Risikokontakt - Eure Einschätzung?

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Joko995, 1. September 2018.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Joko995

    Joko995 Neues Mitglied

    Hallo liebes Forum,

    zunächst einmal möchte ich ein ganz großes Dankeschön an die Moderatoren und alle hier aussprechen, die Betroffenen mit Rat zur Seite stehen! Auch das FAQ finde ich gut gelungen und sehr hilfreich.

    Nach einiger Überlegung habe ich mich entschlossen diesen Thread hier zu eröffnen.
    Vermutlich unterscheidet sich der folgende Beitrag nicht besonders von den vielen anderen hier im Bereich "Infektion", aber ich schätze ich will mir hiermit einfach mal meine Problemsituation von der Seele schreiben und mich, wenn möglich, mit anderen darüber austauschen.

    Vorgeschichte:

    Meine Geschichte ist Folgende: Ich, m 23, war für zwei Wochen alleine auf Dienstreise in einer mittelgroßen deutschen Stadt. Meine erste und auch einzige (feste) Freundin, mit der ich gut vier Jahre lang zusammen war, hatte sich vor einigen Wochen wegen eines Anderen von mir getrennt. Das hat mich damals ziemlich kalt erwischt. Das Hotel dass mein Arbeitgeber für mich gebucht hatte lag sehr unschön mitten im Bahnhofsviertel (man könnte es wohl als Absteige bezeichnen). Nach Feierabend fiel mir aber schnell die Decke auf den Kopf und ich musste raus um den Kopf wieder frei zu bekommen. Als ich eines Abends gegen Mitternacht nach einem Kneipenbesuch angetrunken in Richtung meiner Unterkunft wanderte, wurde ich unweit des Hotels von einer Prostituierten mit osteuropäischem Akzent an der Straße angesprochen. Ihr unanständiges Angebot lehnte ich zunächst reflexartig ab. Vor dem Hotel rauchte ich aber noch eine Zigarette und, Gott weis was da in mir vorging, ich drehte auf der Türschwelle um und ging zu der Dame zurück.. Sexuelle Triebe, Sehnsucht nach Zuneigung, Einsamkeit, Neugier - ich weis nicht was mich geritten hat, vielleicht eine Mischung aus Allem.

    Ich nahm also ihr Angebot an. Sie fragte mich ob ich ein Kondom verwenden wolle, was ich natürlich bejahte. Statt zusammen ins nahegelegene Hotel zu gehen, lotste sie mich in eine dunkle Seitengasse. Spätestens zu dem Zeitpunkt wurde mir das ganze extrem unangenehm, aber ich wollte dann auch keinen Rückzieher mehr machen.
    Sie befriedigte mich zunächst, mit Kondom, oral; danach hatten wir geschützten GV.

    Mein konkretes Problem ist folgende Situation:
    Nach vielleicht ein oder zwei Minuten brach sie den GV plötzlich ab. Sie zeigte abwärts ihrer Gürtellinie und sagte irgendetwas mit "kaputt, kaputt" (sie sprach leider nur wenige Fetzen deutsch, was ich allerdings erst zu diesem Zeitpunkt richtig bemerkte). Ich verstand nicht ganz was sie meinte, war aber irgendwo einfach froh das diese, mir sehr unangenehme Situation, zu Ende war. Ich streifte das Kondom ab und warf es in einen bereitstehenden Mülleimer. Es war wie beschrieben sehr dunkel, sodass ich weder wusste was genau sie mit "kaputt" meinte ,noch dass ich etwaige Risse o.ä. am Kondom hätte erkennen können. Ein Platzen des Kondoms hatte ich jedenfalls nicht bemerkt (ich weis aber auch nicht ob man sowas merkt). Schnell und wortlos trennten sich unsere Wege.

    Wenige Minuten später auf dem Hotelzimmer begann das Kopfkino und... was macht ein junger Mensch in einer unbekannten Situation? Er zückt sein Smartphone und googelt (dass das keine sonderlich gute Reaktion ist/war, weis ich inzwischen). Das Ergebnis: Geschlechtskrankheiten,HIV und Co.

    Ich bekam Panik. Ich hüpfte sofort unter die Dusche und bemerkte natürlich gleich 'zig angebliche HIV-Symptome. Nach rund einer Woche Panik, Angstanfällen, Schweisausbrüchen, Schlaflosigkeit und Appetitlosigkeit konnte ich mich, nicht zuletzt durch euer Forum, wieder fangen und bin viel entspannter geworden.. Die Angst ist im Hintergrund noch da, aber sie bestimmt nicht mehr meinen Alltag. Die Hinweise in eurem FAQ zur Wartezeitüberbrückung versuche ich umzusetzen. Über die moralische Verwerflichkeit eines Prostituiertenbesuchs bin ich mir im Klaren. Dieser Besuch war, nach meiner Freundin, erst der zweite sexuelle Kontakt mit einer anderen Person überhaupt.

    Meine Frage an euch wäre nun:
    Wie hoch schätzt ihr mein HIV-Infektionsrisiko ein? Ich rede mir ein dass drei Eventualitäten hätten eintreten müssen:
    1. Die Prostituierte müsste HIV-positiv und ansteckend gewesen sein.
    2. Das Kondom müsste, ohne dass ich es bemerkte, gerissen/ geplatzt sein.
    3. Ich müsste mich durch den Kontakt mit Vaginalsekret angesteckt haben.
    Wie seht ihr das?

    Ein Besuch bei der nächstgelegenen AIDS-Hilfestelle für einen Labortest zum nächstmöglichen Zeitpunkt (in meinem Fall in rund 5 Wochen) ist selbstverständlich fest eingeplant.

    Und: Sollte meine Diagnose in 5-6 Wochen entgegen meiner Hoffnung positiv ausfallen habe ich große Angst vor Diskriminierung, Auschluss o.ä. und dass kein zukünftiger Partner bei einem Outing die Beziehung würde weiterführen wollen (trotz keiner/geringer Ansteckungsgefahr)
    [Habt ihr damit vielleicht Erfahrungen gemacht? Was denkt ihr darüber?]*

    Zu guter Letzt:
    Entschuldigt diese Wörterlawine.. Ich musste mir das Alles nur mal von der Seele schreiben.
    Danke, dass du dir die Zeit genommen und bis hierher gelesen hast.

    Viele Grüße
    J.

    *falls es in dieses Forum gehört
     
  2. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Meine Güte .. was ein Roman ...

    Es gibt keine Mikrorisse oder kleine Löcher in Kondomen ... schliesslich stehen die unter Druck und Zug und müssen einiges aushalten. Ein kaputtes Kondom hängt in Fetzen, das merkt Mann.

    Ich sehe vor allem eine gewaltige Panikattacke ...
    Es gab keinHIV-Risiko. Der Rest spielt sich in Deinem Kopf ab.
    Na ja .. ganz einfach ... schau mal Dich an .. jetzt , in dieser Situation ... welche Panik DU jetzt grade vor einer HIV-Infektion hast.. warum ist das so, welches Bild hast Du von HIV.. hinterfrag Dich mal.

    Über moralische Befindlichkeiten bzgl eines Besuches eines Prostituierten .... solltest Du vielleicht mal über Dein Bild von diesen Damen nachdenken. Daran ist nichts verwerfliches und nichts unmoralisches... dieses antiquierte Bild trägt im Übrigen ganz erheblich dazu bei, dass Mann immer noch der Meinung ist, dass "alle Prostituierten" HIV haben.

    Und ganz zum Schluss ... entspann Dich ... es gab kein HIV-Risiko.
     
  3. Wyoming

    Wyoming Poweruser Poweruser

    Der GV war mit Kondom geschützt, somit besteht kein Risiko, dass du dich mit HIV infiziert hast. OV passiv ist ohnehin safe, sofern die Dame nicht massivst aus dem Mund geblutet hat. Dann wäre dir die Lust aber vergangen ;)

    Zu 1.) völlig richtig. Sie müsste HIV-positiv gewesen sein, denn wo kein Virus, da keine Übertragung. Plus dem Zusatz, dass sie untherapiert gewesen sein müsste und zudem eine hohe Viruskonzentration im Blut haben müsste.

    Zu 2.) Wenn ein Kondom "reisst", "platzt" usw., das siehst du. Entweder ist ein Kondom intakt, oder es ist zerfetzt. Und das ist dann nicht zu übersehen. Da du etwas derartiges aber nicht erkannt hast, alles im grünen Bereich.

    Zu 3.) Ein Risiko hätte nur dann bestanden, wenn du mit ihr ungeschützten Geschlechtsverkehr gehabt hättest, sie wie oben bereits beschrieben positiv wäre und eine hohe Virenkonzentration im Blut gehabt hätte, das Vaginalsekret hätte mit Druck und Reibung (wie bei ungeschütztem GV üblich) über einen längeren Zeitraum regelrecht einmassiert werden müssen.

    Alles in Allem kann man sagen, dass du dich zu jederzeit richtig verhalten hast. Es gibt nichts, was du dir vorwerfen musst, auch nicht den Ausflug bei einer Prostituierten. Dieser Markt boomt - und das würde er nicht, wenn du der einzige wärst, der die Dienste in Anspruch nimmt. Komm runter, vergiss HIV. Bei deiner geschilderten Situation war alles und zwar zu jeder Zeit, im grünen Bereich. :)
     
  4. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Wenn dir beim Abstreifen des Kondoms Nichts aufgefallen ist, die Fetzen hättest Du auch im Dunkeln gefühlt, dann wird es wohl heile geblieben sein.
    Solange das Kondom heile war, bestand auch kein Risiko fürHIV.
    Die Dienste einer Prostituierten zu nutzen ist nichts Verwerfliches. Das ist völlig ok. Da musst Du Dich nicht schämen.
     
    haivaupos gefällt das.
  5. Traumpaar

    Traumpaar Bewährtes Mitglied

    Hallo @Joko995 , irgendwie finde ich Deinen Schreibstil voll niedlich.
    Also 1. zum Risiko wurde ja schon was gesagt.
    2. Die Überbrückungs"regeln" zu befolgen, ist das einzig Richtige. Dr. Google unbedingt vermeiden.
    3. Der Besuch bei einer Prostituieren ist nichts Verwerfliches, Du hast ein Kondom benutzt, somit ist alles okay.
    4. Jeder Mensch hat ein Selbstbestimmungsrecht. Somit auch über seine Krankheiten. Auch überHIV. Man muss nicht der ganzen Welt davon erzählen, wenn man nicht will.
    Mein Mann hat AIDS. Wenn wir es jemanden sagen, meist im medizinischen Bereich, dann reagieren die Leute sehr professionell.
    Außerdem rückt die Krankheit irgendwann in den Hintergrund, sie bestimmt nicht mehr unser Leben und unseren Alltag. Dank der modernen Medizin geht es meinem Mann sehr gut. Wir haben, wie viele andere Menschen auch, damit gelernt zu leben. Und wir haben uns niemals vorher mit diesem Thema beschäftigt. Das war auch ein totaler Schock damals.
    Also was ich damit sagen möchte ist, dass man keine Angst haben braucht. Egal was passiert, es gibt immer noch ein MORGEN. :)
     
    Denno, -triplex- und Wyoming gefällt das.
  6. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich empfehle dazu mal mein Buch … siehe Signatur. Gibt's auch als Hörbuch (Download bei Audible etc. oder CD bei mir).

    Das Problem ist: Du hast natürlich recht – aus einer alten Warte heraus betrachtet. Nur … solange man die alten Befürchtungen mit in die Gegenwart und Zukunft nimmt, solange werden sie immer existieren. Wir sollten mal so langsam an den Punkt kommen, an dem wir die Historie vonHIV und AIDS nur noch als das nehmen, was sie ist: die Geschichte – der Anfang – die Entwicklung von Wissen. Heute ist viel wichtiger, dass wir in den letzten 35 Jahren medizinische Fortschritte gemacht haben wie bei kaum einer anderen Krankheit. Nur die Gesellschaft kommt auf ihren moralischen Krücken kaum hinterher …
     
  7. -triplex-

    -triplex- Poweruser

    An den TE, aus genau diesem Grund, habe sich verschiedene Menschen zusammen getan, während, und auch nach der Positiven Begegenungen (PoBe2018), des könntest du und die anderen aus der "alten bilder-Fraktion" mal googlen :)

    in den Bundesländern zusammen geschlossen, und Gruppen und / oder Vereine gegründet, um das Bild vonHIV und AIDS zu verändern.. man sollte sie nicht vergessen, aber verändern, ihnen quasi ein Update verpassen.

    Wir menschen mit AIDS, (in meinem fall) , und auch die Menschen mit HIV können ein ganz normales, Leben führen, kinder bekommen ( so wir denn wollen ) , ohja sogar sex haben und in der Gesellschaft umherlaufen .. Bilder wie aus dem Film Philladelphia sollten echt nicht mehr in den Köpfen der Menschen umher schreiten ....

    denk mla drüber nach .. LIes wie Matthias sagte sein buch ... Informiere Dich gefälligst bei menschen die mit HIV leben / matthias zum beipsiel seit ewigkeiten, ich mit AIDS ( ohja ich bin noch nicht tod, ich fall nicht auseinandere^^) ..

    Infomieren statt stigmatisieren ( auch aus unnwissenheit ^^)
     
  8. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    @-triplex- … nun mal langsam mit den jungen Pferden. Der TE, joko995, ist nicht verantwortlich für alles Übel auf dieser Welt, sondern zeigt uns gerade, was wir noch machen müssen. Deshalb sind Vorwürfe, auch wenn sie mit einem »^^« versehen sind, nicht zielführend.

    Im Prinzip zeigt der Eröffnungsthread doch schon, dass joko995 eben nicht – so wie manch anderer User, wenn auch eher unbewusst – stigmatisiert, sondern dass er sich mit den ihm derzeit bekannten Folgen einer möglichenHIV-Infektion befasst. Und dass diese schon lange nicht mehr aktuell sind, wissen wir – aber muss er es deshalb schon bei seinem ersten Posting wissen? Dann müsste er gar nicht herkommen …

    Menschen neigen gerne dazu, ihr Wissen oder ihre Prioritäten zu objektivieren, im Sinne von: Aber das weiß man doch. Nein – vieles wissen wir alle nicht. Wer sich nie konkret mit HIV befassen musste, weiß schlicht viel weniger als jemand, der es muss. Hätte ich in meinem Bekanntenkreis nicht zwei Fälle von MS (die sich übrigens nach der Lektüre an mein Buch an mich gewandt haben, noch bevor sie es ihren Familien sagten), wäre mein Wissen über MS genauso rudimentär wie das Wissen über HIV bei vielen unserer User.

    Denke bitte daran – und dieser Wunsch geht an alle, die sich hier tummeln – dass wir ein Forum sind, in dem Fragen beantwortet werden und keine Vorwürfe gemacht werden sollen. Wenn Antworten nicht angenommen oder sogar angezweifelt werden, wenn Diskriminierungen o.ä. sichtbar werden … dann kann man gerne deutlicher werden. Das muss man sogar. Aber bislang ist in diesem Thread noch nichts dergleichen geschehen. Und ich habe auch nicht den Eindruck, dass es geschehen könnte.

    Ich danke für die Aufmerksamkeit.
     
    devil_w gefällt das.
  9. -triplex-

    -triplex- Poweruser

    Lieber @matthias und auch lieber @Joko995 ,

    ich muss mich jetzt mal wirklich entschuldigen bei dir / Euch , ich habe die Fäden verwechselt mein text sollte in einen anderen Faden rein gehen, leider stüzte mein handy ab und ich könnte es nicht mehr nachvollziehen :(

    vergesst einfach meinen text da oben, ich hab da gerade echt keine ahnung wie das da zusammen gekommen ist ... was da steht, irgendwie sind die texte da aus zwei antworten zusammen geklatscht .. Sorry dafür...

    Das einzigste was du dir da oben merken könntest ( sofern du magst) . Ist das einige Menschen in der BRD sich zu Netzwerken , Gruppen udn Vereine zusammenschliessen um das Wissen und die Bilder vonHIV und AIDS zu verbessern, oder zu aktualliesieren, oder wie man es auch immer nennen mag ..

    EIne anlaufstelle sein um sich auch im "echten" leben zu informieren.. So wie du es hier getan hast :) Neben den AIDS-Hilfen bzw im zusammenschluss oder Koordination

    Also noch mal es tut mir echt leid :( :confused::(:(:(
     
    AlexandraT, devil_w und matthias gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden