Risikokontakt extrem

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von amBoden, 16. März 2017.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. amBoden

    amBoden Neues Mitglied

    Hallo zusammen,

    erst einmal schön, das es dieses Forum gibt, wo ich mir meine Sorgen vom Leib schreiben kann, hoffe das beruhigt mich auch wieder etwas. Bin schon soweit das ich mir überlege, wie ich mich selber richten könnte im Fall der Fälle. Danke auch an die, die so etwas anbieten und sich die Mühe machen anderen etwas Beistand zu geben.

    Nun zu meinem Fall. Ich bin beruflich gerade im Kaukasus unterwegs. Dort habe ich mir über das Internet eine Prostituierte aufs Zimmer bestellt. Selbstverständlich alles geschützt. Bis zu dem Punkt, an dem das Kondom geplatzt ist. Ich bin mir eigenlich zu 100% sicher, das ich das Aufreissen direkt bemerkt habe und auch sofort aufgehört habe. Dann gesehen das die Eichel frei liegt, Blut war keines im Spiel, zumindest konnte ich keines sehen. Unter Panik ins Badezimmer unter die Dusche und alles mit Wasser abgewaschen, danach noch einen Durchgang mit Seife.

    Kann es sein das da viel früher schon ein Loch war, oder reist das direkt auf?

    Als sie anfangs zu mir ins Zimmer kam, hat sie mich gefragt ob ich selber Kondome habe, ansonsten hättet sie zwei mit. Das könnte man ja erst einmal positiv werten. Sie hat auch gemeint, das sie immer ein Kondom benutzt. Keine Ahnung ob das stimmt. Sie meinte ich soll mir keine Gedanken machen. Funktioniert nicht, wer weiß wie das aussieht wenn genug Kohle fließt.

    Auf jeden Fall konnte ich in dieser Nacht nicht schlafen, war total fertig, seitdem geht es mir immer schlechter. Der Kontakt war vor 12 Tagen, richtig beschissen wurde es aber ab Tag 6.

    War am 6. Tag am Abend noch Laufen, um mich etwas abzulenken. Als ich mich dann ins Bett legte habe ich bemerkt, dass das Atmen durch die Nase schmerzt und der Rachen entzündet ist, von da weg ging es physisch wie psychisch bergab.

    Am darauf folgenden Tag kam dann eine Art brennen im Mundraum dazu, die Seiten der Zunge brennen zum Teil, sowie der gesammte Mundinnenraum. Dazu noch ein krippeln in den Lippen. Der Mund ist auch extrem trocken. So etwas hatte ich noch nie. Dazu Schwindel, Übelkeit und Appetietlosigkeit, habe zum Teil das Gefühl das es mich direkt umhaut. Die Lymphknoten in der Leiste sind seit zwei drei Tagen ebenfalls geschwollen. Temperatur ist normal.

    Heute war es wieder etwas besser, konnte mal wieder durchschlafen, auch etwas beruhigen u.s.w.

    Eigentlich kann ich mir selbst kein Fehlverhalten vorwerfen. Ich habe ein Kondom benutzt, wie immer. Trotzdem könnte ich mich für diese Aktion umbringen, da ich es war, der mich in diese Situation gebracht hat. Gerade weil ich mir keine Gedanken gemacht habe bezüglich einem platzenden Kondom. Keine Ahnung wie ich die 6 Wochen durchstehen soll, zudem ich mir jetzt schon zu 100% sicher bin, das ich positiv sein werde, aufgrund dieser komischen Anzeichen.

    Bin einfach nur noch fertig.

    Vielleicht hilft das schreiben etwas.

    Gruss
     
  2. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Meine Güte.. nu komm mal wieder runter, Du wirst nicht morgen sterben.

    Zunächst müsste die Dame ja malHIV+ sein, untherapiert und mit hohem Virenload. Und nur weil sie als Professionelle arbeitet, ist sie nicht automatisch HIV+.
    Immer das gleiche Theater - zum F*icken ist sie gut genug, aber hinterher darf sie dann auch noch als Sündenbock herhalten, wenn irgendwas schief geht. Hättest Du bei Lieschen Müller von nebenan auch so einen Aufstand gemacht ?

    Ein Kondomplatzer ist sicher doof, aber ganz sicher nicht das Ende der Welt und auch kein Todesurteil.
    Wenn ich das schon immer lese ... " ich bin zu 1000 % sicher " - Drama Baby Drama.

    Sich als bei ungeschützten vaginalem GV anzustecken, ist nicht so leicht, wie Mann es immer gerne annimmt. Zumal kein Blut vorhanden war, nach Deinen Angaben. Risiko ja, aber wenig bis minimal.

    Also komm mal ne Spur runter. mach einfach einen Test, 43 Tage nach Risikontakt.

    Wieso bist Du panisch... sitzt evtl die Freundin zu Hause.. und Dich plagt lediglich das schlechte Gewissen ?
     
  3. amBoden

    amBoden Neues Mitglied

    Nein tut sie nicht, aufgrund meiner extremen beruflichen Reisetätigkeit auch gar nicht möglich. Bis auf den Urlaub bin ich praktisch nur unterwegs.
     
  4. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Also, das Kondom reißt entweder ganz oder garnicht. Kleine Löcher vorher gibt es nicht. Somit warst Du also für eine Infektion zu kurz ungeschützt.
    Das spricht dafür, dass sie auf ihre Gesundheit achtet.
    Auf Deine Symptome geh ich garnicht erst drauf ein, denn die sprechen eh nicht fürHIV. Es gibt keine spezifischen HIV-Symptome. Es KÖNNEN grippeähnliche Allerweltsymptome die auf 1000 Krankheiten hindeuten auftreten, tun es aber in den meisten Fällen nicht.
    Aber Angst kann unheimlich viele Symptome auslösen.
    An HIV glaub ich zu 99,9% nicht bei Dir. Aber andere STI wie Clamydien, Trichonomaden, Trempomonas, Pilz, etc sind natürlich möglich. Die sind im Gegensatz zu HIV nämlich total leicht zu übertragen.
     
  5. amBoden

    amBoden Neues Mitglied

    Bei mir hängt einfach beruflich viel daran. Das wäre es für mich in dieser Hinsicht gewesen.

    Ich wollte niemanden beschuldigen, bzw. denunzieren. Ich selbst bin dafür verantwortlich.

    Trotzdem macht mich das einfach fertig, speziell mit den festgestellten Beschwerden. Hatte so etwas noch nie.

    Den ersten Test muss ich nach 4 Wochen machen, da ich nur ein kurzes Fenster Zuhause habe. Der zweite folgt dann nach 9 Wochen.
     
  6. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Manche Labore machen den Test nicht am selben Tag wie das Blut eingeht. Deshalb würde ich den Test lieber selbst bezahlen und bei einem Labor anrufen und fragen wie lange die Testauswertung dauert.
    Wie gesagt, ich glaube nicht an eineHIV-Infektion. Die Erfahrung hier hat bisher gezeigt, dass immer nur die Phobiker die Symptome bekommen.
    In ganz ganz ganz ganz seltenen Fällen bekommt mal jemand der HIV+ ist, tatsächlich diese Grippesymptome.
    Dein Risiko liegt eher im theoretischen als im tatsächlichen Bereich. Von daher macht Dich mal nicht so verrückt.
     
  7. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Ja und .. ich geh auch arbeiten, vollberuflich, im Wechselschichtdienst und bin seit 6 Jahren positiv.

    Matthias ist auch mehr als das halbe Jahr unterwegs, ist vollberuflich und schon seit 25 Jahren positiv.

    Und ich glaube nicht, dass die restlichen ca 70.000 Positiven in Deutschland auf der faulen Haut liegen.

    Es täte Dir gut, nicht panisch herumzuflattern wie ein kopfloses Huhn, sondern Dich mal mitHIV zu befassen, was es heisst, in Deutschland im Jahr 2017 HIV+ zu sein. Es ist sicher kein Hauptgewinn in der Lotterie, aber man muss auch nicht morgen tot umfallen. Es ist hier eine gut zu behandelne chronische Erkrankung, mit der man gut zurecht kommen kann.

    Ein AK-Test ist erst nach 43 Tagen gültig, das sagt das RKI, und das ist auch das, was wir hier weitergeben.

    Alle anderen Zeiträume sind Deine Entscheidung.

    Ansonsten schliesse ich mich Devil an ... also entspann Dich.
     
  8. amBoden

    amBoden Neues Mitglied

    Ich arbeite in Ländern in denen du erst mal einen Gesundheitscheck machen musst bevor du auf die Anklage kommst. Da ist das Röntgen der Lunge für mich dann das kleinste Übel. Die testenHIV ungefragt. Ein positiver verheimlichter Test bedeutet bei denen erst einmal einsitzen. Die leben in einem anderen Zeitalter.

    Wie gesagt, die Beschwerden hin oder her, das ist meiner Meinung nach real. Brennen im Mund, Zunge u.s.w..
     
  9. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Naja, da unser Wissen und unsere realen Erfahrungen an dir abprallen, bin ich raus hier. Dafür ist mir meine Freizeit zu schade.
     
  10. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Moin,

    sich die Sorgen vom Leibe zu schreiben ist aber etwas Anderes, als sich beratungsresistent zu geben. Ich verstehe zwar, dass Du Dir derzeit Sorgen machst, ich begreife aber nicht, warum das Leben immer gleich zu Ende sein muss, weil ein Kondom geplatzt ist – oder wie hier und noch schlimmer: Suizidgedanken kommen. Das ist für mich der beste Beweis, dass Du einen großen Nachholbedarf in Sachen Gesundheit und explizitHIV hast.

    Aber der Reihe nach:

    Ja – Deine Kondompanne gilt prinzipiell als Risikokontakt. Das war's aber auch schon, denn nicht das Risiko alleine entscheidet. Da müssen eine Menge anderer Faktoren hinzukommen, damit eine Übertragung zumindest theoretisch stattfinden kann. Denn so einfach, wie Du Dir das in Deiner offensichtlich grenzenlosen Naivität vorstellst, geht das nun mal nicht.

    Ein Kondom ist entweder ganz oder ganz kaputt. Es reißt bei der ersten Beschädigung vollflächig auf. Mit ein paar Physik-Kenntnissen könntest Du von selber drauf kommen – Stichwort: Materialgrundspannung wg. Dehnbarkeit.

    Eine Beendigung des Akts direkt nach Bemerken des Kondomplatzers bedeutet, dass nicht genügend Zeit für eine Übertragung vorliegt. Da – wie Du schreibst – auch keine infektiösen Körperflüssigkeiten im Spiel waren … das wahrscheinlich vorhandene Vaginalsekret reicht in der Menge nicht aus und ist weniger infektiös als z.B. Sperma oder Blut … fällt also auch hier die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung grundsätzlich schon so gut wie aus. (Die Einschränkung »so gut wie« muss ich machen, da ich 1.) nicht dabei war und 2.) nicht weiß, ob Du alles korrekt beschrieben hast.)

    Während die Dame freiwillig Kondome angeboten hat, hast Du nichts Besseres zu tun, als ihr nachträglich einen Hang zu ungeschütztem Verkehr anzudichten. Dann frage ich mich, warum man sich überhaupt mit einer Dame des horizontalen Gewerbes einlässt, wenn sie sowieso Krankheiten verbreitet. Und warum unterstellt man ihr so etwas nur nach einem Kondomplatzer, nicht aber nach jeder anderen Art von Verkehr?

    Was mir sehr unangenehm aufstößt, ist die Tatsache, dass Du Dich hier so präsentierst, als wärst Du der wichtigste Mensch der Welt. DEINE Problem sind wichtig, andere Leute haben keine Probleme zu haben. Und außerdem kann sich keiner mit Dir vergleichen. Nur: Dein Fall ist hier im Forum eine völlige Normalität. Und er wird auch als solche behandelt. Wenn Du Dich umbringen willst, ist das Deine Entscheidung.

    Ich kann Dir nur aus – nicht nur – eigener Erfahrung sagen: Alle User, die alle sogenannten »Symptome« an sich bemerkt haben, wurden ausnahmslos negativ getestet. Dafür kenne ich eine Menge von Leuten, die – wie ich – überhaupt keine »Symptome« hatten, aber positiv getestet wurden.

    Ich möchte Dir empfehlen – nein: dringend raten – Deinen Ton auf eine sozialverträgliche Diktion herunterzuschrauben, wenn Du Hilfe erwartest. Niemand hilft gerne, wenn auf ihn heruntergeschaut wird. Das gilt im normalen Leben, aber auch – und ganz besonders – in einem Forum.
     
  11. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Recht viel mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen... 8)

    Außer dass ich dir das mit den beruflichen Problemen schon abnehme. In gewissem Ländern würdest du ausgewiesen werden. Und in wieder anderen wäre es wahrscheinlich sogar besser wenn sie dich ausweisen würden. Die sperren dich ein und werfen den Schlüssel weg. All das ist mir bekannt...
    Und trotzdem sage ich jetzt ganz einfach: Na und? Weiter?
    Dein Leben wäre deswegen nicht vorbei. Es würde nur ein bissl anders werden. Womöglich mehr zu Hause sein, eine süße Frau kennenlernen und ein paar Kinder machen. Wäre das sooooooooo schrecklich? Echt jetzt? :roll:
     
  12. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Achja, eins noch...
    Was an deinem Erlebnis ist extrem???
    Ich hatte mir schon ein bissl mehr als ein geplatztes Kondom erwartet :mrgreen:
     
  13. amBoden

    amBoden Neues Mitglied

    Guten Morgen zusammen,

    mir war nicht bewusst das ich diesen Eindruck vermittel, das war nicht meine Absicht, dafür möchte ich mich entschuldigen.

    Ich bin auch nicht beratungsresistent, nur sorgt einfach die Angst dafür das alles verrückt spielt. Wenn man dazu an sich selbst dann noch Beschwerden feststellt, gibt einem das den Rest und man reagiert dann einfach anderst als sonst.

    Sorry, wenn das arrogant rüber gekommen ist.

    Ich habe den größten Respekt vor Leuten wie euch, die in der Lage sind das alles so zu akzeptierten, nur weiß ich, das ich diese Kraft wahrscheinlich nicht hätte.

    Gruss
     
  14. amBoden

    amBoden Neues Mitglied

    In Bezug aufHIV habt ihr ebenfalls recht, mein Wissen beschränkt sich nur auf das, was in den 90ern in den Schulen gelehrt wurde. Ansonsten hatte ich keine Berührungspunkte, weshalb ich mich auch nie weiter damit beschäftigt habe. Immer Gummi benutzt und gedacht, alles sicher, so wie man es uns mit Kampagnen wie "Gib Aids keine Chance" beigebracht hat.

    Wenn einem dann so etwas passiert wie ein geplatztes Kondom, denkt man eben, aufgrund nicht vorhandener Kenntnisse, dass könnte es jetzt gewesen sein.

    Das Kopfkino sorgt dann für den Rest. Wenn man dann plötzlich Beschwerden hat, Die man noch nie hatte, dann hängt man in dieser Spirale fest.

    Danke und Grüße
     
  15. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Danke für das Feedback und die Erkenntnis der Spirale. Wie gesagt … ich kann verstehen, dass man sich Sorgen macht.HIV ist zwar immer noch unheilbar, aber nicht mehr tödlich, da es schon 20 (!!!) Jahre eine funktionsfähige Therapie gibt, die u.a. dafür sorgt, dass positive Menschen nicht mehr ansteckend sind.

    Natürlich sieht das in den östlichen Ländern durchaus anders aus (Stichworte: Gesundheitsversorgung, Kosten oder dieses unsägliche russische Gesetz gegen »Homo-Propaganda«, womit die gesamte HIV-Prävention auf Null gestellt wurde und die Infektionszahlen astronomisch steigen) – aber ein geplatztes Kondom als solches ist zwar Mist, aber hier sprechen – wenn man es rational betrachtet, was mir sicher sehr viel leichter fällt als Dir – doch eine Menge Gründe schon von vorneherein gegen ein tatsächliches Risiko.

    Wenn Du ganz sicher sein willst, machst Du ab dem 43. Tag nach dem Abend einen Labortest – im Gesundheitsamt ist er anonym und kostenlos.

    Zur allgemeinen Info: HIV gehört zur informationellen Selbstbestimmung, d.h. niemand kann Dich zwingen, Deinen Status offenzulegen. Aber bei Deinem Erlebnis sehe ich die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung bei so gut wie (Begründung für die Einschränkung siehe oben) Null.
     
  16. amBoden

    amBoden Neues Mitglied

    Danke Matthias,

    auch wenn das Risiko wahrscheinlich gering war, werde ich mit Sicherheit vor einem endgültigen Ergebnis da nicht wieder raus kommen. Das dreht sich mit Sicherheit die nächsten 4 Wochen weiter. Die mehrmaligen täglichen Selbstuntersuchungen mit eingeschlossen.

    Da kann erst einmal niemand etwas daran ändern.

    Viele Grüße
     
  17. Anonymous

    Anonymous Gast

    Werbung nicht erlaubt. Matthias
     
  18. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Mach' das "amBoden" :)
    Das solltest du ohnehin regelmäßig machen solange du nicht in einer absolut monogamen Beziehung bist. Es laufen viel zu viele Leute mit irgendeiner Infektion, von der sie nix ahnen, durch die Gegend...
    Aber mach dich nicht verrückt die nächsten Wochen. Du wirst letztendlich sehen, es war völlig umsonst 8)
     
  19. amBoden

    amBoden Neues Mitglied

    Ich hoffe du hast recht. Fällt mir immer noch schwer zu glauben, da wie gesagt diese seltsamen Beschwerden am 6. Tag los gingen. So langsam wird es besser, hoffe das hat andere Gründe. Das brennen im Mund und auf der Zunge ist schon mal so gut wie weg. Vielleicht habe ich durch die Angst auch einfach nur mein Immunsystem extrem mitbelastet. Keine Ahnung.

    Zumindest sieht man jetzt, dass das jeden betrifft, sofern man nicht enthaltsam lebt. Durch meine Erfahrung kann ich dann aber hoffentlich auch dazu beitragen, das eventuell immer noch vorhandene Stigmatisierung von positiven, wieder etwas weniger wird, weil man um eine Erfahrung reicher ist. Grundsätzlich hatte ich vorher schon keine Vorbehalte, aber eben auch nie einen Berührungspunkt, zumindest nicht wissentlich. Das hat sich jetzt ja schon mal etwas geändert.

    Schönes Wochenende
     
  20. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich werde nie begreifen, warum man dem Immunsystem so wenig zutraut. Das Immunsystem ist so ein komplexes System, da kann der Mensch in keiner Weise drauf einwirken.

    Das Immunsystem wird durch Angst überhaupt nicht belastet … es ist die Psyche, die darauf reagiert. Man nennt das Psychosomatik. That's it.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden