Verdammter Krebs /Sterbehilfe

Dieses Thema im Forum "Babbelecke" wurde erstellt von niemehrwieder, 19. November 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. niemehrwieder

    niemehrwieder Poweruser

    Heute musst ich wieder mal erleben, was Krebs in 4 Wochen alles bewirken kann. Vor drei Monaten hat ein Mensch der mir nahe stand die Diagnose Brustkrebs bekommen. Es war meine oma. Gut sie war alt , aber fit. Seit vier Wochen ging es dann so rapide bergab, das könnt ihr euch nicht vorstellen. Und es gab nichts was man hätte tuhen können. Heute morgen ist sie dann eingeschlafen.

    Warum kann man nicht ein neues Gesetz zur Sterbe hilfe machen? Die Frau hat nen krieg als flüchtling mitgemacht , zwei kinder plus ihren mann zu grae getragen. Warum kann man so jemanden nicht diese qual ersparen ?

    Krebs ist aus meiner sicht noch ne andere Hausnummer alsHiv. Versteht mich nicht falsch , damit will ich niemanden auf den schlips treten. Aber es ist oft ein harter kampf der oft genug verloren wird. Bei allen Medizineschen fortschritten , wenn man ne Chemo macht ist man schon am ende der Kräfte. Obe es dann was bringt ist die andere Sache.

    So das musst ich mal los werden
     
  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo


    Ich möchte Dir mein herzliches Beileid aussprechen.

    Auch wenn Deine Oma nicht mehr jung war.... es ist immer schlimm wenn ein Mensch an einer Krankheit sterben muss. Bei uns in der Schweiz ist Sterbehilfe erlaubt.
     
  3. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Du trittst niemanden auf den Schlips - und ich gebe Dir Recht:HIV ist zwar unheilbar, aber mittlerweile behandelbar. Krebs ist immer noch unerklärlich und unabsehbar. Ich habe selber in meiner Familie zwei Menschen an den Krebs verloren (mein Bruder starb nach 16 Jahren Krankheit im Alter von 30 Jahren, meine Mutter 5 Wochen nach der Diagnose mit 76 Jahren). Mein Neffe hatte mit 27 Jahren Morbus Hodgkins, scheint aber »drüber« zu sein. In bin lieber HIV-positiv als krebskrank.

    Insofern kann ich Dich sehr gut verstehen. Einen geliebten Menschen - egal wie alt - zu verlieren, ist immer schmerzlich. Deshalb auch von mir herzliches Beileid.
     
  4. Hoffnung2011

    Hoffnung2011 Mitglied

    Hallo Niemehrwieder,

    auch von mir mein tiefstes Mitgefühl.

    Ich gebe dir vollkommen Recht, das Krebs eine andere Hausnummer ist alsHIV. Dennoch - so denke ich - haben beide Krankheiten bzw. alle Krankheiten dieser Welt einen gemeinsamen Nenner. Dein eigenes Körpergefühl dazu spielt eine sehr große Rolle. Das Ankämpfen!! Ich hatte letztens eine Diskussion darüber verfolgt und siehe da, es waren von den Gästen verschiedene dabei, die vom Krebs geheilt wurden. Die einen auf herkömmlicher Weise mit Chemo und die anderen auf alternativer Weise. Jeder, für sich gesehen, hat seinen eigenen Weg gewählt und Erfolg damit gehabt. Das aber setzt natürlich voraus, dass man mit sich selber im Reinen ist und natürlich seinen Körper auch kennt. Ich kann mir vorstellen, dass für deine Großmutter dies vielleicht nicht zur Wahl stand, da ihr bestimmt auch die Kraft fehlte zu kämpfen. Vielleicht wusste sie auch instinktiv, dass ihre Zeit gekommen war - wer weiß das schon. Einzig und allein die Tatsache, wie sehr sie leiden musste ist überaus schmerzlich und da gebe ich dir ebenso Recht; in solchen Fällen sollte eine humane Sterbehilfe zur Anwendung kommen.

    @ Alexandra: Bedauernswert, dass ich meinen Plan in die Schweiz auszuwandern, nicht mehr weiter verfolgt habe :cry:

    Ich wünsche einen schönen Sonntag,

    Hoffnung
     
  5. niemehrwieder

    niemehrwieder Poweruser

    Es war ja nicht das schlimme das sie gestorben ist , sonder das eine frau die alle erlebt hatte so jämmerlich dahin siechen musste. Und keiner konnte helfen. Das macht mich fast mehr wütend als traurig.

    In Vier wochen so extrem abgebaut. Da kann man sich schon fast freuen das es so schnelll gegangen ist

    Vielen danfür eure antteilnahme
     
  6. niemehrwieder

    niemehrwieder Poweruser

    Wie denkt ihr über sterbehilfe ?

    Alexandra wie ist da bei euch in der schweiz geregelt?
     
  7. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich glaube, dass ich Dir am Besten den Link von Exit gebe. http://www.exit.ch/wDeutsch/ Mein Vater war auch Mitglied bei denen und ich hätte es im Ernstfall auch akzeptieren können, dass er entscheidet wann es zu Ende ist. Meine Mutter hätte mehr Probleme gehabt. Irgendwer hat ihm aber die Entscheidung abgenommen und er ist früher als erwartet über die Regenbogenbrücke.

    Dignitas gibt es auch noch.... aber die kommen regelmässig mit schlechten Schlagzeilen in die Oeffentlichkeit.
     
  8. beepop1

    beepop1 Bewährtes Mitglied

    Hallo niemehrwieder,

    ja der verdammte Krebs. Ich hatte bisher in meiner Verwandtschaft ( die zum Glück meist alt wurden) auch schon 4 Fälle von Krebstoten. Davon waren 3 im Alter von Mitte bis Ende 50. Also nicht sehr alt. Allerdings pflegten die 2 Herren und 1 Frau auch ein sehr ausschweifendes Leben hinsichtlich Genussmittel. Ich weiß das muss nicht ausschlaggebend sein, aber eine relativ ungesunde Lebensweise trägt hier doch sehr zum Nachteil bei. Schlimm finde ich es, wenn es Kinder oder Jugendliche sowie junge Erwachsene erwischt. Hier hatten wir in diesem Jahr erst einen schlimmen Fall von einem Schüler in der 7 Klasse an der Schule meiner Tochter. Sowas ist echt hart. Ich denke, das schlimme an dieser Krankheit ist die Hinterhaeltigkeit und Heimtücke dieser Krankheit. Das es einige ( wenn auch wenige) Krebsarten gibt, die relativ gut behandelnde sind und auch früh entdeckt werden. Dem Gegenüber stehen immer wieder Schockmeldungen auch von Jungen Leuten, die wegen eines Knubbels zum Arzt gingen und mit der Diagnose "Krebs im Endstadium" wieder heimkamen. 8 Wochen später war dann Ende. Das sind die schlimmen Seiten dieser Krankheit. Darf ich nicht zu lange drüber nachdenken, sonst Sitz ich wieder nur beim Arzt. Sterbehilfe wäre in diesem Fall sicher hilfreich. Aber bei uns geht das ja nicht.

    Gruß

    beepop1
    Ps: mein Beileid wegen Deiner Oma
     
  9. Hoffnung2011

    Hoffnung2011 Mitglied

    Ja, das ist sehr schlimm. Aber wir müssen es uns vor Augen halten. Mich hat ein Post von Marion die letzte Woche wieder stark daran erinnert, dass ich + bin. Ich werde sterben - das steht ausser Frage ob an dem Virus oder eben an einer anderen Krankheit. Jederzeit kann ich auch die Treppe runterfallen und mir das Genick brechen.
    Wenn es Kinder betrifft, so ist es doppelt so schlimm - gerade, wenn man eigene hat. Da ist das Empfinden darüber noch ein "Tuck" härter.

    Niemals in meinem Leben habe ich mich mit dem Tod so auseinander gesetzt wie zur Zeit. Natürlich aber weiß ich auch, dass dieses Thema mein Leben nicht bestimmen darf und so sehe ich den nächsten Jahrzehnten "positiv" entgegen. Die Quintessenz: Es schärft meine Sinne - Freude an Sachen zu haben, die ich früher total außer 8 gelassen hatte.

    Mal ein anderer Blickwinkel..in einer Zeit, die nur so von "negativen Nachrichten" beherrscht wird :)
     
  10. niemehrwieder

    niemehrwieder Poweruser

    Zum Thema Tod und sterben hab ich folgendes ....

    Warum müssen wir sterben ?

    Um das Leben wichtig zu machen......
     
  11. Hoffnung2011

    Hoffnung2011 Mitglied

    Aber das weißt du doch gar nicht ;)

    Die Raupe scheint zu sterben .. aber sie verlässt nur ihre Hülle um etwas Schöneres zu werden.

    Der Fötus im Bauch der Mutter .. ist das nicht auch eine Art sterben ??? Man wird in etwas NEUEM hineingeboren ohne das WISSEN, was einmal war.

    Es steht außer Frage, dass wir aus unserem Leben etwas machen sollen. Der eine kann es gut, der andere weniger gut - aber wer letztendlich entscheidet über gut oder weniger gut.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Beiträge in unserem Forum:
  1. Micksi
    Antworten:
    11
    Aufrufe:
    2.721
  2. Mircstar
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.747
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden