Warten aufs Ergebis

Dieses Thema im Forum "HIV-Test" wurde erstellt von verdammte_sch..., 25. Januar 2017.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. verdammte_sch...

    verdammte_sch... Neues Mitglied

    Hallo ihr,

    mein Partner und ich (weiblich) sind seit über drei Jahren zusammen.

    Mein Partner hatte gestern eine Vorsorgeuntersuchung (komplett-Check) und bekam die DiagnoseHIV-Positiv...

    Wir haben seit hm 2 1/2 Jahren ungeschützten Sex. Heute morgen war ich gleich bei meinem Hausarzt zum Blutabnehmen.

    Morgen oder übermorgen ist das Ergebnis da. Diese Warterei macht mich jetzt schon wahnsinnig.
    Ich weiß, dass meine Chancen mich nicht angesteckt zu haben nicht besonders groß sind, aber naja, natürlich hoffe ich.
    Fakt ist: Sein Test ist definitiv positiv.

    Zu allem Überfluss muss ich in 4 Wochen eh nochmal nen Test machen lassen (also kriege ich jetzt gleich die schlechte Nachricht oder ich darf mich nicht zu früh freuen und muss nochmal warten).

    Wie soll man denn da nicht verrückt werden. Ich bin zwar zur Arbeit gegangen, aber außer "Google" anschmeißen kriege ich hier nicht viel auf die Reihe...
     
  2. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo und herzlich willkommen – auch wenn der Anlass nicht gerade schön ist. Ich/Wir können jetzt nur mit Dir hoffen, dass Du Dich nicht angesteckt hast – es gibt in der Tat Fälle, in denen auch bei ungeschütztem Verkehr innerhalb einer Partnerschaft keine Übertragung stattgefunden hat – aber ich/wir können Dir und Euch sagen, dass man heute auch mitHIV ein vergleichsweise normales Leben führen kann.

    Wann war denn Euer letzter Verkehr? Ein Antikörpertest sagt erst 6 Wochen danach etwas aus, eine PCR kann schon früher (nach 10 Tagen) ein Stück Gewissheit bringen. Wichtig ist nur, dass Ihr Euch bei einem kompetenten Arzt informiert und von ihm behandeln lasst. Hausärzte sind zwar heute durchaus auf einem aktuellen Stand, aber eine Schwerpunktpraxis wäre besser geeignet. Da ich nicht weiß, wo Du wohnst, schau mal hier nach (einfach rechts oben PLZ eingeben): http://www.dagnae.de.
     
  3. verdammte_sch...

    verdammte_sch... Neues Mitglied

    Hallo Matthias,

    danke für die Antwort. Deswegen sagte mein Hausarzt ja, auch wenn der Test jetzt negativ (also für mich dann positiv) ist, soll ich in 4 Wochen erneut einen machen...

    Jetzt das Blutabnehmen und ins Labor geben, macht er noch, darüber hinaus (und für meinen Partner sowieso) hat er mir aber auch direkt gesagt, dass das einfach nicht sein Fachgebiet ist und mich schon an eine auf Immunkrankheiten spezialisierte Praxis in der Nähe verwiesen
    (auch wenn ich das sehr schade finde, da er wirklich ein sehr netter und lieber ist - er hat mich heut früh ganz fest in den Arm genommen und gesagt "ach Frau X, was ist es denn das für eine Sch...?")
     
  4. verdammte_sch...

    verdammte_sch... Neues Mitglied

    Jetzt habe ich doch noch eine Frage:

    Bei meinem Freund hieß es "HIV-Positiv" - kein vielleicht, kein evtl., kein "Anzeichen auf"...

    Was ist jetzt gelesen habe im Netz ist aber, dass ein Blutbild alleine gar keine sichere Diagnose ist???
    (ich weiß jetzt nicht ob bei ihm ein "richtiger"HIV-Test gemacht wurde, dass muss ich ihn heute Abend mal fragen, wenn nicht, und es nur das Blutbild gibt... - da ist sie die wieder: die Hoffnung).

    Mein Arzt macht zwar auch ein Blutbild, er wird ja aber direkt auch einenHIV-Test anordnen.
     
  5. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ein Blutbild kann überHIV überhaupt keine Aussage geben, weder über negativ noch über positiv. Das kann ausschließlich ein richtigerHIV-Test. Der hätte von Deinem Freund aber explizit in Auftrag gegeben werden müssen; kein Arzt darf den Test ohne Einwilligung des Patienten machen.
     
  6. verdammte_sch...

    verdammte_sch... Neues Mitglied

    Ja, das hatte ich gelesen, daher meine Fragen...

    und mein Freund hatte mir heut nacht irgendwas davon erzählt, dass der Arzt mit ihm da die Blutwerte durchgegangen ist... so kam ich auf die "Idee" dass es vielleicht "nur" ein großes Blutbild war.

    Ich vermute/befürchte zwar, dass es ein richtiger Test war (da wie gesagt Komplettchek von Kopf bis Fuß), aber hoffen .. naja.

    Andererseits: es war halt in einem renommierten KH, die Ergebnisse gab es vom Prof. selbst - wahrscheinlich unwahrscheinlich, dass der anhand eines Blutbilds eine derartige Diagnose raushaut... Ach, ich mache mich grad wahnsinnig hier!
     
  7. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Auch ein Komplettcheck darf keinenHIV-Test enthalten, wenn er nicht explizit gewünscht wurde. Dein Freund wird sich doch wohl erinnern, ob er einemHIV-Test zugestimmt hat, oder?
     
  8. verdammte_sch...

    verdammte_sch... Neues Mitglied

    Hallo Matthias,

    Danke, dass du so schnell antwortest.

    Leider ist es so, dass er definitiv einenHIV-Test hat machen lassen. Damit ist die Hoffnung auf nur Blutbild leider dahin...
     
  9. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Wir versuchen immer, schnell zu antworten, auch wenn wir das hier neben Beruf und Alltag machen. Und gerade in Situationen, wie Du/Ihr sie gerade erlebt, kann eine schnelle Antwort vielleicht ein wenig helfen.

    Nun warte aber erst einmal Dein Ergebnis ab. Ich selbst bin 25 Jahre positiv und putzmunter. Es geht also. Aber man sollte sich erst Gedanken machen, wenn man weiß, wie der Sachstand ist.
     
  10. Traumpaar

    Traumpaar Bewährtes Mitglied

    Hallo, ich drück Dir die Daumen, dass Du negativ bist. Mir ging es vor 3 Jahren ähnlich. Im Krankenhaus wurde bei meinem MannHIV diagnostiziert. Ich bin danach regelmäßig zum Gesundheitsamt zum Test. Nach 13 Wochen sicheres Ergebnis: Negativ. Die Zeit bis dahin war ich ein Wrack. Auf der Arbeit ging bei mir auch nicht viel, konnte mich gar nicht konzentrieren und war auch ständig nur am googeln. Aber ich hab die Zeit überstanden. In Ausnahmesituationen ist der menschliche Körper trotzdem überlebensfähig und funktioniert. Was mir in der Zeit sehr geholfen hat, waren die Menschen hier im Forum. Sie haben mir sehr viel Kraft gegeben, vorallem "cupcake". Und die ganze Situation hat mich und meinen Mann noch mehr zusammen geschweißt. Wenn Du jemanden zum Reden brauchst, wir sind da. Und wie geht es eigentlich Deinem Partner?
     
  11. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Hallo,
    das ist natürlich echt doof. Ich drücke Dir die Daumen, dass Du Glück hast und trotzdem negativ bist. Es gibt ja zum Glück die Fälle, dass bei dem einen Partner schon seit ein paar Jahren eineHIV-Infektion besteht und der andere sich trotz mehrfachem ungeschützten Verkehr nicht infiziert.
    Das zeigt wieder deutlich, wie schwer HIV doch übertragbar ist.
    Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du Glück gehabt hast.
    Und sollte es doch anders sein, dann gibt es inzwischen sehr gute Therapiemöglichkeiten, so dass außer einer regelmäßigen Tabletteneinnahme und regelmäßigen laborkontrollen ein ganz normales Leben auch mit Zeugung gesunder Kinder möglich ist.
    Klar haben die Medis Nebenwirkungen, aber das haben meine Medis auch und bei mir sind es keine HIV-Medikamente.
    Kopf hoch, wir versuchen Dir hier auf jeden Fall so gut es geht, zu helfen.
     
  12. verdammte_sch...

    verdammte_sch... Neues Mitglied

    Guten Morgen ihr Lieben,

    danke für eure Nachrichten.

    Eben gerade hat mein Hausarzt mich angerufen und mir gesagt, dass mein Test NEGATIV sei!!! Wir müssen zwar in ein paar Wochen einen Folgetest machen aber geht davon aus, dass auch dieser negativ ausfallen wird (er meinte zu 99% sei das so), da wir ja regelmäßig Sex hatten und ich mich jetzt auch nicht angesteckt habe.

    Ich habe am Telefon nur noch danke schluchzen können und der Stein der mir vom Herzen gefallen ist... naja, das könnt ihr euch alle vorstellen.

    Dass der Folgetest nach aller Wahrscheinlichkeit auch negativ ausfallen wird, hoffe ich jetzt einfach mal und behaupte, dass mein Arzt sich nicht zu so einer Aussage hinreißen lassen würde....


    Meinem Partner habe ich es gerade gesagt. Er hat sich - seit er von seiner Infektion weiß - mehr Gedanken um mich als um sich gemacht. Vor allem hat er sich Vorwürfe gemacht.
    Wir schaffen es kaum zu reden, immer mal so zwei drei Sätze. Ansonsten haben wir uns oft einfach nur aneinander festgehalten. Ist einfach eine Scheiß-Situation. Ich konnte mich mit seiner ja leider feststehenden Diagnose gar nicht auseinandersetzen; ich war einfach nur mit mir beschäftigt und habe "Wahrscheinlichkeitsrechnungen" betrieben.

    Ich werd mal schauen, ob ich ihn zu seinem Termin morgen begleiten kann/darf.
     
  13. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Na, das sind ja wenigstens an dieser Stelle gute Nachrichten!

    Hier wird es klasssich. Du wirst lernen müssen, dass sich Dein Partner für seine Infektion selbst hassen wird und sich unter dem Vorwand, Dich schützen zu wollen, zurückzieht. Das ist nicht böse gemeint; er muss damit erst einmal selbst fertig werden. Du darfst ihn jetzt nicht bedrängen, aber ihm zeigen, dass Du an seiner Seite stehst. Das wird, zumindest zu Beginn, nicht einfach werden.

    Das wäre ein guter Anfang. Ich würde auch empfehlen, sich über eine mögliche psychosoziale Begleitung zu informieren, die Ihr beide in Anspruch nehmen könnt. Der Schwerpunktarzt, die örtliche AIDS-Hilfe oder das Gesundheitsamt können Euch da vielleicht weiterhelfen. Je früher Ihr ein solches Angebot in Anspruch nehmt, umso »leichter« wird der Umgang mit der Situation – auch wenn das »leicht« ganz bewusst in Anführungszeichen steht …
     
  14. verdammte_sch...

    verdammte_sch... Neues Mitglied

    Menno

    Man sollte mir das Internet wegnehmen...

    Hab doch wieder die ganze Zeit gegoogelt und zweifele nun doch sehr an der Aussage meines Arztes, dass es zu 99% unwahrscheinlich dass ich mich 8 Monate nicht und in den letzten 4 Wochen doch angesteckt habe.

    Ich weiß, dass mir außer dem zweiten Test (reicht da wirklich in vier Wochen, wenn wir doch vor 4 Tagen noch Sex hatten) keiner DIE Gewissheit geben kann. Aber was meint ihr, habt ihr Erfahrungen? (ich weiß, möglich ist alles...)

    Mein Arzt sagt mir doch aber nicht sowas, wenn das nicht doch Hand und Fuß hat, oder??? Wenn doch, wäre es unverantwortlich und das kann ich mir bei ihm nicht vorstellen (auch wenn er mich schon lange kennt und wir ein sehr gutes Verhältnis haben und er "nett" sein und mich beruhigen wollte). Wenn das nicht irgendwie belegbar wäre, wäre doch eher was gekommen wie "jetzt zwar negativ, aber wir müssen abwarten.."



    Matthias, wie es mit meinem Freund und mir weitergeht weiß ich zur Zeit einfach überhaupt nicht. Dabei ist mir - glaub ich - auch egal ob er mich infiziert hat oder nicht. Ich hoffe grad einfach nur (auch wenn das egoistisch ist, dass ich mich nicht infiziert habe). Wie ich dann mit seiner Infektion umgehen kann - ich weiß es nicht.
    Wie gesagt, ich werde ich ihn heut Abend ob er möchte dass ich morgen zu seinem Termin mitkomme (heißt für mich zwar "schon wieder ein Fehltag" im Büro, nachdem ich gestern sowieso erst spät im Büro war und dann sowieso nicht auf die Reihe bekommen habe - aber das ist mir grad sowas von egal)!

    Wegducken kann ich mich ja eh nicht, auch wenn es mich nicht erwischt hat.
     
  15. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Freut mich sehr..... nun musst Du es bloss noch selbst realisieren d.h. verinnerlichen.
     
  16. verdammte_sch...

    verdammte_sch... Neues Mitglied

    Hallo Traumpaar, (kann man hier Namen "markieren")?

    danke für deine lieben aufmunternden Worte. Die hatte ich heute früh ganz übersehen...

    Du Glückliche, ich hoffe noch, dass der Kelch auch an mir vorübergeht.

    Mein Partner geht es hm naja. Nicht gut. Aber die größten Vorwürfe macht er sich selbst - vor allem wegen mir.
    Zur Zeit dreht sich auch für ihn alles um die Frage ob er mich infiziert hat.
    Er selbst hat morgen einen Termin bei einer Schwerpunktpraxis.
     
  17. verdammte_sch...

    verdammte_sch... Neues Mitglied

    Hallo devil_w,

    auch dir lieben Dank für deine Antwort und deine Worte.

    Diese Ungewissheit, oder eher dieses Wechseln von Hoffen und Fürchten ist einfach Wahnsinn und nicht zum Aushalten. Wie ich das noch 5 Wochen (bis zum zweiten Testergebnis) aushalten soll, weiß ich nicht.

    Nur, für mich kann ich jetzt nur noch abwarten.

    Ich hoffe, dass ich mich jetzt irgendwie auch mal um meinen Freund "sorgen" kann. Wie es ihm mit seiner Diagnose geht, wie er sich fühlt, ... Ein bisschen was übr Therapiemöglichkeiten hab ich schon gelesen (bleibt ja nicht aus hier im Forum) und ja, es ist zumindest kein direktes Todesurteil, vermutlich wird es nie ausbrechen (wenn ich das richtig gelesen und verstanden habe) und dennoch habe ich Angst um ihn (und auch um mich)!
     
  18. Traumpaar

    Traumpaar Bewährtes Mitglied

    Das freut mich sehr für Dich, dass Dein Test negativ ist und ich gehe auch davon aus, dass er negativ bleibt.
    Ich drücke Dir weiterhin die Daumen.
    Es ist ganz normal, dass man sich um sich mehr Gedanken macht, obwohl der Partner so eine Diagnose bekommen hat. Aber vielleicht kannst Du morgen zum SPA mitgehen. Das würde Deinem Partner gut tun, er fühlt sich nicht allein gelassen und Du kannst dort auch viele wertvolle Informationen erhalten und mithören, für einen alleine und kurz nach der Diagnose ist es schon bisschen überfordernd. Später ist das eh nen normaler Arztbesuch, aber am Anfang ist es sicherlich sinnvoll zusammen hinzugehen. Der SPA meines Mannes war und ist unser Retter! Immer für uns da, immer ein offenes Ohr, lieb, freundlich. Beim ersten Termin damals hat er uns beiden die Angst genommen. Ach ja und ich war damals ja beim Gesundheitsamt zum Testen, da war auch eine sehr einfühlsame, liebe Dame. Mit der konnte ich immer reden, sie anrufen, sie war damals auch immer für mich da. Man braucht schon einige wenige Anlaufpunkte, wo man sich hinwenden kann. Das ist wichtig und hilft wirklich mit der Situation fertig zu werden. Beim SPA gibt es auch immer Aushänge und Infomaterial.
    Und der Umgang zwischen Euch beiden wird auch wieder wie zuvor werden. Das braucht halt Zeit und Geduld. Ist ganz normal am Anfang. Ihr schafft das!
     
  19. verdammte_sch...

    verdammte_sch... Neues Mitglied

    Guten Abend ihr alle,

    Jetzt lassen mich die kreisenden Gedanken wieder nicht in Ruhe... meint ihr ich kann/sollte meinem Arzt glauben?
    Einmal sex reicht doch schon. Und nur weil es Monate lang gutgehanen ist und ich mich nicht angesteckt habe, gilt das doch nicht auch für die letzten Wochen....
    aber mein Arzt klang so überzeugt! (Normaler Hausarzt, er hat aber auf jeden Fall mindestens VOR meinem Ergebnis mit dem Labor telefoniert, vielleicht haben die ihm das gesagt?)

    Ich weiß es nicht - alles dreht sich.
    Im Netz habe ich dich - Traumpaar - gefunden mit dem guten Beispiel in ähnlicher Lage und einmal leider eine Frau wo dann beim zweiten Test wohl doch positiv bei raus kam...


    Zum Termin bei der spezialpraxis morgen möchte mein Freund lieber alleine gehen.
     
  20. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden