Weiterhin oralsex, obwohl der Partner HIV hat?

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Anonymous, 26. Juni 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Anonymous

    Anonymous Gast

  2. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hi Daniel,

    als passiver Partner (also der, der einen geblasen bekommt) ist das Risiko, sich über Oralverkehr mitHIV zu infizieren sehr, sehr, sehr gering. Lediglich, wenn der aktive Bläser viel Blut im Mund hätte, könnte es ein Risiko geben. Aber ich weiß aus Erfahrung, dass OV dann eh keinen Spaß macht ...

    Wenn er sich so verhalten hat, wie Du schreibst, hat er eigentlich deutlich gemacht, dass er um seine Infektion weiß und sich auch dementsprechend verhalten. Denn weder OV – siehe oben – noch Zungenküsse sind Übertragungswege. Und Schnitte beim Rasieren verheilen unglaublich schnell, weil sich eine dünne Wundhaut darüberlegt, die mit dem Auge kaum erkennbar ist und trotzdem die Wunde verschließt.

    Ich kann sehr gut verstehen, dass Du »überfordert« warst. Toll, dass Du Dich sofort informiert hast, anstatt Panik zu schieben!

    Aber versuche in einer ruhigen Minute, Deinen Partner zu verstehen. Hätte er von vorneherein gesagt, dass er positiv ist, wäre die Chance, Dich näher kennenzulernen, viel geringer gewesen. Und selbst, wenn Du Verständnis gezeigt hättest, so hat er vielleicht (oder sogar wahrscheinlich) vor Dir solche Abweisungen erhalten.

    Ich denke, dass er erst einmal die Chance nutzen wollte, Dich näher kennenzulernen – mit aller gebotenen Vorsicht –, um Dir seine Infektion später zu »gestehen« – zu einem Zeitpunkt, an dem Du bereits wusstest, dass er als Mensch sehr viel mehr bedeutet als so ein paar HI-Viren. Darauf lässt sich nämlich niemand gerne reduzieren ...

    Vielleicht sprichst Du ihn darauf an, erzählst von Deinem Schreck und Deiner Sorge – aber sage ihm auch (wenn es denn stimmt!), dass er Dir wichtig ist und Du Dich freust, dass er von sich aus so umsichtig war – auch wenn es Dir lieber gewesen wäre, er wäre von Anfang an ehrlich gewesen. So hilfst Du ihm, weil Du ihm zeigst, dass er als Mensch oder/und Partner wichtig ist und er Dir Vertrauen schenken kann ... und Du hilfst Dir, weil Du mit offeneren Augen durch die Welt gehst und mit Deinem Verhalten Toleranz lebst.

    Glaube mir ... ich weiß wovon ich spreche (als positiver Schwuler...) :)

    Alles Gute für Dich ... und natürlich für Euch!
     
  3. Anonymous

    Anonymous Gast

  4. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hi Daniel,

    ich halte so eine Einstellung zwar für sch...e, aber ich weiß von etliche, die so denken (was sie natürlich nicht besser macht). Es wird Dir immer schwer fallen, das zu verstehen, so lange Du nicht in seiner Situation bist (was auch nicht nötig ist :). Aber ich finde es toll, dass Ihr darüber gesprochen habt und Du ihm offensichtlich so viel Kraft und Mut gegeben hast/gibst, dass er seine Auffasung geändert hat.

    Ich wünsche Euch alles Gute (und danke Dir für Deine Wünsche!)
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden