Test - Rückmeldung

Dieses Thema im Forum "HIV-Test" wurde erstellt von Fritz0303, 4. Dezember 2021.

  1. Fritz0303

    Fritz0303 Neues Mitglied

    Guten Morgen, zuerst wollte ich mich nochmals in aller Höflichkeit bei Matthias entschuldigen. Panik und Angst verleiten oftmals zu irrationalen Entscheidungen, die ich auch nicht näher erklären kann.

    Nun zu meinen bisherigen Untersuchungen. Ich habe nun nach zwei Wochen und drei Wochen nach RK jeweils einenPcr Test aufHIV 1 und HIV 2 sowie auch einen p24-Antigen/AK ( Labortest) und einenElisa-Test einerseits bei einem Schwerpunktarzt und bei der Aidshilfe machen lassen. Die Ärzte hatten das so empfohlen, ist offensichtlich die übliche Vorgehensweise. Alle Test sind bisher negativ. Jetzt werde ich selbstverständlich auf Empfehlung und Anraten in zwei Wochen nochmals (sind dann 6 Wochen nach RK), das ganze Prozedere wiederholen.

    Die Ärzte meinten, dass es schonmal ein gutes Zeichen ist, dass aber jedenfalls noch mal nach 6 Wochen nach RK sicherheitshalber abgeklärt werden sollte.

    Ich habe auch mal beim SPA nachgefragt, warum eigentlich oft bzw fast immer einPcr Test nach 2 Wochen (obwohl kein Ausschlusstest) gemacht wird. Da meinte er, dass, sollte er positiv sein, eine frühe Behandlung in der Akutphase sinnvoll sein kann, da aktuelle Studien zeigen, dass so unter Umständen vermieden werden kann, dass sich HIV Reservoirs bilden. Ich kann das nicht beurteilen, und habe das so zur Kenntnis genommen.

    Ich hoffe, dass auch in zwei Wochen noch alles in Ordnung ist.

    Ich bedanke mich schonmal für Rückmeldungen, und entschuldige mich nochmals für das Missverständnis und meine panische Handlungen. Es tut mir leid Mathias. LG
     
  2. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Guten Morgen,

    beinahe hätte ich die Entschuldigung angenommen … da schreibst Du im letzten Satz meinen Namen falsch. Da muss ich mir das aber noch einmal überlegen … ;)

    Scherz beiseite: Es ehrt Dich, dass Du einen Erkenntnisprozess durchgemacht hast, aber sei mal ganz ehrlich: Du hast in Deinem Thread so getan, als wollten wir (oder ich) Dir Böses – dabei haben wir lediglich Deine Fragen beantwortet und Deine Äußerungen kommentiert … also genau das getan, was Du eigentlich von uns wolltest. Ich wundere mich nur immer wieder – und nicht nur bei Dir – dass Fragen gestellt werden, aber die Antworten nicht nur nicht akzeptiert, sondern oft sogar noch in Frage gestellt werden! Wenn Ihr alles besser wisst, dann googelt Euch doch zu Tode! Warum sollte dann überhaupt noch einer von uns hier private Zeit opfern?

    Gut, dass Du beim Arzt warst. Der ist nämlich in jeder Hinsicht die entscheidende Instanz. Ja - negativePCR-Tests geben einen Fingerzeig … und ja, ein Antikörpertest gibt – zumindest nach deutschen Vorgaben – erst nach 6 Wochen ein sicheres Ergebnis. Aber Du siehst, dass Deine Panik nicht nur völlig unnötig und unangebracht war, sondern Dich selber immer tiefer in einen Strudel gezogen hat.

    Die Aussage zumPCR-Test ist insofern korrekt, als er bei einem realen Risiko – nicht bei so einem Pillepalle, wie es in den meisten Fällen hier im Forum beschrieben wird – tatsächlich ermöglicht, frühzeitig eine Therapie einzuleiten. Andererseits sind die antiretroviralen Medikamente mittlerweile so gut, dass ein Beginn zwei Wochen oder sechs Wochen nach einer Diagnose im Regelfalle so gut wie keinen Unterschied macht. Auch den Hinweis auf die Reservoirs halte ich persönlich für höchst akademisch.

    Aber sei's drum: Der abschließende Test wird's zeigen. Und dann ist hoffentlich Ruhe im Karton.
     
  3. Fritz0303

    Fritz0303 Neues Mitglied

    Vielen Dank für deine Rückmeldung und die Annahme meiner Entschuldigung. Ich bin trotzdem noch sehr aufgeregt, da sich immer wieder vermeintliche Symptome bemerkbar machen. Ich will, da auch nicht mehr näher drauf eingehen. Aber es bereitet einfach großes Unbehagen und auch Panik.

    Darf ich nur noch fragen - nach deinen bisherigen Erfahrungen und Einschätzungen - ob du auch gute Chancen siehst, dass das in 2 Wochen Ergebnis negativ ist. Ich weiß, du magst keine Kaffesatzleserei, aber ich wollte trotzdem um eine Einschätzung fragen.

    Vielen Dank und einen erholsamen Samstag noch.
     
  4. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Das ist sehr sinnvoll. Mittlerweile hat sich "je früher desto besser" durchgesetzt. Und das mit den Reservoirs stimmt auch. Nur kurz zur Erklärung: bilden sich im Körper keine Reservoirs, steigen die Chancen auf eine Heilung, sollte es denn jemals eine geben, ganz beträchtlich :)
    Ja natürlich. Die stehen hervorragend, nicht nur gut. Die waren übrigens von Anfang an niemals schlecht... :rolleyes:
    Sex mit einer nachweislich negativen Person, kein Sperma in dir :cool:
     
  5. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Mit Verlaub: Ob nach 2 Wochen perPCR oder nach 6 Wochen per AK ist wirklich nur ein akademischer Unterschied. Zudem ein Arzt nach einem tatsächlichen Risiko – und davon sprechen wir in diesem Falle ja nun wirklich nicht – ohnedies einePCR machen würde. Hier ging es ja nur gegen die Panik …

    Und was die Reservoirs angeht: Wenn man – wie z. B. ich – nach 20 Jahren Therapie eine Viruslast unter 1 hat, sind die Reservoirs das geringste Problem … ;)
     
  6. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Das ist schon richtig. Es geht beim frühen Therapiestart nicht um Tage. Wochen oder gar Monate schon eher...
    Und eigentlich ist das ganze Thema ja bloß rein theoretisch relevant ;)
     
    matthias gefällt das.
  7. Fritz0303

    Fritz0303 Neues Mitglied

    Guten Tag, ich wollte mich nochmals bzgl meiner Testergebnisses rückmelden:

    Ich habe nun nach 5 Wochen und 2 Tagen (auch nur weil ich Kasperl mich verzählt habe) sowie nach 6 Wochen (43 Tagen) einen erneutenHIV 1/2 p24-Antigen/AK Labortest machen lassen. Beide Ergebnisse waren negativ, und eine Infektion kann nun nach dem letzten Testergebnis ausgeschlossen werden.

    Ich bedanke mich von ganzem Herzen für euren Support und die fundierten Einschätzungen, obgleich der Kopf und vermeintliche Symptome (unabhängig davon ob psychosomatisch oder klinisch) etwas anderes vermuten lassen oder ließen. Nun gut...

    Ich kann nur jedem empfehlen, der bzw die hier in diesem Forum Rat und Hilfe sucht sowie Einschätzungen der unglaublich bemühten Experten und Expertinnen erbittet, diese auch anzunehmen. Dies setzt aber eine möglichst präzise und wahrheitsgetreue Schilderung des Risikos sowie auch die Bereitschaft Kritik und unangenehme Antworten akzeptieren zu können, voraus.

    Auch möchte ich noch auf die Relevanz, die jeweiligen vom RKI, Deutsche Aidsgesellschaft etc vorgegebenen Zeitfenster zur Durchführung der entsprechenden Tests unter Berücksichtigung der diagnostischen Fenster einzuhalten, hinweisen. Es gibt einen Zeitpunkt an dem eine Infektion ausgeschlossen werden kann (6 Wochen nach RK mittels Labortest AG/AK) und dieser ist "nicht verhandelbar", auch wenn vorangegangenePCR-Tests ein Fingerzeig sein können.

    Ich wünsche Euch Moderatoren und Expertinnen einen erholsamenes Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr.

    Vielen lieben Dank, Fritz.
     
    devil_w, matthias und AlexandraT gefällt das.
  8. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Tadaaa :cool:
     
Die Seite wird geladen...
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden