Wurde vielleicht angesteckt

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Tommy96, 27. September 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Tommy96

    Tommy96 Neues Mitglied

    Gestern (Donnerstag) stand ich frühs wie immer am Bahnhof. Auf einmal bemerkte ich ein leichten Schmerz im Hinterkopf (so auf Augenhöhe), der nach ner halben Minute verschwand. Hinter mir saß ein mittelalter "ründlicher" Mann. Heute hab ich mich von einer Bekannten jedenfalls "filzen" lassen, dabei fand sie einen Stecknadelkopfgroßen roten Fleck am Hinterkopf an besagter Stelle. Nun habe ich Angst das dieser Mann (der morgens immer da sitzt) mir eine Spritze oder Nadel in den Kopf "gerammt" (ein bisschen übertrieben) hat.

    Meine Familie und Freunde meinen es könnte nur ein Insektenstich/biss sein und ein Verrückter der Leute absichtlich mit Spritzen/Nadeln ansteckt wäre eine urbane Legende. Außerdem meinten sie das ein Spritzen/Nadel-stich viel länger geschmerzt hätte.

    Könnt ihr mich etwas beruhigen/aufklären?
     
  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Mal ehrlich.... ich kann die Geschichte mit der Spritze nicht mehr hören. Benutz mal die Suchfunktion.... in x Versionen taucht diese Geschichte auf.

    Ein Nadelstich schmerzt nicht lange... das ist nicht korrekt. Vermutlich hattest Du sowas wie nen Pickel und hast ihn aufgekratzt... sowas macht man es ohne zu bemerken.
     
  3. Tommy96

    Tommy96 Neues Mitglied

    Diese Spritzengeschichten gehören ja fast alle zu den urbanen Legenden. Aber da denke ich immer "kann ja einen geben der das wirklich nachmacht" usw.

    Einen Pickel aufgekratzt habe ich nicht, weil es früh kalt ist hab ich meine Hände immer in den Taschen.

    "Ein Nadelstich schmerzt nicht lange... das ist nicht korrekt" war damit gemeint das Nadelstiche doch länger schmerzen oder das die genannte Vermutung falsch wäre und Nadelstiche nicht lange schmerzen?
     
  4. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ist Dir noch nie Blut abgenommen worden? Hattest Du danach stundenlang Schmerzen? Nein? Ausser es kommt zu einem Hämatom hast Du in Kürze die Geschichte vergessen.

    Du kannst Dich mit Sicherheit nicht mehr dran erinnern ob Du nicht doch mal gekratzt hast. Dies tun wir ohne zu überlegen d.h. unbewusst. D.h. auch, dass Du Dich nicht erinnern kannst ob Du nicht doch mal am Kopf gekratzt hast.... an der Nase etc.
     
  5. Nora_J

    Nora_J Neues Mitglied

    Bei Facebook kursiert ja auch wieder einmal so eine "urban legend".

    1. Klingt es schon sehr absurd, dass jemand einem eine Nadel in den Kopf sticht um eine Infektion weiter zu geben.
    2. Das Virus ist schon recht empfindlich wenn es "an der Luft ist". Weiß nicht ob es schon neuere Werte gibt. Aber ich kenne es so HWZ 2 min und nach 5 min. Wahrscheinlichkeit gen 0.
    3. Die Wahrscheinlichkeit sich mit einer normalen Nadel anzustecken ist sowas von gering. (Soll bei <0,05 % liegen) Die Nadelstichverletzung muss dann schon sehr tief sein, Hohlnadel, Patient muss eine hohe VL haben und Nadel muss vorher direkt in einer Vene/Arterie gesteckt haben.
    Da siehst du, es ist völlig absurd!

    Ich frage mich auch wieso immer jeder gleich bei so etwas anHIV denkt!
    Mal ehrlich es gibt so viele andere Krankheiten bei denen eine Wahrscheinlichkeit deutlich höher ist!

    Es gibt ja immer wieder Ärzte die sich an Nadeln verletzen während ihrer Arbeit. Das steht dazu zB in der Ärztezeitung
    "In keinem der maximal 150 bekannt gewordenen Fälle in den vergangenen 20 Jahren sei es zur Infektion gekommen. "

    Ich weiß nicht ob die Wahrscheinlichkeiten noch brandaktuell sind, doch sie zeigen wie gering das Risiko ist.

    Ich denke da trifft wohl eher auf die Vermutung von Alexandra zu. ;)
     
  6. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Tommy96 hat natürlich völlig Recht: Wir Positiven haben nichts Besseres zu tun, als überall und an jedem Ort auf ahnungslose Menschen zu warten, die wir infizieren können, weil wir uns so alleine und mit 80.000 Leidensgenossen in der Minderheit fühlen.

    Falls es niemand gemerkt hat: Das war Ironie. Also, Scherz beiseite: Ich weiß nicht, was Dich geritten hat, diesem Gedanken ernsthaft zu folgen. Du solltest Deine Meinung zuHIV und insbesondere zu Positiven, aber azu allen anderen »komischen« Menschen mal überprüfen. Du tust diesen Menschen in mehr als 99% der Fälle Unrecht.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden