Risikokontakt

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von ve91, 18. April 2019.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. ve91

    ve91 Neues Mitglied

    Hallo zusammen
    Ich bin knapp 30-jährig und komme aus der Schweiz. Gestern war ich in einem FKK-Club in der Nordschweiz und hatte mit einer Deutschen 20-jährigen das Vergnügen, welche nicht so lange in diesem Business tätig ist.

    Wir tranken zwei, drei Gläser und verzogen uns ins Zimmer. Dort hatten wir unheimlich grossen Spass, bis wir bemerkten, dass das Kondom geplatzt ist. Ich habe das ganze dann sofort abgebrochen und ging unter die Dusche und wusch mich und mein Glied mit Wasser. Wir waren etwa 15 Minuten auf dem Zimmer. Ich weiss nicht, wann das Kondom geplatzt ist. Ich habe es erst beim rausziehen bemerkt.

    Anschliessend ging ich sofort in ein Spital und liess mich beraten. Ich schilderte der Ärztin den Fall und gab ihr die Infos, die sie von mir wollte:
    - Ungeschützten GV vaginal (Dauer unbekannt, max 15 Minuten)
    - HIV-Status der Dame unbekannt
    - Dame ist in der Sexbranche tätig und bietet auch extras an wie Ejakulation in den Mund, jedoch kein Sex ohne Kondom
    - Dame ist 20 jährig und aus Deutschland
    - FKK-Club gepflegt

    Die Ärztin hat dann mein Blut abgenommen für die Dokumentation und alle Tests waren negativ. 1 h später, als die Resultate gekommen sind, verschrieb Sie mir eine PEP (1x Truvada 245/240mg / 1x Tivicay 50mg) und ich nahm die ersten 2 Tabletten vor Ort. Die Einnahme war ungefähr 3 Stunden nach dem Risikokontakt.

    Nun bin ich nach einer fast schlaflosen Nacht sehr verunsichert. Ich habe einige Recherchen gemacht, weiss aber nicht wie glaubwürdig die sind. Deshalb gelange ich an euch, Experten auf diesem Gebiet. Evtl. habt ihr Ratschläge, wie ich das ganze bewältigen kann.

    1.) Sind die Medikamente so korrekt verschrieben? Weil im Internet lese ich überall von 3 Tabletten. Ich habe aber nur 2 bekommen.
    2.) Ist die Wirksamkeit von diesem PEP wirklich bei 80%? Ich bin ziemlich schnell im Spital gewesen.
    3.) Muss die PEP strikt alle 24h eingenommen werden? Oder kann ich mal 2,3 h verspätet oder verfrüht einnehmen?
    4.) Wann kann ich den nächsten HIV-Test machen? Auch 6 Wochen nach Absetzen der PEP?


    Wie seht Ihr das ganze? Ich habe mit einer Person ungeschützten GV gehabt, bei der nicht mal klar ist, ob sie das HIV-Virus in sich hat. Ausserdem nehme ich die PEP für 4 Wochen. Denkt ihr, dass das gut kommt?
     
  2. Unser Tipp Frage jetzt einen Arzt! HIV-Symptome.de

  3. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Viel Text.. kürzere Antwort....

    Kondomplatzer ist doof.. passieren aber.... in meinen Augen kein Grund für eine PEP, ich bin aber auch kein Arzt.. aber nun gut.. jetzt ist es so wie es ist.

    Du wolltest die PEP, jetzt hast Du sie.. nun zieh es auch durch.

    Die Anzahl der Tabletten hängt von den Wirk/Inhaltsstoffen ab, einige Medikationen bestehen auch aus 4 Tabletten, andere nur noch aus einer, Deine eben aus 2.

    Du solltest Dich so gut es geht an die Einnahmezeiten halten, das hat was mit dem Wirkstoffspiegel zu tun.

    Und den HIV-Test kannst Du 6 Wochen nach Ende der PEP machen... wenn diese Frist auch für die Schweiz gilt, ansonsten 12 Wochen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. April 2019
  4. ve91

    ve91 Neues Mitglied

    Danke, das ging schnell. Ich wollte nicht, dass das Kondom platzt. Es war ein Unfall. Und die PEP hat mir die Ärztin vorgeschlagen. Ich wusste nicht einmal, dass es das gibt.

    Ist die grosse Besorgnis gerechtfertigt, die ich habe? Oder ist meine Sorge zu übertrieben?

    Es ist ja nicht gesagt, dass die Frau HIV-Trägerin ist. Ausserdem ist die Übertragungschance bei einem einmaligen GV anscheinend nicht so gross(?). Und ich habe mit der PEP 3 h nach dem Sex begonnen.
     
  5. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Das will niemand

    Was ist denn Deine Sorge ?

    Stimmt, das ist nicht gesagt, und Ansteckungsautomatismen gibt es auch nicht.

    Beruhige Dich... Du kannst die Situation nicht mehr ändern, also cool down.
     
  6. ve91

    ve91 Neues Mitglied

    Meine Sorge ist, dass ich mich mit HIV angesteckt haben könnte.
    Und dass es den Forschern nie gelingen wird, einen Heilungsprozess zu schaffen.

    Kannst du mir noch sagen, ob die PEP wirklich so wirkungsvoll ist, wenn man sofort damit beginnt. 80% erscheinen mir als hoch ...
    Wenn ich all diese Faktoren zusammenzähle, dann steckt ein bisschen Hoffnung in mir.
     
  7. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Das passt schon so. Es geht nicht um die Anzahl der Tabletten, sondern um die Anzahl der Wirkstoffe. Mit Truvada nimmst du Emtricitabin und Tenofovirdisoproxil, mit Tivicay Dolutegravir ein. Diese Informationen stehen aber auch auf der Verpackung der Tabletten :cool:
     
  8. ve91

    ve91 Neues Mitglied

    Aber grundsätzlich, wenn man all diese Punkte beachtet.
    (Heterosexueller Verkehr, Kleine Wahrscheinlichkeit bei einmaligem Sex, sofortige PEP-Einnahme, Statistisch gesehen 1:1000 bei unbekanntem HIV-Status)

    Denkt ihr (auch), dass es eher unwahrscheinlich ist, dass etwas passiert ist?
     
  9. ve91

    ve91 Neues Mitglied

    Ich werde sicher einen Test machen in 10 Wochen (4 Wochen bis ich die PEP nehme + 6 Wochen Wartezeit)

    Bis das so weit ist muss ich irgendwie versuchen zu überbrücken, ohne gross nachzudenken.

    Ich hoffe wirklich, dass da nichts passiert ist.
     
  10. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    6 Wochen gelten für den Labor- und den Schnelltest in der Schweiz.
     
  11. ve91

    ve91 Neues Mitglied


    Denkt du auch, dass es eher unwahrscheinlich ist, dass ich mich angesteckt habe?

    Das ganze ist in einer Kleinstadt passiert. In einem schicken FKK-Bordell. (Kein Strassenstrich mit Drogenkonsum)
    Die Frau an der Rezeption meinte, dass nie bis jetzt etwas passiert sei bei ihnen im Club. Anscheinend würde sich das schnell rumsprechen.
    Die Prostituierte hat mir versichert, dass sie nichts hat. Sie hat mir auch einen H"P"V-Test vom März gezeigt. Es stand "nicht nachweisbar". Ich habe heute mit ihr im Chatt nochmals darüber geschrieben. Ich solle mir keine Sorgen machen. (wenn das so einfach wäre)

    Auch wenn ich mich angesteckt haben sollte, hoffe ich, dass das PEP wirkt.

    Ansonsten müsste ich ja ein riesen grosser Pechvogel sein. Oder?
     
  12. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Schau, wir haben in D ca. 80 000 HIV+ Menschen. Davon sind mind. 75% in Therapie und somit nicht mehr ansteckend. In diesen Zahlen sind Männer wie auch Frauen enthalten. Klar gibt es eine Dunkelziffer, aber die dürfte bedeutend geringer sein.
    Die Wahrscheinlichkeit auf eine unbehandelte HIV+ Frau zu treffen ist also extrem gering.
    Dass Du Dir Gedanken machst ist normal.
    Kondomplatzer haben meist entweder die falsche Handhabung oder die falsche Größe als Ursache. Ist zwar doof, aber kann halt passieren. Besorge Dir einfach eigene Kondome in der richtigen Größe
    https://www.liebesleben.de/fuer-alle/kondome/kondomgroessen/
    Test kannst Du 6 Wochen nach Abschluss der Pep machen.
     
  13. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    HPV ist was anderes als HIV .....aber wie Devil sagt ist die Wahrscheinlichkeit gering und bei uns hätte es hierfür nicht mal eine PEP gegeben.
     
  14. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Die Wahrscheinlichkeit ist von Haus aus sehr gering. Und die PEP drückt diese Wahrscheinlichkeit schon recht deutlich gegen Null...
    Nimm deine PEP zu Ende, immer brav zur gleichen Zeit, und dann mach' 6 Wochen drauf den Test. Alles wird gut :cool:
     
    ve91 gefällt das.
  15. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Letztlich ist egal, wo und mit wem die Kondompanne passiert ist. Du hast richtig reagiert, die Ärztin hat vorschriftsmäßig gehandelt ... und die PEP ist schließlich kein Placebo, sondern eine wirksame Maßnahme.

    Und wenn ich noch einmal "und wenn doch?" lesen muss, beiße ich in die Auslegeware.

    OT: Sch... Funklöcher in der Brandenburger Provinz ...
     
  16. ve91

    ve91 Neues Mitglied

    Vielen Dank Ihr Lieben
    Das beruhigt mich
    Schöne Ostern wünsch ich euch
     
    devil_w und matthias gefällt das.
  17. ve91

    ve91 Neues Mitglied

    Hallo zusammen,
    Ich hoffe ihr geniesst das Wetter - und nicht so wie ich.

    Das ganze lässt mir keine Ruhe. Ich habe so grosse Angst, dass der nächste HIV-Test positiv ausfallen wird. 1‘000 Gedanken gehen mir durch den Kopf.

    Ich hoffe so, dass diese PEP wirksam sein wird.

    Darf ich während der PEP Alkohol konsumieren? Und Proteinshakes? Wegen der Niere und der Leber. Was soll ich alles sein lassen in diesen 4 Wochen um die PEP-Wirkung nicht zu gefährden?
     
  18. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Du solltest es vor allem sein lassen, Dich selbst in den Wahnsinn zu treiben.. dass tust Du nämlich mit wachsendem Erfolg.

    Warum sollte sie es nicht.

    Ja ... und ändert sich durch Deine Jammerei irgendwas an Deiner Situation,kannst Du das Ganze ungeschehen machen, kannst Du dadurch die Zukunft ändern oder das Testergebnis ?

    Man kann sich das Leben auch selbst am schwersten machen.
     
  19. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Keinen Alkohol und keine Proteinshakes wenn man Medikamente einnehmen muss.
     
  20. ve91

    ve91 Neues Mitglied

    Und AlexandraT ... du sagtest, dass es bei euch keine PEP in meinem Fall gegeben hätte. Warum denn nicht?
     
  21. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Weil Nutzen und Risiko nicht stimmen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. April 2019
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden