Risikokontakt

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Faden, 22. Februar 2021.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Faden

    Faden Neues Mitglied

    Hallo,
    ich ,möchte mich vorab entschuldigen weil ich direkt in dieses Thema stürze ohne mich vorzustellen oder sonst was.

    Ich bin 27 Jahre alt, männlich.
    Wurde von meiner Freundin nach 7 Jahren verlassen und stürzte mich ein wenig ins "Abenteuer".
    Alle Kontakte bis dahin mit Kondom und absolut safe.
    Nun kam es aber doch zu einem ungeschützten, vaginalen Verkehr mit einer Frau, 3x an diesem Abend.
    Es passierte an einem Samstag btw. eher Sonntag Früh..
    Am folgenden Mittwoch Abend ( also ca. 4 Tage nach dem Kontakt ) bekam ich Fieber, meine Mandeln(eitrig belegt) sowie Lymphknoten schwellten an, waren belegt.Es folgten die üblichen Krankheitsgefühle.
    Wir waren sehr offen und ich ging auf sie zu.
    Sie erklärte mir, ihren letzter Partner hatte sie von September bis Dezember 2020, dieser war wohl auch in Asien unterwegs und hatte dort auch Affären-> ich bekam totale Panik.
    Sie arbeitet im Krankenhaus und machte dann am 19.Februar einen Labortest (Ag/Ak Combo). Sprich zwischen ihrem "RK/Partner" und dem Test lagen mehr als 6 Wochen.
    Er war negativ.
    Ich war jetzt bei meiner Ärztin und sie vermutet bei mir das pfeiffersches Düsenfieber.
    Ich bin immernoch schlapp, die Lymphknoten geschwollen und natürlich ängstlich ohne Ende.

    Der Kontakt mit ihr war Sonntag früh, Fieber bekam ich Mittwoch Abend, ein befreundeter Urologe meinte, fürHiV Infektionen ist das zu früh?
    Mein Fieber hielt auch genau 2 Tage an und war Freitag wieder vollkommen verschwunden.

    Ich brauch ein paar Worte glaube ich.. danke
     
  2. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Ungeschützter Sex stellt grundsätzlich ein Risiko dar, aber
    wenn sieHIV-negativ ist, kannst Du Dich bei ihr nicht mit HIV anstecken !

    Ihr Risiko ist jedenfalls erheblich höher als Deine, schließlich war sie auch ungeschützt vor Dir
    Oder kennst Du Deinen Status ?

    Und.. warum glaubst Du der Ärztin nicht ? Für eine Infektion mit EBV kann ein Kuss ausreichend sein , daher heißt sie im englischen auch the kissing disease.
    Eine Infektion mit EBV kann einen umhauen, und sie kann lange dauern und wirklich hartnäckig sein und uU wirst Du die Viren für den Rest Deines Lebens behalten und sie können sich immer wieder reaktivieren.
    Und es heißt auch nicht, dass die Dame der Ursprung der EBV ist, Du kannst sie schon sehr lange haben und hast Deine EBV hat sie weiter gegeben, Infektionskrankheiten und somit auch STI sind keine Einbahnstraßen.

    Warum ?

    43 Tage nach diesem Samstag kannst Du einen HIV-(Labor) Test machen.
     
  3. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Der Mann hat Recht. Aber dem muss man nicht glauben, der hat ja nur studiert …

    Ich bin immer wieder überrascht, welcher (völlig unnötige) Aufriss wegen HIV gemacht wird, aber mit welcher Nonchalance, ja Lebensmüdigkeit alle andere möglichen Krankheiten von vorneherein ausgeschlossen werden. Und bevor der Aufschrei kommt: Mittlerweile sind in den deutschsprachigen Ländern um die 90% aller mit HIV infizierten Menschen nicht mehr ansteckend, da sie Medikamente nehmen. Das bedeutet nicht, das man sich nicht mehr schützen müsse, aber Panik ist nicht notwendig. Und. Wer freiwillig ungeschützten Sex betreibt, hat kein Risiko, sondern mangelndes Gesundheitsbewusstsein. Das Forum ist nicht dazu da, jenen Absolution zu erteilen, die es gerne mal »darauf ankommen« lassen, aber hinterher die Krise kriegen. Sorry für die harten Worte – aber auch ich steige gleich voll ein.

    Ja, ungeschützter Verkehr ist ein Risiko. Fahren ohne Sicherheitsgurt auch. Und wenn wir es ganz genau nehmen, ist das gesamte Leben ein Risiko – davon profitiert eine ganze Branche: das Versicherungswesen.

    Wie sollen wir jemals einen »normalen« Umgang mit der realen HIV-Problematik bekommen, wenn jeder gleich beim geringsten Anlass Schnappatmung bekommt und lieber gefühlt stirbt, als auf seinen Arzt zu hören? Und damit auch immer weiter für Diskriminierung sorgt. Danke schön! Nicht.

    Zu Deinen Möglichkeiten hat Lottchen alles gesagt, was zu sagen ist:
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Februar 2021
    LottchenSchlenkerbein gefällt das.
  4. Faden

    Faden Neues Mitglied

    Ich bedanke mich für die schnellen Antworten.
    Mein Status ist zu dem Zeitpunkt negativ gewesen da ich in einer 6 jährigen Beziehung "steckte", ich frisch getrennt bin aber monatlich Plasma spenden gehe, die letzte Spende war in der Woche vor dem GV.
    Natürlich bezieht sich das nur aufHIV und Hepatitis, mir ist klar das die Stange an STI deutlich weiter reicht und auch da werde ich weitere Schritte planen.
    Anonsten verstehe ich natürlich den "Unmut", ich habe gestern hier ein wenig gestöbert und überwiegend wird man hier mit "Hilfe ich habe etwas getan wie hoch ist die Chance dass das und das passiert" vollgeballert.

    Von daher bedanke ich mich nochmals für die Antworten und will hier nicht weiter Eventualitäten durchkauen, einen entspannten Dienstag.
     
  5. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Das nutzt ja auch gar nichts... Du kannst auch eventuell von Ausserirdischen entführt werden, eventuell im Lotto gewinnen oder eventuell vom Blitz erschlagen werden .... eventuell aber auch nicht. :D:D

    Mach denHIV-Test nach der gegebenen Zeit und bis dahin.. Finger weg von Dr Google !!!
     
  6. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Tja, ein ganz typischer Risikokontakt sozusagen...
    Nun, sich als Mann bei vaginalem Sex mitHIV zu infizieren ist ohnehin schon recht unwahrscheinlich. Nicht nicht unmöglich, aber tatsächlich sehr unwahrscheinlich.
    Da deine Partnerin allerdings einen negativen Test hat und bloß die letzten 6 Wochen als "Unsicherheitsfaktor" übrig bleiben, war dein Risiko bei dieser Sache noch sehr viel überschaubarer. :cool:
    __________
    Offtopic:
    Ja ja, die Jugend. Da geht noch was hinsichtlich Quantität :D;)
     
  7. Faden

    Faden Neues Mitglied

    Die Problematik hierbei liegt vollkommen bei mir.
    Im Egorausch die Situation einfach ignoriert, sogar mehrfach mit meiner Partnerin geschlafen.
    Nun habe ich entsprechende Symptome entwickelt, nachgelesen und nun fängt meine Psyche an mehr zu entwickeln.
    Ich habe sie heute zusätzlich unter Druck gesetzt mir zu schwören, dass ihr letzter Kontakt mit dem Vorherigen im Dezember war.(obwohl sie mir das bereits mehrfach bestätigt hat)
    Sie war seit September mit ihm liiert und sexuell aktiv.
    Habe mich dann im Nachhinein für mein Verhalten entschuldigt, zumal diese Situation aktiv durch mich entstanden ist..

    Nunja, wenn sie gerade auch "frisch" infiziert ist, ist das Risiko doch wohl deutlich erhöht da sich mehr Virenlast im Vaginalsekret befindet?
    Wobei ich sagen muss, ich werde aus den Zahlen nicht ganz schlau.
    "Schätzungen zufolge liegt die Übertragungswahrscheinlichkeit bei dieser Art von Geschlechtsverkehr mit einemHIV-positiven Partner bei 0,82 Prozent pro Akt."
    Das bedeutet ja quasi das eine Ansteckung statistisch fast unmöglich ist.

    Nun meinte sie auch, sie trinkt jeden Abend ihre 1,2 Gläser Wein, beeinträchtigt das diesen Test nicht massiv?
     
  8. Faden

    Faden Neues Mitglied

    Uff aber auch nicht immer:D:p
     
  9. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Und was Du mit den Händen aufgebaut hast hast,
    reißt Du mit dem A*rsch wieder ein.
    Den Test beeinflusst gar nichts, wenn etwas beeinflusst wird.. dann die Bildung der Antikörper... und nein, zwei Gläser tun da nichts.
    Aber Deine Entschuldigung hast Du mit dieser Aussage gleich wieder ad absurdum geführt... Dein ganzer Beitrag ist eine einzige Unterstellung und Deine "Entschuldigung" ist nicht mal das Papier wert, auf dem sie steht.

    Lass die Frau in Ruhe, Du hast freiwillig auf ein Kondom verzichtet.. also hör auf, so einen Aufstand zu machen !
    Wer ohne Gummi vö'geln kann, der kann auch hinterher die Konsequenzen aushalten !
     
  10. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Schön, wenn Du die Verantwortung übernimmst, aber Selbstkasteiung hilft jetzt auch nicht.

    Nein, hast Du nicht. Erstens gibt es keine Symptome, die exklusiv aufHIV hinweisen – dann wäre es nämlich ganz einfach, die Infektion zu erkennen. Ist es aber nicht. Und ist es nicht merkwürdig? Je weniger man über etwas weiß, umso mehr steigert man sich in falsche Gedanken hinein. Absichtlich oder unabsichtlich. Aber so – das nur mal am Rande – entstehen Verschwörungserzählungen …

    Super Idee. Ober nimmst Du die Verantwortung auf Dich, hier schiebst Du sei »elegant« ab. Man kann es sich übrigens kaum leichter mit Menschen verderben … auc Deine Entschuldigung ist nicht viel wert, denn sie kam zu spät.
    Ist sie denn? Du gehst ja wohl fest davon aus … denn eine andere Überlegung lässt Du gar nicht erst zu. Also ist auch hier wieder sie schuld. Merkste was?
    Das kommt davon, wenn man sich die Welt selbst erklären möchte. Statistisch gesehen, ist eine Ansteckung fast unmöglich, sonst läge die Quote der HIV-Infizierten nicht bei 0,12% im Vergleich zur Gesamtbevölkerung.
    Nur zu Info: Die Covid-19-Quote liegt über 1%, ist also fast 10x so hoch …
    Einen Test selbst kann nichts beeinflussen. Nur das Testergebnis könnte durch verzögerte AK-Bildung beeinflusst werden. Aber nicht durch 1 bis 2 Gläser Wein.

    Warum möchtest Du eigentlich so dringend HIV-positiv sein, dass Du die 99%-ige Wahrscheinlichkeit keiner Infektion so völlig vernachlässigst? Ich kann Dir aus fast 30-jähriger Erfahrung mit dem Virus sagen: Es ist nicht notwendig, HIV-positiv zu sein, und es ist auch nicht unbedingt schön. Wobei die meisten Probleme einer HIV-Infektion heute allerdings durch eine (gesellschaftliche) Wahrnehmung entstehen, wie Du sie hier an den Tag legst: völlig an der Realität vorbei.
     
  11. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    :eek:
    Lass die arme Frau in Ruhe o_O
    Aha...? Sagt wer? :rolleyes:
    Das ist nix neues. Warum denkst du "predigen" wir immer und immer wieder das gleiche?
    Wie unwahrscheinlich es in Wirklichkeit ist sich mit HIV zu infizieren. Da muss man richtig "Glück" haben das zu erwischen...
     
  12. Faden

    Faden Neues Mitglied

    Des Weiteren hoffe ich, dass mein Körper gerade einfach nur am Rad dreht da ich mich in einer ziemlichen Angstspirale befinde - die eigentlich unbegründet sein müsste.
    Ich verstehe euren Unmut, auch über meine Ausführungen und Entschuldigungsversuche.
    Ich glaube jeder geht in emotional aufwühlenden Situationen in komische Verhaltensweisen über, und Fehler bei sich selbst finden ist sowieso ein Thema für sich.
    Keine Ahnung, manche lässt sowas völlig kalt und der Rest dreht durch und meldet sich hier im Forum an haha.
    Am Ende "pissen" sich alle ein was richtig und wichtig ist, aber nach 1 Jahr ist auch das vergessen und jeder macht sicherlich wieder dieselben Fehler.
    Ihr findet hier recht "harte" Worte, habe mir diverse Beiträge zum Thema angeschaut - mitunter muss man die auch finden.
    Urteilt nicht zu hart die meisten geben nur Stuss von sich, wenn sie Angst haben, ansonsten halte ich die Arbeit, die hier geleistet wird, für ziemlich wichtig.
     
  13. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Kein Einspruch. Aber …

    … ich kann mich nur – wie wir alle – immer wieder wiederholen: Wer fragt, bekommt Antworten. Wem die Antworten nicht gefallen, der mag bitte woanders fragen. Aber trotz unserer Antworten immer auf derselben Stelle zu treten und letztlich unsere Antworten in Frage zu stellen …

    … das hat schon nichts mehr mit Unmut zu tun, das ist
    • a) Realitätsverweigerung (kann man in der Situation vielleicht sogar ein wenig nachvollziehen),
    • b) Dunning-Krüger-Effekt (ich habe zwar keine Ahnung, aber ich lass mir doch nicht von Fachleuten die Welt erklären, wenn ich mir viel bessere »Argumente« zurechtgelegt habe) und
    • c) eigentlich auch eine sehr geringe Wertschätzung unserer Arbeit und eine egoistische Inanspruchnahme unserer Zeit
    Und wie man als User in den Wald (oder ins Forum) hineinruft, so schallt die Antwort auch heraus. Wir sind hier alle über 18 Jahre alt … bei manchen wäre es mir lieb, wenn ich auch »erwachsen« sagen könnte … aber leider verhalten sie sich nicht so.

    Ansonsten: Danke fürs Kompliment. Aber die Regeln erstellen wir. Und vor allem: Wir wissen mehr überHIV als unsere User. :)
    Oder erklärst Du auch in der Arztpraxis, der Autoreparaturwerkstatt oder der Küche eines Sternerestaurants, wie die Leute da ihren Job machen sollen? ;)
     
  14. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Dann schau, dass du wieder herausfindest aus deiner Spirale. Das ist nicht gesund und dein Körper zeigt dir das deutlich...
    Ich darf da ein bissl korrigieren?
    Richtig lautet der Satz: "Die unbegründet ist". Ganz ohne eigentlich, hätte, müsste und so :cool:
     
  15. Faden

    Faden Neues Mitglied

    Heute erhielt ich einen Anruf aus der Praxis, meine Blutwerte sind völlig normal, Sprich eine EBV - Infektion wurde bisher nicht bestätigt.
    Sie wird aus meinen Symptomen auch nicht ganz schlau, die sie bei mir diagnostiziert hat.(Fieber(2Tage),dicke Lymphknoten(immernoch),eitrige Mandeln,Rachenentzündung)
    Ich habe sie gefragt ob ich einenPCR - Test durchführen sollte, das lehnte sie ab, es sei nur rausgeworfenes Geld + die Aussagekraft schwammig.
    Grund:
    -"ihre Akutsymptome fürHIV waren viel zu früh, die akute Phase tritt 2 bis 3, in Ausnahmefällen 6 Wochen nach einer Infektion ein, sie hatten Symptome nach 5 Tagen"
    Wobei hier auf der Seite: "Frühe Symptome treten unter Umständen schon nach einigen Tagen auf". Die einzige Seite wo ich bisher nachgelesen habe - ich schwöre!:cool:
    -"ihre Partnerin hat einen negativen HIV AG/AK Test 6 Wochen+ nach ihrem letzten RK "

    Dennoch klang sie nicht mehr ganz so locker wie am Anfang.
    Ich bekomme noch einen spezifischen EBV - Test in 3 Wochen da wohl das normale Blutbild nicht immer Aussagekräftig ist.


    Was denkt ihr, ist es in meinem Fall sinnvoll einenPCR - Test durchzuführen?
     
  16. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Bei manchen Menschen ist echt Hopfen und Malz verloren.

    Nein, ist es nicht.. aber es ist auch wurschdt, was wir denken.. weil Du ja doch nicht auf das hören willst, was wir schreiben.. also frag doch erst gar nicht.
    Mach in Gottes Namen denPCR, wenn es Dir dann besser geht und das Geflenne aufhört
    Das Ergebnis muss sowieso zwingend durch einen AK-Test bestätigt werden, denn einPCR ist keinHIV-Auschlußtest, Du musst ihn auf HIV 1 und 2 machen und ihn selber zahlen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Februar 2021
  17. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Sinnvoller wäre es mal wieder klar zu denken.

    Nein.. tut es nicht. Komm mal wieder eine Spur runter.
     
    devil_w und LottchenSchlenkerbein gefällt das.
  18. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Das ist exakt das, was wir sagen. Symptome haben in Bezug aufHIV keine Aussagekraft, da es
    • ad 1) viele symptomlose Infektionen gibt (wie z. B. bei mir) und
    • ad 2) die Symptome auch auf gefühlt 15.000 andere Krankheiten passen.
    EinPCR-Ergebnis ist nur dann sicher, wenn es positiv ist. Eine negativePCR sagt nichts aus und muss nach Ablauf der Serokonversionszeit mit einem Labortest bestätigt werden.

    Ich verstehe ja, wenn man sich bei Unwissenheit oder Unklarheit Sorgen macht. Aber warum immer alle gleich HIV-positiv sein wollen und nichts Anderes in Betracht ziehen – und sogar die Aussagen von Ärzten anzweifeln … das werde ich nie verstehen …
     
    devil_w und AlexandraT gefällt das.
  19. Faden

    Faden Neues Mitglied

    Gut, dann danke ich für die Antworten und werde keinenPCR - Test machen lassen.
    Ich habe die Frage hier gestellt, da ich nicht nach der Sinnhaftigkeit einesPCR´s googlen wollte um auf neue "Problematiken" zu stoßen.
    Ich dachte derPCR wäre einfach eine teure, aber frühzeitige Variante um Klarheit zu schaffen.

    Zumal die Doktorin ja sogar noch im ersten Gespräch meinte, dass selbst einHIV Test bei mir eigentlich sinnfrei wäre - durch den Test der Partnerin.
    Daher hatte mich der Anruf natürlich irritiert.
    Und nein, es steht nicht nurHIV auf meiner Liste, der Plan ist ein komplettes STI -screening nach diesem "Vorfall".
    Mir ist durchaus bewusst, dass es auch ein einfacher Harnwegsinfekt/Syphilis und co sein kann.
    Logischweise polarisiert HIV einfach am meisten.

    Danke zumindest für die Geduld und die Antworten, ich weiß das zu schätzen und ihr wisst, dass es nicht die letzte Frage gewesen sein wird..
     
  20. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Nun, das ist einPCR-Test auch. Kann nach wenigen Wochen schon Klarheit bringen. Aber nur wenn der Test positiv ausfällt. Ein negativerPCR-Test ist wenig bis gar nix wert (in diesem/deinem Fall wohlgemerkt). MeinPCR, und dafür ist er ursprünglich gedacht, ist immer negativ. Und das ist gut so :)
    Na da gratuliere ich dir. Solltest du tatsächlich nicht mit EBV infiziert sein, bist du tatsächlich einer von sehr wenigen... :cool:
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden