Test 11 Wochen nach RK / Sorge wg. Symptomatik

Dieses Thema im Forum "HIV Phobie" wurde erstellt von Uncertain, 24. März 2017.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Uncertain

    Uncertain Neues Mitglied

    Guten Tag,
    ich habe in den letzten Wochen hier sehr viel mitgelesen und möchte mich schon im Vorfeld bei den scheinbar sehr erfahrenen Mitgliedern dieses Forums für ihr Engagement bedanken!!

    Nun möchte ich gerne meine Geschichte Teilen und hoffe auf eure Einschätzung zu meiner Situation.

    Hier mein Anliegen: Ich hatte vor gut 12 Wochen einen RK während meines Urlaubs in Südeuropa mit einer Dame aus Brasilien.

    Nun zur Symptomatik:
    Ca. 5 Tage darauf hatte ich einen leichten Ausschlag an der Brust, der nach ein paar Stunden wieder verschwand. Ca. 1 Woche nach RK hatte ich für ca. 10 Tage grippeänliche Beschwerden (immer noch auf einer Insel in Südeuropa, also denke ich nicht dass es eine Grippe gewesen sein kann). Da war bis auf Fieber so ziemlich alles dabei (Gelenkschmerzen, Abgeschlagenheit, leicht erhöhte Temperatur).
    Hierauf begann ich meine Symptome mit dem RK zu assozieren und habe per Google schnell den Bezug (Ausschlag + grippeänliche Symptome) zuHIV hergestellt - die Sorge setzte sehr schnell ein.

    Die Abgeschlagenheit hielt an - In den folgenden Wochen kamen noch einige andere Symptome hinzu die zum Teil wieder verschwanden - hierzu zählen Appetitlosigkeit, Verdauungsbeschwerden, 5-6kg Gewichtsverlust, geschwollene Lymphknoten, ein paar Tage Nachtschweiss und Missempfindungen abwechselnd am ganzen Körper (lokales Brennen an Brust, Rücken, Extremitäten / Kribbeln in den Gelenken und Stiche an den Händen & Füßen). Besonders das Hautbrennen ist unangenehmen, da es phasenweise Auftritt und ich auch Nachts davon wach werde.

    Nun die Tests:
    - Ak/Ag Labortest nach knapp 5, nach 6, 7 und 11 Wochen
    - HIV-1PCR nach knapp 12 Wochen
    - Andere STIs wurden (Hep A,B,C / Lues / Chlamydien) auch abgeklärt
    ---> Alles negativ.
    Daneben blieben Untersuchungen von diversen Ärzten bisher auch ohne Befund.

    Meine Sorge und Fragen:
    Insgesamt haben der letzte Ak/Ag Test + diePCR schon für Erleichterung gesorgt. Mein Gedanke - falls ich aus irgendeinem Grund eine verzögerte AK-Bildung haben sollte, dann müsste doch zumindest diePCR im Falle einer Infektion ansprechen. Von den Symptomen sind mir seit gut einer Woche die Missempfindungen und eine eingeschränkte Leistungsfähigkeit geblieben.

    1. Stimmt ihr meinem genannten Gedankengang zu den letzten Tests zu, oder habe ich da etwas wichtiges vergessen?
    2. Wie sicher stuft ihr meine Tests in Bezug auf die Zeitpunkte ein?
    3. Wären weitere Tests noch sinnvoll?

    Mir ist schon bewusst, dass mein ausgiebiges Testen nach HIV-Phobie klingt - die habe ich mittlerweile sicher auch. Ich möchte nur ausschließen können, dass es aufgrund der doch sehr intensiven und physischen Symptomatik der letzten Wochen nicht doch HIV sein könnte ... ich bin nach wie vor beunruhigt, da ich kein Hypochonder bin und solche Symptome in der Häufung und Intensität noch nie erlebt habe ...
     
  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Deine Test sind sicher und werden nicht mehr sicherer.HIV kannst Du ausschliessen.
     
  3. -triplex-

    -triplex- Poweruser Poweruser

    Guten morgen ,

    also die Tests sind relativ sicher, naja sie sind sicher :)

    Es ist zwar immer schnell und einfach "Tante Google" zu befragen, ABER auch die Gefahr das sehr schnell Querverweise getroffen werden und aus blödsinnigen Wortmeldungen im Internet dann "Treffer" gefunden werden, wie Alexandra schon schrieb, mach dir keine Gedanken, deine Tests sind alle negativ, negativer werden sie nicht , und das ist doch positiv oder?


    Also ich denke einfach mal , das es Grippaler Infekt war in Brasilien, die Tropischen Klima-Einstellungen dort sind eben doch etwas anders als hier :)
     
  4. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Bereits der zweite AK-Test nach 6 Wochen erfüllte alle Voraussetzungen für ein aussagekräftiges und sicheres Ergebnis. Alles andere ist rausgeschmissene Zeit und Geld. Daran gibt es nichts zu rütteln.

    Übrigens: Du hast garantiert schon oft solche – wie Du es nennst – »Symptome« gehabt, Dir aber nie Gedanken darüber gemacht. Nur wenn HIV – bzw. die durch Google geschürte Angst davor – ins Spiel kommt, wird selbst ein dreckiger Zehnagel zu einem untrüglichen Zeichen einer Infektion …
     
  5. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

  6. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Fein Lottchen, dass muss ich es nicht mehr suchern. Ich wusste das schon, als ich nur die Überschrift las :lol: :lol:
    Lieber TE, Du hast auf med1 schon alle relevanten Antworten erhalten. Hier jetzt genau die selben auch nochmal.
    Wann wirst Du die Antworten denn auch mal annehmen oder willst noch ein drittes Forum damit aufsuchen?
    Hier antworten momentan überigens nur Leute die damit entweder beruflich zu tun haben oder selbstHIV+ sind.
    Also alles Leute, die wirklich Ahnung davon haben.
    Nun liegt es an Dir, anzunehmen, dass die Tests sicher sind und Du definitiv KEIN HIV hast.
    Ohne Risiko ist das auch nicht möglich.
    Und es ist eine Frechheit, hier Dein NICHT-Risiko einfach mal zu unterschlagen, in der Hoffnung, wir würden dann etwas Anderes sagen.
    Aber dank copy und paste kann man das ja aus med1 zietieren.
     
  7. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Ja Devil, ich hab auch nur die Überschrift gebraucht, um i hn zu erkennen.

    Zumindest müssen wir uns keine Sorgen über die Gilde der Therapeuten machen -die werden NIE arbeitslos.
     
  8. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    stimmt. Menno, vielleicht sollte ich nochmal umschulen?
     
  9. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Denk aber dran .. dass ALLE Therapeuten selber mächtig einen an der Klatsche haben :lol: :lol: :lol: Sonst könnten die so einen Job gar nicht machen :wink:
     
  10. Uncertain

    Uncertain Neues Mitglied

    Wow - das ging aber schnell.

    Stimmt schon, ich habe kürzlich auch in einem anderen Forum schon versucht Hilfe/Auskünfte/Einschätzungen zu finden. Habe aber auch nicht versucht das zu verheimlichen.

    Ich möchte keine Vergleiche zwischen den Foren ziehen - mein Anliegen ist nur eine Einschätzung von möglichst erfahrenen Menschen (sei es durch Beruf oder Exposition) auf dem Gebiet zu erhalten.
    In diesem Forum scheinen besonders kompetente/erfahrene Moderaten unterwegs zu sein - daher auch mein Posting hier.

    Danke für eure Antworten - insbesondere Alexandra, triplex und matthias
     
  11. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Ist ja auch kein Vorwurf.. nur kommt man sich als Antwortender immer ein wenig verarscht vor, wenn User intensives Forenhopping betreiben, weil sie das Negativ nicht anerkennen wollen bzw meistens auf Grund ihrer Angstörung nicht anerkennen können.

    Du hast ja nun mehrfach die richtigen Antworten bekommen, inkl etlicher negativer Testergebnisse.
    Ein Forum ist an diesem Punkt so ziemlich am Ende seiner Möglichkeiten. Die Testergebnisse anzuerkennen ist Deine Sache, nicht unsere.
    Und wenn es Dir nicht gelingt, kann Dir nur eine therapeutische Begleitung helfen.

    Es liegt an Dir :!:
     
  12. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Danke Lottchen....zumal bei Med1 Infos stehen die hier nicht sind.
     
  13. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Dein RK hat sich eben als KEIN RK herausgestellt. Wäre nett gewesen diese Info zu erhalten.
     
  14. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Und deshalb hab ich die relevanten Infos auch zitiert. Auch wenn es nicht wirklich nötig war, da seine Tests absolut sicher sind.
    Aber trotzdem hätte die Beschreibung des NICHT-Risikos in den Eingangspost gehört. Einfach der Fairness halber.
    Solche Verheimlichungen machen mich nämlich echt sauer.
    Also nochmal Uncertain.
    1. KEINERLEI Risiko fürHIV
    2. Wie auch von mir schon erwähnt, die Tests sind allesamt absolut sicher.
     
  15. Uncertain

    Uncertain Neues Mitglied

    Ok, es ging mir hier in erster Linie auch um die Testsicherheit. Nun komplette Infos: Also warum ich meine Situation als RK sehe hat insgesamt 4 Gründe:
    1. Rezitierte Handjob Situation
    2. Ich hatte eine Schürfwunde am Knie, die beim GV durch Reibung am Bet
    Bettlaken aufgegangen ist und geblutet hat
    3. Ich hatte mich an selben Abend zuvor noch im Intimbereich rasiert
    4. Im GA wurde mir in der Beratung zu 1. & 2. gesagt dass es da ein (wenn auch geringfüguges) Risiko gibt.

    Was ist eure Einschätzung?

    Ich hatte vor ca. 8 & 10 Jahren auch Kondompannen nach denen ich mich habe testen lassen - da war aber nix mit Symptomen & ich war nur 5 min vir dem Erhalt der Ergebnisse erwas nervös.
    Versteht also bitte meine Beunruhigung
     
  16. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Es tut mir natürlich leid, dass ich Dir dieselben Antworten geben muss, die Du bei med1 schon erhalten hast …

    Warum nicht gleich?

    1. Ein Handjob ist kein Risikokontakt, da er im Allgemeinen außerhalb des Körpers stattfindet.

    2. Es gibt zwar den Spruch, man habe sich ins Knie gef*ickt, aber hier ist trotzdem kein Risiko vorhanden. Wie soll bitte (falls überhaupt vorhanden) infektiöse Körperflüssigkeit ans Knie gekommen sein? Ist das Kamasutra? Und Bettlaken sind sowieso keine Infektionsüberträger …

    3. Ja und? Evtl. Rasurwunden sind (zu) klein und schnell verschlossen. Oder hast Du beim Verkehr geblutet? Das würde ich als sehr unsexy und unhygienisch betrachten …

    Es gibt symptomfreie und symptomhafteHIV-Infektionen. Nicht-Infektionen haben aber mit »Symptomen« nichts zu tun, weil es kein einziges »Symptom« gibt, das ausschließlich auf HIV hinweisen würde. Eigentlich weiß man das schon seit dem letzten Jahrhundert – aber offensichtlich ist das noch nicht überall angekommen …
     
  17. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Ein Handjob ist keine Risikosituation und nein, auch bischen Vaginalsekret am Finger ist kein Risiko fürHIV.
    HIV ist keine Schmierinfektion. Das heißt, eine Infektion außerhalb des Körpers über Banden( Hände, Bettlaken, TÜrklinken, Gläser, Lebensmittel, etc) ist absolut unmöglich.
    Rasurwunden sind viel zu klein um eine Eintrittspforte darstellen zu können, da sie viel zu schnell mit Fibrin verschlossen sind.
    Nur eine frische, akut blutende Wunde KANN eine Eintritspforte darstellen, WENN infektiöse Sekrete in ausreichender Menge in diese Wunde eingebracht werden.
    4. unnötige Panikmache vom GA zwecks Unwissenheit des GA-Mitarbeiters
     
  18. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Kein RK + jede Menge unnötiger Tests = negativ
    Genug Einschätzung?
    Und wegen deinem Knie würde ich dir ein Pflaster empfehlen. Vielleicht eines mit "hello Kitty" drauf. Die helfen am besten hab ich im Internet gelesen :roll:
     
  19. Uncertain

    Uncertain Neues Mitglied

    @ matthias

    Kamasutra war es nicht - aber einige Wechsel gab es schon.
    Im Intimbereich habe ich ganz sicher nicht geblutet, aber bei ca. 40 min "Action" gab es schon einiges an Reibung.
    Nur die genannte Schürfwunde ist aufgegangen und hat etwas geblutet.

    Den Vergleich zu vor 8 & 10 Jahren habe ich gezogen, da ich damals jeweils einen RK hatte ("tatsächlich" da Kondompanne), aber keine Symptome. Was ich damit sagen will, ist dass ich generell nicht zu Panik neige und mir damals auch keine Symptome "eingebildet" habe. Das was ich die letzten Wochen durchgemacht habe/durchmache scheint aber viel zu reel um ausgedacht zu sein. Irgendwas ist, möglicherweise teilweise Phobie, aber teilweise sicher auch was anderes - aufgrund meiner Test aber äusserst wahrscheinlich nichtHIV; das habe ich mittlerweile verstanden.
    Danke nochmals für eure Einschätzungen!

    @AlexandraT
    Ich hätte noch eine "technische" Frage zu den Tests die ich gemacht habe und da du anscheinend damit jeden Tag zu tun hast wäre ich über Informationen von dir sehr erfreut.

    Bei meinen Labortest nach ca. 5, 7 und gut 11 Wochen stand auch immer eine Zahl dabei neben dem "negativ" (Grenzwert <1.00) - zum Testtyp war CMIA Ak/Ag angegeben:

    - 5 Wochen: 0.08
    - 7 Wochen: 0.09
    - 11 Wochen: 0.10

    Ich lese hier einen "ansteigenden" Wert, da ich mit den Ausschlägen und Verläufen dieser Tests nicht vertraut bin.
    1. Kannst du/könnt ihr mir sagen, ob das eine natürliche "Schwankungsbreite" ist oder ob ich mir bezüglich des minimalen Anstiegs Gedanken machen sollte?
    2. Gibt es eine generelle Aussage wie stark so ein Test typischerweise in der Frühphase ausschlägt, falls es tatsächlich zu einer Infektion gekommen ist?
     
  20. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich soll nun mit Dir über die Testdetails diskutieren weil Du ein negativ nicht annehmen kannst? Alles kleiner 1.00 ist negativ. Dein Körper hat bei allem schwankende Werte - egal welcher Blutwert - und auch ein Test selbst kann schwanken. Es ist alles ok... Du hattest kein Risiko und Deine Tests sind negativ. Was ist also los, dass Du das ThemaHIV nicht los lassen kannst oder willst?
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden