Risikoeinschätzung

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Anonym768, 15. Juli 2021.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Anonym768

    Anonym768 Neues Mitglied

    Hallo miteinander :)

    Ich hätte eine kleine Frage bezüglich eines "Risikokontakts" bzw. Würde ich gerne wissen wie Ihr die Sache seht.


    Vor 3 Tagen kam es bei mir (Männlich, 20), zu einem sehr dummen Zwischenfall.
    Es fand ein ungeschützter Vaginalverkehr mit einer guten Freundin (18) statt (Sie verhütet mit dem Ring).

    Sowohl ich, als auch sie kamen aus einer längeren Partnerschaft und waren in dem Moment so aufeinander fixiert dass wir den zusätzlichen Schutz völlig vergessen haben.
    Der Akt ging gute 30 Minuten und wurde nicht mit einem Samenerguss, sondern vorzeitig beendet.

    Da ich eine leichte Veranlagung zur Panik habe, habe ich sie in den Tagen darauf angesprochen ob sie eventuell wisse ob sie eine übertragbare Krankheit hätte.

    Sie versicherte mir dass sie nichts hätte da sie das in dieser besagten Partnerschaft ja schon länger bemerkt hätte.
    Auserdem erzählte sie mir (da sie in einem Krankenhaus arbeitet), dass sie sich vor einem halben Jahr (also in dieser Beziehung) wegen eines Arbeitsunfalls aufHiv und Hepatitis C untersuchen lassen hätte & dies negativ war. (Sie ist zusätzlich gegen HPV & Hepatitis A/B geimpft).

    Dannach hatte sie nur mit ihrem Partner Verkehr (& dieser Vorher mit nur 1er weiteren Dame).
    Auch Ich hatte vor Ihr nur mit 1er Frau Verkehr und das in der längeren Beziehung (wir waren beide unser erstes mal).


    Ich weiss dass es statistisch gesehen extrem unwahrscheinlich ist überhaupt mit einer unbehandelten positiven Frau zu schlafen & sich dann auch noch anzustecken (und nein ich gebe ihr natürlich nicht die Schuld an was auch immer).
    Trotzdem könntet ihr mir vielleicht ein wenig die Angst nehmen.


    Ich weiss nicht ob euch das hilft: Ich komme aus einer ländlichen Gegend & aus Rheinland Pfalz (niedriges Vorkommen von HIV)
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juli 2021
  2. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo und guten Morgen,

    zunächst einmal: Rheinland-Pfalz ist ein durchaus schönes Bundesland – aber obHIV dort oft oder selten vorkommt, ist im Einzelfall recht unerheblich. :)

    Im Prinzip hast Du recht: Die statistische Wahrscheinlichkeit, sich bei ungeschütztem Verkehr mit einem positiven, unbehandelten Sexualpartner (m/w/d) anzustecken, liegt unter 1%. Aber was nützt Dir die Statistik, wenn es genau der Fall wäre, der die 1% oder weniger ausmacht? Nicht viel bis gar nichts.

    Also betrachten wir die Fakten: Ungeschützter Sex ist grundsätzlich ein Risiko. Das bedeutet aber noch lange keine tatsächliche Infektion. Ihr hattet relativ lange Sex (endlich mal jemand mit mehr als 10 Sekunden ;)) – aber er war ohne Samenerguss. Bei der ganzen Geschichte hat sie eigentlich das größere Risiko gehabt – aber wenn sie gerade auf HIV und Hep getestet wurde, ist für Dich das Risiko durchaus vernachlässigbar.

    Aber: Es gibt nicht nur HIV, sondern auch andere STI. Das wird immer gerne vergessen … Das bedeutet jetzt nicht, dass Du Dir grundsätzlich etwas »eingefangen« hast – aber es ist der (zarte) Hinweis darauf, dass alles viel leicht übertragbar ist als HIV. Trotzdem hat man komischerweise nur vor HIV Angst …
     
  3. Anonym768

    Anonym768 Neues Mitglied




    Ich denke die Angst vor HIV & (zumindest bei mir) Hepatitis C rührt von dem Gedanken dass die beiden Geschlechtskrankheiten stille "Killer" sein können. Die meisten Leute haben wahrscheinlich Angst dass sie die Ansteckung nicht bemerken und dann mit schweren Folgen leben müssen. (Auch wenn man sich eig, anders als ich Idiot es getan hab, davor schützen kann )

    & noch eine Frage: Würdest du mir zu einem Test raten oder wäre das zu übertrieben?
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juli 2021
  4. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Die Entscheidung musst Du selbst treffen. Allerdings ist es niemals verkehrt, seinen Status zu kennen … und erst recht nicht ehrenrührig, seine Gesundheit im Blick zu halten. Dann sind nämlich STI keine »stillen Killer« (wobei mir als jemandem, der seit fast 30 JahrenHIV-positiv ist, diese Bezeichnung nicht wirklich gefällt …)

    EinenHIV-Test machen zu lassen bedeutet nicht, dass man schief angeguckt wird, sondern dass man sich um seine Gesundheit (und die anderer Menschen) kümmert. Es gilt allerdings, bestimmte Wartefristen einzuhalten, wenn man ein aussagekräftiges Ergebnis haben möchte: beim Labortest sind es 6 Wochen, beim Schnell- oder Selbsttest sind es 12 Wochen.

    Aus der Ferne – und mich nur auf das verlassend, was Du hier geschrieben hast – bin ich allerdings der Auffassung, dass Du dem Testergebnis gelassen entgegen sehen kannst. Denke nur einfach daran, dass Du Dich zukünftig schützt. Das ist einfacher, als sich im Anschluss (in den meisten Fällen) unnötig zu sorgen …
     
  5. Anonym768

    Anonym768 Neues Mitglied

    Also erstmal tut es mir leid wenn ich mich etwas unpassend ausgedrückt habe...HIV ist natürlich kein Killer in dem Sinn, nur wenn man grob fahrlässig handelt und sich nicht behandeln lässt trotz Beschwerden und Risiko.


    Und danke für die ausführlichen Antworten :) ich werde (für mein Gewissen) einen Selbsttest (da das Risiko ja doch sehr überschaubar ist) in 12 Wochen machen und damit hat sich dann das Thema hoffentlich erledigt. In Zukunft werde ich solche Dummheiten aufjedenfall nichtmehr machen!

    Ich wünsche noch einen angenehmen Tag :)
     
    matthias gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden