Risikokontakt Röhrchen

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von drebig, 13. Januar 2020.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. drebig

    drebig Neues Mitglied

    Ich war vor zwei Wochen auf einer Party, sehr betrunken, da habe ich dummerweise 2-3 Lines gezogen mit einem Röhrchen, das ich mir mit zwei Personen geteilt habe. Ein paar Stunden später hatte ich Nasenbluten, also konnten wohl auch Viren gut eindringen.

    Am übernächsten Tag habe ich gelesen, dass auf so einem WegeHIV übertragen werden kann, was ich zuvor leider nicht wusste. Dies beunruhigt mich jetzt stark, da eine der zwei Personen sehr, sehr promiskuitiv lebt und daher durchaus HIV-positiv sein könnte, eventuell sogar frisch infiziert, sodass die Virenlast höher wäre. Zu allem übel fühle ich mich seit ein paar Tagen kränklich.

    Einen Test werde ich sowieso machen, aber das geht leider erst in vier Wochen. Nur mache ich mir wahnsinnige Sorgen weil auf zahlreichen Seiten online steht, dass durch das Teilen von Röhrchen HIV übertragen werden kann. Hier im Forum habe ich in ähnlichen Themen gelesen, dies sei nicht möglich. Nun widersprechen sich die zwei Aussagen und ich bin extrem beunruhigt, insbesondere weil ich Nasenbluten hatte an dem Tag und mich kränklich fühle seit ein paar Tagen.

    Wie schätzt ihr die Lage ein? Und wie entstehen diese unterschiedlichen Einschätzungen bzgl. des Risikos?
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2020
  2. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

  3. drebig

    drebig Neues Mitglied

    Vielen Dank für die Antwort, die Übersicht habe ich gelesen, inklusive

    "Beim Sinffröhrchen könnte eine Infektion denkbar sein, wenn dieHIV-positive Person massiv aus der Nase blutet. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass man so ein Röhrchen/Geldschein, dann gemeinsam nutzen würde."

    Dann ist es wohl so, dass all die Internetseiten, die Sniffen als Risiko anführen, sich auf diesen eventuellen Fall beziehen? Leider beschreiben sie es sehr allgemein, sodass es so wirkt, als gäbe es auch jenseits dieses Falles ein Risiko.

    Es tut mir leid, dass ich das Thema hier wieder aufgreife, kann meinen Beitrag auch später wieder löschen.

    Würdest du mir denn überhaupt zu einem Test raten?
     
  4. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Nein
    Könnte denkbar sein heißt soviel, kann theoretisch möglich sein, ist aber noch nicht vorgekommen.
    Und so dicht kannst du gar nicht sein, dass dir ein vor Blut triefendes Röhrchen nicht auffallen würde.
    Also komm mal wieder runter und lerne aus der Geschichte. Man kann auch ohne Vollrausch und ohne Drogen feiern und Spaß haben.
     
  5. drebig

    drebig Neues Mitglied

    Danke für deine Antwort.

    Die allerletzte Frage, dann bin ich beruhigt: die Tatsache, dass ich selber ein paar Stunden darauf in der Nase geblutet habe, ändert gar nichts? Falls zBHIV Viren in der Nase gewesen wären und dann so leichter hätten eindringen können.

    Und ja, möchte auch keine Drogen mehr nutzen, war saublöd.
     
  6. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Nein, ändert nichts.
     
  7. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Kommt wohl von dem Zeugs, dass du dir reingezogen hast...
    Recht harmlos. Von den Drogen mal abgesehen ;)
    Nur weil es mir aufgefallen ist...
    Es sind entweder HI-Viren oder HIV. Das "V" in HIV bedeutet schon "Viren" :cool:
     
  8. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Nein, das ändert Nichts. Wäre das der Fall, hätte ich es auch erwähnt.
    Du kannst Dich so nicht infizieren. No way.
     
  9. drebig

    drebig Neues Mitglied

    Hallo ihr Lieben,

    hatte das Thema eigentlich schon abgehakt, doch kam es in folgenden Tagen zu

    • Nachtschweiß (einmalig)
    • wunder Stelle im Mund seit gestern (passiert mir sehr, sehr selten)
    • wiederkehrendem Schwindel
    • anhaltendem Schlappheits-und Krankheitsgefühl
    • angeschwollenen Lymphknoten

    Ich hab versucht, allem nicht so viel Bedeutung beigemessen und an eure Antworten gedacht, doch die wunde Stelle im Mund war dann doch zu viel. Ich habe daraufhin Kontakt zu einer Beratungsstelle aufgenommen (um euch nicht zu nerven) und bekam folgende Antwort:

    "Da muss ich dir leider sagen, dass sowohl fürHIV als auch für Hepatitis B & C ein Risiko vorliegen könnte. Grundsätzlich sind die Röhrchen leider nicht zu unterschätzen. Sniffröhrchen sollte man nie teilen. Es ist jetzt schwierig zu rätseln, ob Blutpartikel im Röhrchen waren. Hast du einen Arzt oder eine Aids Hilfe, wo du dich hinwenden könntest?".

    Bleibt ihr bei eurer Einschätzung, auch trotz wunder Stelle und anderweitiger Aussagen der Beratungsstellen?

    Bin für jede Hilfe dankbar.
     
  10. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Ja
     
    AlexandraT gefällt das.
  11. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Es könnte auch möglich sein, dass Dich beim Sch***** ein Meteorit auf`m Klo erschlägt ...oder dass Dich der Blitz trifft, wenn Du gegen den nächsten Baum pinkelst.

    THEORETISCH ist es sogar möglich, von Aliens entführt zu werden.

    In der Theorie sind Wurmlöcher existent und Zeitreisen möglich.

    Mit Praxis hat das alles nichts zu tun.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2020
    AlexandraT gefällt das.
  12. drebig

    drebig Neues Mitglied

    Danke für deine Antwort.

    Wenn das so ist, verstehe ich nicht, wieso die Beratungsstellen Panik machen... und nicht zB sagen wie ihr, dass ein theoretisches Risiko besteht, das jedoch praktisch extrem gering bzw. quasi null ist...
     
  13. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Also der einzige, der hier Panik macht, bist Du. Die Beratungsstellen müssen aus rechtlichen Gründen auch jedes THEORETISCHE Risiko als ein solches darstellen, und nichts anderes hat die Dame/der Herr getan. Der hat gesagt.. KÖNNTE, was Du natürlich gewissenhaft überliest in DEINER Panik.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2020
    drebig und AlexandraT gefällt das.
  14. drebig

    drebig Neues Mitglied

    Rechtliche Gründe ok.. werde euch dann in 2 Wochen das Testergebnis mitteilen.

    Wenn es doch positiv sein sollte, wäre es ja scheinbar der erste erfasste Fall, bei dem eineHIV-Übertragung mittels Sniffen stattfand...
     
  15. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Stimmt. Du könntest Geschichte schreiben :cool:
    Natürlich erst nach dem dir der Beweis gelungen ist, dass das wirklich dabei passiert ist und nicht etwa weil du dich (nur zum Beispiel) ohne Schutz hast, aehm, nehmen lassen. Denn die Leute können viel erzählen wenn der Tag lang ist... ;)
     
    drebig und matthias gefällt das.
  16. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ws ist daran Panik – außer dem, was in Deinem Kopf stattfindet?
     
    drebig gefällt das.
  17. drebig

    drebig Neues Mitglied

    Hab jetzt in einem anderen Thread gelesen, dass jemand nach 5 1/2 Wochen einen Test gemacht hat.

    Morgen ist bei mir Tag 41. Kann ich da auch schon gehen statt Montag?
     
  18. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    6 Wochen Wartezeit und nicht weniger.
     
  19. Diesdas

    Diesdas Neues Mitglied

    Zumal Du nicht mal ein Risiko hattest zumindest nicht wegen der Röhrchen Nummer, denn wenn dir die Leute hier was sagen glaub Ihnen bitte, die kennen sich hier alle super aus auf dem Gebiet und erzählen Dir keinen Unsinn.
     
  20. drebig

    drebig Neues Mitglied

    Danke für eure Antworten. Mache mich gerade selber fertig damit. Hatte auch zuvor in zwei Beziehungen ungeschützten Verkehr, zuletzt 2015 getestet. Die meinten beide, sie seien gesund, aber behaupten kann man ja viel. Vielleicht wussten sie es selbst nicht. Dann werde ich wohl noch bis Montag warten.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden