Überlebensdauer von HIV

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Siotopt, 27. März 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Siotopt

    Siotopt Neues Mitglied

    Hallo Freunde,

    in Deutschland gilt ja offiziell "wenn die Trägerflüssigkeit getrocknet ist besteht kein Risiko mehr"

    auf der anderen Seite liest man aber auch immer wieder
    "HIV wird außerhalb des Körpers sehr schnell inaktiv"

    Eine sehr bekannte östereichische Aidshilfe gibt sogar offiziell das Statement
    "Flüssig oder nicht, HIV ist nach einer Minute nicht mehr infektiös"

    Was meint ihr, wenn sagen wir mal Sperma 24 Stunden ausserhalb des Körpers sich auf einer Fliese befinden würde (und nein, das trocknet in der Zeit nicht an). Ist es dann wohl immernoch infektiös oder schon inaktiv?

    Oder wie wäre das, wenn ein Mann noch infektiöse Körperflüssigkeiten unter der Vorhaut hätte?

    Hat jemand Informationsquellen?
     
  2. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Es kommt nicht auf »antrocknen« an, sondern auf Luft- bzw. Sauerstoffzufuhr. Und die findet überall dort statt, wo es keinen hermetischen Abschluss gbt.

    Nachtrag: Ich stelle gerade fest, dass Du Spezialist für außergewöhnliche Szenarien bist (https://www.hiv-symptome.de/forum/v...hlinformationen-vp36990.html?highlight=#36990).

    Warum sagst Du nicht einfach, was passiert ist, damit wir Dir im aktuellen Fall helfen können, sondern suchst Dir immer so überzogene Szenarien aus?
     
  3. Siotopt

    Siotopt Neues Mitglied

    Es ist nichts passiert.
    Kein Risikokontakt etc

    ich habe nur einen bekannten der sich auf einer homosexuellen vergnügungsveranstaltung infizierte.
    ich das themahiv sehr interessant aber feststellte dass es nicht so
    verdeutlicht wird, wie man es erwarten könnte... die eine institution tätigt diese aussage, die nächste behauptet das genaue gegenteil.
    ... es ist immerhin die forschung die am meisten gefördert wird

    anschließend hatte ich einige gespräche mit hiv beratungsstellen, die komplett wirres zeug erzählten und ihren eigenen informationsdaten widersprachen.

    ich habe den eindruck, dass aussage a überall behauptet wird und mit aussage b wird es komplett zunichte gesprochen.

    ich möchte einfach so viel wie möglcih darüber erfahren
     
  4. Siotopt

    Siotopt Neues Mitglied

    ich habe hier gerade im forum z.b. entdeckt dass die aussage getätigt wurde, dass das benutzen mit der selben zahnbürste mit zahnpasta völlig ungefährlich sei.... bin mir jedoch zu 100% sicher vor nem monat bei einer anderen institution gelesen zu haben, dass in der schweiz genau dieses schon zu infektionen geführt haben soll.

    nochtmal zurück zu meinen szenarien von oben, würdet ihr bei minimalsten mengen sagen dass die inaktiv sein müssten?
     
  5. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich komme aus der Schweiz und mir ist dieser Fall nicht bekannt. Quelle bitte. Ich kann es mir nur vorstellen wenn die Zahnbürste voller Blut ist und direkt vom einen Mund in den anderen geht.....

    Den Rest kannst Du Dir mit dem Factsheet eigentlich selbst beantworten.
     
  6. Siotopt

    Siotopt Neues Mitglied

    den finde ich wo?

    link bitte
     
  7. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

  8. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Guten Abend,

    jetzt schreibe ich doch auch noch einmal etwas dazu. :wink:

    Also: an einer Zahnbürste kann man sich DEFINITIV nicht infizieren. Diese Quelle nenne mir mal bitte, bei der Du so etwas gelesen haben solltest.

    Infizieren kann man sich nur, wenn man ungeschützten Geschlechtsverkehr mit einer Positiven Person hat, die keine antiretroviralen Medikamente nimmt, ebenso gilt dies für eine größere Menge Blut.

    An einer Zahnbürste (i.d.R. spült man die Zahnbürste nach Benutzung ab) klebt keine große Menge Blut, durch die man sich infizieren kann.

    LG
    Chris
     
  9. Siotopt

    Siotopt Neues Mitglied

    ich werde nachher mal in ruhe nach der quelle stöbern, denke nachher werd ich sie wiedergefunden und verlinkt haben^^

    dass man sich nur über sex und drogenmissbrauch, bluttransfusionen infizieren kann würde ich logischerweise sofort zustimmen (unter normalen bedingungen)

    allerdings leuchtet mir nach wie vor nicht ein, warum z.B. schlägerein dies bezüglich überhaupt kein risiko darstellen sollen...

    und meine frage mit dem sperma am genital bezog sich auf folgendes.
    wenn ich bei mir ins fitnessstudio gehen möchte, muss ich auf einen fahrstuhlknopf drücken... den selben fahrstuhlknopf müssen aber auch die aus der homosexuelllen bar (die auch speziellhiv welcome partys und co anbieten) drücken, wenn sie zu ihrem auto wollen.
    ich spinne jetzt einfach mal, nur mal angenommen ich würde irgendwie in kontakt mit sperma kommen und würde dieses beim pinkeln an oder unter die vorhaut bekommen und würde einen tag später ornanieren.

    dass das praktische risiko fast nicht vorhanden ist, ist mir bewusst... wie sieht das mit dem theoretischen aus? gibt es da einen grund weshalb das auch theoretisch unmöglich wäre?
     
  10. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Guten Morgen,

    natürlich ist auch dies theoretisch unmöglich. Ich will echt mal wissen, wo Du so etwas gelesen hast.

    So viele Mengen Blut können kaum an einem Fahrstuhlknopf kleben, um überhaupt eine minimale Ansteckungsgefahr zu bilden.

    Solche Theorien sind einfach nicht in Ordnung und verunsichert die anderen User sehr und steigern die Rate derHIV-Phobien, die sich hier immer wieder entwickeln.
     
  11. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Wenn ein Risiko »praktisch« nicht vorhanden ist, ist die Theorie völlig sinnlos.

    Ich bin mir nicht sicher, warum Du soviel Zeit mit nutzlosem Grübeln verlieren möchtest oder was Du Dir von solch abstrusen Theorien erwartest - mit reinem Interesse am Thema kann das nichts zu tun haben. Dann würdest Du nämlich konstruktiv damit umgehen und nicht destruktiv (indem Du immer abwegigere Szenarien konstruierst).

    Und eine Portion Diskriminierung steckt da auch schon mit drin. Nicht nur homosexuell bediente Fahrstuhlknöpfe sind keine Übertragungswege ... auch wenn heterosexuelle - und sogar positive (ja, liebe Kinder, die gibt es auch!) - Menschen darauf drücken, kann nichts passieren.

    Ich schließe mich Alexandra und Chris an: Wenn Du behauptest, etwas gelesen zu haben, dann nenne bitte die Quelle, damit wir diese auf Wahrheitsgehalt und Seriosität überprüfen können ... und darauf, ob - nicht persönlich gement¡ - Du sie auch richtig verstanden hast. Die größten Probleme zwischen Menschen sind immer noch zumeist auf Missverständnissen und Unkenntnis aufgebaut ...
     
  12. Siotopt

    Siotopt Neues Mitglied

    Ein Übertragungsrisiko bei alltäglichen gesellschaftlichen Kontakten besteht nicht! Allerdings ist Vorsicht bei der Benutzung von Utensilien des gemeinsamen Haushalts geboten, die mit Blut/Schleimhäuten in Benutzung kommen, wie z.B. Zahnbürsten und Rasierzeug. Einzelfälle der Übertragung sind hier bekannt!

    gefunden auf

    http://www.med1.de/Forum/HIV/182914/
     
  13. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    1. Das ist eine Quelle von 2005.

    2. Wenn angeblich »Einzelfälle« bekannt sind, warum werden sie nicht verlinkt oder zumindest benannt? Auch hier gilt die Nennung des Urhebers als richtig und wichtig. Gerüchte kann nämlich jeder in die Welt setzen. Aber das schafft nur Unsicherheiten und Ängste. Und Diskriminierung ...

    3. Die gemeinsame Benutzung von Zahnbürsten ist wohl schon aus hygienischer Sicht eher als ausgesprochen selten zu bezeichnen; Mini-Wunden durch Zahnfleischbluten z.B. sind keine Eintrittspforten. Und das Abspülen mit Wasser (es wurde ja bereits gesagt) dient auch bereits dazu, eventuell (!!!) virenhaltiges Material zu entfernen.

    4. Die gemeinsame Benutzung von Rasierzeug kommt sicherlich eher vor. Aber hier wird ja nicht in die Haut und damit in die Blutbahn gearbeitet; es kommt höchstens zu Verletzungen der Epidermis (Oberhaut). Auch diese Wunden sind zu klein, um als Eintrittspforte in Frage zu kommen. Zudem wäre Blut an der Rasierklinge ja der Luft bzw. Sauerstoff ausgesetzt, was die Inaktivität das - eventuell (!!!) vorhandenen Virus' beschleunigt.

    5. Wenn selbst ungeschützter Verkehr mit einerHIV-positiven Person eine statistische (!!!) Übertragungsgefahr von 1:1000 darstellt ... wieviele Zahnbürsten muss man essen, um sich anzustecken?

    6. Es gibt 78.000 HIV-Infizierte in Deutschland - nicht 78 Millionen ...

    Und bitte: Wenn »Einzelfälle« bekannt sind ... heißt das nichts. Es gibt auch den »Einzelfall« der Jungfrauengeburt ...
     
  14. Siotopt

    Siotopt Neues Mitglied

    ob dus glaubst oder nicht, ich hab auch statistiken gefundne die besagen, dass es zwischen 1 zu 300 - 500 liegt mit dem ungeschützten geschlechtsverkehr.... und sogar aussagen, die das risiko auf 1-10 erhöhen bei gewissen krankheitsbildern :D :D :D

    das macht nur unnötige angst!

    allerdings finde ich die aussagen derHIV Beratungsstellen noch viel frustrierender die wirklich auf deutsch sagen

    "alles ist gefährlich aber anstecken tust du dich nicht"

    that sucks!
     
  15. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Hallo,

    also ehe hier jetzt noch weiter Panik geschoben wird und irgendwelche hahnebüchenden Theorien verbreitet werden, schließe ich diesen Thread an der Stelle. Es bringt absolut nichts, von vielleicht einem - und dann noch nicht eindeutig bewiesenen Einzelfall eine Massenhysterie auszulösen.

    Thread geschlossen!!!
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden