Vorstellung nunu

Dieses Thema im Forum "Leben mit HIV" wurde erstellt von nunu, 8. Dezember 2020.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. nunu

    nunu Neues Mitglied

    Hallo zusammen,

    ich bin nunu, bin 35 Jahre alt und lebe gemeinsam mit meinem Mann und unseren 3 gemeinsamen Kindern in [Edit by Admin - echt egal ;) ].

    Letztes Jahr im April, kurz nach der Geburt unseres dritten Kindes, wurde festgestellt, dass mein Mann (wir sind seit über 14 Jahren zusammen)HIV positiv ist.

    Mein Mann hatte sich zusehends schlechter gefühlt und hatte auch körperlich massiv abgebaut. Schon seit ein paar Jahren hatte ich das Gefühl, dass er jeden Infekt mitnahm und auch Erkrankungen hatte die nicht mehr „normal“ waren. An HIV dachte niemand.
    Die Diagnose HIV positiv war ein Schock. Bereits einen Tag nach der Diagnose saßen wir in einer HIV-Schwerpunkt Praxis. Ich habe nur noch geweint.
    Der Arzt machte natürlich auch bei mir einen Test. Entgegen aller Erwartungen wurde ich negativ getestet.
    Bei meinem Mann wurde festgestellt, dass er nur noch 8! Helferzellen hat. Vollbild Aids. Seine Viruslast lag bei ~170.000.

    Heute nach 20 Monaten Therapie liegen seine Helferzellen bei ~150. Im Sommer war er kurzfristig über 200. Viruslast ist seit letzten Sommer immer unter der Nachweisgrenze.

    Sein Immunsystem erholt sich aber einfach nicht. Jeder Infekt reißt ihn zu Boden.
    Die Kinder fragen auch schon warum es immer so schlimm ist wenn Papa krank wird.

    Ich hoffe ich kann mich hier mit Leuten austauschen die meine Sorgen und Ängste verstehen.

    nunu
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. Dezember 2020
  2. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    Hallo nunu!

    Herzlich willkommen in unserer kleinen, feinen Community!
    Ich bin mir sicher, dass Du hier Infos findest und Dich austauschen kannst.
     
  3. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Servus nunu
    Starke Geschichte...
    Du bist hier ganz sicher unter Leuten die Dich verstehen :cool:
    Auch wenn es sich nach einer "Milchmädchenrechnung" anhört: es hat Jahre gedauert den Körper deines Mannes buchstäblich zu zerstören. Das wird nicht nach wenigen Monaten wieder gut :oops:
    Da heißt es einfach geduldig zu sein und drauf zu hoffen und zu vertrauen, dass das Immunsystem von ihm wieder wird. Auch wenn der Weg dahin lang und steinig ist...

    Ich drücke euch die Daumen :cool:
     
  4. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Auch von mir Willkommen bei uns.. auch wenn der Anlass kein schöner ist.

    Vollbild AIDS ist harter Tobak.. habt Geduld, nehmt Euch Zeit und Ruhe, Corona macht es nicht einfacher.

    Es dauert seine Zeit, bis sich Immunsystem und Körper erholen. Aber es wird werden.. habt Vertrauen.
     
  5. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Mal wieder ein sehr schönes Beispiel für unsere HIV-Paniker und Phobiker, dass es keinerlei Ansteckungsautomatismen gibt.
     
    Ella gefällt das.
  6. nunu

    nunu Neues Mitglied

    Vielen Dank für die netten Antworten und aufmunternden Worte. Es tut gut zu hören, dass der Weg (wenn auch schwer) möglich ist.

    Da hast Du recht. Die erste „nicht normale“ Erkrankung war schon relativ zu Beginn unserer Beziehung.

    Das ist zur Zeit meine größte Sorge. Vorgestern kam diesbezüglich die erste Info aus der Schule. „ein Familienmitglied eines Schülers hat...“
     
  7. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo nunu,

    auch von mir ein herzliches Willkommen … auch wenn Du sicher lieber nicht hier sein müsstest.

    Deine Geschichte bzw. die Deines Mannes ist sehr typisch für eine Denke, die leider immer noch nicht überwunden ist: »Mich betrifftHIV nicht.« Es gibt tausend gefühlte Gründe, warum man vor HIV sicher ist … und alle diese Gründe sind dem Virus egal. Auch wer sich nicht in der möglichen »Zielgruppe« – von »Risikogruppen« reden wir schon seit 30 Jahren nicht mehr – befindet, täte gut daran, einen regelmäßigenHIV-Test zu machen, um eine eventuelle Infektion frühzeitig zu erkennen. Dann könnte man sich so eine Geschichte wie die Deines Mannes und Dir ersparen. Aber das nur am Rande …

    Zu den Werten: Es gibt keine Bedienungsanleitung, kein Tutorial und keine festen Vorgaben, wann welche Werte gut oder schlecht sind. Über 8 Helferzellen müssen wir nicht diskutieren, aber eine Viruslast von 170.000 ist vergleichsweise gering. Ich hatte bei meiner ersten Messung 1996 eine VL von 460.000 und kenne etliche Viren-Millionäre. Alle dank ART unter der NWG.

    Meine Helferzellen rumpeln seit 2001 – seit meinem Therapiebeginn – um die 250 herum und wir kriegen sie nicht hoch. Trotzdem ist mein Immunsystem völlig in Ordnung, wie zwei Lungenentzündungen in den letzten zehn Jahren bewiesen haben. Ansonsten habe ich null Anfälligkeiten.

    Tatsache ist: Jeder Mensch reagiert anders. Und wie schon @haivaupos sagte: Was das Virus in etlichen Jahren eingerissen hat, kann die ART nicht blitzartig wieder reparieren. Geduld und Zeit sind schon nötig. War er denn früher auch anfällig für Infekte? Nicht nur HIV schlägt auf das Immunsystem … auch z. B: schlechter Schlaf, Schnarchen und anderes kann ebenfalls für Belasungen sorgen. Wurde dies überprüft? Selbst unter Schwerpunktärzten werden solche Aspekte manchmal nicht – oder erst mit Verzögerung – in Betracht gezogen.

    Ich wünsche Dir, dass es bald in die richtige Richtung geht – und ja: Wir stehen Dir für alle Fragen gerne zur Verfügung.
     
  8. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich verschiebe es mal in "Leben mitHIV". OK?
     
    matthias gefällt das.
  9. nunu

    nunu Neues Mitglied

    Leider haben uns meine negativen Tests in falscher Sicherheit gewogen.

    Eigentlich nicht. Seit der Lungenentzündung (Pneumocystis jirovecii) ist die Lunge extrem anfällig. Bronchiale Infekte führen sofort zu hohem Fieber und Atemnot.
     
  10. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Warum hat er sich denn nie testen lassen? Zu einer Beziehung, zum Sex zur Elternschaft gehören immer zwei …
     
  11. nunu

    nunu Neues Mitglied

    Ganz ehrlich. Ich weiß es nicht.
    Aber ich hab ihn auch nie um einen Test gebeten. Dumm und leichtsinnig.
     
  12. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Naja … Du bist nicht für ihn verantwortlich. Er hätte auch selbst auf die Idee kommen können. Aber das ist ja jetzt eh nur noch akademisch. Im Moment ist es wichtlger, dass es ihm bald besser geht. Und dafür drück ich Euch die Daumen!
     
  13. nunu

    nunu Neues Mitglied

    Natürlich bin ich nicht für ihn verantwortlich. Ich wünschte einfach ich hätte den Verlauf ändern können. Eine frühere Diagnose hätte uns und vor allem ihm vieles erspart. Es war so knapp.
    Naja... wir waren offenbar schlecht aufgeklärt/informiert und die Hausärzte seiner Vergangenheit leider auch.

    Danke Dir
     
  14. Palme

    Palme Neues Mitglied

    Guten Abend nunu,

    Ich habe Dein Bericht gerade gelesen, werde Dir in den nächsten Tagen schreiben zum gemeinsamen Austausch....wünsche eine angenehme erholsame Nacht... bis bald....
     
    nunu gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Beiträge in unserem Forum:
  1. Heffernan
    Antworten:
    10
    Aufrufe:
    646
  2. Loki
    Antworten:
    24
    Aufrufe:
    1.674
  3. Lokilein
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    2.053
  4. AlexandraT
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    2.278
  5. E.44
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    2.347
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden