Therapie mit Eviplera - Viruslast sank, steigt jetzt wieder

Dieses Thema im Forum "Behandlung / Therapie" wurde erstellt von Traumpaar, 15. Januar 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Traumpaar

    Traumpaar Bewährtes Mitglied

    Mein Mann bekommt seit Ende September 2013 Eviplera (Ersttherapie). Ca. 2 Wochen zuvor wurde im KHHIV+ mit Unmengen VL und 0 HL festgestellt. Nach 4 Wochen die erste Kontrolle. Die VL war auf 1000 Kopien gesunken. Nun gestern die schlechte Nachricht vom SPA nach erneuter Kontrolle, VL auf 200.000 angestiegen. Er fragte, ob mein Mann auch wirklich seine Tabletten nehme, das wäre für ihn die einzigste Begründung für diesen hohen Anstieg in kürzester Zeit. Aber er nimmt sie jeden Tag zur gleichen Zeit. Jetzt hab ich gelesen, das man die Einnahme bei einer Mahlzeit machen lassen, macht mein Mann jedoch nicht, sondern nüchtern. Aber liegt das wirklich allein daran? Wer hat Erfahrungen oder ähnliche Situationen gehabt? Wir haben uns so gefreut, das er auf einem guten Weg war und jetzt dieser Rückschlag. :cry:
     
  2. dusman

    dusman Neues Mitglied

    Normalerweise schaue ich hier nur ab und zu rein. Da aber bisher noch keiner der "üblichen Verdächtigen" geantwortet hat, will ich es mal kurz tun.

    Richtig, Eviplera muss mit einer richtigen Mahlzeit eingenommen werden, da ansonsten die Wirkstoffe nicht ausreichend vom Körper aufgenommen werden. Das steht auch so in der Packungsbeilage, hätte der Arzt aber meiner Meinung nach unbedingt erwähnen sollen. Aber hat er ja vielleicht und dein Mann hat es leider überhört.

    Was heißt denn "Unmengen VL", die dein Mann kurz vor Therapiebeginn hatte? Eviplera ist nur für Patienten mit einer max. VL von 100.000 zugelassen. Falls dein Mann eine höhere VL hatte, hätte der Arzt Eviplera gar nicht verschreiben sollen. Auch das kann der Grund für den Wiederanstieg der Viruslast sein.

    Wurde denn Blut abgenommen für eine erneute VL-Messung und was hat der Arzt sonst vorgeschlagen?
     
  3. Traumpaar

    Traumpaar Bewährtes Mitglied

    Danke erstmal für Deine Antwort, dusman und sorry für meine verspätete Rückantwort. Also er hatte vor Therapiebeginn 648.000 VL. Der SPA hat uns damals auf nix hingewiesen, ich war selbst dabei. Ich hab mich jetzt erstmal selbst im Netz belesen, worauf man bei der Einnahme achten muss. Er hat gleich wieder Blut abgenommen und nächste Woche gibt es die Werte, um dann zu sehen, ob evtl. eine andere Therapie besser ist. Aber wir haben jetzt die Einnahmezeit umgestellt, damit er die Tablette mit einer richtigen Mahlzeit einnimmt, vielleicht lag es ja wirklich daran. Wir kommen uns ein bißchen "unberaten" vor, obwohl es ein SPA ist :( Am Anfang bricht ja alles über einen herein, man ist völlig unaufgeklärt, was Medikamente, Therapie usw. betrifft, wie wir alle hier wahrscheinlich, erst im Nachhinein liest man sich Infos an, fragt herum etc. Da hofft man natürlich, das wenigstens der SPA einen mit Infos "füttert", die man unbedingt wissen muss.
     
  4. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich bin da leider »raus«, weil ich selbst kein Eviplera nehme. Natürlich könnte man sagen: »Schau doch einfach auf dem Beipackzettel nach«, aber ich kenne mich ja selbst. Mit der Therapie habe ich nämlich begonnen, mich Beipackzetteln weitestgehend zu verweigern ...

    Wenn Ihr jetzt erst die Einnahmezeiten umgestellt habt, werden die Werte das noch nicht berücksichtigen. Aber vielleicht - leise Hoffnung - geht die Entwicklung ja wieder in die richtige Richtung ... Ich wünsch' es Euch!
     
  5. realist

    realist Mitglied

    hi traumpaar,
    ich moderiere ein andereshiv forum und bin nicht so oft hier. aber in eurer situation sind zwei wesentliche fakten anzumerken. 1. darf eviplera nicht angewendet werden, wenn die vl >100tsd ist, was auf deinen mann zweifellos zutrifft. 2. ist die einnahme zwingend an eine mahlzeit gebunden mit mindestens 500 k/cal..da sich sonst die wirkstoffe nicht voll entfalten.
    ich bin kein arzt, aber nach meiner erfahrung deutet dieser rasante anstieg der vl auf ein komplettes therapieversagen hin.
    mein rat wäre, sich mit anderen betroffenen in eurer gegend in verbindung zu setzen (oder aber einer aidshilfe), um einen kompetenteren arzt zu suchen. tut mir leid, aber die von dir geschilderten fakten zeugen nicht vom kompetenz.

    lg realist

    achso, noch eine anmerkung, es sollte unbedingt ein resistenztest gemacht werden.
     
  6. Traumpaar

    Traumpaar Bewährtes Mitglied

    Hallo Realist,
    vielen Dank für deine Antwort.
    Die "Kompetenz" geht weiter. Nach 1 1/2 Wochen Warten und Bangen auf die nächsten Werte, heutiges Ergebnis meines Anrufes: das Labor hat falsche Werte bestimmt. Nochmal Blutabnahme nächste Woche.
    Wir suchen jetzt andernweitig Hilfe!
    lg Traumpaar
     
  7. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ach du je ... in welcher Stadt ist denn dieser SPA?
     
  8. Traumpaar

    Traumpaar Bewährtes Mitglied

    Hi Matthias,

    er ist in Erfurt.
    Ich habs mir auch anders vorgestellt, deshalb sind wir ja extra zu einem Arzt, der auf KH-Empfehlung Ahnung vonHIV hat.
    Danke für Deine Hilfe!
    lg Traumpaar
     
  9. Rubinrot

    Rubinrot Neues Mitglied

    Hallo,

    ich kann deine Aufregung sehr gut nachvollziehen. Mir ging es ähnlich. Ich bin nun bei der dritten Therapie. Die erste, Truvada und Isentress hat bei mir total versagt. Nach einem Resistenztest wurde dies auch bestätigt. danach kam Kaletra. Die wiederum ausgetauscht worden sind gegen Prezista und Novir. Diese Kombi vertrage ich sehr gut und gehe auch davon aus dass es nun endlich den gewünschten Erfolg gebracht hat. Zu Prezista muss man auch etwas essen. Ein Snack reicht laut Packungsbeilage aus.
    Es ist wichtig die Grundvoraussetzungen zu erfüllen die die Medis verlangen.
    Also Kopf hoch und weiter gehts. Suche einen neuen SPA, denn auch bei diesen gibts gute und schlechtere.
    Ich wünsche Euch alles Gute.
     
  10. Traumpaar

    Traumpaar Bewährtes Mitglied

    Hallo Holgi,
    wir haben nach Frankfurt gewechselt, mein Mann ist jetzt dort in Behandlung und hat auch gleich eine neue Therapie. Jetzt fühlen wir uns richtig betreut.
    LG Traumpaar
     
  11. BausH

    BausH Neues Mitglied

    Das ist bei mir auch schon vorgekommen. Ich finde daraus zumindest kann man aber dem Arzt keinen Vorwurf machen - was die falsche Beratung und Aufklärung in Bezug auf Eviplera angeht schon.
     
  12. Traumpaar

    Traumpaar Bewährtes Mitglied

    Guten Abend alle zusammen, es gibt gute Neuigkeiten von meinem Mann. Mit Beginn der neuen Therapie ist die VL innerhalb eines Monates von 327421 auf 301 gesunken; Helferzellen von 5 auf 72 gestiegen. Ich bin so dankbar und glücklich. Meinem Mann geht es auch körperlich total gut. Wollt ich nur mal mitteilen! :D Viele Grüße von Traumpaar
    Fazit: Infektiologikum Ffm. war und ist die absolut richtige Entscheidung gewesen! Gottseidank gibt es solche Institutionen!!!
     
  13. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ach ... das freut mich in jeder Hinsicht. Erstens, weil es bei Euch nun besser geht - und zweitens, weil meine Empfehlung offensichtlich gut für Euch war.

    Ich war ja mittlerweile auch dort für die berühmte zweite Meinung ... und ich habe am eigenen »Leib« gespürt, wie gut man dort aufgehoben ist.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden