Studie HIV- Medikamente i.m. Injektion

Dieses Thema im Forum "Behandlung / Therapie" wurde erstellt von new_life_87, 23. Mai 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. new_life_87

    new_life_87 Neues Mitglied

    Hey ... hoo .....

    Ich habe im Februar diesen Jahres die DiagnoseHIV- positiv bekommen. Der erste Schreck ist vorüber und mir geht es recht gut :)

    Ich habe mich im April an einen Internisten gewendet, der eine Schwerpunktpraxis für Infektionskrankheiten ( insb. HIV ) führt.

    Meine Werte sind okay, die Helferzellen sind etwas unter dem Referenzbereich und aus beruflichen Gründen werde ich nach dem Eegebnis der nächsten BE eine Therapie beginnen. Ich bin Krankenpfleger und es isr vom Betriebsarzt erwünscht unterhalb der Nachweisgrenze zu liegen um eine " eventuelle ", jedoch unwahrscheinliche Infektion zu verhindern.
    Nun zu dem eigentlichen Anliegen: Mein Arzt fragte mich ob ich bereit wäre an einer Studie teilzunehmen, in der die Medikation nach 6- Wöchiger oraler Einnahme in Tabkettenform als i.m. Injektion umgestellt wird. Diese Injektion wird dann alle 4 Wochen verabreicht und es ist keine weitere Einnahme in Tablettenform nötig.

    Hat jemand damit evtl. schon Erfahrungen ?
     
    Taifub gefällt das.
  2. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    i.m. = intramuskulär?

    Darf ich fragen, in welcher Stadt Dein Schwerpunktarzt ist? Ich kann mich dann gerne mal näher erkundigen. Gehört habe ich konkret noch nichts davon, aber das muss nichts heißen.
     
  3. tomtom

    tomtom Neues Mitglied

    Mein Mann wurde von seinem SPA in München letzten Dezember gefragt, ob er im Sommer 2014 an einer solchen (glaube Phase II) Studie teilnehmen möche. So wie ich es verstanden habe, soll es sich hierbei um eine subkutane Injektion handeln. Den genauen Namen der Studie kenne ich aber leider nicht. Mein Mann lehnte aber ab, da er gleich mit der Therapie anfangen wollte und nur Therapienaive als Studienteilnehmer in Frage kommen. Solange wollte er damals nicht mehr warten.
     
  4. -cupcake-

    -cupcake- Bewährtes Mitglied

    Von dieser neuen Methode hatte mir meine SPA praxis auch erzählt. bei mir ging es leider nicht da ich zu weit weg wohne um dann die engmaschigen kontrollen durchführen zu lassen.
     
  5. [User gel

    [User gel Poweruser

    ich würde das nicht machen! Hat der Arzt dich denn über Nebenwirkungen aufgeklärt? klingt mehr nach Versuchs Kaninchen spielen! (ist jetzt meine subjektive einschaetzung).
     
  6. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Jeshua,

    ad 1 ist das eine Studie nur fürHIV-positive Menschen,
    ad 2 sind die Wirkstoffe identisch, nur die Darreichungsform ist einfacher,
    und ad 3 sind Studien aller Art nun mal zwingend notwendig, werden aber von Ärten kompetent begleitet. Und Du kannst davon ausgehen, dass die Teilnehmer zuvor umfassend informiert werden.
     
  7. [User gel

    [User gel Poweruser

    ja schon, aber wenn das so einfach wäre, würden das dann nicht so gut wie alle machen?
     
  8. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Bevor es »einfach« wird, müssen Studien durchgeführt werden. Und dann müssen die Studien ausge- und bewertet werden. Und dann muss die Kosten-/Nutzen-Analyse erstellt werden ... Das ist vom Gesetzgeber so vorgesehen.

    Hier geht es um den Beginn einer langfristigen Studie, da es ja auch um Neben- und Wechselwirkungen geht. Daher sind Studien oft auf mehrere Jahre angelegt.
     
  9. new_life_87

    new_life_87 Neues Mitglied

    Hallo ihr lieben,

    leider kann ich nix weiter zu dieser Studie berichten, denn ich habe nicht teilgenommen.
    Ich habe doch mehr persönliche Probleme mit der Infektion, als ich zunächst dachte :(
    Meinen Schwerpunktarzt habe ich noch nicht wieder aufgesucht. Ich möchte das ThemaHIV in eine Schublade legen, ganz weit unten und diese dann abschließen ;)

    Vielen Dank für die Antworten!
     
  10. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo new life,

    gerade wenn die Infektion Dir Probleme bereitet (ich nehme an, eher psychsiche als physische?), solltest Du Deinen SPA weiterhin regelmäßig aufsuchen. Welchen Sinn macht es, den Körper zu vernachlässigen, nur weil der Geist im Moment nicht mitspielt?

    Dass Du nicht an der Studie teilgenommen hast, ändert doch nichts daran, dass Dir Dein Arzt auch weiterhin kompetent zur Seite steht!

    Und gerade wenn Du die Schublade zumachen willst, ist es wichtig, eine Therapie zu machen. Nur sie versetzt Dich in die Lage,HIV irgendwann - nur noch so nebenbei zu spüren, sieht man mal von den Medis ab.

    Ich spreche da aus 22 Jahren Erfahrung ...
     
  11. new_life_87

    new_life_87 Neues Mitglied

    Es geht dabei tatsächlich um die Psyche, die Gefühle und Gedanken, dieHIV in mir ausgelöst haben. Seit dem Tag der Diagnose kommt mir das Leben weniger lebenswert vor. Wahrscheinlich aber eher durch die Angst vor den Reaktionen anderer Menschen.
    Ich mag Ehrlichkeit, bin jedoch nicht bereit Freunden und Kollegen von der Infektion zu erzählen ...... Ich komme mir wirklich wie ein Lügner vor :(
    Dort schlummert in mir etwas, was mir wirklich zum Verhängnis werden könnte und noch mehr ist mir die Erinnerung an den wahrscheinlichen Moment, der mir diese Infektion gebracht hat, in meinem Kopf !

    HIV ist für die Psyche wirklich eine Infektion, für den Körper wohl möglich eher inzwischen weniger ... .....
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden