Wie soll ich nach Risikokontakt vorgehen

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Anonymous, 27. Februar 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Anonymous

    Anonymous Gast

  2. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    1. Ruhe bewahren (die Dame sagte, sie lässt sich regelmässig testen)
    2.PCR-Test ist sehr teuer und auch dieser muss nach 8 bis 12 Wochen durch den Antikörper-Test gesichert werden
    3. Auf jeden Fall nicht googlen nach Symptomen

    Man kann keinen Ablauf schreiben, wenn Du Dir unsicher bist kann ich Dir nur den Tip geben, nach 8 bis 12 Wochen einen Test zu machen.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Gast

  4. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Aufgrund ihrer Reaktion kannst Du sicher sein, dass ihr ihre Gesundheit wichtig ist. Bei so jemandemHIV zu bekommen ist recht unwahrscheinlich.... vorallem wenn sie sich Sorgen macht, dass Du sie infiziert haben könntest. Also.... keep cool und mach 8 Wochen nach der Geschichte einen Test.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Gast

  6. Stefan81

    Stefan81 Mitglied

    Hallo keito,

    du bist hier auf jeden Fall nicht alleine. Ich hatte genau den gleichen RK vor 3 Wochen und muss auch noch 5 Wochen warten.

    Hab auch schon mehreren AIDS-Hilfe-Hotlines meine Geschichte erzählt und jede sagt, das hierbei nur ein kleines Restrisiko besteht, also Kopf hoch...wird schon alles gut gegangen sein...

    Gruß
    Stefan
     
  7. Anonymous

    Anonymous Gast

  8. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Du denkst dauernd nur an Dich... sorry, aber ihr geht es vielleicht nicht besser? So wie es aussieht ist die Gefahr bei Dir wirklich minimalst... ich denke nicht, dass sie dies alles nur vorgespielt hat. Also... keep cool und mach zu gegebener Zeit den Test.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Gast

  10. Fallada

    Fallada Bewährtes Mitglied

    @Alexandra, sicherlich "denkt" er hier und jetzt im Forum nur an sich. :lol:
    Er kann ja schlecht schreiben, er mache sich über sie beide Gedanken...

    ER schreibt nun hier im Forum weil ER sich ausquatschen möchte und Hilfe sucht.
    Wenn sie das machen möchte, steht ihr schließlich der gleiche Weg zur Verfügung.

    @keito:Ich denke auch, dass das Risiko gering ist, doch ich verstehe auch Deine Angst.
    Leider gibt es keine andere Möglichkeit, als abzuwarten.
    Man kann es sich erleichtern, indem man darüber spricht und indem man Menschen findet, die einen ernst nehmen mit den Ängsten die man hat.

    Kannst Du denn mit Freunden oder gar Deinen Eltern über das Thema sprechen?
    Vielleicht hilft es Dir, wenn du es jemandem von Angesicht zu Angesicht erzählen kannst.
    Jemanden, der Dich dann vielleicht tröstet und die Zeit mit dir "geht"?!

    lG Fallada
     
  11. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team


    Nein, man sollte eben nicht nur an sich denken. Das kann auch helfen von diesem "Ich hab mich sicher infiziert-Trip" runter zu kommen. Vorallem wenn man realisiert, dass sich sein Gegenüber Sorgen um die eigene Gesundheit macht.

    Auch wen er hier schreibt und er sich Sorgen macht... es braucht immer zwei für nen Sexkontakt und man muss auch an seinen Sexpartner denken.

    Sie möchte sich vielleicht nicht mit anderen Menschen aussprechen.... sie hat ihn gefragt und sich Sorgen gemacht..... und dies soll ihm im Gedächtnis bleiben.... weil es ihm eben hilft wenige irre zu werden. Zudem tut es gut wenn man etwas mehr als nur über den eigenen Tellerrand sieht. :wink:
     
  12. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    @ Fallada @ Alexandra

    Ihr habt beide irgendwo Recht.

    Dieser vermeintliche Egoismus kommt in Foren oft vor, beruht aber meist auf Missverständnissen, da man ja immer in der "ich"-Form schreibt. Man sollte also nie jedes Wort auf die Goldwaage legen!

    Egoismus wäre in diesem Fall auch alles andere als gerechtfertigt. Im Gegensatz zu ihm hat die Prostituierte nämlich einenHIV-Test - die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich bei ihm infiziert hat (geht ja nicht, da er [soweit ich das verstanden habe] davor negativ war!) ist deutlich höher als andersrum - rein statistisch natürlich!

    Da er jedoch davon überzeugt ist, selbst negativ zu sein, hilft es ihm dabei zu erkennen, dass das Restrisiko für ihn wirklich überschaubar ist - das wiederum geht nur durch die Erkenntnis der Relation!

    Jeder (!) der eine Prostituierte besucht, weiß um das Restrisiko - genau wie sich auch jeder in einer normalen Beziehung über das Restrisiko bewusst ist - natürlich sind alle aufgebracht und vielleicht auch ein kleines bisschen egozentrisch, wenn es um die Klärung der eigenen Gesundheit geht. Das ist aber - zumal es sich um "käufliche Liebe", also ein klares Geschäft ohne emotionale Bindung (im Gegensatz zu einer Beziehung) geht, irgendwo auch wieder nachvollziehbar.

    ==> diese Aussage versteht sich aber ausdrücklich so, dass vom moralischen Aspekt abgesehen wird. Dass wir kein Moralforum sind, muss ich ja nicht betonen - das steht sogar in denForenregeln! In diesem Fall geht es um die Realität und nicht um hypothetische Moral!

    Versteht mich nicht falsch: ich sage nicht, dass man nicht für die Prostituierte "mitfühlen" soll. Erfahrungsgemäß fühlen auch viele Prostituierte auch mit ihren Freiern mit bei solchen Angelegenheiten - frei von Krankheiten zu sein bedeutet für sie ja auch, weiterhin Geld mit der Prostitution verdienen zu können und bildet somit die Grundlage für ihre Existenz. Dass sich die Prostituierte wiederum sehr wohl darüber Gedanken macht, dass sie gesund bleiben möchte, sieht man an der Tatsache, dass sie sich testen lässt und vor allem auch daran, dass sie auf Kondome besteht. Sicherer kann man als Freier nun einmal auch nicht sein. Die Gesundheit wiederum ist meiner Meinung nach Teil (und ich betone "Teil" - ob sie dies aus Eigenschutz, Schutz der Kunden, Glaubensgründen etc. macht wäre reine Spekulation!) des Angebots der Dame. Das sollte einen selbst - von sich heraus - dazu bewegen, sich in die Prostituierte hineinversetzen zu müssen!

    Sicher steht der Prostituierten der gleiche Weg offen, sich Gehör und somit auch Wissen zu verschaffen, um die eigene Sachlage objektiv zu interpretieren. Das steht außer Frage!

    ==> in unserer Community darf sich jeder zu Wort melden, sofern er sich an dieForenregeln hält!

    @ keito

    ==> von daher: sei froh, dass die Prostituierte sich sehr wohl Gedanken um ihre und Deine (!) Gesundheit gemacht hat. Dein Restrisiko ist dank ihr relativ gering. Mache einfach nach 12 Wochen einen Test - wenn Du zwischenzeitlich Bedenken hast, kannst Du Dich jederzeit an den Arzt Deines Vertrauens, aber natürlich auch an uns wenden. Wir helfen Dir gerne weiter! Sicher: die Wartezeit ist unschön, aber das wiederum ist in diesem Falle der eigentliche Preis, den Du für den Besuch der Prostituierten bezahlst. Das wiederum muss ich Dir ja nicht erklären, wollte es aber der Vollständigkeit halber noch hinzufügen. Aber keine Angst: auch die Wartezeit geht vorbei. Melde Dich bitte, sobald Du was Neues weisst!
     
  13. Anonymous

    Anonymous Gast

  14. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Nein, da gibt es keine PEP.... Dein Minimum ist dermassen minimalst. Diese 48 Stunden sind hoch gegriffen..... man sollte viel früher beginnen. Mit jeder Stunde die man wartet verkleinert sich die Chance der Wirkung d.h. nach 48 Stunden braucht man nicht mehr anzufangen.... eigentlich schon nach 36 nicht mehr wenn nicht dringend notwendig.

    PEP ist keine Kur sondern ein aggressiver Medikamentencocktail.
     
  15. Anonymous

    Anonymous Gast

  16. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    EinPCR-Test muss von Dir selber bezahlt werden und deckt auch nur den Typen 1 oder 2 ab. Auch dieses Ergebnis muss nach 8 bis 12 Wochen durch den eigentlichenHIV-Test gesichert werden. Also streiche denPCR-Test aus Deinem Gedächtnis und warte besser die Zeit ab, denn der eigentliche Test deckt beideHIV-Varianten ab.

    LG
    Chris
     
  17. Anonymous

    Anonymous Gast

  18. Fallada

    Fallada Bewährtes Mitglied

    Du wirst es durchstehen, wie viele andere vor/mit/nach dir auch.
    Vor allem, da die Infektionswahrscheinlichkeit dermaßen gering ist, wird es früher oder später aus deinem Fokus rücken .

    Es liegt aber auch an Dir selbst, Wie schnell das geschieht.
    Googlest Du nun alle 3 Min im Netz nach möglichen Symtomen oder betastest alle 5 Minuten deine Lymphfdrüsen, machst Du es dir selbst nicht gerade leichter, es dorthin zu verbannen, wo es hingehört. Auf den letzten Platz in Deinem Hirn :D

    Denn: Du kannst im Moment sowieso nichts machen und außerdem ist die Wahrscheinlichkeit, laut aller hier am Thread beteiligten, äußerst gering.

    Das sähe anders aus, wenn es sich um ein Mädchen vom Straßenstrich gehandelt hätte, doch du sagst ja, es sei in einem Bordell geschehen.

    Halt uns auf dem Laufenden, ok? :)
     
  19. Anonymous

    Anonymous Gast

  20. Stefan81

    Stefan81 Mitglied

    Hallo keito,

    was auf jeden Fall zu 100% sicher ist, ist denke ich die Risikoeinschätzung hier im Forum. Ich habe bei meiner "Tour" durch die Hotlines deutschlandweiter AIDS-Hilfen sogar mal einen Berater dran gehabt, der gesagt hat "da ist nix passiert".

    O.k. die Aussage halte ich für etwas zu gewagt, zeigt sie aber doch das minimale Risiko.

    Auch diverse Statistiken des RKI hab ich schon durch. Demnach gibt es bei uns in Frankfurt grade mal 150HIV infizierte Frauen, und das bei 600.000 Einwohnern. Da wäre es schon verdammtes pech gerade auf eine zu treffen.

    In diesem Sinne "think negative" :wink:
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden