Ziehen Hausärzte HIV nicht in Erwägung?

Dieses Thema im Forum "HIV-Test" wurde erstellt von Mr. X97, 23. März 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Mr. X97

    Mr. X97 Neues Mitglied

    Ich infizierte mich wahrscheinlich 2002 (mit 21 Jahren). Als etwa 7 Jahre später (2009) die ersten Symptome auftraten, ging ich immer wieder zu meinem Hausarzt. Anfangs hatte ich immer wieder grippale Infekte, 3x Lungenentzündung, Gewichtsabnahme (von 64 auf 49 kg), später kam noch eine Pilzerkrankung der Speiseröhre hinzu.

    Mein Hausarzt verschrieb mir jedes Mal Medikamente für diese Krankheiten, welche dadurch auch verschwanden - aber nach einiger Zeit erneut kamen - wieder zum Arzt, wieder Medikamente, Krankheiten wieder verschwunden, und nach einiger Zeit wieder von vorne .... Wegen der Gewichtsabnahme ordnete er ein normales Blutbild an (er meinte, vielleicht sei es die Schilddrüse), aber bis auf geringe Abweichungen war es in Ordnung.

    Beim Recherchieren im Internet kam ich darauf, dass diese Erkrankungen aufHIV bzw. AIDS hindeuten können. Ich war mir zwar bewusst, dass ich mich infizierte haben könnte, verdrängte dies aber, und redete mir ein, diese vermehrten Erkrankungen seien ein Zufall, auch dadurch, dass mein Arzt nichts von HIV erwähnte. Selbst war ich natürlich auch zu feig, etwas in diese Richtung zu sagen.

    Erst als 2011 eine Lungenentzündung durch die Behandlung nicht besser wurde, schickte mich mein Arzt zum Lungenröntgen, dann zum CT. Die Ärztin vom CT meinte es könne eine Tuberkulose sein, und ich sollte dringend ins Krankenhaus.

    Auf Grund meiner Symptome (die im Nachhinein gesehen eindeutig für HIV sprachen), verlegten mich die Ärzte von der Abteilung für Tuberkulose in die Abteilung für HIV - ohne noch irgendeinen Test gemacht zu haben. Erst diese Ärzte haben sofort auf HIV gedacht. Dann durchgeführte Tests ergaben eine PCP-Lungenentzündung und HIV/AIDS.

    Mich interessiert, ob es trotz eindeutiger Symptome öfters vorkommt, dass (Haus-)Ärzte HIV nicht in Erwägung ziehen, bzw. ist es ihnen vielleicht unangenehm, Patienten darauf anzusprechen? Hat wer ähnliche Erfahrungen? ...?

    Liebe Grüße - Andreas
     
  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hi Andreas


    Das Problem ist, dass manHIV nicht anhand von Symptomen erkennt. HIV ist auch etwas was man nicht direkt als erste Diagnose annimmt. Nicht jeder Hausarzt hat auch Erfahrung mit dem Thema. Ich denke, dass es von Arzt zu Arzt verschieden ist ob er HIV als mögliche Diagnose mit einbezieht.
     
  3. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Guten Abend,

    ich kann mich da nur Alexandra anschließen. Auch mein Hausarzt war in SachenHIV nicht auf dem laufenden. Ich habe zwar bei ihm die Tests machen lassen, die dann von einem Fachlabor in der Nachbarstadt ausgeführt wurden.

    Als ich dann mein Positives Ergebnis bekam, ist mein Hausarzt der Meinung gewesen, ich hätte es ja noch nicht lange und daher sei es noch heilbar. :lol:

    HIV kann eben über ein kleines oder großes Blutbild nicht nachgewiesen werden. Einzig und alleine derHIV-Test kann dies. Denn dieser sucht speziell nach den HIV-Antikörpern.

    LG
    Chris
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden