Vorgehensweise beim Test im Labor?

Dieses Thema im Forum "HIV-Test" wurde erstellt von Wilson, 21. Februar 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Wilson

    Wilson Neues Mitglied

    Hallo,

    Ich hätte eine Frage bezüglich der Vorgehensweise bei einem AK-Test vorallem an Alexandra:
    (Deinen Beiträgen zu folgern kennst Du Dich sehr gut aus mit der Materie)

    Nun was ich bisher an Input bekommen habe ist folgendes:

    Ein negativerELISA-Test bedarf, vorausgesetzt man beachtet das diagnostische Fenster, keiner weiteren Abklärung. (Wobei dieses Fenster ab 8 Wochen nach der Exposition laut RKI willkürlich gezogen werden kann, aber das ist ein anderes Thema)

    Ein ReaktiverELISA-Test wird durch einenWestern-Blot-test bestätigt oder entkräftet.

    So nun habe ich gelesen, dass derELISA-Test hoch sensitiv reagiert, d.h. in seinem Netz bleiben auch mal andere (Fische) AKs hängen auf die er reagiert. (Falsch-Positiv)
    DerWestern-Blot widerum ist ein hoch spezifischer Test, der wirklich nur dieHIV-Aks "fängt". Bedeutet dies nun aber, dass derWestern-Blot weniger sensitiv ist?

    Dies würde ja bedeuten, dass er aufgrund der niedrigeren Sensivität nicht immer anschlägt und einen reaktivenElisa entsprechend wieder entkräften würde.

    Würde es so nicht eine unheimliche hohe Anzahl von falsch-negativen Diagnosen bedeuten?

    Oder sind beide Test doch gleich Sensitiv? Nur für was bräuchte man dann denELISA?

    Ich frage mich dies nur, weil man beim Gesundheitsamt nur das entsprechende Ergebnis, dass unterm Strich übrig bleibt, mitgeteilt bekommt. Man bekommt ja gar nicht mit, was im Labor passiert ist. Was wahrscheinlich für so Angsthasen wie mich auch besser ist. Aber trotzdem
    würde es mich interessieren.

    Manch einer bemerkt vielleicht einen gewissen unsicheren Unterton, den ich rund einen Monat nach Erhalt meines negativen Testergebnisses nicht verleugnen möchte. Vielleicht auch weil ich die 3 Monate, 12 Wochen oder 90 Tage aufgrund meiner damals psychischen Verfassung nicht ganz eingehalten. Dennoch komm ich mit dem Ergebniss trotzdem "noch" ganz gut klar.
    Na ja, irgendwie muss ich zugeben, dass ich von der ganzen Geschichte doch irgendwie eine "Klatsche" mitbekommen habe, bzw. dass das ganze halt doch noch nachwirkt.

    Trotzdem vielen Dank schonmal für die Antworten.

    Grüße Wilson
     
  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    ELISA ist nicht nur ein Test sondern ein Testverfahren. Manch anderer Test ist beinahe gleich und wir nur anders detektiert. Ein WB ist aufgrund unterschiedlicher Gründe nicht Test erster Wahl... aber er ist ebenso sicher. AuchELISA wir nun immer mehr durch den Schnelltest ersetzt und nur noch bei pos. Schnelltests eingesetzt.

    Wenn Du mind 8 Wochen gewartet hast ist Dein neg. Ergebnis sicher.
     
  3. Wilson

    Wilson Neues Mitglied

    So ganz versteh ich es noch nicht, aber wenn Du es sagst, wird es so sein, Danke!

    Nun ja,
    davon gehe ich aus, dass mein Test sicher ist, schließlich kam er mit
    11 Wochen und 2 Tagen annähernd an die 12 Wochen ran.

    Es ist wie gesagt mehr so eine allgemeine Unsicherheit. Wie geschrieben wirkt der ganze Stress noch nach oder hat mir wirklich psychisch Eine mitgegeben. Es ist schwer zu beschreiben. Nur soviel, ein Test nach exakt 12 Wochen hätte mich wahrscheinlich auch nicht vor diesem, nennen wir es einmal, unguten Gefühl bewahrt. Weil es könnte ja sein......
    (Im, von Matthias so viel gepriesenen, Königreich der Konjunktive, mit den Herrschern "König Hätte IV", "Königin Wäre III" und dem kleinen "Prinzen Wenn I")

    Dann liest man, sei es aus Interesse oder einfach weil man es nun mal nicht lassen kann, in den diversen Betroffenen-Foren regelmäßig von Meschen, die irgendwann ein negatives Ergebnis hatten, und dann auf einmal ohne irgendein Risiko (sei es nur Safer-Sex oder sogar gar keinen) positiv getestet wurden. Oder die andere Fraktion, die ziemlich genau weiss, wann und wie es passiert sein muss, aber dann so Tatsachen bringen, wie nach 9 Wochen noch negativ alles gut, danach irgendwann dann doch noch positiv. Also irgendwie Geschichten die hinten und vorne, nach den wissenschaftlichen Fakten, nicht zusammen passen. Klar kann in einem öffentlichen Forum ein Jeder alles behaupten, aber was hat er davon, wenn er Anschluss bzw. Hilfe sucht und dann irgendwelche Geschichten vom Pferd erzählt.

    Egal, mit diesem mäßigen unguten Gefühl kann ich im Moment leben. Vielleicht legt es sich noch irgendwann. In diesen gefühlt unwirklichen Raum, im Gesundheitsamt bringen mich auf jeden Fall keine zehn Pferde mehr, sofern die aktuell bestehende Beziehung bestehen bleibt. Diese eine Woche Wartezeit war einfach.... Ich glaube Camp Delta auf Guantanamo ist Kindergeburtstag. (Kleine Übertreibung, bitte nicht ernst nehmen).

    Wenn ich doch zu denen gehörem sollte, bei denen dieses "Könnte ja sein..." zur unerklärlichen Realität geworden ist, werd ich es schon irgendwann bemerken und dann meine persönliche "Wild West Geschichte" nochmals mit euch teilen.

    Hoch lebe das "Königreich Konjuktiv".... (Sorry Matthias, aber ich fand das irgendwie lustig in
    dem anderen Fred)

    Grüße Wilson
     
  4. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    In den Internetforen steht u.a. auch viel Müll. Falsch negative Tests kommen in der Regel zustande wenn jemand einfach nicht warten konnte und zu früh zum Test ging.

    Diese ELISAs und Co unterliegen beim Hersteller und bei den Labors ständig neuen Tests. Jeder Lauf wird getestet mittels zb. einen "Standard" der angeben muss und so weiter. Je nachdem eben welches Testverfahren man einsetzt.ELISA ist nicht dasselbe Verfahren wie der WB oder diePCR.... daher kann es schon Unterschiede geben beim Detektieren und, dass ein Test eben eher mal falsch-pos. wird.

    Wenn Du gute Infos haben willst lies bitte die Seiten der Aidsberatungen oder des Roten Kreuzes, des Robert-Koch-Institutes etc. Aber glaub nicht alles oder noch weniger was in Foren steht.

    Ein Test ist nach 8 Wochen sicher solange man nicht Medis nehmen muss die das Immunsystem beeinflussen, neue Organe hat oder schwester Alkoholiker bzw. Drogenkonsument ist.
     
  5. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Und da sagt man immer, in Deutschland sei die Monarchie abgeschafft. :)
    Mach' Dir keinen Stress ... der Begriff ist nicht von mir - aber sehr plastisch.
     
  6. Wilson

    Wilson Neues Mitglied

    Glaube mir diese Seiten habe ich schon mehrfach durch. Ich habe sogar irgendwo eine Doktorarbeit über das Thema der Serokonversion und Testung gefunden. Die hat mir dann allerdings schnell und hart gezeigt, dass mein IQ mich nicht zu der Elite dieser Weltgeschichte gehören lässt.

    Das Problem ist diese Informationen richtig zu filtern und zu interpretieren. Und dabei sind diese "Wild West Geschichten" aus den Foren nicht gerade hilfreich. Gerade hab ich den vorhergehenden Fred von Manuel gelesen. Ein Jahr nichts passiert und dann negativ und positiv, was den nun? Negativpositiv...

    Das nächste Problem wenn Du einen Mitarbeiter der oben genannten Institutionen fragst: "Ich habe einen Test nach 11 Wochen gemacht...",
    kommen immer nur die standard Antworten. "Ein Test ist nach 3 Monaten..." Ich glaube wenn man diese Leute nach einem Test nach 11 Wochen und 7 Tagen fragt, kommt wieder der übliche Textbaustein.
    Und dem nicht genug, es wird sogar noch einer draufgesetzt ala "...in äüßerst seltenen Fällen ..... erst später wie 3 Monate...."
    So was gibt dann den Hilfesuchenden die Angst haben richtig Sicherheit.

    So ist es doch mit den Übertragungswegen genauso. "Kann nicht sein.."
    im nächsten Satz "....aber nicht völlig auszuschließen" "....theoretisch....".
    Wenn man doch wirklich so überzeugt ist, dass im ein oder anderen Fall noch nie ein solcher Fall der Übertragung dokumentiert werden konnte, warum sagt man dann nicht "Nein, geht nicht"

    Nicht falsch verstehen. Ich habe nichts gegen diese Leute und Organisationen. Die machen nur Ihre zum Teil ehrenamtliche Arbeit, aber ob die in dieser Form wirklich so Hilfreich ist??????

    So nun hab ich mich aber ausgekotzt, sorry. :wink:

    Grüße Wilson
     
  7. Wilson

    Wilson Neues Mitglied

    @Matthias

    Im Königreich der Konjunktive oder Monarchie der unbegrenzten Möglichkeiten, kann es aber in manch ruhiger Minute ganz schön sein.

    "Wenn ich am Samstag Lottogespielt hätte, wäre ich jetzt vielleicht Millonär und würde..."

    Ich liebe diese Gedankenspiele :D

    Grüße Wilson
     
  8. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hi Wilson,

    den Äußerungen von Aidsberatungen, Telefon-Hotlines oder Foren wie diesen ist eines gemein: Es lässt sich nicht überprüfen, ob die Angaben, die wir zum Risikokontakt erhalten, vollständig und wahrhaftig sind. Die Antworten beziehen sich also ausschließlich auf das, was angegeben wurde - aber immer mit der Option, dass dahinter noch mehr stecken könnte.

    Sollte es sich nämlich herausstellen, das eine 100%ige Entwarnung letztlich doch ein positives Ergebnis nach sich zieht, das einer nicht beschriebenen Situation entstammte, wird der Beratende belangt werden. So ist nun mal die menschliche Psyche: Mit seinen eigenen Nachlässigkeiten geht man sehr nonchalant um ... aber wehe, ein anderer macht dasselbe.

    Es ist also kein böser Wille, sondern lediglich eine Rückversicherung, die Du niemandem zum Vorwurf machen kannst. Letztlich sind die meisten User selbst für ihre Situation verantwortlich ... und trotzdem versuchen wir, zu helfen. Nicht selten aber werden wir angepampt dafür, dass andere ihre Fehler nicht einsehen ...

    Das ist kein Pauschalurteil, sondern stellt nur Erfahrungswerte dar. Es hat hier schon Kommentare gegeben, bei denen ich ernsthaft überlegt habe, warum ich mir die Prävention und Aufklärung eigentlich antue. Da sind Achtklässler in der Hauptschule in sozialen Brennpunkten noch dialogfähiger. Und glaube mir - ich habe schon vor diesen Schülern Lesungen und Vorträge gehalten.
     
  9. Wilson

    Wilson Neues Mitglied

    Ganz nachzuvollziehen ist es trotzdem nicht,

    Für was muss ich mich Rückversichern, wenn ich sowieso nicht weiß ob das geschilderte stimmt. Wenn man es so sieht dürfte es überhaupt keine Beratung geben.

    Sonst müsste ich auch dahingehend beraten, dass wenn wie letztens einer die Frage stellt: "Wenn beim tanzen durch die Hose...", auch ein theoretisches Risiko bestünde. da ich mich ja rückversichern muss, weil ich nicht weiß, was er denn tatsächlich so alles auf der Tanzfläche veranstaltet hat.

    Oder Wenn ich bei der Bahn eine Fahrplanauskunft will, werde ich auch nicht dahingehend beraten, dass ich auch den Zug verpassen könnte...
    Man geht einfach davon aus, dass ich pünktlich bin.
    Ich gebe zu etwas weit her geholt, aber trotzdem...

    Ich denke, die Wissenschaft ist soweit in diesem Thema (hoffe ich mal) und man hat denke ich genügend Reserven z.B. bei der Zeitspanne eingebaut, dass man zum Teil, etwas individueller beraten könnte.

    Hier meine ich ausschließlich die ofiziellen Organisationen, denn hier im Forum kann sich keiner beschweren.

    Nur meine Meinung und meine wirren Gedanken! 8)

    Grüße Wilson
     
  10. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich glaube, Du hast es nicht ganz verstanden was Dir Matthias sagen wollte.

    Wenn ich Dir sage, Dein Test ist zu 100% sicher und Du hast mir nicht die Wahrheit gesagt und hattest noch andere Risiken nach dem angegebenen.... dann kann es sein, dass ich Dir ein 100% negativ gebe obwohl Du positiv bist aufgrund des neuen Risikos. Dann kann man mich je nach Land für meine Ausage haftbar machen. Also gebe ich Dir ein 99.9% sicher um mir den Rücken frei zu halten. Denn ich weiss nie ob die Geschichte die man mir erzählt auch der Wahrheit entspricht. Ich kann nur sagen, dass der Test sicher ist sofern mir die Person in allen Punkten die Wahrheit gesagt hat.

    Ein Fahrplan ist doch noch etwas anderes als ein Leben welches Du ev. gefärden würdest dadurch, dass ich aufgrund Deiner unwahren Geschichte Dir ein 100% neg. gegeben habe.

    Man hat eben die 12 Wochen offiziell belassen um auch Menschen mit Kortisoneinnahmen einen sicheren Test zu geben. Aber auch da beruht es immer auf der Wahrheit des Patienten.
     
  11. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Moment, Moment, Wilson - immer ruhig mit den jungen Pferden!

    Unsere Antworten lauten grundsätzlich: »Bei der von Dir geschilderten Situation ...« - und dann ist in der Tat keine Rückversicherung notwendig. Aber oft genug kommen dann häppchenweise Zusatzinfos, die ein völlig anderes Bild ergeben (können). Und wenn wir dann sagen: »Oh - da ist aber ein Risiko«, dann kommt als erstes: »Ihr habt aber gesagt, dass ...« - und was passiert, wenn man im Zweifelsfalle wegen einer solchen Geschichte verklagt wird? Lach' nicht - das hat es alles schon gegeben ...

    Deshalb müssen wir bei Antworten sehr differenzieren - wie Beratungsstellen und Hotlines auch. Dazu kommt, dass - und das ist wichtig - unsere Informationen und Antworten keinen ärztlichen Rat und keine Diagnose ersetzen können. Trotzdem erwarten viele User, dass wir durch die Telefonleitung gucken können.

    Was nutzt übrigens die schönste Wissenschaft, wenn 70% der Deutschen nach wie vor glauben, dassHIV tödlich sei? Oder dass Aids nur Schwule betrifft? Oder dass man sich beim Küssen anstecken kann? Die Wissenschaft ist schon viel weiter - nur die Gesellschaft hinkt hinterher.
     
  12. Wilson

    Wilson Neues Mitglied

    Wir reden aneinander vorbei.

    Eine etwas individuellere Beratung für einen geschilderten Fall hat nichts mit 99,9999999 % oder 100 % zu tun.
    Sondern es hat was damit zu tun ob ich auf die individuelle Frage eine individuelle Antwort gebe und die entsprechende Sicherheit rüberbringe oder eben auf alle individuellen Fragen einen einzigen Textbaustein wiedergebe, das dann Unsicherheit und noch mehr Fragen nach sich zieht.

    Wie bereits geschrieben betrifft nicht dieses Forum, hier gibt es meistens eine entsprechendes "Hü" oder "Hott". Kann natürlich aber nicht ganz mit der Aussagekraft eines Mitarbeiters einer ofiziellen oder amtlichen Stelle mithalten. (Nicht aus Inkompetenz, sondern, überspitzt gesagt, es fehlt halt der Bundesadler rechts unten auf der Seite. Ich hoffe es versteht jeder wie ich es meine.)

    Das es in der Medizin bzw. Biologie nie 100% geben wird, das ist mir klar.
    Ach was rede ich, im ganzen Universum wird es nie 100% geben.

    Man könnte die 99,99999% aber auch anders formulieren. In dem man sich im positiven Sinne ein Türchen offenhält und nicht immer gleich mit der negativen Keule "aber......" hinterher schwingt. Ich glaube ein Satz, wie "Nach menschlichem ermessen und aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen, können/dürfen Sie davon ausgehen...." klingt für mich angenehmer und man hat sich trotzdem ein Türchen offen gehalten. Selbst ein Satz wie "Zu 99,9% können Sie davon ausgehen..." Hat für mich einen positiveren Charakter, als dieses ewige "...aber in seltenen Fällen..." "....theoretisch nicht auzuschließen....". Welcher Betroffene der Angst hat, soll denn mit so einer Aussage etwas anfangen können.

    Und zu dem Argument juristische Konsequenzen: Ich glaube kaum, dass jemand irgendwelche Konsquenzen zu erwarten hat, wenn er aufgrund einer Lüge oder nennen wir es Unwahrheit eine fehlerhafte Beratung gibt.
    Zumindest in unseren Breitengraden nicht.

    Zum Fahrplan: Wie bereits geschrieben etwas weit hergeholt. Aber bei den heutigen undurchsichtigen Gesetzen und Spitzfindigkeiten, macht es so langsam keinen Unterschied mehr ob es um ein Leben oder um einen planmäßigen Fahrplan geht. Traurig aber fast schon Wirklichkeit in unserer einst so unkomplizierten und tüchtigen BRD.

    Ich wollt weiß Gott keine Diskussion über Beratungsstandards vom Zaun brechen. Es wird schon alles seine Richtigkeit haben, (wie alles hier in unserem schönen Land, ausgedacht von klugen Köpfen. Da ich nicht wie bereits geschrieben nicht dazu gehöre, kann ich es vielleicht auch nicht verstehen).

    Ich kann nur schreiben wie ich es in der Situation und im
    Nachhinein erlebt habe. Drastisch geschrieben, könnten Sie auf den Webseiten eine App bereitsstellen, mit vogefertigten Fragen und Antworten. Und die Mitarbeiter, die eigentlich das persönliche mit ins Spiel bringen sollen, könnten sich anderen ehrenamtlichen Tätigkeiten widmen.

    Leider bin ich schon fast wieder etwas zu sehr ins politische abgedriftet, aber es hängt nun mal alles miteinander zusammen.

    Grüße Wilson
     
  13. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich weiss nicht was Deine Diskussion hier eigentlich soll. Nimm Dein neg. Ergebnis einfach an und gut ist. Die im Labor machen ihren Job... so wie die Leute von der Beratung auch.

    Vorgefertigte Antworten bringen nichts... jeder denkt, dass sein Fall speziell sei - eben was anderes. Zudem bekommen es die Leute nicht mal auf die Reihe in Ruhe ein Factsheet zu lesen oder wie in einem anderen Forum einen Leitfaden.

    Unsere Antworten sind klar und deutlich... diese Unsicherheit redest Du Dir selbst ein. Wir haben Dir gesagt, dass einHIV-Test nach 8 Wochen sicher ist wenn.... und diese Ausnahmen haben wir hier auch schon x-fach deutlich erklärt. Und ehrlich.... ich fang nun nicht an wegen Leuten wie Dir zu sagen "nach heutigem wissenschaftlichen Standard und blablabla...."

    Hast Du ne Ahnung: Natürlich kann man haftbar gemacht werden für Aussagen. Klar sagen wir immer wieder, dass unsere Aussagen nach besten Wissen und Gewissen gemacht werden und einen Arzt nicht ersetzen... zu einer Anklage kann es trotzdem kommen. Das würde dann vorallem an Marions Adresse gehen. Was glaubst Du wie hintenrum schon gedroht wurde.......wir kriegen da ab und an Sachen die gehen unter keine Kuhhaut.
     
  14. Wilson

    Wilson Neues Mitglied

    Entschuldige bitte,

    warum fühlst Du Dich jetzt angegriffen?

    Ich bin in keinster Weise irgendwie pampig geworden. Ich habe lediglich meine Erfahrungen, Gedanken und Meinungen niedergeschrieben und zumindest in diesem Forum publik gemacht. Wenn ein Internetforum für Diskussionen kein geeigneter Platz sein soll, dann muss ich irgendwas falsch verstanden haben.

    Und einen kleinen Seitenhieb, hätte ich dann doch noch. Bevor Du irgendjemandem vorwirfst er würde das Factsheet nicht lesen, solltest Du Dir vielleicht die Beiträge auf die Du antwortest richtig durchlesen. (zumindest in diesem Fred)
    Dann hättest Du auch gemerkt, dass Du Dich überhaupt nicht hättest angegriffen fühlen müssen, da ich an den getroffenen Ansagen aus diesem Forum überhaupt nichts auszusetzen hatte.

    Aber natürlich vollstes Verständnis, dass es frustrierend sein kann, immer wieder das Gleiche beantworten zu müssen. Auf der anderen Seite hast Du Dich dazu entschieden hier aktiv den Leuten Hilfe anzubieten.

    Also nichts für ungut und sorry für den leicht erhöhten Blutdruck den ich Dir heute abend bereitet habe.

    Grüße Wilson
     
  15. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Lies bitte mal alles richtig...ich hab das mit dem Factsheet allgemein gesagt und nicht auf Dich bezogen. :roll: Ich fühl mich auch in keinster Weise angegriffen und keine Panik, ich hab alles durchgelesen. Du bist extrem dünnhäutig... bezieh doch nicht immer alles gleich auf Dich.

    Also... nochmals lesen bitte und mal nicht alles auf Dich beziehen... es gibt auch noch andere Menschen da draussen.... :wink:
     
  16. Wilson

    Wilson Neues Mitglied

    Einen wunderschönen Freitag wünsche ich,

    Auch auf die Gefahr einer drohenden Eskalation hin:

    Ich fühle mich missverstanden bzw. hab ich das Gefühl, dass meine Worte total falsch interpretiert wurden.

    1. Es ging ging hier in keinster Weise um MICH oder meinen negativen Test. Ich habe dies lediglich erwähnt. (zugegebenermaßen entstand dadurch die Diskussion). Und ich bin mir sehr wohl bewusst, dass es vermutlich 4 Mrd. Menschen auf diesem Planeten gibt, die größere Probleme haben als ich.

    2. Ich bin nicht "dünnhäutig"! Im Gegenteil, mir wird von meinem Umfeld regelmäßig attestiert einer "coolsten" Menschen die sie kennen zu sein. "Cool" im Sinne von absolut gelassen bei jeglicher Art von Problem oder Konflikt (!Wohlgemerkt, ausgenommen das Drama der letzten Wochen)

    3. Beim diskutieren kann ich leider nur auf das von mir Erlebte zurückgreifen. Von daher macht es vielleicht den Eindruck, es würde nur um mich gehen. Ich möchte Dir aber versichern, dass dies absolut nicht so gemeint war.

    4. Du (Ihr) hast (habt), mit Sicherheit aufgrund eurer höheren Ehrfahrungswerte eine andere Meinung wie ich. OK, akzeptiert! Vielleicht bin ich auch nur an die falschen (ofiziellen) Berater
    geraten, die es nicht verstanden haben Sicherheit zu geben. Es gibt in jedem Job Bessere und Schlechtere. (Ich möchte hier z.B. nur an den Berater erinnern, der mir eine 50:50 Wahrscheinlichkeit prognostiziert hat)

    5. Möchte ich mich nochmals in aller Form entschuldigen. Ich wollte nicht den Eindruck entstehen lassen, dass ich hier irgendwelche "Autoritäten" (bitte nicht schon wieder auf die Goldwaage legen) untergraben wollte.

    Grüße Wilson

    P.S. Bitte schreib noch mal was. Ich möchte nicht das letzte Wort haben.

    :D :D :D
     
  17. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hi Wilson,

    Du musst Dich jetzt nicht entschuldigen.

    Alexandra und ich (z.B.) schauen natürlich aus einer anderen Warte ais Du - was vollkommen natürlich ist. Deshalb sehen wir mehr das »große Ganze« und brechen das 'runter auf den Einzelfall.

    Auslöser für Deine Informationswünsche war nun mal Dein Erlebnis (welches auch immer ...) - deshalb gehen wir natürlich auch darauf ein, aber wir reduzieren Dich nicht darauf. Wir müssen halt immer ein wenig abwägen: Es gibt nicht nur Dich und mich oder Alexandra in dieser Diskussion, sondern auch viele stille Mitleser, die durch solche Diskussionen noch mehr verunsichert werden können als sie es vielleicht/wahrscheinlich ohnehin schon sind. Von daher sind Grundsatzdiskussionen mit etweas Vorsicht zu genießen - nicht, weil wir sie nicht wollen, sondern weil sie z.B. bei den Mitlesern leicht ins Unkontrollierbare abdriften.

    Nichtsdestotrotz freuen wir uns über jeden User, der dem ThemaHIV mehr als das übliche »Hab ich mich beim Küssen infiziert?« entgegenbringt.

    Zum Thema »dünnhäutig«: Du schreibst doch selbst, dass Deine Dir oft schon attestierte Coolness in der HIV-Frage nicht ausgereicht hat. Also bist Du bei dem Thema sehr sensibilisiert, sonst hättest Du keine Fragen gestellt. Nichts anderes meinte Alexandra. Und es ist auch nichts Ehrenrühriges.

    Klar kannst Du nur auf das von Dir Erlebte zurückgreifen. Nichts anderes machen auch wir. Nur ... bist Du böse, wenn ich behaupte, dass wir schon etwas mehr in diesem Bereich erlebt haben und von daher »einen anderen Blick« auf das Thema haben? Wer betroffen ist, hat immer Scheuklappen. Das gilt nicht nur für HIV, das gilt für alle Bereiche des Lebens. Wir können diese Scheuklappen nicht entfernen - aber wir können versuchen, einen Blick darüber hinaus zu vermitteln ... und das tun wir auch - und ich möchte behaupten, durchaus mit Erfolg.

    Und lass' die Goldwaage mal weg. Die habe ich mit meiner Familie schon seit vielen Jahren gepachtet - und die geb' ich auch nicht mehr her :)

    Letztlich geht es darum, Informationen zu vermitteln. Wir können sie nur anbieten - niemand ist gezwungen, sie anzunehmen. Aber ein Blick über den Tellerrand hinaus hat noch nie geschadet. Auch uns nicht. Denn auch wir sind »nur« Menschen ...

    Also ... ommmmmmmmm - entspannen. :)

    Reicht das als mein letztes Wort? Alexandra hat vielleicht auch noch eines ... :)

    Dir auch einen wunderschönen Freitag und (mindestens) ein ebensolches Wochenende!
     
  18. Wilson

    Wilson Neues Mitglied

    Ohne Worte:

    *reuevollzustimmendmitdemkopfnick*

    :D :D :D
     
  19. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    *demwilsondenkopftätschelundeinschönesentspannteswochenendewünsch*

    :lol: :lol: :lol:
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden