Völlig am Boden

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von rexton, 29. September 2009.

  1. rexton

    rexton Bewährtes Mitglied

    Ich bin sowohl psychisch als auch physisch völlig am Ende!!!-bitte, bitte helft mir
    Meine Geschichte: Ich zog mir im leicht angeheiterten Zustand eine klaffende Kopfverletzung zu, was mich dazu veranlasste, zur nächstliegenden Polizeistation zu gehen und einen Rettungswagen anfordern zu lassen! Dort stieß ein stark blutender offensichtlich Obdachloser (etwa 25, auf jeden Fall betrunken, ober er ein Junkie sein könnte ist mir nicht klar, aber, und das is mein Problem, eben möglich).
    Er kam dort in meine Nähe und ich bin mir nicht hundertprozentig sicher, ob ich mit kleinen Mengen seines Blutes in Berührung kam - aufgefallen wäre mir nichts, war aber leider - scheiß Alkohol- betrunken!
    Um mein Gewissen zu beruhigen werde ich auf jeden Fall nach 2 Wochen eine PCR bezüglich HIV machen, jedoch erscheint mir die Gefährdung durch Hep C wesentlich größer. Bezüglich Hepatitis C-PCR habe ich jedoch keinerlei Wissen, wann und vorallem wo man diesen Test machen kann - auch nach 2 Wochen oder vermehrt sich das Virus in einem anderen Zeitfenster als der HI-Erreger
    Ich danke euch bereits im Vorhinein für eure Hilfe!
    Liebe Grüße, Rexton
     
  2. Unser Tipp Frage jetzt einen Arzt! HIV-Symptome.de

  3. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team


    Sorry... ich kapier nichts. Was ist geschehen?

    Vergiss all die Tests.... Du hast Dir mit Sicherheit nichts zugezogen. Wenn... es gibt Hepatitis B und C und D und und und.... und es gibt viele andere Krankheiten. Hepatitis hat tatsächlich andere Zeitfenster... da hilft Wikipedia sehr gut.

    Hatte der Obdachlose eine deutlich blutende Wunde? Und damit meine ich eine grosse blutende Wunde. Nein, dann vergiss es.

    Gruss
    Alexandra
     
  4. rexton

    rexton Bewährtes Mitglied

    Ja, hatte er!! Er gab an, er wäre kurz zuvor zusammengeschlagen geworden - sein Gesicht war deutlich mit größeren Blutmengen beschmiert - ich gehe davon aus, dass er eine Kopfverletzung, die wie gesagt ordentlich blutete, hatte.
    Ich bin sicher kein HIV-Phobiker, der aus jeder Alltagssituation einen Risikokontakt macht, daher ja auch meine Bedenken
     
  5. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Sein Gesicht war beschmiert sagst Du.... das ist aber kein frisch fliessendes Blut welches in Deine Kopfwunde spritzen könnte. Ich sehe da echt keine Gefahr.

    Gruss
    Alexandra
     
  6. rexton

    rexton Bewährtes Mitglied

    Ja, aber Hepatitis -Erreger sind doch über einen recht langen Zeitraum aktiv, und der Bluttransfer könnte ja auch indirekt (durch Berührung gleicher Gegenstände) stattgefunden haben.
    Bezüglich Hepatitis D und E besteht, glaube ich zumindest keine Gefahr, da E vorwiegend in Asien auftritt (eher eine Reisekrankheit) und D nur in Verbindung mit B auftritt - habe Hepatitis A+B -Schutz.
    Danke dir schon mal für deine Hilfe
     
  7. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Da ist nichts passiert. Du konstruierst Dir da total was zusammen. Komm von Deiner Angst wieder weg.

    Gruss
    Alexandra
     
  8. rexton

    rexton Bewährtes Mitglied

    Danke für deine Objekivität

    So eine rationelle Beurteiling einer Risikosituation hilft mehr als man sichs vorstellen kann. Es ist schon wichtig, wenn einem jemand wieder Objektivität zurückbringt - und dafür möchte ich mich auch bedanken
    Trotzdem werde ich mich erst wieder nach einem Test dem "normalen" Leben widmen können - ohne quälende Angstattacken- - es macht einen wirklich total fertig!!
    Nochmals großes Lob an die Plattform und Moderatoren
    auch ich werde versuchen mich, wie bereits zuvor, etwas einzubringen und so gut wie möglich das Forum zu unterstützen
    Liebe Grüße, Rexton
     
  9. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Dann mach einfach nach 8 Wochen einen Ak-Test beim Gesundheitsamt. Die teure PCR braucht es hier absolut nicht. Vielleicht besprichst Du es mal noch mit Deinem Hausarzt. Er wäre der Ansprechpartner falls Du auf einem Hepatitistest bestehen würdest. Ich würde an Deiner Stelle keinen Test machen.

    Wie geht es eigentlich Deiner Kopfwunde?

    Gruss
    Alexandra
     
  10. rexton

    rexton Bewährtes Mitglied

    Danke für deine motivierenden Worte und der Nachfrage!
    Die Wunde ist eh gut versorgt wordn - Krankenhausaufenthalt mit prophylaktischem CT
    Eigentlich sollte ich ja froh sein, dass da nix passiert ist, aber es ist eben die scheiß belastende Psyche, die mir besonders häufig einen Strich durch die Rechnung macht und immer etwas finden muss, dass mir das Leben für einen langen Zeitraum schwer macht und mich nicht schlafen lässt! und glaub mir das is echt belastend (aber für solche Probleme ist dieses Forum eigentlich nicht gedacht)
    Bitte halt mich nicht für völlig verrückt, aber jetzt geht mir auch noch der Gedanke über alle möglichen Erkrankungen durch den Kopf (sogar Kreuzfeld-Jakob -vCJD)
    Ich bemerk es ja schon selbst und weiß, es mag für normale Menschen absurd und hypochondrisch klingen, aber für mich is es halt unangenehme Realität
    Dir wünsch ich jedenfalls noch einen schönen Abend und sag nochmal Danke
    Liebe Grüße, Rexton
     
  11. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hier kannst Du über alles reden. Klar, manch einer wird Deine Gedankengänge teilweise nicht verstehen. Aber es ist hier anonym und wenn es Dir hilft kannst Du hier über alles reden solange Du Dich an die Forenregeln hälst.

    Keine Bange.... eine Ansteckung der Creuztfeldt-Jakob-Krankheit ist so nicht möglich.

    Du neigst wohl zu solchen Gedanken.... weisst Du wieso? Gab es einen Auslöser? Kommt sowas oft vor? Vielleicht würde Dir ein Gespräch mit einem Therapeuten helfen? Es ist doch schade wenn Dir solche Aengste den Schlaf rauben und das Leben schwer machen.

    Gut, dass ein CT gemacht wurde und keine weiteren Verletzungen vorhanden sind. Pass auf Dich auf... Kopfverletzungen sind nicht ungefährlich.

    Lieben Gruss
    Alexandra
     
  12. rexton

    rexton Bewährtes Mitglied

    Ja, ich glaube auch, dass ich mehr und mehr von einer realistischen Denkweise abdrifte und sich mein Leben dadurch sicherlich wesentlich negativer gestaltet als für andere Menschen in meinem Alter!
    Besoders jetzt am Morgen fällt es mir sehr sehr schwer klare und positive Gedanken zu fassen
    Es ist viel mehr so, dass ich gerade jetzt wieder den Kampf mit diesen unerträglichen Attacken und Befürchtungen auf ein neues aufnehmen muss
    Ich kann leider keinen wirklichen Auslöser für dieses Verhalten finden, weiß nur, dass ich das letzte mal vor etwa 2,3 Jahren wirklich unbeschwert mein Leben genießen konnte, von da an wurde es tagtäglich schlechter! - warum, leider keine Ahnung
    Ich glaube auch, ich sollte mich im Zuge mit dem HIV und HepC Test an einen kompetenten Arzt und Psychotherapeuten wenden, der mir vielleicht helfen kann wieder ruhig schalfen zu können
    Aber selbst der Austausch auf diesem Forum birgt für mich schon eine Therapeutische Funktion, da ich hier, ohne mich genieren zu müssen, Fragen bezüglich Infektionen stellen kann
    Danke, dass du meine Angst bezüglich vCJD gelindert hast - ist diese Gefahr wirklich ausgeschlossen (dann kann ich wenigstens nach HIV und Hep-Test abschließen (vCJD kann man ja nicht vor Ausbruch diagnostizieren!))
    Danke dir echtfür deine Hilfe
    Liebe Grüße, Stephan
     
  13. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo

    So lange dauert es bereits an? Und schon so ausgeprägt, dass morgens das Aufstehen zur Qual wird? Und ohne erholsamen Schlaf ist auch der Tag nicht zu bewerkstelligen und es hat einen negativen Einfluss auf Dein Immunsystem d.h. auf den gesamten Körper. Da würde ich mir an Deiner Stelle auf jeden Fall therapeutische Hilfe holen. Den ersten Schritt hast Du bereits getan. Du hast erkannt, dass was nicht in Ordnung ist und Du Hilfe brauchst. Es ist absolut keine Schande sich Hilfe zu holen. Ich hatte auch eine Zeit in der ich Hilfe brauchte. Ich hab sie mir geholt und kann das Leben heute wieder geniessen.

    Scheinbar ist Deine Angst nicht nur auf eine Krankheit bezogen. Die meisten die man in Foren wie diesem trifft sind Menschen die einfach Angst vor HIV haben und auch nicht mehr klar denken können. Du wiederum kannst durchaus noch klar denken und bist aufnahmefähig was Argumente angeht. Aber Du hast in diesem konkreten Fall Angst vor allen Krankheiten die mittels Blut übertragen werden. Hast Du denn auch Angst in der Bahn zb. mittels Tröpfcheninfektion was abzukriegen bzw. Angst vor Krankheiten wie Krebs etc. oder bezieht es sich nur auf Blutkontakte?

    Genieren muss sich hier keiner… jeder hat so seine Macken. Kleinere und grössere und bei manchen braucht man eben externe Hilfe oder Beratung.

    Lieben Gruss
    Alexandra
     
  14. rexton

    rexton Bewährtes Mitglied

    Danke, dass du mir immer wieder Mut zusprichst, zumal du zumindest ungefähr erahnen kannst wie es einem geht, wenn man in einer Situation verharrt, aus der man selbst nicht so leicht herauskommt
    Nein, also meine Ängste beschränken sich, wie du schon erwähnt hast, lediglich auf über Blut übertragbare Erkrankungen, und hierbei nur um die wirklich "schwerwiegenden" Erkrankungen, bei denen keine Heilung abzusehen ist!! Wie schon gesagt, es ist sicher keine Hypochondrie vor allen möglichen Erkrankungen (wie etwa Krebs) - es beschränkt sich eben nur auf die Dinge, die man von anderen Menschen übertragen bekommt (also keine Tröpfcheninfektion, da ich weiß dass 99,9% dieser Erkrankungen auszuheilen sind - daher für mich nicht bedeutend!).
    Ich würde nichts unversucht lassen, um wieder Freude am Leben zu finden und von diesen Gedanken loszukommen, trotzdem ist es für mich schwer vorstellbar durch Therapie (ob medikamentös oder nicht) meine Gedankengänge soweit verändern zu können, dass ich keine Angst mehr habe derartige Erkrankungen zu bekommen beziehungsweise (was noch belastender ist) bereits in mir zu tragen.
    Vielleicht hast du ja ähnliche Erfahrungen gemacht?
    Jetzt fiebere ich halt auf meine beiden PCR-Tests hin und hoffe, dass ich da nochmal heil herauskomme, und dann muss ich mich noch auf alle anderen Dinge durchchecken lassen, die noch übertragbar wären
    -anders würde ich, und da bin ich mir sicher, noch völlig verzweifeln-
    Leider kann ich mich auch mit niemanden Nahestehenden unterhalten, da mich diese mit Sicherheit für abnormal erklären würden und vielleicht sogar ablehnen würden (dafür sind meine Freunde glaub ich nicht ausreichend gute Freunde)
    Liebe Grüße, Rexton
     
  15. Jacky_DA

    Jacky_DA Bewährtes Mitglied

    Ich sehe das ähnlich wie Alexandra! Ohne eine Therapie wirst Du nur schwer oder garnicht aus Deiner Situation raus kommen.

    Deine PCR-Tests werden negativ ausfallen, aber was dann? Du wirst immer wieder in Situationen kommen, nach denen Du solche Gedanken haben wirst.

    Ich kenne solche Angst-Situationen selbst gut, bei mir war die Sache aber nach einem negativen Testergebnis abgehakt.

    Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen!
     
  16. rexton

    rexton Bewährtes Mitglied

    Ich hoffe mal du behälts Recht mit den PCR-Tests, aber es ist wahrscheinlich so, dass ich trotzdem keine Ruhe finden werde und sich meine Bedenken in andere Richtungen verlagern werden (Kreuzfeld Jakob vCJD oder andere Infektionen)
    So wird sich die Dauerbelastung dieses Vorfalls weiter und weiter kontinuierlich fortsetzten und mir das Leben schwer machen.
    Wenn es doch nur eine Möglichkeit gäbe, alle Gefahrenmomente durch Tests abzudecken, sodass mir halt keine Gründe mehr bleiben an eine Infektion durch diesen Vorfall zu denken - vielleicht könnte ich dann mal abschließn und versuchen wieder Fuß im normalen Leben zu fassen!!
    Liebe Grüße
     
  17. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    So sehr ich Dir wünsche, dass Du schnell eine Möglichkeit findest, wieder im "normalen" Leben zu stehen ...

    ... aber wenn man sich vorher über Gefahren und Problematiken bewusst ist, muss man sich hinterher keinen Kopf machen. Natürlich ist es leichter, in eine Situation hineinzurutschen als wieder aus ihr herauszufinden ... aber es macht überhaupt keinen Sinn, sich im Selbstmitleid zu suhlen. Du brauchst definitiv jemand kompetentes, mit dem Du reden kannst. Denn solange Du Dir alleine Gedanken machst, drehen sich Deine Gedanken im Kreis - und Du kommst nicht davon weg.

    Aber es sollte ebenso definitv jemand sein, dem Du Auge in Auge gegenübersitzt, und dem Du Rechenschaft ablegen musst, dass das, was Du erreichen willst, auch wirklich von Dir in Angriff genommen wird. Hier im Forum kann das nämlich keiner. Auch wenn die Admins und Mods hier einen Super-Job machen - bestimmte Dinge (s.o.) können auch sie nicht. Also gib Dir einen Ruck und suche aktiv persönliche Hilfestellung. Klingt hart - ist aber nur zu Deinem Besten...

    matthias

    Und noch nebenbei: Was mich fürchterlich ärgert, ist dass grundsätzlich bei irgendwelchen (alkoholischen oder sexuellen) Eskapaden immer fest davon ausgegangen wird, dass der/die Andere positiv sei. Das finde ich durchaus menschenverachtend - oder möchtest Du im umgekehrten Falle als "der ist bestimmt positiv" bezeichnet werden - vor allem, ohne einen Hauch von Chance zu haben, den Vorwurf abzuwehren?????
     
  18. rexton

    rexton Bewährtes Mitglied

    Und noch nebenbei: Was mich fürchterlich ärgert, ist dass grundsätzlich bei irgendwelchen (alkoholischen oder sexuellen) Eskapaden immer fest davon ausgegangen wird, dass der/die Andere positiv sei. Das finde ich durchaus menschenverachtend - oder möchtest Du im umgekehrten Falle als "der ist bestimmt positiv" bezeichnet werden - vor allem, ohne einen Hauch von Chance zu haben, den Vorwurf abzuwehren?????[/quote

    Das habe ich niemals behauptet, dass irgendjemand ?sicher? positiv ist, da auch ich derartige Abstempelungen völlig verachtend und demütigend finde - ich habe !immer! mit Konjunktiven meine Bedenken beschrieben, daher kann ich dein Ärgernis über meinen Beitrag nicht nachvollziehen.
    Ich würde niemals jemanden an den Pranger stellen, selbst wenn er eine infektiöse Erkrankung in sich tragen würde (denn genau das ist es, was den Betroffenen (besonders HIV-Positive) ins soziale Abseits stellt.) Dafür habe auch ich kein Verständnis.
    Trotzdem danke ich dir für deinen Beitrag und wünsche dir noch alles gute!
    Liebe Grüße, Rexton[/quote]
     
  19. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Sorry Stephan, dann schau Dir bitte Dein Eingangsposting an. Du hast eine Situation geschildert, in der Du auf eine andere Person getroffen bist, von der Du nichts wusstest außer dem, was Dir (trotz Alkohol) aufgefallen bzw. in Erinnerung geblieben ist. Die Konsequenz aus diesem Zusammentreffen: Einen Test auf HIV bzw. Hep durchführen zu lassen.

    Selbst wenn ich mal davon ausgehe, dass Du den Test als Beruhigung für Dich vornehmen lassen und nicht, weil Du einen Anderen per se als positiv vorverurteilen willst, ändert sich nichts daran, dass Du eine eindeutige Angst, besser: Phobie hast - und diese mit dem Verhalten eines Anderen zu erklären versuchst.

    Danke schön!! Damit machst Du nämlich genau das - indem Du Dein soziales Gewissen ("ich würde das nie tun") von Deinen Ängsten ("ich will nicht ins Abseits") leiten lässt. Woher willst Du wissen, was Du da schreibst? Warum sind Deiner Meinung nach Betroffene wegen einer infektiösen Erkrankung grundsätzlich im sozialen Abseits? Wie viele Betroffene kennst Du?

    Ich bin seit mehr als 15 Jahren positiv und definitiv nicht im Abseits, weder beim Fußball noch in der Gesellschaft. Bitte mache Dir also weniger Gedanken um mich oder andere, sondern lieber erstmal um Dich. Und danke für Deine guten Wünsche - aber ich bin sicher, Du brauchst sie dringender.

    matthias
     
  20. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo Matthias

    Du bist pos. und kannst Menschen mit HIV verstehen. Er hat Angst… und dabei schaltet das „normale“ Denken aus. Kreide ihm nicht an, dass er Angst hat, dass dieser Mensch mit dem er zusammen traf HIV oder sonst eine Krankheit hat. Er ist in seiner Angst gefangen.
    Kann es sein Matthias, dass Du etwas arg empfindlich reagierst? Wir sagen in der Beratung ja selbst, dass man bei jedem neuen Partner beachten muss, dass er HIV haben könnte. Und nichts anderes passiert eigentlich hier. Dieser Mann könnte HIV haben und es könnte zum Blutkontakt gekommen sein. Es wurde hier niemand angeklagt und es wurde niemand schlecht gemacht. Es wurde auch nirgendwo gesagt, dass Menschen mit HIV im Abseits stehen etc. Man hat einfach Angst vor HIV da es immer noch nicht heilbar ist. Ich hatte früher auch Angst….heute hab ich keine Angst mehr… aber Respekt vor der Krankheit.

    Gruss
    Alexandra

    _____________________________________________________________

    Hallo Rexton

    Nein, lass Dich nicht auf alles durchchecken was irgendwie mittels Blut übertragbar wäre. Damit beugst Du Dich Deiner Angst. Meines Erachtens brauchst Du nicht einen einzigen Test. Stell Dir mal vor ich würde im Job bei jedem Patienten der blutet einen HIV-Test machen wollen. Auch wenn ich immer davon ausgehe, dass er HIV etc. haben könnte. Die Tests helfen Dir nicht. Sie beruhigen Dich ein paar Tage und dann beginnt es wieder von vorne. Zudem… es gibt soooo viele Krankheiten die man mittels Blut übertragen könnte… aber auch unendlich viele Exoten die noch seltener als HIV vorkommen. Was Du brauchst ist Hilfe von einer Fachperson die Dir ermöglicht einen Schritt zurück zu treten und alles aus Distanz anzusehen. Und die mit Dir die Ursache dieser Angst sucht. Du wirst es schaffen… aber Du musst es wollen. Du musst den ersten Schritt tun und nach einem Therapeuten suchen. Tu den Schritt bevor Du total in dieser Angstspirale gefangen bist.

    Gruss
    Alexandra
     
  21. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Liebe Alexandra,

    nein - ich reagiere nicht empfindlich, weil ich positiv bin. Ich weiß nur manches als Betroffener ein bisschen besser. Nicht weil ich es weiß, sondern weil ich es am eigenen Leib erfahren habe und mich derzeit sehr intensiv mit dem Thema befasse.
    Aber sei's drum: Ich wünsche Stephan von ganzem Herzen, dass er seine seelischen Störungen hinsichtlich Infizierungen überwindet und wieder ein normales Leben führen kann.

    Alles andere habe ich Dir per PN geschrieben.

    matthias
     
Die Seite wird geladen...
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden