Wie/wann sag ich es?

Dieses Thema im Forum "Leben mit HIV" wurde erstellt von Azrail, 22. August 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Azrail

    Azrail Neues Mitglied

    hallo

    seit meinen letzten post hier ist einige zeit vergangen. ich weiß nun seit beinahe zwei jahren, dass ichhiv+ bin und habe mich mit dieser situation mehr oder weniger abgefunden.
    Folgender Fall ist eingetreten: Nachdem ich die diagnose hiv bekommen habe, schloss ich innerlich mit dem thema ab einen partner zu finden, der wenn er es weiß bei mir bleiben würde. eine bestimme erfahrung die ich gemacht habe untermauerte diese haltung noch. nun ich habe jetzt aber wieder eine person kennengelernt, mit der ich eine beziehung eingehen möchte. ich habe mir vorgenommen ihm zu sagen dass ich hiv habe bevor wir das erste mal miteinander schlafen nur hatte ich solche angst vor einer erneuten ablehnung, dass ich esihm nicht gesagt habe.

    wir haben selbstverständlich berhütet zudem ist meine viruslast selbst ohne therapie sehr niedrig (150), was zwar nicht wirklich uninfektiös ist aber immerhin ein sehr guter wert und somit das risiko sehr gering.
    ich bin mir nur nicht sicher wann und vor allem wie ich es ihm sagen soll. ich habe angst davor wieder in ein loch zu fallen jetzt wo ich mich einigermaßen wieder aufgrappelt habe.

    ich kann nachvollziehen wie er sich fühlen würde und muss fairerweiße zudegen dass ich nicht weiß wie ich mich verhalten hätte, als ich noch negativ war bzw es nicht wussste. ich habe so ansgt wieder vor einer ablehnung aus angst und ecel. kann mir jemand sagen wie ich damit umgehen soll wann ich es sagen soll und wie ich es sagen soll. ich kann ja nicht einfach sagen dass ich es habe und fertig.

    zudem habe ich noch eine frage. sollte die beziehung fortbestehen und wachsen möchte ich jedwedes risiko ausschließen um meinen freund zu schützen. kann ich eine therapie verlangen? kann ich darauf bestehen auch wenn meine ärztin (wegen guten werten) noch nicht dazu rät. ich möchte dennoch ein kodom benutzen um beides die viruslastmethode und das kondom zu kombinieren um den besstmöglichen schutz zu garantieren.

    danke
     
  2. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Guten Morgen Azrail,

    Du kannst sicherlich eine Therapie verlangen. Auch wenn diese seitens Deiner Ärztin wegen Deiner guten Werte noch nicht angeraten ist. Allerdings möchtest Du das ja und da kann Deine Ärztin eigentlich nicht nein sagen. Allerdings musst Du Dir in einem Punkt klar sein: wenn Du Dich zu einer Therapie entscheidest, musst Du die Tabletten jeden Tag nehmen. Irgendwann mal zu denken, ich mache jetzt mal ne Pause, das geht nur in ganz seltenen Fällen und nur durch Zustimmung des Arztes/der Ärztin.

    Aber ich sehe auch in Deinem Text, das Du Dich auf den Virus reduzierst. Wenn Dich Dein "neuer" Partner wirklich liebt und er Interesse an Dir hat, dann wird er dies akzeptieren. Ansonsten ist es nicht der richtige. Das mag jetzt hart klingen, aber in meinen Augen und aus meiner Sichtweise ist das so.

    Du bist in aller erster Linie immer noch ein Mensch mit Gefühlen, mit Wünschen und Sehnsüchten, wie ein "gesunder" Mensch auch. Du hast zwar etwas in Dir, aber damit kann man sehr gut leben. Ich habe das "gesunder" extra in Anführungszeichen gesetzt, um Dir auch zu verdeutlichen, das Du nicht krank, nicht eklig und nicht abstoßend bist. Auch wenn man durch manche Menschen leider so behandelt wird.

    Wie Du das Deinem neuen Partner schonend sagen solltest, das kann Dir leider keiner sagen. Allerdings kann ich Dir einen Tip geben, wie er lernen kann, damit umzugehen. Nehme ihn mit zur Aidshilfe und zu Deiner behandelnden Ärztin.

    Es gibt viele "Semivirale" Beziehungen. Das bedeutet, dass der eine Partner Negativ ist und der andere eben Positiv. Auch ich bin seit 2009 wissentlich Positiv und lebe mit einem Negativen Partner zusammen.

    Gerne stehen wir Dir hier weiterhin und mit allen Möglichkeiten zur Seite, wenn Dir etwas unklar ist, Frage einfach. :wink:

    Nen lieben Gruß aus Mittelhessen,

    Chris
     
  3. Azrail

    Azrail Neues Mitglied

    morgen auch

    ich reduzier mich nicht auf den virus und sicherlich mag das so sein, nur ich muss mich auch daran erinnern wie ich reagiert hätte wenn ich in so einer situation gewesen wäre bevor ich es wusste/hatte

    zum arzt und zu aidshilfe gehen ja, ich hatte das wie gesagt schon mal vor mit einen anderen der hat mir dann abgesagt weil er so angst hatte. ich würde das nur schwer verkraften wollte mich eigentlich nicht verlieben, um nicht in genau diese situation zu kommen aber kann man das beeinflussen wenn es funkt funkt es. ich glaube dumm war es von mir trotzdem mit ihm geschlafen zu haben. das hat zum einen meine gefühle für ihn intesnsiviert und zum anderen werden seine ersten gedanken sein, dass er sich angesteckt haben könnte.

    ich hoffe inständig dass er mir zuhört und dass er genug kraft hat das mit mir durchzustehen weil ich es ihm bald sagen werde weil es mich so belastet. ich lebe in einer eher ländlichen gegend die leute sind hier nicht sonderlich aufgeklärt in diesen thema
     
  4. Mircstar

    Mircstar Bewährtes Mitglied

    Aber warum sollst du dich nicht so geben wie du bist ? Der Virus ist nun mal ein teil von dir . Willst du die Beziehung mit einer Lüge beginnen ?

    Wenn du ihm das schonend beibringst wirst du sehen ob er dich so Akzepziert wie du bist.

    Und nebenbei bemerkt : Jeder Mensch ist auf seine Weise einzigartig und Wunderbar.
     
  5. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Guten Morgen,

    Du sagtest, Du reduzierst Dich nicht auf den Virus? Ich sehe das ein bisschen anders. Denn - egal was Du tust und wie Du handelst - immer denkst Du an den Virus!!! Hier ein kleines Beispiel:

    Denke doch auch einmal daran bitte, das es auch Menschen gibt, denen das vollkommen egal ist.

    DU wirst Dich wundern, auch ich komme nicht aus einer Großstadt, eher aus einer Kleinstadt und habe viele Freunde in ländlichen Gegenden und diese sind - immer wieder zu meiner Überraschung - besser aufgeklärt und informiert wie jemand aus der Großstadt.

    Gruß
    Chris
     
  6. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hi Azrail,

    in deinem Posting stecken gleich mehrere Fragen. Fangen wir mal mit der einfachsten an.

    Wenn Deine Ärztin (Schwerpunktärztin?) Dir empfiehlt, den Beginn der Therapie zu verschieben, hat das durchaus einen Sinn. Es gibt nach wie vor zwei unterschiedliche Therapieansätze (so spät wie möglich und dann richtig - so früh wie möglich und dann leicht), die beide ihre Berechtigung haben. Deine Ärztin wird die Anhängerin einer der beiden Ansätze sein - und sie hat die Erfahrung. Was Du aber machen kannst: eine zweite Meinung einholen. Da ich nicht weiß, wo Du wohnst, geb ich Dir hier mal eine Liste mit Schwerpunktärzten, die der dagnä (einem Ärzteverband) angeschlossen sind. Das sind nicht alle Schwerpunktärzte, aber zumindest ein großer Teil: http://www.dagnae.de/mitglieder/ Du hast das Recht, eine zweite Meinung einzuholen - und ein guter Arzt wird das auch begrüßen.

    EineHIV-Infektion ist heute schon lange nicht mehr das, was sie früher einmal war ... zuviel hat sich medizinisch zum Besseren gewandelt. Das ist leider aber »draußen« noch nicht so wirklich angekommen - und auch in der schwulen Welt, die eigentlich recht aufgeklärt sein sollte, gibt es noch Vorbehalte. Das hilft aber nichts. Wenn Du eine Beziehung eingehen möchtest, dann muss Dich der Partner auch so nehmen, wie Du bist. Und da gehört das Virus nun mal zur »Komplettausstattung«. Aber die reine Existenz des Virus bedeutet eben noch lange nicht die Gefahr der Ansteckung ... so wie ich Dich verstehe, gehst Du ja extrem verantwortungsvoll mit Deiner Situation um.

    Grundsätzlich gibt es keine Informationspflicht über die Infektion. Was bei ONS durch besondere Sorgfalt ausgeglichen werden kann, muss bei einer Beziehung durch Vertrauen entstehen. Daher musst Du ihm das schon sagen - und zwar zu einem Zeitpunkt, an dem eine voraussichtliche »Abweisung« (die meist nur aus reiner Angst und Unwissenheit geschieht) noch nicht allzu weh tut. Denn wenn Du es ihm verschweigst, baust Du eine Beziehung auf Unehrlichkeit und mangelndem Vertrauen auf. Es ist schlimm genug, wenn Beziehungen daran scheitern ... deshalb sollte man nicht gleich so starten.

    Ich habe in meinem Buch auch etwas darüber aus meiner eigenen Erfahrung geschrieben. Ich habe bei Lesungen und auch bei sexuellen Kontaktanbahnungen erfahren, dass sich Ehrlichkeit langfristig auszahlt. Übrigens hat - wie ich schon mehrfach gehört habe - mein Buch (oder andere Bücher/Infos zum Thema HIV) bei Negativen dazu geführt, dass sie endlich mal begriffen haben, was eine Infektion für den Infizierten eigentlich bedeutet ...

    Die Entscheidung kann Dir niemand abnehmen - aber meine Empfehlung ist Ehrlichkeit. Und nicht nur die reine, nackte Info ... sondern auch das Gefühlschaos (soll ich, soll ich nicht ...) drum herum. Schließlich machst Du Dir ja auch um den Beziehungskandidaten Gedanken ... das ist eigentlich hoch anerkennenswert!
     
    Olli123 gefällt das.
  7. Azrail

    Azrail Neues Mitglied

    hey

    danke für eure antworten. ich werde es ihn heute sagen erkommt jeden augenblick. ich werde ihn selbsverständlcuh nicht an der tür damit begrüßen nur finde auch ich, dass es jetzt vielleicht auch weh tun wird aber sicherlcih nicht so als wenn ich noch mehr gefühle da hineinstecke.

    ich danke euch für den erfahrungsausstausch und hoffe irgendwann auch einmal ind er lange zu sein leuten hier rat zu geben. ich lasse euch wissen wie es ausgegangen ist.

    ps: matthias ich denke ich werde mir dein buch kaufen die einzige literatur bezüglichhiv, die ich bis jetzt zwischen die finger bekam war sehr deprimierend
     
  8. Mircstar

    Mircstar Bewährtes Mitglied

    Lass mal hören was draus geworden ist !
     
  9. Azrail

    Azrail Neues Mitglied

    Uff

    also ich hab es ihm gesagt und auch viel information dazu gegeben. er hat es sehr gut aufgenommen, war natürlich ertmal geschockt und sagte er müsse das auch noch verarbeiten aber dass es ihn in erster linie für mich leid tut.

    Das schönste was er sagte war, als er sagte dass ich ihn deswegen jetzt so schnell nicht los werde. er hatte auch keine berührungsängste faste mich trotzdem an und küsste mich. der nächste schritt steht erst mal fest ich mach nen termin bei meiner schwerpunktärztin aus und wir lassen uns gemeinsam beraten. ist schon lustig eigentlich hatte ich erst in 6 monaten wieder einen termin. ich bin auf jeden fall froh es gesagt zu haben jetzt kann ich es vorbehaltlos geniesen. danke euch dass ihr mir mal wieder geholfen habt. :D :D :D

    im moment bin ich einfach überglücklich
     
  10. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ha! :)

    Das gibt es also doch noch. TOLL!!! Ich freu mich für Dich! Das war bestimmt nicht einfach, aber ich finde es klasse, dass Du diesen Schritt so mutig und tapfer gegangen bist. Eigentlich ist es ja schade, dass man für so etwas immer noch »Mut« und »Tapferkeit« aufbringen muss ... aber man kann wohl nicht alles auf einmal haben ...

    Die Idee mit dem gemeinsamen Besuch bei der Ärztin ist HERVORRAGEND. Besser informiert werden kann Dein Freund (ich nenne ihn einfach schon mal so *smile*) gar nicht ... und er sieht, dass Du ganz offen zu ihm bist.

    Alles Liebe!
     
  11. Mircstar

    Mircstar Bewährtes Mitglied

    Das ist schön, freut mich !
     
  12. Azrail

    Azrail Neues Mitglied

    ja stimmt ist einfach zu toll. ich konnte die letzten zwei nächte vorher kaum schlafen weil es immer im kopf rumgespukt ist und in der nacht konnte ich nicht schlafen weil ich so glücklich war. :lol: :lol: :lol:
     
  13. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Bitte nichts vom 2012 hoch holen....die Leute sind längst nicht mehr hier im Forum.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden