Verschiedene Situationen

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Silver91, 6. April 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Silver91

    Silver91 Neues Mitglied

    Hallo :)

    Ich habe nochmal ein paar Situationen, die mich ein wenig beunruhigen.

    -> (mögl. Schmierinfektion) Letztens bei 'nem Spieleabend wurde eine Mitspielerin am Finger verletzt – bei nem Reaktionsspiel. Dann hatte ich etwas Blut am Finger – kein Tropfen, eher als Fleck verteilt, ca. 2cm Durchmesser.
    Das ist mir erst nach einiger Zeit aufgefallen, nachdem sie gesagt hat. dass sie dadurch am Finger geblutet hat. Wie lange das Blut an meinem Finger war, kann ich aber nicht sagen. Wir haben das Spiel ja weiter gespielt, ich kann ja auch gut einige Zeit nachdem die Verletzung entstanden ist, mit meinem Finger an ihre Wunde gekommen sein und es dann sofort bemerkt haben.
    Ich hab mir dann die Hände – mit Wasser – gewaschen, weiß aber nicht wie gründlich, später nochmal mit Seife. Was aber, wenn ich mir vorher die Augen unbewusst gerieben, oder am Finger genagt habe? Beides mach ich schon relativ oft.
    Ich muss natürlich sagen, dass die Freundin seit knapp 2 Jahren in einer Beziehung ist, und es zudem keinen Grund gibt, warum sieHIV haben sollte. Ihr Freund hat sogar aus Spaß gesagt "Hast du Aids?" (Unabhängig davo, dass man damit keine Scherze macht). Das hätte er ja auch nicht gesagt, wenn er wüsste, dass sie das hat. Ja, ich hab sie sogar indirekt darauf angesprochen und die hat so nach dem Motto "Was geht mir dir?" reagiert. Und sie arbeitet als Altenpflegerin, da sollte man ja über sein Zustand Bescheid wissen?

    > In einer Tube Enthaarungscreme, die ich benutzt habe, kam erst ganz normal Creme raus, später hab ich die unter Wasser abgewaschen, weiß aber nicht genau, ob der Deckel drauf war, oder nicht.
    Jedenfalls kam hinterher ein "Tropfen" daraus. Eigentlich müsste der vom abwaschen kommen - ansonsten: Die Tube dürfte auch erst einige Monate alt sein, unabhängig davon: Ein Tropfen infektiöser Flüssigkeit kann nicht über 1 Jahr darin so "aktiv" bleiben und sich unter anderer Salbe "verstecken" und so. Ich merk ja eigentlich selber, dass das Quatsch ist... Aber da kann doch kein Risiko bestanden haben? Zudem kam die Creme auch nicht groß mit Schleimhaut in Kontakt gekommen sein.

    > Irgendwie hab ich gestern einige Zeit nach dem Frühstück mein Finger abgeleckt, weil ich ein Schokocrossaint gegessen hab, und da wohl noch Schokoreste am Finger waren. Es schmecke nach nix, soweit ist natürlich kein Problem dabei. Irgendwie hab ich aber später festgestellt, dass meine Hand irgendwie komisch gerochen hat, nach Schweiß, oder Kot?! Aber dann nur so leicht, dass man das nicht klar identifizieren konnte. Bestand dabei denn eine Gefahr?

    > Wie sieht's denn grundsätzlich mit der Lippe als Eintrittspforte aus? Meine Lippe ist oft rissig, als ich die Stelle gestern mit einem Toilettenpapierblatt abgetupft habe, waren die stellen leicht rot. Folglich war die Lippe an der Stelle schon offen. Ich habe danach eine Wund- und Heilsalbe draufgetan, de wir in der Schublade hatten. Da war ja auch nichts auffälliges dran, aber ich weiß ja nicht, ob jemand mit dem Tubeausgang schon über eine Wunde gestrichen und Salbe darauf verteilt hat? (Unabhängig davon, dass ich bezweifle, dass jemand aus unserer Familie infziert ist.)

    Sorry schonmal für die langen Texte und komischen Fragen, aber ich habe bald eventuell eine Freundin, und die will ich ja keinem Risiko aussetzen. Dabei kenn ich meinen Status ja, hab nur die Sorge, dass der sich durch die diversen zusammengeschusterten Dinge verändert haben könnte. Wie gesagt, ich sprech bald eh nochmal mit dem Gesundheitsamt, mal schauen wie es dann aussieht. Fraglich ist für mich sowieso, ob es Sinn macht, eine Partnerschaft einzugehen, solange ich solche "wohl unbegründeten?" Sorgen habe, oder ob man das Problem angeht. Andererseits könnte ich mir auch vorstellen, dass es vielleicht besser wird, wenn ich in einer Partnerschaft lebe, und nach einige Monaten meinen Status erneut checken lassen.

    Übrigens: Ich hab schon diverse Seiten und Leitfäden durchsucht, und auch Antworten gefunden, die man in einer Art auf meine Situationen übertragen kann und die eigentlich sagen: Kein Risiko. Aber es sind halt nur "ähnliche", keine gleichen Situationen. Und zu dem Thema mit der Verletzung hab ich jetzt kaum etwas gefunden.
     
  2. -cupcake-

    -cupcake- Bewährtes Mitglied

    Meiner Meinung nach bestand bei keinem deiner geschilderten Szenarien ein Infektionsrisiko.

    Was ich dir aber wirklich ans Herz legen würde: Such dir nen Therapeuten. Du hast ne krankhafte Phobie.
     
  3. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Alle vier Szenarien sind a) Schmierinfektionen und als solche nicht zur Übertragung vonHIV geeignet und b) an den Haaren herbeigezogen. Sorry ... aber so ist das nun mal ...
     
  4. Silver91

    Silver91 Neues Mitglied

    Danke für Eure Antworten, das klingt alles ziemlich beruhigend.

    Zum Thema Therapeut: Ja, ich beweg mich in diese Richtung, zuerst kommt aber noch ein Gespräch mit dem Gesundheitsamt, mal schauen, was daraus kommt.

    Schmierinfektion heißt es also immer, wenn eine potentielle Flüssigkeit erst woanders hinkommt, bevor sie mit Schleimhaut oder Wunden in Kontakt kommt, richtig?

    Demnach kann ich mich auch nicht an einem Handtuch
    (Alltag?) anstecken, wenn da braune Flecken (was auch immer das ist) dran sind, und das Handtuch mit meinen Augen (reiben) in Kontakt kommt, da Schmierinfektion?!

    Was ich mich aber ganz grundsätzlich frage (diese Situation gab es bei mir so nicht) : Warum sollte es einen Unterschied machen, wenn eine Wunde, aus der Blut austritt, direkt mit einer anderen Wunde in Kontakt kommt, oder wenn das Blut erst z.B. an der Hand ist, und dann schnell an eine Wunde gerät? Es wäre dann ja trotzdem eine Schmierinfektion, bei der potentiell Flüssigkeit möglicherweise eingerieben wird, oder oder oder. Natürlich gibt es viele Faktoren, das weiß ich. Wenn das Blut ganz frisch aus der Wunde kommt, ist die Infektionsgefahr natürlich höher, als wenn es schon einige Sekunden an der Hand ist, etc. etc. etc. Und die Menge ist vielleicht auch nicht die gleiche, die an eine Wunde oder Schleimhaut gerät, wenn potentiellle Flüssigkeit erst z.B. die Hand berührt. Sind das beispielsweise die Gründe dafür?

    Ich frag mich aber auch, ob es überhaupt Sinn macht, eine Partnerschaft einzugehen, solange ich mir solche Gedanken mache. Klar, ich würde gerne. Und natürlich würde man so oder so verhüten, und nen Test machen, bevor man ungeschützten Sex hat. Das ich mir über solche Dinge in diesem Ausmaß Sorgen mache, ist natürlich auch nichts, was man direkt erzählen möchte.

    Danke, dass Ihr euch Zeit für meinen Post nehmt.

    Grüße
    Silver91
     
  5. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Guten Morgen,

    Matthias hatte doch schon alles gesagt. Ein "was-wäre-wenn" bringt Dich nicht weiter. Ob Du mit solchen Gedanken eine Partnerschaft eingehen kannst, ich denke das kann Dir hier keiner beantworten.

    Aber eines rate ich Dir dringend: Suche Dir professionelle Hilfe und gehe DeineHIV-Phobie an!!!
     
  6. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Der Unterschied ist ganz einfach: Wenn eine infizierte Flüssigkeit aus dem Körper austritt, wird das Virus durch den in der Luft befindlichen Sauerstoff sehr schnell inaktiv, so dass keine Übertragung mehr stattfinden kann.

    Ich habe so langsam die grundsätzliche Befürchtung, dass Du alles, was der Volksmund als »unhygienisch« bezeichnet, als mögliche Infektionsquelle betrachtest. Das mag in anderen Fällen stimmen, aber beiHIV ist das definitiv nicht so!
     
  7. Silver91

    Silver91 Neues Mitglied

    Und erneut danke...

    @matthias: Ja, da könntest du Recht haben. Übrigens: Ich hab mir mal dein Interview, dass du unten verlinkt hast, angeschaut, wirklich interessant und schön, dass du auch über das Thema lachen kannst ;)

    Ich hab noch 2 Dinge...

    1) An einer Heftzwecke / Ohrring kann ich mich nicht infizieren, wenn ich mich damit in die Finger piekse (kein Blut am Finger gesehen - der Ohrring war etwas versifft, aber wieso sollte da auch was anderes als wenn überhaupt altes Blut dran sein), wenn ich in einer Dose rumgewühlt habe, da es a) eine Schmierinfektion wäre und das Virus zu empfindlich ist und und und...

    2) In einem anderen Thread hab ich glaub ich mal erwähnt, dass ich rissige Lippen
    habe und eine Stelle manchmal auch blutet, wie die als Eintrittspforte zu sehen ist. Nunja, ich hab die Stellen mit Honig eingecremt, das soll helfen. Jedenfalls hatte ich am Bein hinterher "Honig", der wohl von der Lippe getropft ist, als ich auf der Toilette war. Ich überleg natürlich wieder, ob es was anderes gewesen sein könnte - aber woher? Und die Sache war natürlich schon ein wenig getrocknet, nicht ganz und richtig klebrig - wie Honig ja eigentlich auch ist. Sperma würde ja nicht so kleben...

    Und: Ich hab mal gelesen, dass wenn potentielle Flüssigkeiten eingetrocknet sind, sie keine Gefahr mehr darstellen, aber auch nach einiger Zeit (1 Minute), wenn sie mit Luft in Kontakt kamen (was z.B. bei der Hose ja auch der Fall ist, da ist die Zufuhr ja nicht einegschränkt oder? und noch nicht eingetrocknet sind. Auch in dem Zusammenhang stellen Schmierinfektionen kein Risiko mehr da... ?!
     
  8. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ja, es wär ja schlimm, wenn es deswegen keinen Humor mehr gäbe ...

    Wenn Schmierinfektionen grundsätzlich kein Risiko dartellen, wie hoch mag dann das Risiko bei Schmierinfektionen in dem genannten Zusammenhang sein? :roll: :roll: :roll:

    Schau Dir mal lieber das hier an: http://videos.arte.tv/de/videos/positiv--7422514.html (noch bis zum 13.4. online)
     
  9. Silver91

    Silver91 Neues Mitglied

    Danke für den Link - schau ich mir nachher mal an!

    Aber die anderen Dinge die ich genannt habe, stellen in meinem Fall keine Risiken da, richtig?
     
  10. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich zitiere:

    Was ist daran nicht zu verstehen? Junge ... Schalt doch mal die Denkmaschine an ...
     
  11. Silver91

    Silver91 Neues Mitglied

    Sorry, ich war mir nur nicht sicher, ob du die beiden Fälle

    1) Heftzwecke / Ohrring
    2) Lippe / Bein / Honig

    miteinbezogen hattest. Aber es sind ja, wie du sagtest, Schmierinfektionen? Also hast du beides miteinbezogen und insgesamt gibt es kein Risiko... korrekt?

    --> Ich hab öfters schonmal überlegt, ob ich nicht einfach die Person, die damals der Auslöser dafür war, dass ich mir jetzt noch Sorgen mache (der Sexualpartner), frage, ob er einen Test macht, damit mein Gewissen beruhigt wird. Irgendwie ist das aber komisch, ich hab ja kaum was mit ihm zu tun. Dabei meinte er ja, dass er regelmäßig Tests machen muss / macht (Sanitäter). Aber ob ich das glauben kann? Ich meine zumindest, dass ich oft schon Ungereimtheiten bei den Dingen, die er damals gesagt hat, festgestellt habe. Aber vielleicht kommt mir das auch nur so vor. Er meinte jedenfalls, dass er bei solchen ernsten Themen niemals die Unwahrheit sagen würde - er also gesund ist.

    --> Es tut halt einfach auch gut, wenn man jemanden hat, mit dem man über die Probleme reden kann.

    Achso: Wenn sich die oberste Hautschicht leicht ablöst am Finger, es aber nicht blutet, nichtmals wirklich rötlich ist, dann besteht da auch keine Eintrittspforte, korrekt?

    Tatsächlich merk ich ja selber, wie blöd das sein muss, wenn ich die Dinge, die ich schreibe, aus deiner Perspektive betrachte. Und ich das einfach nicht kapiere. Aber ich brauche irgendwie ganz klare Fakten, was gemeint ist, damit ich beruhigt bin.
     
  12. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    »Ganz klare Fakten« - also 100% wirst Du im Leben nirgendwo finden. Aber mann sich das Leben locker zu 200% versauen, wenn man immer und überall Probleme, Gefahren und Risiken sieht - selbst da, wo keine sind.

    Mal 'ne ganz einfache - vielleicht zu einfache - Frage: Warum machst Du nicht einfach einen Test ...? Oder macht Dir der Weg ins Innere einer Phobie solch großen Spaß?
     
  13. Silver91

    Silver91 Neues Mitglied

    Ich hab damals, 4 Monate nach dem Kontakt einen Test gemacht und der war negativ.

    Das Blöde ist halt nur, dass die Aussage "Nicht jeder Kontakt muss zu einer Ansteckung führen. Daraus kann man nicht schließen, dass der Sexualpartner gesund ist." steht. Das wurde mir mal beim Gesundheitsamt gesagt.

    Jetzt könnte man denken: Warum mach ich mir überhaupt noch Sorgen?

    Der eigentliche Kontakt damals war soweit ich das beurteilen würde und andere es auch getan haben, safe.

    Damals hatte ich aber Toys mit, die nicht benutzt wurden. Die waren in einer Plastiktüte aufbewahrt. Dort wurde Toilettenpapier reingeworfen, wo zumindest meine Spermareste dran waren. Eigentlich waren die vom Sexualpartner nicht dabei - demnach nur Lusttropfen die vllt. durch Berührung seines Penises auf meinen gekommen sind, ich erinnere mich aber nicht mehr richtig dran. Und von dort aus denke ich, dass die Flüssgkeit auf andere Gegenstände durch Berührung übergegangen ist und so weiter...

    Aber eigentlich ist es ja ganz einfach - es wäre eine Schmierinfektion, selbst wenn ich die Toys (intim) benutzen würde, korrekt? Aber die Gegenstände gibt es nicht mehr, die hab ich weggeworfen, vor ca 2 Monaten. Und damals hab ich die auch mal mit Wasser und Seife gewaschen, weiß aber nicht ob ich wirklich alle gereinigt habe. Wobei ich aber auch gedacht hab, ob das Virus in einer Penispumpe oder unter einem Gummiüberzug leben kann, wenn da potentielle Flüssigkeit reinläuft, überleben kann.

    Und ich kann nicht wegen jeder kleinen Sorge zum Test und auch nicht immer 3 Monate warten, das ist nicht der Sinn...

    Ja, das mit dem Leben versauen stimmt schon... Ich sitz hier und denk manchmal: "Hast du dir nicht gerade wegen irgendwas Sorgen gemacht?" Aber es wären dann wieder nur Schmierinfektionen. Dann komm ich nicht mehr drauf und versuch es durch nachdenken herauszufinden. Aber ich glaube, wenn es eine wirliche Gefahr gewesen wäre und nicht eine kleine "Idee", dann hätte ich das wohl nicht vergessen. So war das gerade halt auch...
     
  14. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich bin der Meinung, dass Du dringend Fachhilfe brauchst. Dies meine ich nicht im Sinne einer einfachen Aidsberatung.
     
  15. Silver91

    Silver91 Neues Mitglied

    Ja, du hast da wohl nicht Unrecht.

    Ein Thema wollt ich aber nochmal aufgreifen: Ich weiß, dass ich mich an einer Zahnbürste nicht anstecken kann, aber können denn HI-Viren, die sich an einer Zahnbürste befanden, die mal auf dem Waschbecken lag, auf eine neue Zahnbürste übergehen, wenn ich eine neue Zahnbürste dort nach mehren Tagen und Wochen ablege? Da ist es ja meist feucht.

    Und: Stellen Schmierinfektionen auch bei Reibung kein Risiko dar?
     
  16. Melli24

    Melli24 Neues Mitglied

    Du kannst dich durch ungeschützten Geschlechtsverkehr und das gemeinsame Benutzen von Spritzen bei Drogenmissbrauch anstecken. Oder eben, wenn dir einer, derHIV-positiv ist, in eine frische, offene Wunde hineinblutet!

    Ist das bei dir der Fall? Nein! Also hattest du auch kein Risiko.
    Außerdem haben die anderen ja schon geschrieben,dass HIV keine Schmierinfektion ist und der Virus an der Luft schon nach kurzer Zeit abstirbt. Wie willst du dich also mit deiner Zahnbürste infizieren, die im Wasser lag, wo Tage vorher mal etwas Blut (Voraussetzung ist, das Blut ist überhaupt infiziert) reingekommen ist? Da ist der Virus, wenn er überhaupt vorhanden gewesen wäre, 1. schon lange abgestorben und 2. würde er durch das Wasser viel zu sehr verdünnt werden um irgendeine Gefahr darzustellen.

    Du denkst dir die ganze Zeit unrealistische Szenarien aus, die so nie eintreten werden und auch nie zu einer Infektion führen würden.

    Suche dir bitte dringend einen Therapeuten und lass dein Problem behandeln!! Du wirst sonst nicht mehr glücklich, weil du überall Gefahren witterst und deine Angst vor HIV dein Leben bestimmen wird.
    Und wenn du die oben genannten Sachen einhälst, dann kann dir auch nichts passieren bezüglich HIV.
     
  17. Melli24

    Melli24 Neues Mitglied

    @ Matthias: Ich habe mir gerade deinen Link angesehen und habe echt einen riesen großen Respekt vor dir! Ich finde es klasse, wie du mit deiner Infektion umgehst, den Mut nicht verlierst und auch anderen Menschen Mut machst.
    Außerdem finde ich es toll, wie sehr du dich auch in diesem Forum engagierst. Daumen hoch!!!!!
     
  18. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Mir platzt gleich der Kragen - und das am Montag früh. HIV ist keine Schmierinfektion. Entweder bist Du beratungsresistent, bekloppt (sorry) oder willst uns verarschen. Oder vielleicht sogar alles drei auf einmal. Dafür ist mir die Zeit zu schade. Und Dir ist eh nicht mehr zu helfen ...

    @ Melli24: Danke! Ich mach das hier auch gerne ... obwohl Leute wie Silver91 mich echt überlegen lassen, ob ich meine Kraft und Zeit nicht lieber in sinnvolle Arbeit stecken sollte ...


    Nachtrag: Ich entschuldige mich für die Verwendung des Wortes »bekloppt«, lasse es aber stehen, damit mal klar wird, was Beratungsresistenz bewirken kann.

    @ Silver91: Du darfst Fragen stellen ohne Ende. Wir begrüßen es - ja freuen uns sogar, wenn wir helfen können. Aber Du musst lernen, mit den Antworten zu leben! Es macht keinen Sinn, dieselbe Frage immer in andere Szenarien zu kleiden. Du machst Dich selbst nur fertig ... und mich mittlerweile auch. Bitte hole Dir professionelle Hilfe bei der psychosozialen Beratung einer Aidshilfe bzw. gleich bei einem Psychologen.
     
  19. Silver91

    Silver91 Neues Mitglied

    Ist schon okay. Ich kann absolut nachvollziehen, wie du dir dabei vorkommen musst - wenn ich mich jetzt mal aus einer anderen Perspektive betrachte. Es tut mir Leid.

    Ja, natürlich geht's mit schlecht. Aber wenn ich meine Sorgen nicht Preis gebe, niemanden davon erzählen kann, dann geht's mir doch noch viel schlechter.

    Und vielen Dank Melli, du hast absolut Recht.

    Es stehen halt nur so viele Aussagen im Raum - einmal wird gesagt "Über Zahnbürsten kann man sich nicht anstecken". Woanders heißt es dann wieder: "Es sei denn sie ist blutverschmiert". Okay, in meinem Fall ist sie das natürlich nicht - und fremdes Blut sollte da schon gar nicht dran gekommen sein. Aber: Was ist mit anderen Flüssigkeiten? Die a) an die Zahnbürste gekommen sein könnten, als ich mir ca. eine halbe Stunde nach dem Kontakt die Zähne geputzt habe -ist das überhaupt möglich? oder b) die irgendwie durch andere Toys bzw. dem Rasierer in der Kulturtasche, mit denen die Zahnbürste möglicherweise in Kontakt gekommen sein könnte. Aber selbst dabei dürfte es sich höchstens um Lusttropfen handeln, und selbst Sperma wäre dann ja "uralt" und wohl bei weitem zu indirekt. Aber durchsichtig, deswegen sieht man natürlich nichts dran.

    Gut, es handelt sich ja jetzt eh um eine neue Zahnbürste. Es kann also so erstmal kein Risiko davon ausgehen, selbst wenn sich alte Viren auf dem Waschbeckenrand befunden haben sollte, da sie alt und daher nicht mehr aktiv sein können, falls sich überhaupt jemals welche dort befunden haben und somit auf die Zahnbürste übergegangen sein sollten.

    Wie es leider ist, kein Tag ohne neue Idee... Allerdings: Es hat nichts mit dem Kontakt von damals zu tun.

    Und zwar befand sich an unserem Duschschwamm ein roter, etwa 1cm dicker, aber geschätz 7cm langer Strich. Blut? Könnte ja vom rasieren von jemanden (einem Familienmitglied) drangekommen sein. Aber meinen Eltern ist auch nichts bewusst gewesen davon. Jedenfalls geht es nur schwer ab, und wenn ich's anfasse, dann färbt das auch nicht an die Hände ab.

    Aber: 1.) Ist das überhaupt Blut? 2.) Aus meiner Familie ist bestimmt niemand infiziert? 3) Wie lange ist das schon daran? Der Schwamm lag ja bestimmt auch mehrere Stunden über Nacht da so rum. Und vom berühren etc. kann ja wiederum keine Gefahr ausgehen, da es sich um eine Schmierinfektion handelt.

    Dort hab ich allerdings die oben bei der Zahnbürste genannte Sache im Kopf: "Sofern ... nicht blutverschmiert ist."
    Hab mich dann zwar ohne Schwamm gewaschen, aber trotzdem natürlich überall am Körper berührt und gewaschen, wie man das unter der Dusche nunmal macht.

    Edit: Okay, der rote/brauen Streifen müsste ziemlich sicher Rost sein, von der Metallabalge in der Dusche, ist genau auf der Höhe wo auch der Rost ist.

    P.S. Morgen bin ich dann beim Gesundheitsamt.

    Und eigentlich müsste es doch ganz einfach sein: Hätte ich nicht diese Phobie, hätte ich mir bei solchen alltäglichen Dingen doch nie Gedanken gemacht, warum dann jetzt? Warum ist es so schwer, da raus zu kommen? Bis die Phobie im Dezember praktisch anfing, hab ich nicht 1x gedacht, dass die Zahnbürste z.B. ein Risiko darstellen könnte.

    Bis dahin, danke und schönen Gruß
     
  20. Melli24

    Melli24 Neues Mitglied

    Was bitte ist denn an dem was Matthias schreibt nicht zu verstehen:HIV ist keine Schmierinfektion!!!!!!!!!!!

    Du musst dir wirklich ganz ganz dringend einen Therapeuten suchen.
    Auch ich leide an einer HIV-Phobie, das habe ich vor geraumer Zeit erkannt und mich deshalb in einer Therapie begeben. Im Gegensatz zu dir hatte ich allerdings ein echtes Risiko, wodurch dann auch die anschließende Phobie entstanden ist.
    Wie du plötzlich auf die Idee kommst dich mit alltäglichen Dingen mit HIV zu infizieren ist mir völlig schleiherhaft.

    Du kannst dich mit deinen unrealistischen Szenarien nicht infiziert haben.
    Durch eine Zahnbürste kannst du dich höchstens infizieren, wenn diese blutverschmiert ist und vom Mund eines HIV-infizierten Menschen direkt in deinen Mund weiterwandert und du so fest putzt, dass du auch Zahnfleischbluten bekommst. Ist das bei dir passiert? Wohl kaum!
    Mal abgesehen davon, dass man sich schon allein aus hygienischen Gründen nicht mit fremden Zahnbürsten die Zähne putzen würde (würde ich nicht mal mit der Zahnbürste meines Freundes machen).

    Und noch mal: Mit HIV kannst du dich durch ungeschützten analen, vaginalen und oralen Geschlechtsverkehr, beim gemeinsamen Gebrauch von Spritzen bei Drogenmissbrauch oder durch direktes Bluten in eine offene Wunde anstecken! Alles andere ist praktisch ausgeschlossen (steht auch alles im Leitfaden, wie wärs mal mit Durchlesen?)

    Und außerdem: wieso sollte jemand aus deiner Familie überhaupt mit HIV infiziert sein? Meinst du nicht, sowas würde bekannt sein und dieses Familienmitglied hätte mal mit euch drüber geredet? Und Gesetz den Fall es wäre wirklich jemand positiv, dann würde dieser jemand ja nicht absichtlich irgendwo irgendwelche Blutspuren hinterlassen, an denen du dich anstecken kannst.
    Wenn du davor solche Angst hast, dann kannst du deine Ängste deiner Familie ja mal offen legen, mit ihnen darüber reden und sie fragen ob jemand mit HIv infiziert ist.

    Wenn man sich so leicht, wie du das denkst, mit HIV infizieren könnte, dann gäbe es in Deutschland 100 % und nicht ca. 0,1% HIV-Infizierte.

    Was genau machst du beim Gesundheitsamt? Dich informieren oder noch mehr?

    Für deine Phobie muss es doch eigentlich irgendeinen Auslöser gegeben haben oder? So wie bei mir. Kann mir nicht vorstellen, dass es plötzlich einfach so kommt...
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden