Unglaubliche Angst

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von BadThoughts, 30. April 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. BadThoughts

    BadThoughts Neues Mitglied

    Hallo zusammen,

    nachdem ich in den letzten Wochen schon regelmäßiger Mitleser hier im Forum war und mich dadurch immer mal wieder ein wenig beruhigen konnte, möchte ich mich nun doch auch zu Wort melden, da ich an einem Punkt angekommen bin, an dem mich meine Angst echt nur noch fertig macht.

    Am 18.02. habe ich die wahrscheinlich größte Dummheit meines Lebens begangen. Ich habe beim "Feiern" eindeutig zu viel getrunken und bin am nächsten Morgen mit einem absolut krassen Filmriss wach geworden. So nach und nach konnte ich mir dann aber alles wieder in Erinnerung rufen und musste mir eingestehen, dass ich am Abend zuvor noch mit einer mir total unbekannten Spanierin, die ich auf dem Nachhauseweg getroffen habe, in der Kiste gelandet bin und ungeschützten GV hatte. Das ist mir echt noch nie passiert! Handy-Nr. oder so haben wir nicht ausgetauscht und am Morgen danach war sie dann auch schon weg gewesen. Außer dem Vornamen von der Dame weiß ich überhaupt nichts über sie, außer dass sie auf Verhütung offensichtlich nicht viel wert legt und ich an dem Abend einfach nur noch grenzdebil unterwegs war.

    Die Panik in den nächsten Tagen war erst mal riesig groß und ich konnte mich erst nach einiger Zeit wieder einigermaßen fangen. Die Telefonberatung der BzGA hat mir geraten, erst mal ruhig zu bleiben und nach 12 Wochen einen Test zu machen. Vorher könnte man ohnehin nichts machen.

    Ich weiß durch das Mitlesen hier im Forum natürlich, dass es nicht d i e Symptome für eineHIV-Infektion gibt, die in Frage kommenden hatte ich aber jetzt mittlerweile alle. Vier Wochen später Hautausschlag, die Woche darauf totale Müdigkeit und Abgeschlagenheit , Schwindel, Kopfschmerzen, steifer Nacken usw.

    Nach 6 Wochen hab´ ich dann erst mal eine Untersuchung auf alle möglichen STD´s durchführen lassen und direkt einen HIV-Antikörpertest mitgemacht: alles negativ.

    Danach konnte ich mich erst mal ein wenig beruhigen und mir ging´s auch rein körperlich fast zwei Wochen besser. Und wegen der Symptome konnte ich mich auch ein wenig beruhigen, weil das ja auch alles durch den Stress und die Angst verursacht worden sein könnte.

    Seit einigen Tagen habe ich aber nun schmerzende Lymphe und eine dicke Schwellung im Leistenbereich seit gestern, Nachtschweiß und Fieber kam auch noch dazu. Das war echt der Schock des Jahrhunderts! Nach 10 Wochen dann also doch noch! Ungelogen, so was habe ich noch nie gehabt und dass kann man sich nicht einbilden. Ich wusste bis gestern nicht mal, wo man in der Leiste Lymphknoten hat. Am Mittwoch habe ich einen Termin beim Gesundheitsamt und mache einen weiteren Test nach gut 10, fast 11 Wochen.

    Ich hoffe einfach nur so sehr und bete jeden Tag, dass ich nicht zu dem prozentual verschwindend kleinen Anteil gehöre, der sich gleich beim ersten Mal ungeschützt angesteckt hat und dessen Test nach 6 Wochen auch noch umgeschlagen ist.

    Eigentlich beschäftige ich mich schon mehr mit dem Gedanken, wie ich damit umgehen soll, infiziert zu sein, als mit sonst etwas. Wem sage ich davon, wie wird´s mir psychisch damit gehen, wie lange werde ich ohne Beschwerden sein, werde ich irgendwann in meiner Arbeit eingeschränkt sein und und und??? Zu einen Schluss bin ich allerdings nicht ansatzweise gekommen. Momentan ist da echt nur noch Brei im Kopf.

    Ich musste mir das jetzt einfach mal von der Seele schreiben und hoffe, dass ich mit meinem langen Posting hier keinem auf die Nerven gehe. Letztendlich wird sowieso nur der Test am Mittwoch mehr Aufschluss bringen, aber ich glaube einfach, dass es mich erwischt hat. Und irgendwie muss ich die Zeit bis Mittwoch jetzt noch rum bringen, ohne komplett durchzudrehen und mit der Diagnose muss ich dann wohl auch noch irgendwie klar kommen.

    An das Forum hier abschließend erst mal ein großes Lob und und vor allem ungeteilten Respekt an alle, die gelernt haben mit ihrer Infektion gut zu leben!
     
  2. Bemelbom

    Bemelbom Neues Mitglied

    Hi BadThoughts !!!

    Zuerst einmal ich verstehe dich vollkommen !!! Ich mache gerade genau das gleiche durch nur das ich gerade erstmal in die 5te Woche nach möglicher Infektion komme.
    Das mit dem Symptomen hab ich so weit ermittelt das es grundsätzlich keine einheitlichen Symptome fürHIV gibt. Hier auf der Hompage steht, das die Symptome meistens in den ersten 3- 6 Wochen für ca. 2- 4 Wochen auftreten.
    Bei mir ist es eigentlich so das ich keine wirkliche Symptome habe nur leicht erkältet aber je mehr ich meine Gedanken um eine mögliche Infektion drehen desto mehr Symptome glaube ich zu haben.
    Ich habe mir jetzt unzählige Beiträge und Seiten zu dem Thema durchgelesen und habe bemerkt das vieles einfach Einbildung ist bzw. die Einbildung die Symptome schafft.
    Zum Leben mit HIV habe ich mir auch unzählige Gedanken gemacht! Aber das Leben ist mit HIV nicht vorbei ganz im Gegenteil.
    Schau auf matthias der ist auch hier im Forum angemeldet, dieser Mann ist meiner Meinung nach ein Held und er lebt sein Leben, wie jeder andere mit HIV, mit Freude am Leben.

    Achja wenn du einen Test nach 6 Wochen hattest und dieser negativ war, ist das ja schon ein ganz gutes Zeichen.
    Ich habe auf der Seite des Gesundheitsamtes gelesen das nach 6 Wochen über 80 % der Tests sicher sind.

    Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen, bin selbst erst seit 2 Tagen hier angemeldet, aber ich kann vollkommen verstehen wie es dir gerade geht. Um mich von meinen Ängsten zu lösen bin ich derzeit aktiver denn je, das Hilft. Mach was mit Freunde geh feiern, lebe normal weiter.

    Viel Glück bei deinem Test, wird schon schief gehen^^
     
  3. BadThoughts

    BadThoughts Neues Mitglied

    Hi Bemelbom,

    vielen Dank erst mal für deinen aufbauenden Worte!

    Ich hoffe natürlich auch noch darauf, dass meine Situation durch Stress, Angst und was weiß ich noch alles bedingt ist. Sollte das echt der Fall sein, könnte man mich auf jeden Fall gerne als "psycho" betiteln, hätte ich kein Problem mit, obwohl ich immer der Meinung war, dass ich eher stressresistent bin und mich nicht viel aus der Ruhe bringt.

    Ich klammere mich außerdem auch noch an das 6 Wochen Ergebnis und hoffe, dass alles dabei bleibt.

    Ich habe in der letzten Zeit immer wieder versucht mich abzulenken, bin insgesamt eher ein aktiver Typ, der sich oft mit Freunden trifft, seinen Hobbys nachgeht und mit Leidenschaft viel arbeitet. Hat aber nicht wirklich was genützt bisher.

    Ich möchte dir natürlich auch noch alles Gute für die restliche Wartezeit wünschen und drücke dir ganz fest die Daumen. Und am liebsten wäre mir, dass wir beide zusammen die neuen "Psychos" hier im Forum sind :?
     
  4. Bemelbom

    Bemelbom Neues Mitglied

    Hehe!

    Ja das mit dem Psycho kann ich gut nachvollziehen. Ich hab teilweise schon richtig gezittert vor Angst^^
    Im Augenblick bin eigentlich sehr ruhig, aber naja das kann sich von der einen auf die andere Minute ändern.

    Ich hab mir übrigends auch vorgenommen, egal ob positiv oder negativ hier im Forum angemeldet zu bleiben und anderen Beistand zu leisten die ähnliches durchmachen. Denn im Augenblick mache ich definitiv die schwerste Zeit meines bisherigen Lebens durch.

    Aber ich bin jetzt einfach mal optimistisch und wenn kann man es eh nicht mehr ändern.
     
  5. BadThoughts

    BadThoughts Neues Mitglied

    Hey Ho,

    konnte die Finger mal wieder nicht von Google lassen, dieses Mal allerdings um mir ein wenig Mut zu machen.

    Hab´ eben Einträge gefunden, die sagten, dass die Lymphknoten auch reagieren können, wenn eine Pilzerkrankung behandelt wurde. Hatte bis vor Kurzem einen Hefepilz im Intimbereich, der bei meiner ersten Untersuchung festgestellt wurde. Hoffe einfach mal, dass die Lympknotenschwellung dadurch verursacht war, dass ich die Salbe abgesetzt habe. Geschwollen war ja schließlich nur die Leistengegend beidseitig, sonst nix.

    Und morgen geht´s ja sowieso ab zum Gesundheitsamt. Bin zwar total nervös, hoffe aber trotzdem, dass es beim Ergebnis des 6-Wochen-Test bleibt.

    Ich werd´ euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten, so oder so...
     
  6. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Lymphknoten reagieren immer, wenn irgendetwas im Körper nicht stimmt ... selbst bei einer Erkältung. Das Anschwellen kommt daher, dass dann verstärkt weiße Blutkörperchen gebildet werden, die das, was nicht in den Körper gehört, bekämpfen sollen.

    Ich begreife einfach nicht, dass Veränderungen der Lymphknoten immer grundsätzlich mitHIV erklärt werden, wobei es doch etwa 18 Millionen andere Krankheiten gibt ... *seufz*
     
  7. BadThoughts

    BadThoughts Neues Mitglied

    Hey Matthias,

    ich kann deinen Seufzer ja echt nachvollziehen. Hab´ auch wirklich lange überlegt, ob ich meine Story hier überhaupt posten soll, weil ja ´ne Menge Leute meinen, vermeintliche Symptome bei sich festzustellen, die´s im Hinblick aufHIV aber gar nicht gibt: zumindest nicht als verlässliches diagnostisches Kriterium. Bei mir ja eigentlich nix anderes. Ich weiß auch, dass letztlich nur ein Test Auskunft geben kann und alles andere Humbug ist.

    Aber wenn man sich mit seinen Gedanken immer nur im Kreis dreht, setzt der Verstand schon mal aus...und wenn dann noch irgendwas auftaucht, was man sich so gar nicht erklären kann und nicht auf Stress und Angst schieben kann (was ich bisher immer versucht habe) erst Recht.

    Auch wenn ich bisher alles andere als "über den Berg" bin, möchte ich allen in meiner Situation schon mal raten, nach "Symptome Stress" zu googeln und nicht nach HIV. Hat mir zumindest schon mal um einiges weiter geholfen.
     
  8. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Und das ist exakt die Gefahr: Wer sich - obwohl medizinischer Laie - auf eine noch gar nicht diagnostizierte (und in 99% der Fälle auch gar nicht diagnostizierbare, weil nicht vorhandene) Krankheit wie eineHIV-Infektion fixiert, riskiert, dass andere Krankheiten oder Infektionen, die durch die »Symptome« eigentlich angezeigt werden, fröhlich und unbehandelt ihr Unwesen treiben können - bis hin zum chronischen Auftreten. Wäre Dir das lieber?

    Ich wiederhole mich aus einem früheren Posting: Wenn der Automotor stottert, wird Grundlagenforschung bis in die kleinste Ecke der Ventilstößel betrieben. Bei der eigenen Gesundheit aber reicht offensichtlich der Blick ins Internet ...
     
  9. BadThoughts

    BadThoughts Neues Mitglied

    Hallo Matthias,

    Du hast absolut recht! War ja 6 Wochen nach RK auch schon zu einer ersten Untersuchung auf sämtliche sexuell übertragbare Infektionen beim Dermatologen/Venerologen: dabei ist schon mal nix festgestellt worden.

    Heute morgen war ich beim Gesundheitsamt und hab´ nen weiterenHIV-Test nach 10 Wochen und 4 Tagen machen lassen. Ergebnis gibt´s am Freitag.

    SollteHIV dann tatsächlich endgültig ausgeschlossen werden und die Symtome trotzdem nicht weg gehen, also nicht durch den Stress mit weg fallen, werde ich mich auf jeden Fall nochmal komplett beim Hausarzt durchchecken lassen.

    Dir auf jeden Fall schon mal vielen Dank für deine Unterstützung!
     
  10. lost

    lost Bewährtes Mitglied

    Hallo BadThoughts,

    na der heutige Tag ist ja schon so gut wie vorbei und den einen Tag morgen kriegst Du nach der ganzen Zeit auch noch rum.
    Dass Dein Infektionsrisiko minimal war, weißt Du selbst.

    Wäre auf jeden Fall nett von Dir, wenn Du das Ergebnis hier postest. (Obwohl ich kaum glaube, dass der Test jetzt was anderes ergibt, zumal ich eine Ansteckung in Deinem Fall für äußerst unwahrscheinlich halte).

    Trotzdem drück ich Dir die Daumen.
     
  11. BadThoughts

    BadThoughts Neues Mitglied

    Hallo Lost,

    werd´ mich auf jeden Fall wieder melden, sobald ich mein Ergebnis habe; egal wie´s ausfällt.

    Nach der ganzen Zeit, die ich hier im Forum verbracht habe, werde ich mich so oder so immer mal wieder melden, da ich hier echt viel gelernt habe und viel Unterstützung bekommen habe. Dafür euch allen schon mal tausend Dank!

    Und egal ob Infektion oder nicht, hab´ ich mir auf jeden Fall vorgenommen, einiges in meinem Leben zu ändern. Ist schon krass, was man alles so über sich selbst lernt und wie sich die Sicht auf viele Dinge ändert, wenn man so viel nachdenkt! Ist wohl vorher auch schon mal ein wenig zu kurz gekommen :wink:

    Liebe Grüße und bis bald!
     
  12. lost

    lost Bewährtes Mitglied

    Ja, es ist schon merkwürdig... oft weiß man etwas erst richtig zu schätzen, wenn man es verloren hat - oder (wenn man Glück hat) glaubt/befürchtet, es verloren zu haben.

    In diesem Forum habe ich auch sehr viel gelernt - überHIV/AIDS, aber vor allem über Psychosomatik.
    Es ist schon verrückt, wie die Psyche den Gesundheitszustand beeinflussen kann. Denn die hier so oft beschriebenen Symptome sind ja nicht eingebildet. Sie sind ja tatsächlich vorhanden... nur die vermeintliche Ursache - die existiert - zum Glück - nur in den seltensten Fällen.

    Vor den Betreibern dieses Forums kann ich nur den Hut ziehen. Wenn mir der Sinn danach steht (und es mir gut geht), versuche ich auch gern zu helfen... aber so konstant könnte ich das nicht. RESPEKT :!:
     
  13. Drama-Queen2003

    Drama-Queen2003 Neues Mitglied

    eine kleine Bruhigung...

    Hey!
    Ich kann dich sehr gut verstehen...Ich habe schon mehr als einmal das Gleiche durchgemacht wie du und die Psyche spielt einem Streiche...Man betestet sich unbewusst überall da, wo die Lymphen sitzen und kriegt einen Herzinfarkt, wenn man wirklich etwas spürt....

    Ich hatte auch so genannte Sympthome...geschwollene Drösen, Nachtschweiß, Schlappgefühl, Hautausschlag, Aphten im Mund...all das hatte ich vorher noch nie in der Kombination....Zumindest habe ich es in dem Fall nie bemerkt. Und was war? Negativ....

    Wir Menschen sind keine Maschinen und handeln einfach nicht immer "vernünftig". Menschen, die normalerweise Risiken vermeiden, kommen dann im Falle eines Fehltrittes nicht mit dem zurecht, was sie gemacht haben. Deshalb kommt es zu solchen oftmals psychisch ausgelösten Reaktionen des Körpers.

    Ich würde mir an deiner Stelle zwanghaft verbieten, darüber nachzudenken, mir die "was-wäre-wenn-Frage" zu stellen. Mir hat das GH mal folgendes gesagt: "Stellen sie ich vor, sie sitzen in einem Fußballstadion mit 30.000 Menschen und einer von denen kriegt nen Ball vor den Kopf". Es ist einfach gering, dass du Pech gehabt hast und der bist, der den Ball abbekommt. Dennoch ist ein Test auf jeden Fall richtig und wenn der erste negativ war, ist es ja noch unwahrscheinlicher, dass es dich erwischt hat.

    Lenke dich ab bis zu deinem zweiten Test...so gut es eben geht... Und wenn dein Körper sich meldet, denk an mich...Ich hatte auch "Sympthome" und mein Test war negativ!
     
  14. BadThoughts

    BadThoughts Neues Mitglied

    Hallo zusammen,

    ich könnte euch grade glatt alle knutschen!!!

    War heute morgen beim Gesundheitsamt und hab´ das Ergebnis meines Tests abgeholt: negativ nach über 10 Wochen!

    Ich bin echt so dermaßen glücklich und dankbar, dass ich die ganze Welt umarmen könnte. Das wird ein Wochenende sag´ ich euch. Und zwar mit ganz wenig Alkohol, vielleicht auch gar keinem. Hab sowieso die letzten 10 Wochen nix getrunken. Letztlich hat mich ja nur die Sauferei überhaupt in diese Sch...-Situation in der letzten Zeit gebracht.

    Werde auf jeden Fall in Zukunft einiges anders machen und weiß jetzt definitiv wieder was ich am Leben habe!

    Allen, die noch in der Situation sind, wie ich´s bis heute morgen war, möchte ich sagen: auch ich war ein eingebildeter Kranker, zumindest wasHIV und andere STD angeht. Auch ich hätte eine solche Reaktion meines Körpers unter Angst und Stress nie für möglich gehalten! Von da an "Kopf hoch" und zur rechten Zeit gründlich untersuchen lassen, auch wenn ich jetzt weiß, wie schwer das fallen kann realistisch zu bleiben.

    Und ich möchte mein Verhalten übrigens weder relativieren noch verharmlosen. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass ich mit der beschriebenen Situation die größte Dummheit in meinem Leben bisher begangen habe und absolut verantwortungslos und fahrlässig gehandelt habe. Wenn´s anders ausgegangen wäre, hätte ich die Konsequenzen auch irgendwie tragen müssen.

    Allen hier im Forum möchte ich nochmal ein großes Dankeschön sagen und meinen Respekt ausdrücken! Fühlt euch gedrückt!

    Und ich hoffe nach wie vor, dass ich hier keinen mit meiner Story genervt habe, da ich ja wirklich der gefühlt 1000. hier bin, der nicht glauben wollte bzw. konnte, dass Symptome im Bezug auf HIV wirklich gar nichts aussagen!

    Liebe Grüße!
     
  15. lost

    lost Bewährtes Mitglied

    Glückwunsch! :D

    ... obwohl mich ein anderes Testergebnis extrem gewundert hätte. Danke dass Du hier noch mal Dein Ergebnis gepostet hast und Deine Erleichterung kundgetan hast.
    Damit machst Du sicher vielen Menschen Mut, die gerade in einer ähnlichen Situation stecken.

    Ich hoffe, das ist kein Lippenbekenntnis und Du hast wirklich draus gelernt - immerhin gibt es zahlreiche STDs, die um ein vielfaches ansteckender alsHIV sind. :wink:
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden