Trotz negativem Test "zwangsweise" erneuter Test

Dieses Thema im Forum "HIV Phobie" wurde erstellt von morella, 6. April 2021.

  1. morella

    morella Neues Mitglied

    Hallo zusammen,

    habe hier vor ein paar Jahren vor meinem 1. Test schonmal geschrieben.
    Mein Test war negativ! :)
    Dadurch hat sich meine Phobie stark verbessert und ist auch im Hintergrund geblieben, wenn ich das Thema vermieden habe - und das ist ja nicht schwer.
    Vor einem Jahr entstand dann eine Lymphknotenschwellung rechts am Hals/Kopfbereich ungeklärter Ursache. Da diese sich nicht veränderte sondern eher etwas verschlimmert hat, sollte das im KH heute weiter untersucht werden. Ein Ultraschall stellte einen Knoten in der Schilddrüse fest und eben diese einseitigen Schwellungen. An anderen Stellen meines Körpers ist nichts geschwollen.
    Trotz dessen es eher Hinweise darauf gibt, dass die Schilddrüse das Problem ist, muss das KH natürlich auch auf Viren checken, die solche Lymph-Schwellungen bedingen können - darunter diverse Geschlechtskrankheiten und natürlich auchHIV.
    Wegen der Lymphknoten hat die Phobie sich imlauf des Jahres schon ab und an wieder gemeldet, ich konnte sie aber gut in Schach halten.
    Natürlich kann man sich vorstellen, dass das jetzt nicht mehr so klappt. Ich habe mir extra vorgenommen, nie einen weiteren Test zu machen um die Phobie nicht zu befeuern, weil ich weiß, dass es nichts bringt außer dass es Zeit und Geld kostet. Ich weiß, dass die Phobie mein Problem ist, wenn ich der Meinung bin, ein einziger Test wäre überhaupt nicht aussagekräftig genug, sobald etwas diese Phobie triggert.
    Seit dem Kontakt, der die Phobie iniziierte, ist nie wieder ein sexueller Kontakt passiert! Es kann also keine Änderung seit dem letzten Test erfolgt sein.
    Aber ich habe total Schiss vor dem Ergebnis dieses 2. Tests.
    Als HIV-Phobiker einenHIV-Test auferlegt zu kriegen ist mir irgendwie grade leider zu viel. Da hilft mein rationales Gegenhalten nicht mehr so gut.
    Obwohl meine Chancen für ein Karzinom oder sonstwas viel höher liegen (auch wenn diese selbst nicht super hoch sind), ist mir möglicher Krebs völlig egal. 90% meiner derzeitigen Ängste fokussieren sich auf diesen sch* Test. Natürlich ist es auch wiederum gut, 2 negative Tests zu haben. Ich habe ja gemerkt, dass dieser erste Test mich wirklich kurieren konnte - es ist so ärgerlich, dass dieses Lymphdrüsenproblem einfach genau den Finger in diese Wunde legt. :(

    Ich bin in Therapie und freue mich auch schon, das alles in der nächsten Stunde zu besprechen.
    Meine Phobie ist durch eine Art Missbrauch getriggert worden, der leider sogar längerfristig lief. Das ganze ist eine total üble Geschichte. Jedenfalls hat der Täter mich dann irgenwann übel unter Druck gesetzt, ohne Kondom Verkehr zu haben und ich habe dann leider iwann "mitgemacht". Und der hat ewig viel geprahlt, mit wievielen Frauen er was hatte etc.
    Das war wirklich furchtbar mit der Phobie vor dem Test.
    Dieses Ereignis hat mich traumatisiert und jetzt haben meine Thera und ich nach über 1,5 Jahren beide den Entschluss gefasst, dass wir konkret über Erinnerungen reden müssen und ich hoffe, das hilft gegen diese Phobie. Ich weiß, wieso ich diese Angst halt habe:
    Es hat Unmengen an Arbeit gekostet, um diese Täterintrojekte abzuschwächen: Dass ich ekelig bin, verseucht, befleckt etc. Meine Therapie konnte mir da gut helfen.
    Aber wenn er mich infiziert hätte, dann wäre alles einfach vorbei. Dann hätte er mich gefühlt "verschlungen" und ich könnte niemals frei von diesem ganzen Ereignis werden. Es wäre unerträglich. Ich kämpfe ja schon die ganze Zeit so krass mit Schuldgefühlen.
    Deswegen ist es meiner Phobie auch egal, wie gut man die Krankheit behandeln kann - denn darum geht es ja gar nicht. Sonst hätte ich ja nicht mehr Angst davor als vor Krebs, der nicht auszuschließen ist.
    Aber ich weiß ja kognitiv, dass ich einen negativen Test habe.
    Geht es überhaupt, dass wegen HIV die Lymphknoten einfach mal mittendrin lokal am Körper schwellen, für lange Zeit? Der Vorfall ist 6 Jahre her und meine Lymphen sind Anfang 2020 dick geworden.
    Habe gelesen, diese Schwellungen passieren kurz nach Infektion und im Endstadium.
    Aber was frage ich bloß wieder, ich hab ja den negativen Test. :rolleyes:

    Vielleicht könnt ihr mir ein bisschen Mut machen...diese Wartezeit ist echt fies.
    Ich probiere es indes weiterhin mit Meditation und Ablenkung! :confused:
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. April 2021
  2. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Lymphknoten schwellen bei jedem Infekt an.. das ist schließlich deren Aufgabe.. sie sind die Wächter des Immunsystems und fangen Infekte ab.
    Du hast keinHIV - weißt Du ja ;)
     
  3. Gregor

    Gregor Bewährtes Mitglied

    diese aussage würde ich tunlichst überdenken
    bitte lass es gut sein, du hattest einen negativen test. jede weitere aussage von uns wird deine phobie nur noch befeuern, ganz egal was wir sagen
    das ist die beste Medizin
     
    AlexandraT und devil_w gefällt das.
  4. morella

    morella Neues Mitglied

    Ihr habt beide Recht.
    Dass die Lymphknoten schwellen, wenn etwas mit der Schilddrüse nicht stimmt, ist wohl üblich und macht ja Sinn, da diese die Wächter des Immunsystems sind.

    Das ist der Punkt.
    Abseits von jeglicher Hypochondrie besteht eine Wahrscheinlichkeit, dass ich ein Karzinom habe.
    Vielleicht pole ich die Angst gerade auf etwas Unrealistisches um, weil ich mich damit nicht auseinandersetzen will.
    Ich habe überhaupt keine Symptome von Schilddrüsenfunktionsstörungen und wenn ich daran denke, kommt diese Phobie hoch. Andererseits spricht das eben eher für Krebs als fürHIV.
    (M)eine Angststörung fährt diese Strategie sehr gerne, von konkreten Ängsten mit unlogischen, diffusen Ängsten abzulenken.
    Danke euch :)
     
  5. Gregor

    Gregor Bewährtes Mitglied

    falls es dich zusätzlich beruhigt:
    Auch meine lymphknoten sind seit jahren tastbar(angeschwollen), aus dem grund, da ich einen heissen knoten an der schilddrüse habe. dieser ist aber nicht gefährlich, so lange sich kein kalter knoten daraus entwickelt... deshalb immer vorsorglich zum radiologen gehen und diese sache abchecken... ein Blutbild(unter - überfunktion der schilddrüse) ist hier nicht ausreichend.

    Also vergiss malHIV ganz schnell wieder.
     
    devil_w gefällt das.
  6. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Nur mal am Rande:
    Nein. Das ist Blödsinn.
    Nicht immer alles glaiuben, was man irgendwo liest … und wenn man sixh darauf beruft, bitte immer (!) die Quelle nennen.
     
  7. morella

    morella Neues Mitglied

    Das hilft mir sehr - auch gegen die gewisse Angst, es könnte ein Tumor sein.
    Ich muss auch zum MRT und zum Chirurgen, alles wird überprüft. Bin erstmal froh wenn der Termin mit dem Bluttest vorbei ist.

    Also mich hat das eigentlich beruhigt, weil ich weiß, dass ich weder im Anfangs-oder im Endstadium sein kann.^^
     
  8. morella

    morella Neues Mitglied

    Hallo nochmal,
    habe mir den Test nochmal angeguckt und da steht unter dem Ergebnis:
    Bei bestehendem klinischen Verdacht und anamnestisch erhobenen Risikofaktoren ist eine Kontrolle in ca. 3-6 Wochen oder die sofortigeHIV-RNA-PCR-Testung (EDTA-Blut) empfohlen.
    Was bedeutet das? Der Test wurde Jahre nach dem Vorfall gemacht, ist diese Anmerkung für Tests, die kurz nach einer Risikosituation gemacht werden??
    Finde das grade wieder total verunsichernd.
     
  9. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Besprich das bitte mit Deinem Therapeuten.
    Wir können Dir nichts weiter sagen, außer gebetsmühlenartig zu wiederholen, dass Du keinHIV hast.
     
  10. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Ist eine Standardklausel, die das Labor unter den Test schreibt. Hat absolut NICHTS mit Dir spezifisch zu tun.
     
  11. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Es ist völlig egal, was da steht: Auskunft darüber kann Dir nur geben, der das geschrieben hat. Im Zweifelsfall ist das allerdings lediglich eine rechtliche Absicherung des Labors und Du suchst jetzt panikartig nach Gründen, doch positiv zu sein.

    Ansonsten aber schließe ich mich @LottchenSchlenkerbein an. Hak ab, was Du eh nicht has ….
     
  12. morella

    morella Neues Mitglied

    Okay, also solange das nicht heißt "negativ unter vorbehalt" - was ja absolut fahrlässig wäre und ich weiß, dass es das nicht heißt - werde ich einfach nicht mehr über diesen Satz nachdenken.
    Da steht negativ, also ist es auch negativ.
     
  13. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Ja :cool:
     
Die Seite wird geladen...
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden