Risikoeinschätzung - Küssen mit Wunde im Mund

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Sunsets, 26. Dezember 2015.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Sunsets

    Sunsets Neues Mitglied

    Hallo liebes Forum,

    In meinem Thailandurlaub plagt mich momentan die Ungewissheit mir etwas eingefangen zu haben. Hintergrund ist, dass ich wohl oder übel vor zwei Wochen verhüteten sexuellen Kontakt zu einer Prostituierten hatte (die spielen hier ein doppeltes Spiel mit Touris, aber das ist ein anderes Thema). Ich habe Sie intensiv mit Zunge geküsst, hatte jedoch am Vorabend zu heiß gegessen, sodass mein Zahnfleisch am Backenzahn wund war. Oralverkehr aktiv habe ich natürlich nicht ausgeführt. Oralverkehr passiv verlief ohne Kondom.
    An sich kein Grund zur Panik dachte ich mir, jedoch liege ich nun exakt zwei Wochen später mit einer Erkältung, d.h. roter Hals und ner Bronchitis flach (eher untypisch für das Land). Zuvor hatte ich 2-3 Tage nach Kontakt etwas punktartig juckenden Ausschlag in den Kniekehlen und am Oberschenkel / Leiste für etwa eine Woche.
    Besteht hier Anlass zur Sorge? Habe ich etwas übersehen auch hinsichtlich anderer Sexualerkrankungen? Leider schreckt mich das Umfeld hier und die äußeren Umstände etwas auf. Danke für alle Antworten und eine frohe Festtage nach Deutschland!
     
  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo

    Eine Antwort aus der Schweiz. :wink:


    Nein, Küssen ist safe. Sie müsste deutliche Mengen Blut im Mund haben, dass eineHIV-Infektion ein Thema wäre.

    Hat ein Arzt die Bronchitis diagnostiziert? Gute Besserung.
     
  3. Sunsets

    Sunsets Neues Mitglied

    Danke für die rasche Antwort. Aufgrund der medizinischen Situation hier habe ich die Diagnose selbst gestellt, bin mir aber ziemlich sicher dabei (in Europa ist man damit ja im Winter zwangsläufig häufiger in Kontakt).
    Ist im meinem Falle ärztliche Abklärung nötig oder alles nur Paranoia? Ich möchte auf keinen Fall zukünftige Sexualpartnerinnen mit eventuellen Krankheiten infizieren.

    Frohe Festtage auch in die Schweiz und nach Österreich! ;) :)
     
  4. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Dachte ich mir das mit der Diagnose. Eine Bronchitis ist es eher nicht. Infekt oberer Atemwege mit möglicherweise viel Husten. Selbstdiagnosen sind keine gute Idee. Dasselbe was Du hast geht auch hier rum.... Infekt der oberen Atemwege, man ist schlapp und hat je nachdem Fieber etc. Tagsüber Hustensaft nehmen und abends einen Hustenstiller.... aber aus einer Apotheke oder noch besser vom Arzt. Für sowas reicht ein Tourist aus Europa bei dem man sich infiziert.... ;)


    Wenn Du eine Freundin hast mit der Du ungeschützt schlafen möchtest solltet ihr eh beide erst gemeinsam zumHIV-Test. Und bei Kontakten mit Kondom infiziert man niemanden und kann sich auch selbst nicht mitHIV infizieren. Aber alles in allem wie ich sagte kein Risiko.
     
  5. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Wie Alexandra schon sagte ist Küssen kein RIsiko fürHIV.
    EBV und einige andere STI sind natürlich möglich. Und auch in Thailand ist eine banale Erkältung möglich.
     
  6. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Das finde ich immer wieder herrlich: Für jeden Kleinschei* am Auto wird die Werkstatt bemüht, aber um die Gesundheit braucht man keinen Experten, weil man ja im Leben schon 2 x gehustet hat …
     
  7. Sunsets

    Sunsets Neues Mitglied

    Das Problem ist nur, dass die medizinische Situation hier nicht wie in Europa ist. Ärzte sind deutlich schlechter ausgebildet und man muss als Ausländer mit Sprachproblemen rechnen. In Deutschland wird man als Kassenpatient beim Arzt auch gerne mal indirekt daraufhin gewiesen, dass man für 2x Husten nicht zum Arzt gehen sollte.
     
  8. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Mit zweimal Husten wäre es erst recht keine Bronchitis. ;)
     
  9. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    gerade Thailand ist medizinisch sehr fortschrittlich. Kann man absolut mit Europa gleichsetzen und in den Kliniken sprechen eigentlich die meisten Ärzte Englisch.
     
  10. [User gel

    [User gel Poweruser

    Das heisst ja nicht, das der Patient Englisch kann!
     
  11. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    ... und mit welcher Sprache kommt er in Thailand zurecht wenn nicht mit Englisch? ;)

    Alles in allem.....Eigendiagnosen sind Blödsinn. Und mit Googleübersetzer ginge es auch....oder schlimmstenfalls jemandem der übersetzt.
     
  12. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Warum Thailand als medizinische Diaspora angesehen wird, erschließt sich mir nicht. Dort ist man gerade in SachenHIV weiter als wir hier in Europa. Aus einem Artikel der »Frankfurter Rundschau« vom 24. Juli 2014:

    »Die Vereinten Nationen sehen eine „realistische Chance“, dass Aids in Thailand bis zum Jahr 2030 ausgerottet ist. Ausgerechnet Thailand, in dem unter anderem aufgrund von Sextourismus die schlimmsten Untergangsszenarien als realitisch galten, dient heute als Vorbild.
    […]
    Thailands Entschluss, bei jedem Patienten unmittelbar nach der ersten Diagnose der Krankheit zu behandeln, bringt einen weiteren Vorteil bei der Kampagne zur Ausrottung von Aids in Thailand. „Man kann zwar jeden HIV-positiven Patienten bitten, angesichts der Ansteckungsgefahr seinen Lebenswandel anzupassen“, sagt Tatiana Shoumilina, „aber eine Garantie gibt es nicht.“

    Die in Thailand weit verbreitete Behandlung mit Medikamenten bringt freilich einen entscheidenden Vorteil: Das Virus wird so stark unterdrückt, dass die Ansteckungsgefahr gering ist – selbst wenn ein HIV-positiver Patient kein Kondom benutzt.
    «
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden