warum lassen so viele sich verleiten

Dieses Thema im Forum "Leben mit HIV" wurde erstellt von [User gel, 10. Mai 2016.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. [User gel

    [User gel Poweruser

    Mal ein Randthema. (Wusste nicht genau in welchem Unterforum es passt, daher schreibe ich es erstmal hier)

    Warum lassen sich soviele Menschen zu ungeschützten Verkehr verleiten?
    Ich meine, es sind doch so gut wie alle aufgeklärt. Und die die ungeschützten Verkehr haben wissen doch eigentlich dass Sie sich gefährden können, warum tun Sie es trotzdem und verzichten auf das Kondom.

    Überwiegt die Lust so sehr, dass man die Sicherheit ausblendet?

    Also immer wenn ich von Leuten höre die ungeschützten Verkehr haben, denke ich nie dass Sie Spass gehabt haben. Sondern mein erster Gedanke ist, hoffentlich haben Sie sich mit nichts infiziert.
     
  2. [User gel

    [User gel Poweruser

    Wie kann man freiwillig sich seiner Gesundheit so berauben?
     
  3. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Die Antwort ist relativ einfach:

    Im Moment der höchsten Lust wird nicht mehr an Schutz gedacht, weil das dafür notwendige Blut in die primären Geschlechtsmerkmalen gewandert ist.

    Und es gibt immer noch eine Menge Menschen (vor allem Männer), die mit einem Kondom nicht umgehen können, weil es sie abtörnt. Das ist allerdings eine klassische Kopfsache, die auch damit zusammenhängt, dass Kondome immer »gegen etwas« - z.B. Kinder, Krankheiten etc. positioniert waren und nie »für etwas« – z.B. Lust, Freude etc.

    Letztlich muss es jeder für sich selbst entscheiden. Mehr als beraten oder aufklären geht nicht.
     
  4. [User gel

    [User gel Poweruser

    Wieso ist die Angst vor Infektionskrankheiten nicht genau so hoch? Man wurde ja mal in der Schule und von Eltern über Infektionskrankheiten aufgeklärt.

    Allein aus dieser Bestand heraus, habe ich ja selbst mit kondom noch Angst.
     
  5. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Weil bei Vielen in dem Moment einfach das Hirn abschaltet.
     
  6. [User gel

    [User gel Poweruser

    Verkehr dient ja tatsächlich zum Abschalten von Alltagssorgen. Dennoch würde ich das Motto safer Verkehr nie abschalten.
     
  7. Leseratte89

    Leseratte89 Mitglied

    Ich verstehe deine Frage sehr gut und denke es mir auch manchmal. Bei mir war es leider eine Kondompanne (verrutscht) und ich habe jetzt eine Phobie (bin negativ). Ich könnte nie ohne Kondom und ich kriege voll die Gänsehaut, wenn jemand sagt "ja, haben nicht dran gedacht" o.Ä. Gesundheit geht vor. Klar, dass oft was passieren kann, aber es ganz weg zu lassen? Wenigstens einer/eine sollte daran denken! Ich bin immer froh, wenn dann beo der Person alles gut ausgeht und ich hoffe er/sie lernt daraus.

    Lg
     
  8. hiffi

    hiffi Neues Mitglied

    Omann, also bei mir war das einfach so, dass ich das mithiv und aids net so gecheckt hab. Also, dass das so viele leute haben. Und auch Leute, die das nicht wissen!! Und sich nicht testen lassen. Ich hatte immer auch so das denken, dass der andere den anderen nicht in Gefahr bringt. Naiv einfach. Naiv, naiv, gutgläubig, naiv. Nur weil ich nie jemand einem Risiko aussetzen würde, heißt das noch lange nicht, dass es andere auch so machen.

    Und ich hab noch nie nen positiven bewusst gesehen weil die sich ja "verheimlichen" müssen. Ständig sieht man mal nen Rollstuhlfahrer. Dann checkt mein Unterbewusstsein:"sei vorsichtig beim Motorrad fahren." Oder auch mit Rauchen. Da gehste in die Klinik mit der Schule und lernst 100 krebskranke Raucher kennen, die gar nix mehr können außer sterben. hiv positive lernste keine kennen. Warum wohl...

    Aber ich konnte das auch nie ganz checken, dass jede Frau, die mir über den Weg läuft mein Sensenmann sein kann. Und bin auch eher so der spontane Kinder kriegen Typ weil ich selbst son geplantes Kind war. Und hatte auch nen Freund, der lebt weil des Gummi gerissen ist. Und meine Eltern haben mich da gar net aufgeklärt. Nix nada null. Dann war ich die letzten 6 Jahre inner festen Beziehung und nur ohne Gummi und ohne Sorgen. Dann Trennnung, alles verloren, sofort neue kennen gelernt, wieder Geborgenheit, will der vll zeigen dass ich ihr vertrau und selbst gesund bin, Alkohol, Gefühle, Bindungsstörung, heterosexuelle Leichtigkeit. Omann nur bescheuert. Vollkommen plemplem.

    Also das ist son psycho soziales Phänomen teilweise denk ich. Ich will auch versuchen, in der Prävention was zu machen. Nich so wie bei mir damals.... Wenn man schon leicht nen Knacks hat kann man da anfällig sein. Man muss nen direkten Bezug zu hiv herstellen können. Wenn man in Berlin oder Hamburg aufwächst ist das vielleicht einfacher. Aber irgendwo aufm Dorf so wie ich?? Ogott... Meine Güte.

    Einmal Risikokontakt und nie wieder!! Hatte diverse Symptome, bin psychisch an der Wand und am Mittwoch kommt das Ergebnis.
     
  9. [User gel

    [User gel Poweruser

    Du warst nicht aufgeklärt?

    Und was ist mit dem Biounterricht in der Schule?
    Habt ihr nie das ThemaHIV besprochen?
     
  10. hiffi

    hiffi Neues Mitglied

    Doch klar ja doch. Aber irgendwie schien mir das Risiko immer sehr weit weg und ich war immer im Irrglauben, dass man seinen Status kennt und wenn man den net kennt auch net locker flockig mit eim ohne Gummi in die Kiste hüpft. Des war so meine naive Wunschvorstellung.
     
  11. [User gel

    [User gel Poweruser

    Man kann ja nur seinen eigenen Status kennen, wenn man sich mal testen gelassen hat.

    Und den Status des Partners oder Partnerin kennt man ja noch lange nicht!
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden