wann und wie sage ich es einem neuen Partner!?

Dieses Thema im Forum "Leben mit HIV" wurde erstellt von lawieve, 25. September 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. lawieve

    lawieve Neues Mitglied

    Hallo ich habe bereits einmal schon in dem Forum fragen gestellt jetzt hab ich wieder eine!
    Ich selbst bin seid drei jahren mit der Diagnose im leben und seid auch knapp drei jahren
    In der HAART Therapie! Bis jetzt ohne Komplikationen und mir gehts gut die VL ist auch unter der O Grenze.

    Jetzt is mein Anliegen dass das ich nicht weiss wie man mit der ganzen Thematik umzugehen hat und evt verpflichtet ist!
    Wenn man zb einen neuen Partner kennen lernt und er oder sie nichts wissen ist es so das egal wie meine Werte sind und trotzdem Kondome benutzt werden bin ich trotzdem verpflichtet es zu sagen das ich es habe(hiv)!? Es ist ja eben das das man in der kennen lern phase ist und man nicht einmal weiss hält es oder endet es in einer woche!
    Aber das würde ich gerne hier evt erfahren wollen da es evt leute gibt die ihre realen Erfahrungen vieeicht teilen können! Weil ich will mich nicht strafbar machen weil ich es meiner meinem Partner verschwiegen habe und er sie es im Nachhinein erfahren!

    Bitte da um antworten lieben dank
     
    SeineFreundin gefällt das.
  2. Nora_J

    Nora_J Neues Mitglied

    Hallo,

    ich kann es ja nur aus der Sicht einer negativen Person sagen.
    Aber ich bin da ja immer für Ehrlichkeit. Für mich persönlich wäre es nicht schön so etwas im "Nachhinein" zu erfahren!

    Kann mir schon denken das es nicht leicht ist gleich mit der Tür ins Haus zu fallen... Aber zumindest wenn es zum "äußersten" kommt, finde ich sollte man davon erzählen!

    Aber wie gesagt das ist meine Sicht auf die Sache. ;)
     
  3. Nora_J

    Nora_J Neues Mitglied

    Strafbar macht man sich doch nur wenn man jemanden wissentlich mit dem Virus infiziert?! Das wäre ja bei safer sex nicht der Fall.

    Weiß nicht wie das jetzt ist wenn du ungeschützt Sex mit jemanden hättest und er erfährt es im Nachhinein. Könnte mir denken, dass du dann rechtlich Probleme bekommst auch wenn du unter der Nachweisgrenze bist.
     
  4. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Wir befinden uns hier auf zwei Ebenen ...

    @ Nora_J

    Leider geht die Justiz immer noch von derHIV-Infektion als Körperverletzung aus, interessiert sich aber die Bohne dafür, ob der Infizierte in Therapie, die VL unter der Nachweisgrenze und die tatsächliche Gefahr einer Infektion wirklich gegeben ist. Das gilt - so bekloppt es ist - sogar bei zuvor einvernehmlich durchgeführtem Verkehr.

    Ein positiver Mensch ist aber nicht gezwungen, seinen Status offenzulegen. weder im privaten noch im beruflichen Bereich. Er bzw sie ist aber natürlich angehalten, die notwendigen Schutzmaßnahmen zu ergreifen, solange er bzw. sie noch nicht unter der Nachweisgrenze ist.

    Ich persönlich halte die Offenheit, mit der ich auch sonst mit dem Thema umgehe, auch im sexuellen Bereich für richtig. Das ist aber nur meine persönliche Meinung.

    @ lawieve

    Du befindest Dich hier in der Tat in einer Zwickmühle. Sagst Du es voher, haut er vielleicht ab, sagst Du es nicht und er bekommt es hinterher mit, haut er noch schneller ab (und zeigt Dich evtl an oder mobbt Dich).

    Ich persönlich bin der Auffassung, dass die Infektion - selbst wenn sie nicht mehr ansteckend ist - schon aus Gründen des Tablettenvorrates angesprochen werden sollte - natürlich mit allen Infos ringsum. Es kann natürlich wirklich dzu führen, dass der Mann das Weite sucht - aber ... und das finde ich sehr viel wichtiger: Es kann selbst entscheiden, wie er zu Dir steht. Und selbst entscheiden, wie er damit umgeht. Wenn er abhaut, war er eh zu schade ... wenn er bleibt, ist das der Beweis dafür, dass er es mit Dir als Menschen in seiner Gesamtheit ernst meint.

    Und sei ehrlich: Was nützt Dir das »Doppelleben« - so etwas ist das nämlich - wenn Du immer in der Gefahr bist, entdeckt und verlassen zu werden. Genießen kann man dabei weder Zweisamkeit noch Beziehung noch Glück noch S.e.x. Und was ist das dann wert?

    Du musst natürlich die Stärke haben zu wissen, dass er im Fall des Falles nicht vor Dir, sondern vor den (im besten Falle nicht mehr vorhandenen) Viren flieht. Und Du darfst Dich davon nicht unterkriegen lassen.
     
  5. lawieve

    lawieve Neues Mitglied

    Noch mao zum dem punkt: Leider geht die Justiz immer noch von derHIV-Infektion als Körperverletzung aus, interessiert sich aber die Bohne dafür, ob der Infizierte in Therapie, die VL unter der Nachweisgrenze und die tatsächliche Gefahr einer Infektion wirklich gegeben ist. Das gilt - so bekloppt es ist - sogar bei zuvor einvernehmlich durchgeführtem Verkehr. 

    Das heisst selbst wenn er davon wissen würde über meinen status und wir trotzdem sex haben kann er mich im nachhinein anzeigen bzw ich die A karte haben?
     
  6. lawieve

    lawieve Neues Mitglied

    Ach und wollte dann fragen wie das den gesehn wird wenn man natürlich verhütet was die selbstverstandlichkeit für mich ist, und da mal ein Kondom platzt ist dann das Risiko trozdem da das ich Ihn anstecke auch wenn meine vl unter null ist seid zwei jahren?
     
  7. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    In der Theorie leider ja. Es gab vor Kurzem einen entsprechenden Fall, der vor Gericht ging. Auch wenn der Staatsanwalt das als Straftat sieht, muss der Richter dem nicht folgen. Leider tun das aber immer viel zu viele Richter.

    Ein Kondomplatzer wäre in dem Zusammenhang ein Unfall, der strafrechtlich nicht relevant ist. Und zum Infektionsrisiko: Selbst unbehandelt infiziert man den Partner nicht unbedingt. Es gibt viele Fälle, wo trotz einer (unbekannten) Infektion der Partner bei ungeschütztem Verkehr nicht angesteckt wurde. Ist die Viruslast unter der Nachweisgrenze, ist im Prinzip ohnedies keine Ansteckung möglich, da es zur Weitergabe der Infektion eine bestimmte Mindest-Virenlast braucht. In diesem Fall (siehe EKAF-Empfehlung) kann auf Kondome verzichtet werden, wenn sich der Partner ausreichend informiert fühlt und einwilligt. Die Voraussetzungen der EKAF-Empfehlung müssen natürlich auch stimmen.
     
  8. lawieve

    lawieve Neues Mitglied

    Acha da hab ich wieder ein paar infos mehr wie auf was zu achten ist!

    Vielen dank erstmap Matthias
     
  9. Pingu

    Pingu Neues Mitglied

    Hallo zusammen,

    Interessantes Thema dass mich nun auch betrifft.

    Ich bin seit rund 6.5 Jahren unter der Nachweisgrenze.
    Vor drei Jahren habe ich eine Frau kennengelernt und wir hatten ein paar Mal ungeschützten Verkehr. Danach haben wir uns nur noch sporadisch getroffen aber keinen Sex mehr gehabt.
    Ihr Status ist negativ.

    Seit rund vier Monaten treffen wir uns wieder und wir sind nun verliebt in einander. (Manchmal braucht es einfach seine Zeit bsi man merkt welche Gefühle man für jemanden haben kann)
    Wir hatten letzten Monat wieder Sex miteinander. Zwei Mal mit Gummi, zwei Mal ohne.

    Aus rein objektiver, wissenschaftlicher Sicht mache ich mir keine Sorgen bezüglich meinem Status und dem Sex.

    Da ich aber eine Beziehung mit ihr eingehen möchte, muss ich ihr ENDLICH reinen Wein einschenken und sie über meine chronische Krankheit informieren.
    Ich weiss, es ist zu spät, ich hätte es früher machen müssen...

    Trotzdem, hat jemand einen Tipp für mich wie ich da vorgehen soll?
     
  10. -triplex-

    -triplex- Poweruser

    Guten Morgen,

    Hmm Tipps geben ist da äusserst schwierig.

    Ich zum Beispiel, hätte aus meiner Sicht von Anfang an die Karten auf den Tisch gelegt.

    Weil (ohne Sorgen zu nereiten), in den Köpfen der Menschen leider noch viel zu sehr das Bild "HIV =AIDS und das wiederum mit dem Film Philadelphia verglichen wird"....

    Und man weiß nie wie ein Mensch reagiert, zumal dubseit 6 Jahren unter NW bist, und ihr zwei euch schon eine ganze Zeit lang kennt, und GV hattet, wie sie reagiert weiß man nich.. und einen Tipp geben ist für mich recht schwierg, ich würde es ihr einfach sagen.

    Und dann hoffen das sie neben dem Schrecken nicht gleich sauer sein wird ..

    Aber einen topp für das Forum hier kann ich dir geben, bitte keine alten Fäden auffrischen sondern einfach einen neuen öffnen ,)

    Ich drück dir die Daumen
     
    AlexandraT gefällt das.
  11. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    @-triplex-

    Grundsätzlich hast Du recht, aber an dieser Stelle ist es absolut okay, den alten Faden weiterzuspinnen, weil es sich um dieselbe Ausgangslage handelt, das Thema nicht an einzelne Personen gebunden und immer noch »zeitlos« ist.

    @Pingu

    Leider gibt es da wirklich keine Blaupause, keine aus dem Internet herunterladbare Handlungsanweisung oder dergl. Ich halte es da voll mit triplex; je früher man es sagt, umso – vergleichsweise – »leichter« fällt es, ein Absage hinnehmen zu müssen. Obwohl – einen Korb zu bekommen, tut immer weh … vor allem, wenn es aus für einen selbst kaum nachvollziehbaren Gründen passiert. Aber: Bekommt man wirklich einen Korb oder malt man sich das nur aus, weil man sich selbst für »unvollständig« hält? Es gibt da draußen tatsächlichHIV-negative Menschen, die mit ihren Kenntnissen und ihrem Umgang absolut up-to-date sind … denen man aber in seiner Angst das Gegenteil unterstellt. Und es gibt natürlich auch die andere Seite. Aber man kann es niemandem ansehen, ob er oder sie aufgeklärt, wissend, informiert ist oder nicht. Man kann – und sollte – es aber versuchen … alleine aus dem Grund, dass man den/die Andere(n) ernst nimmt.

    Nun ist bei Dir das Kind schon in den Brunnen gefallen – und die Frage ist: Was tun?

    Ich kann Dir nur sagen, was ich jetzt tun würde – ohne auch nur zu wissen, ob es funktioniert: Schenke ihr reinen Wein ein, aber versuche von Anfang an zu erklären, welche Ängste Du bei einer Offenlegung hattest/hast und vor allem, warum, rational gesehen, mit Dir alles in Ordnung ist und Du – u.a. – aufgrund der Therapie nicht ansteckend bist, dass Du natürlich auf ihre Befindlichkeiten eingehen willst (bitte verwende an dieser Stelle nie den Begriff »Rücksicht nehmen«, denn er impliziert, dass es bei ihr nur eine Ausnahme sei, obwohl es ja Dein ureigenstens und für Dich voll normales Verhalten ist). Biete ihr an, ihr von Deinem Arzt erklären zu lassen, was HIV heute ist und was es vor allem nicht mehr ist. Empfehle ihr Lektüre (*werbung an* – *werbung aus*), der sie extern Informationen entnehmen kann, auch darüber, wie es sich anfühlt, positiv zu sein.

    Du kommst nicht darum herum, offen und ehrlich zu sein, denn das ist die Grundlage für Vertrauen, ohne das eine Beziehung niemals funktionieren wird. Ich drücke Dir alle Daumen für diesen sehr besonderen Abend, an dem Ihr Euch – vielleicht bei einem Glas Wein und leiser Musik? – so intensiv nahekommen werdet, wie sonst nur selten – und das nur mit Reden. ;)
     
    -triplex- gefällt das.
  12. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Hallo Pingu .. ich weiß leider auch kein Patentrezept... aber sagen solltest Du es ihr. Rechne damit, dass sie ziemlich wütend werden könnte und auch ängstlich oder panisch.

    Ich habs immer so gehalten, dass ich gleich am Anfang die Karten auf den Tisch gelegt habe. Bis auf einen sind alle schreiend davongelaufen, und der eine ist jetzt ist 7 Jahre bei mir.

    Es gibt vermutlich nur die Variante .. Augen zu und durch.

    Viel Glück
     
    Traumpaar und -triplex- gefällt das.
  13. Pingu

    Pingu Neues Mitglied

    Hallo zusammen,

    Eine Rückmeldung wie es mir ergangen ist, als ich meiner Freundin meinen Status mitteilte:

    Ich habe an einem Tag an dem wir beide nicht Arbeiten müssen, für kurz nach MIttag einen Termin bei meinem SPA vereinbart. Im Verlauf des Vormittages habe ich mich mit meiner Freundin auf die Couch gesetzt und ihre Hände in meine genommen.
    Allen Mut den ich irgendwie zusammenkratzen konnte habe ich für diesen einen Augenblick benötigt.

    Begonnen habe ich damit, dass ich 2011 ein für mich schlimmes Erlebnis gehabt habe (Die Diagnose) welche mich kurzzeitig aus der Bahn geworfen hat. Ich dachte mein Leben sei vorbei, es gibt keine Zukunft, keine Freude und keine Liebe mehr. Das ich aber sehr gut von meinem Arzt betreut wurde und mir bereits nach kurzer Zeit die Therapie vorgeschlagen wurde, mit der ich in kurzer Zeit zwar keine Heilung aber eine Hoffnung bekommen habe. Durch die Therapie ist die Krankheit in meinem Körper gefangen und kann nicht auf andere übertragen werden. Es gibt keine Chance für diese Krankheit, jemanden anderes zu erwischen.
    Ich habe eine Krankheit, wovor viele Menschen Angst haben, viele Menschen würden dies nicht verstehen und deswegen habe ich es noch niemandem erzählt. Sie sei nun der erste Mensch der es erfahren würde:

    Ich binHIV positiv, komplett ohne Nebenwirkungen und absolut nicht ansteckend!
    Gerade als ich das sagte, musste ich weinen (Und gerade beim Schreiben spüre ich die Tränen wieder kommen), habe sie angeschaut, dann wieder weg, wieder sie und wieder weg... Ich habe gemurmelt, dass es mir leid tue, es ihr nicht früher gesagt zu haben und dass ich Angst gehabt habe sie zu verlieren.

    Ihre Reaktion war: "Danke dass Du mir das sagst, aber wieso denkst das dies etwas ändert zwichen Dir und mir? Du hast es mir erklärt, ich glaube Dir, dass Du mich nicht gefährden würdest und ich liebe Dich noch mehr, weil ich weiss, dass Du mir etwas anvertraut hast, was sonst niemand weiss."

    Die Idee, am Nachmittag den SPA aufzusuchen fand sie sehr gut, dann könne sie das Ganze noch von einem Spezialisten hören. Das Gespräch war sehr professionell und die Ärztin hat mehrmals erwähnt, dass ungeschützter Verkehr kein Problem sei und es diverse Studien gebe, die dies belegen würden. Die Ärztin konnte meiner Freundin sogar noch ein paar Fragen zu früheren STDs meiner Freundin beantworten und sie auch hier beruhigen.

    Was hat sich geändert seit ich es meiner Freundin eröffnet habe?
    - Ich muss mein Medikamentenvorrat nicht mehr vestecken.
    - Ich nehme die Pillen einfach ein, ob sie es nun sieht oder nicht.

    Was hat sich nicht geändert?
    - HIV ist nach wie vor kein Thema in meinem Leben.
    - Weder sie noch ich müssen es thematisieren und ständig darüber nachdenken
    - Der Sex ist wie vorher, einfach himmlisch

    Danke an Triplex, Matthias und Lottchen: Mein Motto war: "Augen zu und durch".
     
  14. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Hey, das klingt doch super. Das freut mich riesig für Dich und vielen vielen Dank für deine ausführliche Rückmeldung. Gerade Dein Beispiel zeigt genau das, was wir immer wieder sagen. Eine Beziehung mit einem negativen Partner ist möglich. Man darf den Kopf nicht in den Sand stecken.
    Ich wünsche Euch für Eure Beziehung alles nur erdenklich Gute.
     
  15. -triplex-

    -triplex- Poweruser

    Hei Pingu,

    vielen Dank für deinen Rückmeldung Ich freu mich zu sehen das du "A*sch" bewiesen hattest udn Deiner süßen gesgat hast was sache ist , und (auch wenn sie es nicht liest)
    Danke an sie, das sie so "reif und erwachsen" ist und auch so "geil und cool" es als "normal" anzusehen :)
     
  16. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Gratuliere zu diesem Schritt. Den Stein der dir vom Herzen geplumpst ist, könnte ich bis hierher spüren :cool:
     
  17. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Klasse. Wie man sieht: Reden hilft. Viel Glück Euch beiden!
     
  18. Traumpaar

    Traumpaar Bewährtes Mitglied

    @Pingu Ich freue mich total für Dich. Alles Gute für Euch.
     
  19. Pingu

    Pingu Neues Mitglied

    Danke für Euren Zuspruch!
     
  20. SeineFreundin

    SeineFreundin Neues Mitglied

    Wie hat es mir mein Freund erklæren wollen?

    Wir kommunizieren ueber sein Arbeitgeber, den mein ExMann kennt, er ist IT Fachmann

    Ich ging einmal ueber unsere gemeinsame gesundheitliche Schwæche technisch, obwohl technisch Warnungen in Farben erkennebar waren.

    Er hat technisch, boh, mir 6 Signale verpasst und Mich am næchsten Tag im Buss persønlich an getroffen.

    Er konnte was, was nurHIV kranke kønnen und ich hielt meine Hand in sein Geschlecht. Echt schicke Jeans.

    Er hat sich in mich hinein gesetzt, wir waren wie Geschlechts neutrum. Aber er gibt sich gerne als Lehrer, wenn ich ihm Liebesbeweise gebe, wo andere an Hypochondrie leiden

    ....

    Ich lieb sein Wassermann graues Gesicht
    Er ist immer in Gesichtsmasken unterwegs.

    Nun hat er Probleme mit seinem Handy, ich hab ihm aufs E gesprochen, hab aber die genutzte Webseite von ihm bezahlt, ich hab in ihm sitzend sein Handy nicht geklaut.

    Ich weine auch ganz oft.

    Jetzt ist leider so, die Signale, die er mir verpasst, die Leuts machen da so viel Wirrwarr, das er immer kurz vorher absagt ;@( technisch. Ich høre ja leider nichts. BipolarEr Asler

    Finde ich echt gut, wenn man reinen Weine) ein schenkt. Hivler muessen sich in Norwegen an zich Gesetze halten, wo ich immer meine zu ihm "Gefuehle sind nicht ansteckend.


    LG
    SeineFreundin
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden