Risikokontakt und Testergebnis

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von charlesquint, 26. November 2016.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. charlesquint

    charlesquint Neues Mitglied

    Hallo an alle,

    nur ganz kurz zu mir um alles in perspektive zu rücken: ich bin männlich, 22 Jahre alt und Student.

    zunächst mal zu meiner Risikosituation:

    Ich hatte vor circa einem Jahr einen ON-Stand mit einer Studentin an meiner Uni die ich während der Nacht in einem Club kennengelernt hatte. Leider hatten wir beide deutlich einen über den Durst getrunken, ich hatte keine Kondome mehr bei mir im Zimmer und im Eifer des Gefechts wurden alle Vorsichtsmassnahmen fallengelassen. Da ich anfangs so betrunken war dass ich keinen hochbekam hatte die junge dame oralverkehr bei mir. In folge dessen lief dann alles wieder und ich hatte ungeschützten insertiven Vaginalverkehr mit ihr. Völlig verklatscht am nächsten morgen hatte ich nicht mehr wirklich komplette Ahnung was letzte Nacht passiert war und verdrängte die ganze Sache.

    Acuh heute noch beurteile ich das noch definitiv als einen RK, auch wenn die warscheinlichkeit eher niedrig war vor allem da ich denHIV Status der Person nicht kannte und ich auch nicht davon ausgehen konnte dass sie einen hohen Virusload hatte.

    Eine woche später fiel mir erst auf dass die ganze Sache doch eigentlich total bekloppt war vor allem da ich die Frau nicht kannte und ich sie danach nie wieder kontakt zu ihr hatte.

    Dann begann die typische Phase für viele von uns wo es mit dem googeln anfing - komplette panikattacke, ich hatte plötzlich alle symptome die man haben konnte und dachte ich hätte mich sicherlich angesteckt. Gleich zwei Wochen später ging ich zum Doc und habe mehrere STI Tests gemacht, die alle negativ waren. Natürlich keinenHIV Test da es dafür noch zu früh war.

    Dann waren irgendwann die 43 Tage vorbei, und ich schob den Test immer vor mir hin. Ich hatte immer eine Ausrede - keine zeit, zu viel für die Uni zu tun, "als ob ich mich mit so was anstecken würde" etc etc. Ich hatte auch seit dem keinen GV mehr aus Angst jemanden anzustecken.
    Aber immer im Hinterkopf blieb die Angst vor der Krankheit, und sobald ich irgendwelche Kopfschmerzen hatte, Nachtschweiss oder geschwollene Lymphknoten kamen die Panikattacken wieder.

    Ein ganzes Jahr litt ich unter diesem schrecklichen Zustand, aber aus irgendeinem Grund machte ich immer noch ncht den Test. Aber dann fand ich dieses Kleinod eines Forums, das wirklich als einziges objektiv und rational an die ganze Sache rangeht. Keine Panikmache, Nachdenken etc. Und selbst wenn man sich angesteckt hat ist es ja auch noch nicht das Ende der Welt.

    Was ich wieder und wieder Fand war die Aussage dass man sich bei einem Test sobald wie möglich untersuchen lassen soll, und ich dachte mir wenn ich in zehn Jahren zurückschaue und nur aus Angst vor einer Diagnose nicht früher gegangen bin würde ich mich ewig selbst verfluchen. Deshalb habe ich mich dann endlich testen lassen. Sehr entpsannte atmosphäre, die Leute extrem freundlich und aufmerksam.
    40 Minuten später kam das Ergebnis, und war glücklicherweise negativ, wie es auch sicherlich für die meisten sein wird die im RK Forum posten.
    Natürlich grosse Erleichterung und eine unglaubliche Befreiung.

    So dass war meine Geschichte.

    Worum es mir eigentlich geht:
    Kurzen Ratschlag von einem der die ganze Panikmasche durchgegangen ist: überprüft doch mal ob ihr wirklich einen RK hattet. Ich glaube die armen Mods hier kriegen so viele Anfragen um die Ohren geschmissen und viele von denen sind oft nicht wirklich begründet.
    Zweitens: Lasst das googeln. Sagen alle, ist aber so. Symptome können alles sein.
    Drittens: Hattet ihr wirklich einen RK dann lasst euch so bald es ein Test erlaubt untersuchen lassen, und treibt es nicht vor euch hin. Da quält man sich nur selber, sage ich aus erfahrung. Und nur weil man nicht testet heisst es nicht dass es nicht da ist.
    Viertens und eigentlich der Hauptpunkt: Ich wollte mich bei allen aktiven Moderatoren hier im Forum bedanken. Ihr leistet hier grandiose Arbeit, und seit wirklich die einzige Zulaufstelle die ich im Internet gefunden habe die mit so einer Klarheit und Offenheit an diese Sache rangeht.

    Grosses Danke, ihr habt mir echt geholfen

    Anmerkung an die Mods: Sorry bitte verschiebt diesen Post in ein angemesseneres Forum falls es hier nicht reinpasst, wusste nicht wirklich wo es hin soll. LG
     
  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Guten Abend!

    Herzlichen Dank für Deine Geschichte und Dein Lob. War echt toll mal sowas zu lesen.... vorallem, dass Du es zum Test geschafft hast und ein negatives Ergebnis erhalten hast. Ich hoffe, viele lesen Dein Posting und denken ein wenig nach.
     
  3. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Hallo,
    wow, eine tolle Selbstreflektion. Tut mir leid für Dich, dass Du Dich aus Angst so lang gequält hast. Aber nun hast Du dein Negativ und nun kannst Du aufatmen und Dein Leben in vollen Zügen genießen.
    Danke für das tolle Lob.
    Es tut gut, sowas mal zu lesen und es zeigt uns, dass wir es richtig machen.
    So ein Lob baut ungemein auf und hält uns an, so weiter zu machen.
    Danke nochmal dafür.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden