ecstasy-Schnelltest wird fĂŒr etwa 10 Sekunden in die Urinprobe der Testperson getaucht. Danach wird der Teststreifen fĂŒr 10-15 Minuten auf eine saubere Unterlage gelegt. Anschließend kann das Ergebnis abgelesen werden. Erscheinen zwei Striche auf dem Teststreifen, so ist das Testergebnis negativ und es wird kein Drogenkonsum von Ecstasy nachgewiesen. Erscheint nur ein Strich auf dem Teststreifen, dann ist das Resultat positiv. Der Ecstasy-Schnelltest mit einer Testkassette wird in Ă€hnlicher Form durchgefĂŒhrt.