Schwigervater ist HIV Positiv

Dieses Thema im Forum "Leben mit HIV" wurde erstellt von nura20, 8. Februar 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. nura20

    nura20 Neues Mitglied

    Hallo zusammen ich bin neu hier ich brauche euren Rat und Hilfe.. :( Ich bin seit mehr als einem Jahr mit meinem Freund zusammen vor etwa 6 monaten hat er mir gestanden das sein VaterHIV Positiv ist. Ich war zunächst sehr geschockt aber zeigte es ihm nicht um ihn nicht zu kränken..Ich habe überhaupt keine Ahnung von Aids/HIV nur dases tödlich endet aber mit meinem freund kann ich nicht drüber reden da er das thema nicht gerne bespricht..erst vor 5 Monaten war sein vater im Spital mit Gallensteinen gestern wurde er wieder ins spital eingeliefert mit einer enzündung Bauchspeicheldrüse..sobald es seinem vater schlechter geht kapselt mein freund sich total ab da er immer noch das gefühl hat das er alleine da steht wie kann ich für ihn da sein..???ich bin so hilflos ich wil doch eine hilfe eine stüze für ihn sein doch wie?


    Besten dank im voraus für die hilfe
     
  2. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Vorab: Nur das Leben endet tödlich - und zwar unabhängig von einerHIV-Infektion. Dein Wissensstand ist von Mitte der 90er Jahre und bedarf dringend einer Auffrischung. Seit 1996 gibt es die antiretrovirale Therapie, die sicherstellt, dass die Viruslast unter die Nachweisgrenze rutscht - was bedeutet, dass erstens das Virus (auch wenn es versteckt noch da ist) keinen Schaden mehr anrichten kann und zweitens der positive Mensch nicht mehr ansteckend ist. Die Lebenserwartung und -qualität sind durch die Therapie mit und ohne HIV mittlerweile etwa gleich lang und gut.

    Hast Du Dich schon einmal gefragt, warum Du geschockt warst? Und worin liegt die Kränkung eines Menschen, wenn man sich erschrickt (und nichts anderes ist ein Schock)? Ist es nicht vielmehr so, dass Du durch die - gespielte - Teilnahmslosigkeit Deinem Freund eher gezeigt hast, dass Dich das Thema - und damit seine Sorgen - nicht interessiert? Und so lange er dieses gefühl hat, wird er auch mit Dir nicht über das Thema sprechen wollen - denn er befürchtet Ablehnung.

    Das ist zutiefst betrüblich - und ich wünsche dem Vater Deines Freundes gute Besserung. Aber Krankheiten treffen potenziell alle Menschen und sind nicht ausschließlich einer Vorerkrankung wie HIV geschuldet.

    Informiere Dich über HIV, geh' seinen Vater im Krankenhaus besuchen, zeig Deinem Freund, dass er mit seinen Sorgen nicht alleine ist ... und behandele Freund und Vater »normal« ...
     
  3. nura20

    nura20 Neues Mitglied

    danke aber ich jetzt erfahren das die enzündung tödlich endet bei seinem vater sein imunsystem ist im keller und der vater will so nicht mehr also heisst das er gibt auf..ich kanns verstehen dases so kein leben mehr ist aber wie kann ich meinem helfen ?ich würde durchdrehen wen meine mutter sich aufegeben würde aber ich weiss nicht wie er mit dieser situation umgeht.
     
  4. Flag The Clock

    Flag The Clock Neues Mitglied

    Zuerst einmal finde ich alles, was matthias gesagt hat, gut und richtig. Zu Deinem neuen Kommentar sage ich Dir auch, was matthias Dir schon gesagt hat: Zeige, dass Du für ihn da bist. Ich weiß, dass das kein schönes Gesprächsthema ist und dass es unangenehm ist, vor allem, weil Du eigentlich nichts sagen kannst. Aber das musst Du auch gar nicht! Frage ihn, wie er sich fühlt, bringe ihn dazu, dass er Dir erzählt, was ihm auf dem Herzen liegt. Höre Dir das alles an und nimm ihn in den Arm. Körperliche Nähe ist unglaublich schön und beruhigend für Trauernde - Du musst auch nichts sagen, das ist sogar besser, als wenn Du Dir die paar Floskeln zusammenstammelst, die einem dabei im Kopf herumfliegen, weil Dein Freund sich dadurch leicht verarscht und nicht ernst genommen fühlen könnte. Er weiß theoretisch sicher um das Problem, das er hat, er muss es bloß mitteilen. Und er braucht keine Ratschläge, keine Aufmunterung, das zieht alles sowieso nicht. Er braucht die Gewissheit, dass Du da bist und dass er Deine Anteilnahme hat.
     
  5. Mircstar

    Mircstar Bewährtes Mitglied

    Ne entzündete Bauchspeicheldrüse kommt aber wohl eher nicht vonHiv, das hatte mein Vater auch schon alles durch und hats geschafft, nur soviel mal dazu.
     
  6. ChrisLDK

    ChrisLDK Poweruser

    Guten Morgen,

    Das hat sie ja auch nicht geschrieben. Aber eine entzündete Bauchspeicheldrüse in Verbindung mit einem angeschlagenen Immunsystem durch HIV ist nicht so einfach zu bewältigen. Was ich nicht leiden kann in Deinem Text ist Dein letzter Satz.

    @nura20: zeige Deinem Schwiegervater, das Du zu ihm hältst und das Du für ihn da bist. Klar - mit einer HIV-Infektion ist eine zweite Infektion nicht einfach zu besiegen, es ist aber auch nicht unmöglich.

    Tödlich endet eine HIV-Infektion in den meisten Fällen nicht mehr, dank der neuen Medikamente.

    Gruß
    Chris
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden