Therapie nach Positiven Test begonnen

Dieses Thema im Forum "Behandlung / Therapie" wurde erstellt von klausi, 14. April 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. klausi

    klausi Neues Mitglied

    hallo zusammen
    ich habe etwas gebraucht um hier etwas zu schreiben, doch denke ich habe hier kompetente und erfahrene mitglieder gefunden.
    Habe heute auf Anraten meines Arztes mit der Therapie begonnen. Meine Werte sind im Moment so schlecht das ich sofort anfangen sollte. Das habe ich auch gemacht.
    Schon komisch diese Situation . Habe mein Positives Ergebnis am 07.märz 11 erhalten und ich war einige Tage fertig mit den nerven.
    Ich bin 43 Jahre alt und ich frage mich wo habe ich versagt!! Gott sei dank habe ich ein Partner der absolut hinter mir steht und nicht Positiv ist.
    Wir sind aktive Saunagänger und ich denke da wird es wohl passiert sein. (Aber das ist für mich nicht mehr wichtig sogar egal. Es hilft mir nicht weiter.)
    Wir reden sehr viel und haben aller sehr genau besprochen.
    Er nimmt mir immer wieder diese Ängste die in mir aufkommen. Auch jetzt wo ich diese zeilen schreibe warte ich auf die nebenwirkungen der medikamente und die Angst ist wieder da.
    Meine frage ist : Wie waren eure Erfahrungen mit den Nebenwirkungen? wäre schön wenn sich jemand melden würde
    gruß klaus
     
  2. Infekt2011

    Infekt2011 Neues Mitglied

    Hallo Klausi,

    die Liste der Nebenwirkungen ist ellenlang und richtig angsteinflössend. Meine persönliche Erfahrung ist aber, ausser Müdigkeit und Mattigkeit keinerlei Nebenwirkung, das ist natürlich bei jedem anders.
    Ich habe meine Therapie am 26.03.11 begonnen(CD Helferzahl bei 29). Mein Testergebnis bekam ich am 03.03.2011.

    Gerade am Anfang der Diagnose spielen die Gefühle mit einem Achterbahn, gut wenn du einen verständnisvollen Partner an deiner Seite hast.
    Du und ich durchleben anscheinend gerade dasselbe, Kopf hoch :!:

    Gruß Dirk
     
  3. Aymaraa

    Aymaraa Bewährtes Mitglied

    Mein Freund ist positiv und seit einem Jahr in Therapie.

    Außer vllt ein bischen Müdigkeit hat er keine Nebenwirkungen
     
  4. klausi

    klausi Neues Mitglied

    Hallo zusammen
    Erstmal vielen Dank für Eure Antworten !!
    An Dirk: Ja das scheint so !
    So Hatte gestern das zweite Mal die Medikamente genommen und kann das von euch hier bestätigen. Leicht benommen am anfang und schlafe etwas schlecht ein!! Schon komisch wir sitzen da zu zweit und warteten auf die Nebenwirkungen.
    Somit ist meine Angst weit weit nach hinten verschwunden!!
    Tja das mit dem Partner ist einfach toll bei mir. Super das er das so einfach nimmt. Vor allem das er keine Berührungsängste vor mir hat. es hat sich nichts geändert. Wir gehen immer noch so liebevoll miteinander um. Hoffe das bleibt so!! :? ( Wie gesagt er ist negativ)
    Übrigends meine CD Helferzahl liegt zur Zeit bei unter 20. Hoffe das ändert sich bald!!
    Gruß Klaus
     
  5. Aymaraa

    Aymaraa Bewährtes Mitglied

    Ich glaube es hat auch viel mit positiver Denkweise zu tun, ob man Nebenwirkungen bekommt oder nicht. Wenn man natürlich davon überzeugt ist welche zu bekommen, dann kriegt man sie auch. Das dürfte wie mit den eingebildetenHIV Symptomen sein.

    Also immer positiv denken :lol:
     
  6. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Hallo,

    ich habe mein positives Testergebnis 11/2009 bekommen und nehme meine Medikamente seit 03/2010. Nebenwirkungen habe ich bis jetzt keine verspürt oder gehabt, da sage ich "Gott sei dank" !!!

    Auch ich habe einen Partner (negativ) der mich stärkt und hinter mir steht. Ich denke, das dieses auch enorm wichtig ist.
     
  7. klausi

    klausi Neues Mitglied

    hallo zusammen
    Mit den Nebenwirkungen war fast nichts zu spüren, bis auf leicht benommen so ne halbe stunden und etwas magen flauheit tja ist ja noch nicht mal ne woche!!
    gruß an alle
    Klaus
     
  8. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hi Klaus,

    gib' dem Körper mal ein wenig Zeit, sich auf die Medikamentenzufuhr einzustellen. Die muss der ja auch erst einmal verarbeiten.

    Die modernen Medikamente sind deutlich nebenwirkungsärmer als es die früheren waren. Müdigkeit, Magenflauheit, aber auch Verdauungsprobleme sind am Anfang normal. Das meiste pendelt sich jedoch wieder ein.

    Wenn nicht, solltest Du Deinem Arzt davon berichten, damit er das im Hinterkopf behält, wenn eine Medikamentenanpassung vorgenommen wird. Die muss nicht stattfinden, kann aber manchmal angeraten sein.

    Nur bitte warte nicht auf Nebenwirkungen - dann verpasst Du nämlich, wenn Du »Pech« hast, den ganzen Tag :)
     
  9. klausi

    klausi Neues Mitglied

    Hallo zusammen
    Will mich mal wieder melden. Habe nun 3 Monate mit der Therapie verbracht und ich muss hiermit sagen, das es mir wieder super geht. Gestern beim arzt sagte er mir das meine Helferzellen auf 153 gestiegen sind ( war 32).
    Tja ich arbeite ja schon 5 Wochen wieder und ich habe das ThemaHIV nicht mehr so auf der Tagesordnung. Ich will mich auf mein Leben und meinen Partner Konzentrieren.
    Die Nebenwirkungen der Medikamente sind auf Null gegangen. Ich kann Sie sehr gut vertragen.

    Eines muss ich aber noch Los werden:
    Danke an euch allen, die mir geantwortet haben. Ihr habt mir echt geholfen! und ich will das auch an die Zurückgeben, die sich hier neu melden.
    Kann das nicht so wie der Matthias aber in meinen Möglichkeiten werde ich das tun.
    Wünsche euch noch eine wunderschöne Zeit und wie man im Star trek Fandom sacht " live long and prosper !!!
    Gruß Klausi :D
     
  10. Aymaraa

    Aymaraa Bewährtes Mitglied

    Na das freut mich doch zu hören :)

    Dann wünsche ich dir noch Alles Gute!
     
  11. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Hallo,

    auch von mir alles Gute. Ich freue mich, das Du Deine Medikation so gut veträgst. Also immer schön brav nehmen :lol:

    LG
    Chris
     
  12. Perfect_Fit

    Perfect_Fit Neues Mitglied

    Hallo zusammen,

    muss mir mal nen paar andere meinungen einholen.

    Ich habe ab 19.07.2011 mein ergebnissHIV+ bekommen mit einer Koinfektion Lues im 2. Stadium.
    Wurde gegen die Lues erfolgreich mit Ceftriaxon 14 Tage lang behandelt.

    Meine VL lang bei 594000
    und die CD4 bei 610
    ( beide werte vom 19.07.11 )

    Einen Monat später also im August war ich dann wieder bei meinem Doc. um alles zu Kontrollieren, er hat auch einen Resistenztest machn lassen ( die ergebnisse bekomme ich erst am 10.11.11 )

    Ich habe Ihn gefragt wie es aussieht wegen einem Therapiebeginn und er sagte das es noch nicht nötig sei.

    Nun weiß ich nicht ob ich drauf bestehen sollte mit der Therapie zu beginnen oder auf ihn hören soll?!

    Würde mich über antworten Freuen

    LG Julian
     
  13. niemehrwieder

    niemehrwieder Poweruser

    Also ich würd auf den Arzt vertrauen. Und ich würd mir noch ne zweite meinung , und wenns nötig ist noch ne dritte meinung einholen
     
  14. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hi Julian,

    nach meiner Erfahrung bringt es nichts, nach den ersten Werten schon über eine Therapie nachzudenken. Deine Werte sind derzeit noch im allgemeinverträglichen Bereich, obwohl die VL schon recht hoch ist. Trotzdem würde ich drei Monate nach dem ersten Test die Werte wieder checken lassen und mir erst dann über die Möglichkeit einer Therapie Gedanken machen.

    Auch wenn Dein Arzt ein vertrauensvoller Ansprechpartner ist oder sein sollte ... erzähl ihm von allen Deinen Befindlichkeiten und lasse sie in die Entscheidung einfließen. Irgendwann ist eine Therapie eh unumgänglich - aber Du solltest sie aus freien Stücken beginnen und nicht, weil es Dir gesagt wird. Dann hast Du Schwierigkeiten, sie zu akzeptieren und zu verinnerlichen.

    Zwei oder drei Check-Zyklen helfen Dir, die Notwendigkeit zu erkennen und Dich darauf auch einzulassen.

    LG - Matthias
     
  15. klausi

    klausi Neues Mitglied

    Hallo zusammen
    An alle erstmal schöne Festtage!! :)
    Melde mich auch mal wieder zu Wort. Tja sehe bereits andere hier in meiner kleinen Anfrage. Aber das ist auch gut so!! :lol:
    Für alle die sich noch nicht entscheiden können, mit der Therapie zu beginnen, möchte ich jetzt nach 8 Monaten sagen, das ich es nicht bereut habe die medis zu nehmen. ich habe da wohl etwas glück gehabt, das mein körper die medikamente so super verträgt und mir geht es wieder so klasse wie früher.
    Aber wichtig: Die Einnahme sollte unbedingt mit eurem Arzt besprochen werden. Aber auch ich bin davon überzeugt wenn man so früh wie möglich beginnt, dann kann das leben wieder lebenswert sein.
    Habe auch über sex hier oft gelesen. tja das ist denke ich eine kopfsache. da mein lebenspartner nichtHIV hat so hat das auch bei uns etwas gedauert. Habt geduld mit eurem Körper oder mit eurem Partner habt vertrauen und versucht das zu besprechen. REDEN ist glaube ich ein wichtiger Faktor um die Infektion beider seitens zu verarbeiten.
    Erzwingen kann man da aber nichts. :eek:
    Zum Thema Alkohol: Tja bei mir ist das tatsächlich so, das ich weniger Vertragen kann, aber habe die Medis auch schon mal nach nem Glas Wein oder nem Bierchen genommen, keine Probleme gehabt. Ist aber wohl auch bei jedem Verschieden.
    So nun liebe grüße an das Forum
    bis dann :D
    gruß klausi
     
  16. Schattenkind

    Schattenkind Neues Mitglied

    Offen gestanden war ich jedesmal froh, wenn mein Arzt gesagt hat, eine ART wäre noch nicht nötig. Etwa 15 Jahre lang brauchte ich keine ART... dachte ich zumindest...
    Vor sieben Monaten im begann dann auch mein Hausarzt eine ART-Behandlung. Im Nachhinein muss ich mir von allen Seiten anhören, zu lange gewartet zu haben (Im Krankenhaus hat man mir schon Ende 2004 geraten, mit einer ART anzufangen - und wenn ich bei Vertretungsärzten war, rieten auch die zur ART) - aber mein Hausarzt galt als Koryphäe unter denHIV-Schwerpunktärzten, und ich habe ihm vertraut (mittlerweile ist er sehr umstritten, gilt als ausgebrannt und medikamentenabhängig).
    Jetzt lese ich hier, dass viele schon mit CD4-Zellen über 300/µ mit einer ART anfangen (ich habe bei ~50/µ angefangen, wobei ich kurz vorher noch ~156/µ hatte und inzwischen wieder ~136/µ). Mein Hausarzt suchte letzte Woche in seinen Unterlagen, fragte mich was für eine ART ich vor Juni 2011 hatte. Er schien sehr überrascht und erschrocken, als ich ihm sagte, dass ich vorher keine ART hatte (er behandelt mich seit fünf Jahren!!) :shock:

    Kann mir jemand sagen, ob ich zu ungeduldig bin, wenn ich nach sieben Monaten ART erwarte, dass es mir besser geht - oder ob ich mich damit abfinden muss, weiter an Gewicht (leider hauptsächlich Muskelmasse) und Kraft zu verlieren?

    Ich weiß, dass es bei jedem unterschiedlich ist, aber es gibt doch sicher Erfahrungswerte :?

    ... und an Matthias: was meinst Du mit dem Satz:"Zwei oder drei Check-Zyklen helfen Dir, die Notwendigkeit zu erkennen und Dich darauf auch einzulassen."?
     
  17. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    In der Frage, wann mit der ART begonnen werden sollte, rate ich jedem, nicht die ersten VL- und Helferzellen-Testergebnisse zur Grundlage der Entscheidung zu nehmen, sondern zwei- bis dreimal die Werte checken zu lassen (Checks sollten ja alle 3 Monate stattfinden).

    Es geht ja auch darum, ob und wie sich Werte verändern, bevor man sich auf die ART mental einlässt. Schließlich ist der Therapiebeginn ein einschneidendes Datum: Ab dann wird die Krankheit sichtbar - in Form der Medikamente - und man muss sie bis zum Lebensende einnehmen.
     
  18. Schattenkind

    Schattenkind Neues Mitglied

    Danke für die prompte Antwort

    Das war ja mal eine schnelle Reaktion. Danke :D

    Okay, jetzt weiß ich, was Du mit Check-Zyklen meinst. Wenigstens was die "Checks" angeht, habe ich ja dann mal was richtig gemacht.

    Dass man nicht sofort mit einer ART beginnen sollte, wenn die Werte einmalig im Keller sind, ist (trotz oder vielmehr wegen meiner Verdrängungstaktik) sogar mir bekannt :) ... das kann ja die verschiedensten Gründe haben (Infekt, Tagesform... weiß der Fuchs was da noch alles eine Rolle spielt)

    Liebe Grüße,

    Schattenkind
     
  19. Anonymous

    Anonymous Gast

  20. klausi

    klausi Neues Mitglied

    Hallo an alle !!
    So habe etwas mehr als vor einem jahr das letze mal mich hier gemeldet und will kurz mal moin moin sagen.
    Verfolge die Nachrichten schon hin und wieder und möchte auch sagen, das ich auch sooo froh bin das es so viele Gute Medikamente gegen den HI-Virus gibt.
    In meinem Leben hat sich die Krankheit weit in den Hintergrund begeben und wir ( Mein Männe und ich) leben wieder ganz normal wie vor der Nachricht das ich Positiv bin.
    Schwierig ist das allerdings, das sich so viele Junge Schwule mitHIV anstecken und auch mit dem Thema oft sehr lachs umgehen. Auch bei den Älteren scheint sich so einen Art HIV Müdigkeit einzustellen. Tja so ist das wohl. :roll:
    Die Medikamente sind ein ständiger Begleiter und die Nebenwirkungen sind total abgeklungen.
    Toll auch das es so viele User hier gibt, die sich an den unzähligen Nachrichten einbringen.
    Gruß auch an das ADMIN Team !! Toll macht weiter so!! :D
    So das wars schon!! Und schön Eure Medis nehmen nech!!
    Gruß Klausi :)
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden