Test Labor?

Dieses Thema im Forum "HIV-Test" wurde erstellt von Alex-Facharbeit, 25. November 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Alex-Facharbeit

    Alex-Facharbeit Bewährtes Mitglied

    Vielleicht hat jemand Erfahrung damit: Ich habe hier verschiedentlich gelesen, dass Tests von Privat-Personen auch direkt in einem Lobor gemacht wurden. Ist dies dort möglich? Also unabhängig von der Einbeziehung eines Hausarztes? bzw. nur durch einen Fachmann vor Ort?
    Oder über eine Klinik z.B.?
    Vielen dank!
     
  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Manche Labors bieten es an, dass man sich bei ihnen anmelden kann. Schau einfach auf deren HP.
     
  3. Alex-Facharbeit

    Alex-Facharbeit Bewährtes Mitglied

    Vielen dank. Scheint hier bei dem Labor nicht möglich zu sein. da gibts nur ein Kontaktformular, aber jetzt nicht explizit ne Info in bezug auf Privatpersonen..
     
  4. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    Warum denn im Labor? Mach doch einfach einen Test beim Gesundheitsamt. Der ist anonym (!) und kostenlos - was willst Du mehr?!
     
  5. Alex-Facharbeit

    Alex-Facharbeit Bewährtes Mitglied

    Ja, ich habe den beim Gesundheitsamt ja gemacht vorletzte Woche. Ich weiß, an welches Labor der Test gegangen ist dort. Ich möchte jetzt aber noch einen zweiten Test machen, um sicher zu gehen, weil ich die letzten Monate fest davon ausgegangen bin, mich infiziert zu haben. Ich hatte mich schon fest darauf eingestellt. Ich war schon beinahe so weit, dass ich mir sowas gedacht habe wie ´therapieren werde ich eh noch nicht müssen, also hat das noch Zeit`usw.. Ich habe den Test verdrängt, wollte noch eine Weile "frei" leben und hatte schon überlegt, wie ich weiterleben kann mit dem Status.. Ich hatte mir alles mögliche bestellt an pflanzlichen antiviralen Substanzen und hab so erstmal gedacht, ich könnte eh noch ne Weile weiterleben, weil einehiv-Infektion ja längere Zeit ohne gravierende Symptome gut geht und eh nix gemacht werden kann.. Deshalb und aus Angst vor der letzten Gewissheit habe ich keinen Test gemacht..
    Und jetzt haben die tatsächlich nichts gefunden beim Gesundheitsamt. Die Ärztin dort meinte vor dem Test auch, dass es gut sein könne, dass ich infiziert wäre. Alles sprach dafür. Ich hatte keine diffusen Symptome und keinen zweifelhaften Risikokontakt, sondern die schlecht möglichste Kombination an Begleitumständen und deutliche Symptome!
    Und daher muß ich das Ergebnis jetzt unbedingt absichern, sonst läuft nix mehr bei mir! Ich habe keine Phobie oder sowas, wer das unterstellt, begreift den Ernst der Lage nicht! ( das soll jetzt kein Angriff sein, nur eine allgemeine Bitte, die Zweifel ernst zu nehmen)
    Und das andere Labor ist hier direkt in der Stadt. Ich fragte, weil ich nirgendwo lesen konnte, wie das so läuft, wenn man das direkt in einem Labor macht. Ich denke sogar über einenpcr-Test nach, aber das wäre mir zu teuer.. Aber ein normaler AK-Test muß nochmal sein. Wenn der erste falsch war, dann kann so ein falsches Ergebnis doch fatal sein! Ich habe nämlich geplant, dann ganz neu anzufangen. Ich würde keinen weiteren Test mehr machen, da ich auch kein Risiko mehr eingehen würde.. Deshalb ist das ja enorm wichtig, dass man sich darauf verlassen kann! Sonst kommt eine Therapie womöglich zu spät, wenn sich einer nicht mehr testen läßt nach falsch negativem Ergebnis!
    danke
     
  6. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    Sorry, aber wenn Du von "deutlichen Symptomen" sprichst, dann ist das per se falsch. Es gibt keine "HIV Symptome" - so trivial das klingen mag. Die meisten Infektionen jahrelang komplett symptomfrei ab - was dann "deutlich" sein mag, sei mal dahingestellt. Vor dem Hintergrund eines negativen Tests durch eine Ärztin, können die vermeintlichen Symptome daher eben definitiv nicht "deutlich" gewesen sein - sie sind von Dir "deutlich falsch" interpretiert worden.

    Wenn ich mir Deine Threads ansehe, dann ist mir klar, dass Du Angst hast - das geht eindeutig aus allem hervor. Das ist aber kein Grund, dass Du Dir zig Krankheiten ausdenkst, die Du vielleicht haben könntest, nur weil Du mit gefährlichem Halbwissen eine Selbstdiagnose durchgeführt hast. Es ist auch nicht Sinn und Zweck unseres Forums, ein selbstzerstörerisches Verhalten zu fördern. Im Gegenteil: wir wollen Dir helfen! Daher auch folgender gut gemeinter Rat, der auf meinen jahrelangen Erfahrungen basiert:

    Wenn man einen professionellen Test gemacht hat und diesen "absichern" will (obwohl er richtig durchgeführt wurde d.h. auch die Wartezeit eingehalten wurde), dann ist das phobisch. Wenn Du schreibst, dass Du bereits Dein Leben nach einem noch nicht vorhandenen Testergebnis ausgerichtet hast, dann ist das definitiv alarmierend. Auch, wenn Du das nicht wahrhaben willst: Du kannst noch 10 Tests machen und wirst Dich immer wieder fragen "was wäre, wenn?" und irgendwelche höchst theoretischen "Gründe" für eine Infektion finden. Das ist ein Teufelskreis, aus dem erfahrungsgemäß viele nicht selbst ausbrechen können.

    Wenn Du also mit der Situation nicht zurecht kommst, dann kann ich Dir nur empfehlen, Dich an (D)einen (Haus-)Arzt zu wenden und das Ganze einfach mal mit ihm zu besprechen.
     
  7. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich weiß ja nicht, wie eine Ärztin VOR dem Test dazu kommt, eine solche Aussage zu treffen - aber das ist nur die eine Seite.

    Die andere ist diese [Edit by Admin - auch, wenn in diesem Fall überlegenswert, habe ich das untermalende Wort entfernt - gleiches Recht für alle. ;)] - Edit akzeptiert - ich korrigiere: unsagbare - unbedingte Symptom-Gläubigkeit, ohne auch nur ein Gran Wissen darüber zu haben. Ohne Wikipedia wären viele Menschen viel entspannter! Es gibt nämlich tatsächliche Infektionen, die laufen komplett symptomfrei ab - so wie meine. Wie passt das jetzt in Deine Eigendiagnose?

    Und sorry für die drastische Ausdruckweise, aber: Wer ohne Test schon von einer Infektion überzeugt ist, hat entweder eine Klatsche oder eine Phobie. Such' Dir aus, was Dir lieber ist ...
     
  8. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    :D 8)
     
  9. Alex-Facharbeit

    Alex-Facharbeit Bewährtes Mitglied

    Vielen Dank für die Antwort! Ja, ich hatte nicht nur Angst, ich war in totaler Verzweiflung nachdem ich krank war vor einem halben Jahr! Der Risikokontakt allein hätte mich zwar beunruhigt, aber niemals so sehr, wenn ich nicht krank geworden wäre! Ich hatte so etwas noch nie! Keine Grippe oder sonstwas verlief je so bei mir! Und seitdem ist meine Zunge definitiv verändert seit Monaten! Nochmal in allem Ernst: Was soll man denn denken, wenn man auf diversen seriösen Seiten liest, dass eine orale Haarleukoplakie (Auslöser soll das Ebstein-Bar-Virus sein) so gut wie nur im Zusammenhang mit einerhiv-Infektion auftritt?? Nicht abwischbare weiße streifartige Veränderungen an den Zungenrändern und im vorderen Bereich. Und auf Bildern hab ich das auch gesehen! Sieht exakt so aus! Das habe ich 100 pro! Die Ärztin hat es gesehen, wußte aber auch nichts damit anzufangen.. Ich habe zudem im Mund auf der linken Seite am Unterkiefer am Zahnfleisch ein Geschwür, seit Monaten, mal mehr, mal weniger ausgeprägt. Auch darüber habe ich gelesen, dass sowas ein Syptom ist! Dann während dieser Woche Krankheit damals am Schluss dieser Ausschlag am Oberkörper und teils an Armen und leicht im Gesicht, Stirn usw. Auch da habe ich Bilder gesehen! Das passt sowas von genau!
    Verstehst du? Und wegen all dem dachte ich, dass es auf jeden Fall passiert ist! Ich überlege ja nur, was es alternativ gewesen sein könnte. Das ist ja kein Suchen nach Krankheiten! Ich versuche ja nur, mir das zu erklären. Und was da überall steht, macht mich fertig! Habe damals nur geheult und alles geplant!
    Die Ärztin am Gesundheitsamt war wirklich verständnisvoll und hat auch nicht drum rum geredet, sondern meinte auch, dass sie sich an meiner Stelle auch Gedanken machen würde usw. Aber als das Ergebnis dann da war, ging alles sehr schnell, ich habe auch kein Ergebnis schrifftlich mitbekommen oder sowas..
    Ich wäre wirklich froh, wenn ich das alles glauben könnte, aber unter den Umständen, nachdem was war, kann ich das wirklich nicht! Nochmal: Die Seiten im Netz sind doch nicht alle unseriös! Und meine Symptome doch nicht eingebildet! Ich lese ja auch andauernd von Menschen, die Angst haben aufgrund von Symptomen, die nix mit hiv zu tun haben können. Und solche, die nicht mal ein wirkliches Risiko hatten, sich infiziert zu haben. Aber bei mir ist das doch was anderes! Das macht mich total fertig!
    Ich danke jedenfalls sehr, hier mal geschrieben haben zu können, das ist echt zum Verzweifeln alles! Ja, ich spreche noch mit meinem Hausarzt darüber. denn so kann ich noch nicht damit leben..
     
  10. Alex-Facharbeit

    Alex-Facharbeit Bewährtes Mitglied

    @matthias: Dann habe ich von mir aus eine Klatsche, aber was ist denn zu halten von den Web-Seiten bezüglich Symptomen bei Erstinfektion?? Die sind doch nicht alle unseriös??! Ich habe sogar gelesen, dass bei jemandem, bei dem die Erstinfektion asymptomatisch verläuft, eine gute Prognose für den Krankheitsverlauf besteht, sprich das Virus gut in Schach gehalten wird. Während bei symptomatischer Erstinfektion die Prognose schecht ist. Was ist denn davon zu halten? Alles Quatsch??
     
  11. Alex-Facharbeit

    Alex-Facharbeit Bewährtes Mitglied

    @matthias: Die Aussage der Ärztin bezog sich auf den Risikokontakt, da derjenigehiv-positiv war und es kein harmloser Kontakt war, bei dem nicht hätte passieren können.. Also ist die Aussage doch mehr als logisch und ehrlich!
     
  12. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Nein, soundso,

    das ist nicht alles Quatsch. Nur: Ich begreife nicht, wie sich manche Leute wie auch Du anmaßen, sich mit reinem Wikipedia-Wissen (also auf deutsch: Null Ahnung) selbst eine Diagnose zu stellen, für die selbst ein Arzt eine Ausbildung und vor allem: einen Test !!! braucht. Insofern ist die Aussage der Ärztin hochgradig gefährlich ... so psychisch labil, wie Du zu sein scheinst.

    Du bist das beste Beispiel dafür, wie man sich selbst in ein Loch manövriert, aus dem man selbst mit einem negativen Testergebnis nicht mehr herauskommt. Und komm mir jetzt nicht mit Angst und emotionaler Achterbahn: Die hast Du mit Deiner Aktion komplett selbst geschürt.

    Und was ich gar nicht mag: »Orale Haarleukoplakie« ist eine Diagnose, die nur ein Arzt stellen kann ... Selbstdiagnosen, vor allem mit der Anmerkung »Auslöser soll ... sein«, sind absoluter Blödsinn. Bitte sag' mir mal, seit wann und woher Du den Begriff der oralen Haarleukoplakie kennst!

    Ich weiß nicht, welchen Beruf Du hast - aber auch Du würdest es nicht so prickelnd finden, wenn jemand, der keine Ahnung von Deinem Beruf hat, Dir die Arbeit abnimmt. Das mag beim Fliesenlegen noch klappen - aber bei der Gesundheit ist das mentaler Selbstmord.

    Zu den angeblichen »Symptomen«: Diese sind alle nach einer tatsächlich vorhandenen Infektion festgestellt worden und NACHTRÄGLICH beschrieben worden. Es sind also Möglichkeiten, aber keine zwangsläufigen Voraussetzungen. Und vor allem: Die Wechselwirkung geht nicht. Wenn also nach einer tatsächlichen Infektion von vorherigem Nachtschweiß gesprochen wird, bedeutet Nachtschweiß nicht automatisch eine Infektion. (Merke: Alle Chinesen sind Menschen, aber nicht alle Menschen sind Chinesen.)

    Ob Symptome oder nicht: Eine Infektion verläuft grundsätzlich unterschiedlich, weil jeder Mensch eine unterschiedliche Disposition und eine unterschiedliche Vorgeschichte besitzt. Vom »Ich habe gelesen ...« lernt man da nichts - dafür gibt es zu viele Fehlinformationen im Netz.

    Ich sage es noch einmal: NUR EIN TEST kann eineHIV-Infektion belegen oder ausschließen. Und NUR EIN ARZT ist für Diagnosen zuständig.

    Und nein: Du hast (leider) keine Klatsche - Du hast tatsächlich eine ausgewachsene Phobie.
     
  13. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    Ich denke, es ist alles gesagt. soundsos Fragen wurden hinreichend beantwortet.

    @soundso

    Wir freuen uns auf Deine Mitteilung, sobald Du beim (Haus-)Arzt warst und sind sehr gespannt, wie Du das Ganze dann auffasst.

    In diesem Sinne schließe ich diesen Thread nun.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden