und wieder eine ähnliche frage..

Dieses Thema im Forum "HIV-Test" wurde erstellt von para1, 16. Juli 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. para1

    para1 Neues Mitglied

    hallo, ich bin durch zufall auf euer forum gestossen und habe gemerkt, dass einige von euch ein grundlegendes wissen überhiv tests habt. eine bekannte hat mich ziemlich wahnsinnig gemacht mit dem thema, dass ich kurz eine kleine "phobie" entwickelt hatte.

    ich hatte vor 4 jahren mal einen kontakt, bei dem das kondom abgerutscht ist. habe mich dann heuer testen lassen, da mir nie in den sinn gekommen ist, dass da eig etwas passiern hätte können. test war negativ, habe allerdings immer wieder ide angst gehabt, dass das labor möglicherweise irgendwas bei dem test falsch macht etc...

    gut, dann hab ich mich damit abgefunden, dass alles ok ist, hab wieder mein leben für einige zeit im griff gehabt, bis ich bei mir in der arbeit in einer komsichen situation war. kurz vorm zusperren des geschäftes, bemerkte ich dass auf meinem nagel eingetrocknetes blut war. ich habe aber nichts mitbekommen, nicht dass ich mich geschnitten hatte oder sonstiges. habe dann auch noch rumgedrückt, aber es kam kein blut mehr raus. natürlich dachte ich mir dann gleich- was wäre WENN es von jemand anderen gewesen ist?

    natürlich empfand ich das später auch als ziemlich lächerlich und habe versucht nicht mehr daran zu denken- bis ich ungefähr eine woche später fieber, durchfall und erbrechen bekam. und ich habe wirklich selten fieber... das hat mich dann wohl am meisten verunsichert, weswegen ich immernoch blödsinnige gedanken mit mir rumtrage.

    habe 3 1/2 wochen nach dem ereignis einenhiv test gemacht (4.generation) der war negativ, und nach 7 wochen +2 tagen.. war auch negativ. ich trinke ab und an alkohol, aber nicht viel. konsumiere höchstens ab und an cannabis und nehme antidepressiva.

    glaubt ihr dass sich an diesem testergebnis etwas ändern könnte? (abgesehen jetzt davon, ob diese idiotische situation eni risiko war oder nicht!!) reichen die 7 wochen +2 tage aus? :/



    btw. habe lediglich seit ca 3 monaten einen erhöhten tsh wert.. kann das vl irgendwie eine auswirkung haben aufs immunsystem?? :/
     
  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    1. kein Risiko daHIV keine Schmierinfektion... daher auch 2. unwichtig wann Du den Test machst. Schilddrüsen können durchaus einen Einfluss haben aufs Immunsystem... aber nicht auf die Ak-Bildung bei HIV.
     
  3. para1

    para1 Neues Mitglied

    naja, es war kein "schmierblut", es sah einfach aus als wäre wirklich ein großer tropfen auf meinem nagel gewesen, der halt nach einer zeit engetrocknet ist... nur bi nich mir einfach nicht sicher, mein nageelbett war zwar verletzt, aber ob soviel blut von da drinnen rauskam halte ich auch wieder für unwahrscheinlich :? deswegen die angst, dass es möglicherweise doch von einem kunden war...
     
  4. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Nun aber Schluss... kaum sieht man was rotes ist es Blut und immer kommt das ThemaHIV auf. :roll: Es bestand kein Risiko - egal wie Du es drehst und wendest. Und solange Du nicht eine deutlich sichtbar und offene Wunde am Nagelbett hattest bestünde auch keine Gefahr.
     
  5. para1

    para1 Neues Mitglied

    okay, es tut mir leid, ich kann ja nichts dafür, dass mir das in den gedanken kam. die freundin von mir ha tmich damals echt verrückt gemacht mit dem thema, und etliche ärzte sagen auch immer etwas anderes ("prinzipiell ist jeder blutkontakt auf einer noch so kleinen offenen wunde ein risiko"..usw) war halt irgendwie komisch indem moment- ich soll geblutet haben, habe aber nichts gemerkt und keine deutlich große wunde dafür? es war irgndwie halt zu einem scheiß zeitpunkt al sdas geschah.

    woher kommt dein wissen eig, arbeitest du im medizinischen bereich, aids hilfe haus etc?
     
  6. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ersterens.....


    Solche "Gedankengänge" stoppt man am besten indem man dem Entsprechenden eine Kopfnuss verabreicht. :wink: Dann kann er seine Gedanken wieder sortieren und klar denken.

    Eine Wunde muss offen sein, damit das HI-Virus eindringen kann. Und kleine Wunden, wie man sie immer mal am Nagelbett unbemerkt hat, verschliessen sich sehr schnell wieder und geben dem Virus keinen Einlass mehr.
     
  7. para1

    para1 Neues Mitglied

    glaube mir, das hab ich oft genug. aber immer wieder kommen irgendwelche beiträge wie zb von einem dr horst schalk (sagt dir vl was vom internet rumsurfen..) der meint jede kleinste wunde ist gefahr, auch nagelbett, auch wenns nur eine kleine wunde is, sobald sie ein bissl offen is besteht ein risiko..

    und dann denkt man halt doch wieder nach- vielleicht wars ja doch möglich, wenn die wunde zum selben zeitpunkt noch etwas offen war..

    und keine sorge, ich habe bereits mit meiner psychologin (bei der ich schon seit längerem wegen anderer probleme bin) darüber geredet.. sie versucht mich dabei auch zu unterstützen, hat halt leider nicht dieses "fachwissen" das man in so einer situation immer gerne hört..

    was machst du denn genau wenn ich fragen darf?
    und danke dir für deine schnellen antworten..!
     
  8. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ja, den Herrn Dr. kenne ich aus dem Internet. Ich bin nicht immer gleicher Meinung.

    Ich leite eine Sanitätstation in einer Chemie-Firma.
     
  9. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Guten Abend,

    1. unser Wissen oder Fachwissen haben wir durch
    - lange Jahre Erfahrung mit dem Virus, da ich und auch Matthias selber den Virus in uns haben,
    - Alexandra sagte ja schon, was sie arbeitet,
    - viele User sind selber infiziert.

    2. Dir kann ich auch nur den Tip geben, den Factsheet zu lesen.

    https://www.hiv-symptome.de/hiv-factsheet-ebook/

    Damit dürfte dann auch Deine Frage beantwortet sein!
     
  10. para1

    para1 Neues Mitglied

    danke für eure antworten... ich kann mir vorstellen ,dass es auf eine weise wirklich bescheuert sein muss für menschen, die den virus in sich tragen und auch eine echte risikosituation hatten, wenn irgendwer mit sowas kommt... aber in der "theorie" ist es halt irgendwie schon beunruhigend wenn man soviel unterschiedliches liest :(


    wielange nach deinem risiko hast du denn den ersten test gemacht der negativ war?? naja, jedenfalls danke euch lieben und alles gute...!!!
     
  11. Austria3

    Austria3 Mitglied

    Hey Para!

    Auch ich möchte noch kurz meinen "Senf" dazugeben und hoffe, Dir vielleicht noch eine andere "Sichtweise" übermitteln zu können.

    Fachliche Antworten hast Du ja von Alexandra schon bekommen. Und glaube mir, sie weiss, was sie von sich gibt. ^^

    Ich möchte auch Alexandra nochmal ausdrücklich beipflichten, dass es sich beiHIV um KEINE Schmierinfektion handelt.

    Um dies nochmals für Dich zu verdeutlichen einige wissenschaftliche Informationen für Dich vom virologischen Institut der Universität in Wien. (Das ist bei uns in Österreich sowas wie das deutsche Robert-Koch-Institut!)

    HIV wird - nach dem Austritt aus einem Körper - EGAL auf welcher Trägerflüssigkeit - nach max. 1 Minute inaktiv.

    Um - bei kürzerer Zeitspanne - dennoch über alltägliche Wunden eine Übertragung zu ermöglichen, bedarf es eines großen Druckes und Reibung um die HI-Viren den Eintritt in den anderen Organismus zu ermöglichen.

    Selbst dann kann das Immunsystem sogar einen Teil der Viren bekämpfen bevor diese "andocken".

    Du siehst, es ist ÄUSSERST unwahrscheinlich bis fast unmöglich, sich auf diesem Wege zu infizieren. Nochzumal in Deutschland die Infektionsrate bei 0,1% Der Bevölkerung liegt.

    Ferner wissen die meisten HIV-positiven Menschen von Ihrer Infektion und sind meist unter viraler Therapie und gar nicht mehr ansteckend! Ausserdem sind die allermeisten sehr verantwortungsbewusst und "schleudern" nicht ihr Blut irgendwie durch die Gegend. (Ich hoffe, Du verstehst wie ich das meine!)

    Klar, beim Geschlechtsverkehr sollte man sich - sofern man den Status seines Partners nicht kennt - schützen. Nur im "normalen" Altagsleben, hast Du nichts zu befürchten.

    Von daher - genieße das Leben und mach Dich nicht verrückt durch irgendwelche Aussagen, die rein theoretischer Natur sind.

    Rein theoretisch könnte morgen ein Flugzeug runterfallen und genau Dich oder mich treffen! ^^

    Also...ceep cool....und alles Gute.
     
  12. para1

    para1 Neues Mitglied

    ich danke dir!
    ich bin selbst aus wien und habe den test in einem labor machen lassen, und ich glaube es ist einfch auch dieses 'schlechte gewissen' das ich vor jahren etwas mit einer person hatte, wobei das kondom abgerutscht ist und ich einfach nie auf die idee gekommen bin, michhiv testen zu lassen.

    bis heuer.
    und da das schon jahre her war, hatte ich echt angst wenn ich krank wäre, wie weit fortgeschritten es schon wäre. und als mein ergebnissdann negativ war, war ich kurz beruhigt, jedoch stellte sich dann eieder die frage: machn die den test auch wirklich richtig in diesem labor??

    und so hatsich das halt entwickelt, leider, ich denke wirklich dass der ausgangspunkt dieses 'schlechte gewissen' mir gegenüber ud meinem jetzigen partner daran schuld ist... :(
     
  13. Austria3

    Austria3 Mitglied

    ....also der Gedanke, dass im Labor ein Fehler gemacht wird, denn kannst Du beruhigt wieder streichen.

    Glaub mir, die wissen was sie tun.

    Ausserdem sind Labore auch zertifiziert. Und so einHIV-Antikörpertest ist ja auch nichts hochkompliziertes. Hier handelt es sich um Standardverfahren die reine Routine darstellen.

    Und lass Dich nicht von Deinem "schlechten Gewissen" auffressen.

    Wir machen alle mal Sachen, die wir im Nachhinein betrachtet anders machen würden. Nur wir wachsen ja auch mit unseren Erfahrungen und dem Erlebten.

    Ich würde Dir empfehlen, Dir eine andere Sichtweise anzueignen.

    Erfreue Dich jeden Tag daran, dass Du mit Deiner "Geschichte" von damals Dir kein HIV eingefangen hast und erfreue Dich daran, gesund zu sein.

    Ausserdem wäre dann die Welt auch nicht untergegangen und Dein Leben wäre weitergegangen. HIV ist heute - mit den medikamentösen Möglichkeiten des 21. Jahrhunderts - zu einer chronischen Erkrankung geworden.

    Schau Dir am besten Mal den Film von Matthias hier an. Er ist wirklich ein Musterbeispiel eines HIV-positiven Menschen, der trotz allem den Mut und die Zuversicht nicht verloren hat. Nein, vielmehr gibt er anderen Menschen Kraft und Richtung.

    Ich wünsche Dir viel Kraft und Erfolg zur Überwindung Deiner Ängste. Aber bitte lass die Zuversicht über die Angst siegen. Dann bekommt Dein Leben wieder eine andere Qualität.

    So long....ALLES GUTE!
     
  14. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Danke, Daniel ... :oops:
     
  15. Austria3

    Austria3 Mitglied

    Lieber Matthias!

    Ich schreib nur EINS:

    Ehre wem Ehre gebührt.

    Ich finde, dass es von Deiner "Sorte" viel zu wenige gibt.

    Und dies schreibe ich in aufrichtiger Hochachtung vor Deiner Person und Deinem Handeln.
     
  16. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Wo in Österreich steckst Du eigentlich? Ich lese im November nämlich in Bregenz (20.) und Innsbruck (22.) aus meinem Buch »Endlich mal was Positives« ...
     
  17. Austria3

    Austria3 Mitglied

    ....ich wohne in Salzburg.

    Hey, das ist ne KLASSE Idee.....das würde mich sehr interessieren.

    Ausserdem hätte ich dann vielleicht auch die Möglichkeit, Dich persönlich kennenlernen zu dürfen.....

    Am 22. November in Innsbruck...das richtige ich mir gerne ein.

    Steht schon fest in welcher Location und welche Uhrzeit?
     
  18. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    In Salzburg war ich 2010 - im Literaturhaus. auf Einladung der Aidshilfe. War klasse.

    In Innsbruck wird die Lesung wohl in den Räumen der Aidshilfe Tirol stattfinden, wahrscheinlich 19 Uhr oder so ... ich habe noch keine genauen Daten. Ich stelle sie aber ein, sobald ich sie habe! Würde mich freuen, Dich persönlich kennenzulernen!
     
  19. para1

    para1 Neues Mitglied

    danke!.. ich habe nur leider jahrelang was ärzte betrifft immer wieder und wieder schlechte erfahrungen gemacht, mir fällt es extrem schwer anderen zu vertrauen, einem testergebnis zu vertrauen, das jemand durchgeführt hat, den ich nicht kenne, dessen arbeitsweise ich nicht sehen/erfahren werde, gar nichts. das machts mir in vielerlei hinsichten im leben nicht so einfach.


    und matthias.. wirklich bewundernswert.
    schön, dass du dein leben trotz dieser situation und den ganzen pillen so gut meisterst, und das auch noch mit einer sehr guten einstellung.. hut ab!
     
  20. Austria3

    Austria3 Mitglied

    ja, würde mich auch ganz tierisch freuen.

    hab grad gekuckt, Feldkirch, Voralberg steht schon auf Deiner Hompage.....ich werd auf jeden Fall zeitnah kucken, damit ich´s nicht verpasse.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden