Risikokontakt und Panik - Bitte um Ratschläge

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Serenike, 2. Februar 2020.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Serenike

    Serenike Neues Mitglied

    Liebes Forum,

    nie im Leben hätte ich gedacht, eine solche Nachricht zu verfassen, vor allem, da ich selbst im Gesundheitswesen arbeite und z.T. medizinische/zahnmedizinische Fachangestellte nach Nadelstichverletzungen über die weitere Vorgehensweise berate und bei Weitem nicht zur Kategorie Hypochonder gehöre, sondern eher zu "ich geh erst zum Arzt, wenn es wirklich schlimm ist" gehöre.

    Ein Risikokontakt am Samstag vor einer Woche treibt mich nun aber in die absolute Verzweiflung und ich kann mich überhaupt nicht mehr beruhigen.
    Ich hatte am besagten Tag vollendenten ungeschützten GV mit einem Mann. Die Verantwortung hierfür liegt klar bei mir und eine so große Dummheit ist mir zum ersten Mal in 32 Jahren passiert. Ich schäme mich über alle Maßen, da ich da sonst eher überkorrekt bin und geißele mich seitdem ununterbrochen selbst. Erstmal hatte ich mir nichts weiter bei gedacht und am Montag einen Termin für eine Kontrolle und Clamydientest beim Gyn für den 11.02.20 nach quasi der Inkubationszeit gemacht.
    Dienstag habe ich durch Zufall über Freunde erfahren, dass mein Date von diesem Tag nicht nur bisexuell ist, sondern auch sexuell sehr aktiv. Seitdem läuft in mir der komplette Film ab, was ich bis Freitag noch unter einer recht dümmlichen Paranoia abgetan habe. Seit gestern, also genau eine Woche nach dem Kontakt fiel mir minimal erhöhte Körpertemperatur aber nur zwischen 37,5 und 38 auf, gestern leichte Schluckbeschwerden, die ich mir selbstverständlich auch einbilden kann. Was mich aber wirklich in höchstem Maße beunruhigt ist ein extrem geschwollener Lyphmknoten in der regio zwischen Unterkiefer und Schilddrüse, der ungefähr dreifach so groß ist, wie das Äquivalent auf der anderen Seite. Dazu generelles Druckgefühl auf den Lymphbahnen am Hals beidseitig und in der Leistengegend (z.T. leichter ziehender Schmerz) und leichte Nackenschmerzen. Andere Symptome habe ich nicht, was mich eigentlich noch mehr beunruhigt, da ich mir bei einem Infekt zumindest den extrem vergrößerten Lymphknoten erklären könnte.

    Um es auf den Punkt zu bringen: Ich bin völlig außer mir, kann keinen klaren Gedanken mehr fassen, habe diffuse Weinkrämpfe und Panikattacken, weil ich eigentlich schon der festen Überzeugung bin mich angesteckt zu haben. Mit Selbstberuhigung komm ich überhaupt nicht mehr weit. Ich steh völlig neben mir und habe einfach nur Angst.

    Kann mir jemand Ratschläge und eine Einschätzung mit auf den Weg geben?
    (Vor allem, da ich bis zum ersten Test ja scheinbar noch 35 Tage rumbringen muss und mich dazu psychisch nicht in der Lage fühle)

    Viele Grüße & Danke
    S
     
  2. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Gemach, gemach …
    Du hattest zunächst einfach mal Sex. Und das ist Grundbedürfnis. Ende der Durchsage.

    Das ist in der Tat ein Risiko … aber ob wirklich etwas passiert ist, hängt von gaaaanz vielen Faktoren ab.
    Ja Und?
    Das hat überhaupt nichts zu sagen. Die Quantität sexueller Aktionen hat keinerlei Einfluss auf eine eventuelleHIV-Infektion. Bei anderen STI sieht es allerdings anders aus.

    Symptome:
    Es gibt kein einziges Symptom, dass definitiv und ausschließlich auf HIV hinweist. Geschwollene Lymphknoten gibt es z B auch schon bei einem grippalen Infekt (es ist Winter!). Und wenn es Symptome geben sollte, treten sie nicht so früh auf.

    Du erwartest jetzt bitte kein Mitleid. Ich bin seit 28 Jahren positiv und habe alles das nicht.

    Ja, ab dem 43. Tag nach RK ist ein Labortest sicher. Vorher ist im Höchstfall ein positives Ergebnis sicher, also fange gar nicht erst mit Feilschen an.
    Keine Chance. Da musst Du durch.

    Aber: Die Wahrscheinlichkeit, sich mit HIV zu infizieren, ist deutlich geringer als es das Wot »Risiko« aussagt. Zudem gibt es immer weniger Menschen, die tatsächlich positiv und ansteckend sind.
     
  3. Serenike

    Serenike Neues Mitglied

    Vielen Dank für deine schnelle, umfassende Antwort.
    Ich erwarte definitiv kein Mitleid, ich bin einfach nur ein Mensch in einer für mich persönlich absoluten Ausnahmesituation, der um fachlich fundierten, empathischen Rat fragt. Schuld an der Situation trage ich selbst und das kann mir niemand abnehmen, soll auch niemand. Ich versuche lediglich wieder einen halbwegs klaren Kopf zu bekommen.

    Dass ein geschwollener Lypmhknoten natürlich auch für einen grippalen Infekt stehen könnte oder im Zusammenhang mit einer anderen Infektion oder STI ist mir bewusst, nur habe ich einfach keine weiteren Symptome in diese Richtung. Aber dein grundlegender Satz, dass es jetzt nach einer Woche viel zu früh für Symptome wäre, beruhigt mich zumindest etwas. Ich danke dir.
     
  4. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Vergiss bitte den Begriff "Schuld" sofort wieder. Der hat da nichts verloren.

    Und beim "Mitleid" habe ich mich vielleicht missverständlich ausgedrückt. Alles, womit Du Dich jetzt psychisch belastet, verbessert Deine Situation nicht nur nicht, sondern verschlimmert sie. Du hast es selbst in der Gand, ob und wie Du die Zeit bis zum Test durchstehst.
     
  5. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Tja, das war wohl wirklich ein ganz klassischer Risikokontakt...
    Aber Matthias hat schon recht, eine Woche sind zu früh für etwaige Symptome. Wenn welche auftreten, dann "üblicherweise" nach zwei Wochen :cool:
    Und nochmal Tja, da wirst du jetzt durch müssen. Aber keine Sorge. Du wirst es überleben, versprochen :)
    Hilft das denn was? Wenn nicht, lass es besser sein ;)
     
  6. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Meine Güte .. nu krieg Dich mal wieder ein .... mit 32 Jahren sollte Frau sich besser im Griff haben...

    Aha.. merkt man kaum...

    Dann ist es ja ein Leichtes für dich, Dich umfassend über HV zu informieren, damit Du mal von dieser Panikmacherei runterkommst.. das ist ja schlimm.

    Wenn Du so weiter machst, wirst Du vor lauter Hyperventilieren noch umkippen.

    Ja, atme mal in eine Plastiktüte.. damit Du wieder runterkommst.
     
  7. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Dann solltest Du ja wissen, dassHIV heute nur noch zu den chronischen Erkrankungen gehört und sehr gut behandelbar ist.
    Auch ist Dir ja dann bekannt, dass bei regelmäßiger Einnahme der Medikamente das Virus unter Nachweisgrenze gedrückt wird und somit nicht mehr übertragen werden kann.
    Zudem ist Dir ja dann auch die Möglichkeit bekannt, dass ER die Prep nimmt um sich und andere vor einer HIV-Infektion zu schützen.
    Auch solltest Du wissen, dass es nicht ein einziges Symptom für HIV gibt und dass die meisten Infektionen völlig symptomfrei verlaufen.
    Sollten aber doch völlig unspezifische Allgemeinsymptome, die bei hunderten von Krankheiten auftreten können, auftreten, dann allerfrühestens nach 2 Wochen.
    Dir bleibt also nichts Anderes übrig, als volle 6 Wochen zu warten und dann einen Test zu machen.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden