Wieso nicht, heilbar ?

Dieses Thema im Forum "HIV Phobie" wurde erstellt von beylerbey, 16. Mai 2021.

  1. beylerbey

    beylerbey Neues Mitglied

    Hallo Liebes Forum ,
    Bin auch einer von denhiv phobikern. Jedoch stell ich mir täglich die Frage warum ich eigentlich schiss davor habe. Warum wird hiv als das „böse“ deklariert ?

    Habe mich oder sagen wir mal so ich befasse mich mit hiv, um mir die Angst zu nehmen .um einfach mal klar zu werden was es überhaupt ist ! Jetzt liest man oft, das man unter der Nachweis Grenze „clean“ ist .Wo kein Virus da keine Krankheit . Keine „Gefahr“ usw.. usw..

    warum gilt man dann nicht als geheilt , wenn man unter der Nachweis Grenze liegt ? Ich mein das würde die sache doch viel einfacher machen . Natürlich weiß ich das man trotzdem die medis weiter einnehmen muss . Aber was würde das für ne Rolle spielen ? Wenn der Virus in einem nicht mehr nachweisbar ist , ist die Person doch nicht mehr positiv . Ist es nicht rein eine Interpretations Sache ?

    Nochmal ne technische Frage . Wenn man unter der Nachweis Grenze ist , und mit den Medikamenten aufhört, was passiert dann? Vermehrt sich der Virus wieder rasch?

    weiß nicht ob es das richtige unterforrum ist
     
  2. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ganz einfach: "Unter der Nachweisgrenze" heißt, weniger als 20 Virenkopien/ml Blut. Das ist so wenig, dass es für die Übertragung einer Infektion nicht mehr ausreicht.

    "Geheilt" wäre man erst bei 0 Virenkopien/ml Blut. Da kommt man aber nicht hin, wenn man positiv ist. Der kleinste Wert ist 0,1 Virenkopien. Mathematisch gerundet wäre es 0 ... aber die Medizin arbeitet da exakt.

    "Das Böse" istHIV nur noch bei denen, die die Entwicklung der letzten 25 Jahre verschlafen haben, verleugnen oder HIV als Diskriminierungsgrund brauchen. Leider sind das ziemlich viele, die HIV mit Homosexualität bzw. ungezügelter Sexualität gleichsetzen. Man kann auch "Doppel-Moralapostel" dazu sagen...

    Übrigens: "Clean" ist man, wenn man sich wäscht ... oder wenn man von Drogen weg ist. Diesen Begriff will ich bei HIV nicht hören oder lesen.
     
  3. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Bitte benutze nicht das Wort "clean", das gehört eher z.B Umgamgsprachlich zu ehemaligen Drogenabhängigen, die den Absprung geschafft haben. Passt aber zuHIV überhaupt nicht.
    Man wird auch mit den Medikamenten das Virus nie ganz los. Es wird durch die Medikamente aber in Schach gehalten und kann sich nicht vermehren. Setzt man die Medikamente komplett ab, wird sich das Virus wieder vermehren.
    Die Tabletten mal einen Tag vergessen macht nix aus, aber absetzen ist nicht gut.
     
  4. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Das liegt an unserer antiquaren, verkorksten Gesellschaft, die irgendwo Anfang der 90er stehen geblieben ist.
    Früher galt HIV als die Schwulen- und Prostituierten Krankheit.
    Was natürlich Quatsch ist, HIV kann jeden treffen. Egal welche Sexualität man lebt und egal welchen Beruf, welche Herkunft man hat. Es kann den drogenabhängigen Obdachlosen genauso treffen wie den überkandidelten Manager.
    Früher wurde gelehrt, dass ein Tropfen Blut für eine Infektion ausreicht, dass allein der Kontakt von kleinsten Mikrorissen in der Haut mit Körperflüssigkeiten schon für eine Infektion ausreichen würde.
    Heute weiß man, dass das alles Quatsch ist. Aber das geht in die Köpfe der Leute einfach nicht rein.
    Homosexualität ist für Viele immernoch ein No Go. Warum? Warum leben viele Prominente in einer sogenannten Alibi-Ehe? Weil unsere Gesellschaft in dieser Hinsicht einfach nur verkorkst und stur ist.
     
    Kris78, beylerbey und matthias gefällt das.
  5. beylerbey

    beylerbey Neues Mitglied

    Das mit dem clean war falsch formuliert , tut mir leid. Da ich mehrere Sprachen beherrsche kommt es manchmal zur falschen Wortwahl . War aber nicht negativ oder abwertend gemeint .

    wenn ich das jetzt mal so vergleiche . Wir befinden uns aktuell in einer pandemie , kannte Menschen die an Corona gestorben sind , und welche die aktuell auf der intensiv Station liegen. Sehe aber , das es vielen egal ist , Masken werden nicht richtig getragen , Abstände , verbote.

    Corona ist nicht heilbar, keine wirkenden Medikamente , Impfung ? kann man sich drüber streiten . Eine Bekannte ist Krankenschwester, wurde mit bion... geimpft, befindet sich aktuell in Quarantäne weil sie positiv ist .

    Hiv ist therapierbar, und außer den Tabletten merkt man warscheinlich nichts davon . So what the f... is the Problem ?
     
  6. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Grundsätzlich hat es wenig Sinn, Infektionen miteinander zu vergleichen. Aber ich gebe Dir recht: Viel zu viele Leute ignorieren Corona, haben aber Angst vorHIV.

    Corona ist zwar keine bleibende Infektion, kann aber durchaus schwere Langzeitfolgen haben. Das ist das Schräge in der Denke mancher Leute: Sie lehnen die Impfung wegen angeblicher, aber unwahrscheinlicher Spätfolgen ab, nehmen aber schwere Langzeitfolgen der Infektion in Kauf, weil sie das nicht glauben wollen. Ich verstehe das nicht ... :rolleyes:
     
    Kris78 und beylerbey gefällt das.
  7. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Ich weiß es nicht, ich mach das auch nicht. Warum machst du es?
    Weil eben immer noch Viren vorhanden sind. Wenn auch nur wenige*. Das ist recht komplex und hat mit Reservoirs im Körper zu tun in denen das Virus "ruht" und sich, naja, "versteckt"...
    *Und zwar so wenige, dass es nach wissenschaftlichen Stand nicht mehr zu einer Infektion kommt.
    HIV ist nicht einfach. Es ist ein, wie soll man's beschreiben, ein recht "heimtückisches" Virus. Eben ein Retrovirus. Und dem ist nicht so einfach der Garaus zu machen.
    Nein, nicht wirklich. Denn selbst wenn mal die tatsächliche Heilung (wie auch immer) gelingen sollte, werden immer noch Antikörper vorhanden sein. Und solange die da sind schlägt jeder Test positiv an...
    Ja, in höchstwahrscheinlich fast allen Fällen. Es gibt ein paar dokumentierte Fälle in denen das nicht passiert ist. Zumindest nicht für einen gewissen Beobachtungszeitraum. Diese Personen nennt man in der Wissenschaft dann PTC (Post Treatment Controller)
    Und um herauszufinden ob man einer ist oder nicht, muss man natürlich seine Therapie absetzen und schauen was passiert. Denn vorher und ohne diesen Schritt kann das niemand vorhersagen. Ich werde mich dem nicht aussetzen und ein Risiko eingehen
    :cool:
     
    beylerbey gefällt das.
  8. Micksi

    Micksi Mitglied

    Zu der letzten Frage:
    Ich war 12 Jahre unter der Nachweisgrenze, habe brav meine Therapie genommen.
    Dann komplett damit aufgehört, abgesetzt, aus persönlichen Gründen.

    Nach einem Jahr habe ich mich dann mit 5
    HIV assoziierten Lymphomen im Kopf, also Hirntumore, einer hohen Viruslast und 4 Helferzellen im Uniklinikum wieder gefunden.

    Trotzdem hat man mich wieder "einigermaßen hinbekommen"
    Also, die Medikamente abzusetzen ist ein Spiel mit dem Tod.
     
    beylerbey und devil_w gefällt das.
  9. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    @Micksi
    Ja, das ist, naja, "normalerweise" der Verlauf :eek:

    Und du hast das "einfach so" ohne ärztliche Begleitung und Kontrolluntersuchungen gemacht? War wohl keine wirklich gute Idee...
     
    beylerbey gefällt das.
  10. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich hab das mal für neun Monate gemacht … und schon das war keine gute Idee, obwohl ich »nur« mehr Tabletten schlucken musste und meine Helferzellen nicht mehr wirklich hochkommen (was lustigerweise allerdings keinen Einfluss auf mein Immunsystem hat – das funktioniert 1 a) …
     
    beylerbey und haivaupos gefällt das.
  11. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Daran sieht man wieder mal, dass allein die absolute Anzahl an CD4 kein Maßstab ist. Die Ratio ist das "Maß der Dinge" :)
     
    beylerbey und matthias gefällt das.
  12. Micksi

    Micksi Mitglied

    @haivaupos
    Ne keine wirklich gute Idee.
    Nur damals hat mein Lebensgefährte, mit dem ich auch eine Firma hatte, verlassen. Im Zuge dessen habe ich meine Wohnung verloren, die Firma ging Pleite, ich konnte keine KK Beiträge mehr zahlen, daher keinen Arzt mehr. Mir war schlichtweg alles ziemlich egal.
    Also ich möchte sagen, ich weiss wie es sich anfühlt ganz unten zu sein.
    Zum Glück hat mich dann meine Familie gerettet...wofür ich auch sehr sehr dankbar bin..
     
    beylerbey gefällt das.
  13. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Hauptsache ist, du hast es überlebt und überstanden :):cool:
     
    Kris78, beylerbey und matthias gefällt das.
  14. Micksi

    Micksi Mitglied

    Klar und heute lebe ich wieder gern...mit Therapie :)
     
    Lokilein, Kris78, beylerbey und 2 anderen gefällt das.
Die Seite wird geladen...
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden