Risiko vorhanden?

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von studi, 13. Dezember 2016.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. studi

    studi Neues Mitglied

    Hallo allerseits,

    ich habe wohl ein Problem...Vor 3,5 Stunden war ich im Bordell und hatte Geschlechtsverkehr mit einer Dame. Der Oralverkehr und der reguläre Geschlechtsverkehr, vaginal fand mit einem Kondom statt.
    Beim Wechsel der Position passierte es, das Kondom ist an det Eichel gerissen und nach hinten gerutscht. Dies geschah beim Versuch der "Immissio". Nun lag der vordere Bereich meines Freundes frei und hatt 2-3 Sekunden Kontakt mit der Vaginal der Dame. Ich habe sofort den Akt abgebrochen. Die Dame wollte ein neues Kondom einsetzen, was ich jedoch unterbunden habe. Warum? Eben weil in dem Moment mir die Tatsache, von Geschlechtskrankheiten und einerHIV-Infektion in den Sinn gekommen ist. Ich bin nach ca. einer Minute in das Bad und habe eine Reiniging vorgenommen, sowie uriniert. Ich habe die Dame naturlich gefragt, ob sie Gesund ist und dass ich beunruhigt bin, dass etwas passiert sein könnte. Sie war der Meinung, dass bei ihr alles in Ordnung sei.

    Ich bin heimgefahren und habe dann nochmals geduscht. Anschliessend war ich im Krankenhaus, habe mit einer Internistin gesprochen, ihr den Sachverhalt geschildert. Eben auch mit dem Thema PEP. Sie war det Ansicht, dass das Risiko bei 0,00x...bis...0,000x liege für eine Infektion.
    Daher fand Sie den Einsatz einer PEP nicht für angebracht. Zudem wollte Sie wissen, ob die Dame eine "professionelle" war oder nicht, was ich bejaht habe. Mir ist das erste Mal im Leben ein Kondom gerissen und bin nun total verunsichert. Soll ich der Ärztin nun trauen, oder doch nochmals ins Krankenhaus gehen??? Habe ich mich infiziert???
    Den letztenHIV Test hatte ich im Juni diesen Kalenderjahres. Der war negativ. Dazwischen gab es keinerlei Verkehr.
    Laut GA war die Frist nun von 12 Wochen auf 6 Wochen gesenkt worden.
    Das verwirrt mich auch.

    Es war auch keinerlei Blut zu sehen, an meiner Eichel oder so. Bin nervlich total am Ende. Wie ist eure Einschätzung zu der oben erörteten Situation?

    Würde mich über eine Antwort freuen.

    Angespannte und ratlose Grüße

    Studi
     
  2. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Genau so sehe ich das auch. Ich sehe hier nur ein theoretisches Risiko.
    Die paar Sekunden Kontakt mit dem Vaginalsekret reichen nicht aus, sollte die DameHIV+ sein und einen hohen Virenload haben. Denn dies wäre ja zwingend notwendig um überhaupt ein Risiko bilden zu können.
    Die PEP hast Du also völlig zu Recht nicht bekommen.
    Die PEP sind schon harte Medikamente und die Kosten von ca 1500 Euro musst Du übrigens selber tragen.
    HIV-Test ist volle 6 Wochen nach RK möglich. Wurde im Juli 2015 vom RKI so offiziell festgelegt. Die Tests werden halt immer besser.
     
  3. studi

    studi Neues Mitglied

    Hallo,

    ja die Antwort ist schon irgendwie beruhigend, im ersten Moment. Aber irgendwas wurmt in mir. Ich weiss nicht was es ist...dass das Kondom zum ersten Male gerissen ist oder eben der ungeschützte Kontakt an der Vagina.... :(

    Gruss

    studi
     
  4. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo studi,

    ich lese in solchen Postings immer, dass die Meinung vorherrsche, Prostituierte hätten per se alles, was der liebe Gott im Laufe der Jahrhunderte an Geschlechtskrankheiten erfunden hat. Dem ist bei Weitem nicht so; und wenn es doch so wäre, stellt sich mir die Frage, warum Männer immer noch hingehen :)

    Ich mus Dir aber mal ein Kompliment machen. Dass Du Dich sofort an eine Ärztin gewandt hast, ist beinahe schon ungewöhnlich in einer Zeit, in der alle Welt den Diagnosen von Dr. Google mehr traut als Fachleuten. Trotzdem muss ich mich der Auffassung der Ärztin anschließen. Theoretisch hattest Du natürlich ein Risiko, aber man muss zwischen Risiko und Wahrscheinlichkeit unterscheiden. Deine schnelle Reaktion nach Bemerken des Risses war ebenfalls clever und hat im Wesentlichen dazu beigetragen, dass sich die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung selbst bei Vorliegen einer stark viruslastigen Infektion deutlichst minimiert hat.

    Kondome können schon mal reißen, da beißt die Maus keinen Faden ab. Das muss Dich also nicht wurmen. Du hast ja vorher – und auch nachher – alles richtig gemacht.

    Die Wartezeit für einen AK-Test ist nach langen Studien im letzten Jahr von Laborärzten in Zusammenarbeit mit den Fachgesellschaften und dem Robert-Koch-Institut auf sechs Wochen verkürzt worden, da die Tests erstens sensitiver geworden sind und zweitens auch nach Virushüllen suchen. Bei den sog. Schnelltests bleibt es aber bei der offiziellen Wartezeit von 12 Wochen, auch wenn der Großteil der Menschheit bereits nach acht Wochen ein sicheres Ergebnis erhalten kann.
     
  5. studi

    studi Neues Mitglied

    Hallo matthias,

    in erster Linie, muss ich euch Danken für die ermunternden Worte.

    Ja du hast, recht, wenn sich bei Lesen des Beitrages das Gefühl erschleicht, dass man annehmen könnte, dass die Damen wohl mit allem verseucht seien könnten. Nein, dem ist allerdings nicht so. Das wäre wohl herabwertend und ist auch nicht mein Ziel. Ich habe nur versucht den Sachverhalt entsprechend dem Ablauf zu schildern.

    Warum geht man dann hin, wenn man wohl in Unruhe verfällt??? Gute Frage, oder? Ich weiß, dass ich Mensch bin und wohl nach einiger Zeit des alleineseins, dem Stress der mich doch irgendwie im Endspurt meines Studiums täglich seit Monaten heimgesucht hat und weiterhin heimsuchen wird, dazu geführt hat, einen Schritt in diese Richtung zu wagen. Wie dem auch sei... dass tut ja auch nicht zur Sache.

    Fakt ist auch, dass die Dame zuerst mich nicht sonderlich gut verstanden hat, obwohl ich in mehreren Sprachen mich zu erkläören versucht habe. Kurz danach ist auch die zuständige Dame des Hauses in erscheinung getreten und mich gefragt, ob alles in Ordnung ist. Habe ihr den Sachverhalt geschildert und die Antwort erhalten, dass die Dame erklärte, dass vor 6 Monaten ein Test (zu welcher eventuellen Erkrankung blieb dabei, aus) germacht zu haben und es ihr leidtut, dass Sie mir nichts ärztliches vorlegen kann.

    Zum Thema, Dr. Google: Ja, mit ihm bin ich bestens vertraut und habe mir mal das Leben zur Hölle gemacht, und das damals ohne Grund. Ubrigens, war es das gleiche Thema, wie heute. Nur damals waren die Umstände anders und ein Kondom ist damals auch nicht geplatzt.
    Hatte bis zu dem Zeitpunkt beim GA Labortests mit dem Verfahren
    ELISA 4.GenerationHIV 1+2 + p24 Antigen machen lassen. Damals nach 1 Woche, nach 6 Wochen, nach 9 Wochen, nach 12 Wochen und nach 61 Wochen. Alles negativ, Gott sei Dank.

    Aber das war mal und nun kann sicher Status in Bezug auf HIV ändern. Ich habe durch eure Seite mich damals sehr viel informieren können und bin deshalb in die Notaufnahme und habe dann einer Medizinerin den Sachverhalt erklärt. Ich meine ihr Problem ist es ja nicht, aber sie war schon sehr entspannt und sah kein bis sehr kleines Risiko. Ich war natürlich verwundert. Sie meinte die PEP wäre ein Zuckerschlecken und würde heftige Nebenwirkungen verursachen und das wäre es nicht wert... Ähm wie soll ich das verstehen? Ich kann ja nicht mehr machen, als der Medizinerin vertrauen und hoffe dass Sie recht behalten wird.

    Ich werde mal morgen beim GA vorstellig und hole mir einen Testtermin. Hoffe, dass ich negativ bleibe.

    Ihr könnt euch vorstellen, dass ich mich trotzdem "beschissen" fühle und mich erneut die Ängste ergreifen. Konnte die Nacht über nicht schlafen und so weiter. Daher nicht schlagen, wenn ich ab und an mit meinen Problemem auf den Geist gehe.

    Nun ist es aber so, dass die Tüte gerissen ist und der vordere Teil frei war. Kontakt hin oder her, ob es Gleitmittel oder eben Vaginalsekret war, kann ich natürlich nicht beurteilen. Blut konnte ich nicht erkennen, da die Tüte in der Farbe rot gehalten war. Zugegebenermaßen, war das Licht auch etwas "gedimmt".

    Zittrige Grüße

    studi
     
  6. studi

    studi Neues Mitglied

    Telefonat mit der Aidshilfe Deutschland gehabt. Verwirrt?

    Hallo,

    ich hoffe, dass ich euch nicht vollends auf den Geist gehe, aber ich möchte euch berichten, wie der Gesprächsverlauf mit der Aidshilfe Deutschland war.

    Ich habe dem freundlichen Herren am Telefon den Ablauf und die Umstände geschildert, den Krankenhausbesuch , wie auch nach dem Risiko gefragt. Er hat gefragt, ob eine PEP verordnet wurde oder nicht.
    Ich habe erklärt, dass die Oberärztin eine PEP aufgrund der Nebenwirkungen nicht für angebracht hielt. (Zudem ist die Klinik in meiner Nähe bei der Aidshilfe auswiesen.)

    Er vertrat dann auch diese Meinung und beurteilte den Ablauf des gesamten, missglückten Aktes eher als "Petting", da ich ja nicht richtig eingedrungen bin und da ich ja eine Beschneidung bei mir vorliegt.

    Er vertritt die Ansicht, dass kein Risiko bestand.

    Frei nach dem Motto: 5 Leute, 73 Meinungen und ein ratloser Blick...

    Was ist da dran? Bin irgendwie in Panik, oder Unruhe, weiß nicht gerade, wie ich meinen Gemütszustand beschreiben könnte.

    @devil_w: Du schneinst ja Experte zu sein, bin nun unschlüssig.

    Zittrige Grüße

    studi
     
  7. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Du bist beschnitten? Dann ist das Risiko ausgesprochen gering, da die Eichel eine festere Haut besitzt, in die – falls überhaupt vorhanden – Viren nicht so leicht eindringen können.

    Egal, wie viele Leute: Eine Meinung: Kein Risiko.
     
  8. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Noch `ne 74. Meinung dazu :D

    Dass Du keine PEP bekommen hast... ist die richtige Entscheidung gewesen, das sind keine Lutschbonbons.

    Die Dame müsste ja zwingendHIV+ sein, untherapiert, mit hohem VL. Ich halte es da wie Matthias.. obwohl JEDER Freier den Professionellen Damen die HIV - Infektion unterstellt, können sich die Ladies über mangelnde Kundschaft nicht beschweren - dieses Paradoxon werde ich in meinem jetzigen Leben nicht mehr verstehen.

    Ja, das Kondom ist kaputt gegangen.. istz zwar doof, aber ich bin recht fest davon überzeugt, dass in Sachen HIV gar nichts passiert ist.

    Also .. ganz entspannt bleiben, nach 43 Tagen Test machen für die Psyche und Haken dran machen.
     
  9. studi

    studi Neues Mitglied

    Hallo,

    es wäre wohl auch ein Hehl, wenn man allen Damen des horizontalen Gewerbes sowas unterstellen würde. Nichts für ungut, abwer sowas geht einem durch den Kopf...Ja ja, ich hätte es lassen sollen. Weiß auch nicht was mich da durchgeritten hat, im Geiste. Ich bereue es ja auch zutiefst.

    Aber eben die Tatsache, dass mich die Angst gepackt hat, ist ja wohl nicht ganz von der Hand zuweisen, oder? Ich glaube ich gebe wirres Zeug von mir.

    ich hoffe dass ihr mit eurer Einschätzung recht habt und mein Status negativ bleibt. Nur stellt sich die nette Frage, wie ich die nächsten 41. Tage überleben soll?

    Ich werde dann einen Labortest machen lassen, wie man es beim GA, in meiner Gegend anbietet. Hoffe dass alles gut geht.

    Drückt mir die Daumen, den ich weiß eure Mühen hier sicherlich zu schätzen. Super dass ihr hier einem "unter die Arme greift" .

    Verlegene und hoffnungsvolle Grüße

    studi
     
  10. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Ich hielt ja anfangs das Risiko schon für nur theoretisch. Da Du beschnitten bist, sehe ich da eigentlich garkeinHIV-Risiko mehr, da die Schleimhaut der Eichel bei beschnittenen Männern wesentlich dicker ist als bei unbeschnittenen und somit für HI-Viren extrem schwer zu durchdringen. Zudem war der Kontakt extrem kurz.
    Wie Matthias schon sagt, eher dem Petting gleichzusetzen.
    Mach Dir keinen Kopf, da ist sicher nix passiert.
    Wenn Du zusehr Kopfkino fährst, mach ab Tag 43 nach dem Kontakt einen AK-Test beim Gesundheitsamt oder der AIDS-Hilfe. Medizinisch erachte ich ihn nicht als nötig, aber es kann sein, dass Deine Psyche den benötigen wird.
     
  11. studi

    studi Neues Mitglied

    Hallo,

    freut mich sehr, dass ihr mir die "guten" Nachrichten übergebracht habt.
    Ich fühle mich besser, aber habe angst...Kopfkino ist es vielleicht, eventuell das schlechte Gewissen, oder das existierende Risiko...

    Keine Ahnung, ich hab irgendwie den ganzen Tag nichts sinnvolles machen koennen, aus purer Angst. Ich habe mal ein Kondom, welches bei mir auf Vorrat ist belastet bis zum geht nicht mehr. Keine Rissneigung.
    Bin total geschockt, dass ein Kondom einfach so reisst. Allein diese Tatsache haut mich schon vom Hocker. Nicht zu denken an die anderen STIs undHIV. Nie wieder, nie wieder...

    Oder ich bin einfach schon seit langem vielleicht reif für ne Sitzung beim Psychologen. Werde mal mit meinen Arzt sprechen, aber Weihnachten ist für mich gelaufen. :(

    Gruß

    Studi
     
  12. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Oh Drama Baby Drama ...

    Wenn jeder Positive so ein Gejammer anfangen würde wie die, die KEIN Risiko hatten und so ein Geschiß darum machen .. was wäre für ein Lärm auf der Welt.
    Sollen wir Mutti anrufen ??
     
  13. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    also ich werde Dir jetzt nicht noch etliche male sagen, dass hier eigentlich kein Risiko fürHIV bestand. Es kommt ja eh nicht bei Dir an.
    Denk doch mal realistisch.
    Hätte ein Risiko bestanden, hättest Du die PEP bekommen.
    Aber KEINER, der Ahnung von der Marterie hat und den Du bisher gefragt hast, konnte bei Dir ein Risiko für HIV sehen.
    Warum willst Du das denn nicht annehmen?
    Soll ich mal ehrlich sein? Müsste ich jetzt zwischen meinen Unfallfolgen und HIV wählen, würde ich wohl eher HIV wählen. Denn damit ginge es mir garantiert besser als mit meinen Unfallfolgeschäden.
    Also hör mal auf zu jammern.
     
  14. studi

    studi Neues Mitglied

    Hallo,

    oh Asche über meinen Haupt. Verehrte Community: Ich wollte euch nicht ärgern. Aber ich habt recht und ich sollte mir im Klaren sein, dass ich nun wieder locker bleiben sollte. Darum werde ich mich bemühen.
    Wiederholungen sind nicht nötig.

    Daher nochmals ein Dankeschön an euch. :)

    Studi
     
  15. Sandra02

    Sandra02 Mitglied

    Sorry wenn ich mich hier so "einmische", etwas nimmt mich schon lange Wunder & da ich mich inforieren möchte NUR euch im Internet glaube, wollte ich eine Frage dazu stellen. Es passt gerade ein Bisschen zu diesem Faden:
    Stimmt es dass für beschnittene Männer praktisch fast kein Risiko fürhiv besteht und dass das Risiko etwa zu 60 % gesenkt wird? Das hat mir mal ein beschnittener Kollege gesagt, aber ich möchte EURE MEINUNG dazu hören. Dankeschön.
     
  16. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Mit Prozentzahlen bin ich vorsichtig, weil sie genauso richtig wie falsch sein und im Zweifelsfalle eine trügerische Sicherheit vorgaukeln können. Tatsächlich aber sinkt das Risiko einer Übertragung für beschnittene Männer signifikant, weil die Eichel eben keine klassische Schleimhaut mehr ist, sondern die Haut sehr viel fester und undurchlässiger ist.

    Das Risiko einer Übertragung sinkt aber nur für den Mann. Auch ein beschnittener Mann, der positiv ist und eine hohe Viruslast hat, kann die Infektion weitergeben.
     
  17. studi

    studi Neues Mitglied

    Hallo,

    Ja ich weiss, dass ich wohl nen an der Waffel habe, aber mir ist noch eine Tatsache eingefallen.

    Nachdem ich bemerkt habe, dass die Tüte vorne gerissen und sich nach hinten verschoben hat, habe ich ja den Akt unterbrochen.
    Also der Kontakt war ja zwischen 1-3 Sekunden direkt an der Vagina der Dame. Nur ich hab ne gute Minute nach dem Abbruch und bis zum Beginn der Waschung Zeit vergeudet und da dürfte die Vaginalflüssigkeit auf meiner Eichel herumgebaumelt haben. Wirkt sich das eventuell aus, Risikotechnisch? Hatte es vergessen niederzuschreiben.

    Gruss

    Studi
     
  18. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Es bleibt trotzdem dabei, Kein Risiko fürHIV.
     
  19. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Man kann sich selbst verrückt machen indem man nun nach Kleinigkeiten sucht um das Risiko zu erhöhen. Entweder Du stoppst jetzt oder Du drehst ein paar Wochen bloss noch am Rad... und dies unnötig.
     
  20. studi

    studi Neues Mitglied

    Hallo allerseits,

    Also ich habe es mir nicht nehmen lassen,
    zum örtlichen GA gegangen und habe dort nochmals gefragt.

    Auch die Ärztin dort meinte, da kann nichts passiert sein. Die Kontaktzeit
    sei zu kurz.

    Ich habe Sie auch bezüglich der Tests gefragt.
    Sie meinte, dass nach 6 wochen der p24 Antigen-Test ein aussagekräftiges Ergebnis liefert aber nach Ablauf der 12 Wochen müsse nochmals getestet werden.

    Bevor ich Dr. Google frage, welche anderen Infektionen könnten in Frage kommen? Ich habe ein leichtes Ziehen an der linken Leiste und mein Achselbereich links wie rechts schmerzt ganz leicht, das aber gelegentlich und nicht dauerhaft. Nicht das Tripper oder Pilze etc. anstehen.

    Bleibt nur noch abwarten.

    @AlexandraT: Nee das ist gewiss nicht mein Ziel, mich selbst verrückt zu machen. Es schwirrt manchmal noch was im Geiste eben.

    Schönes Wochenende

    Studi
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Beiträge in unserem Forum:
  1. Celestine
    Antworten:
    22
    Aufrufe:
    1.242
  2. f3h75
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.225
  3. Maria.Ute
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    2.355
  4. weiblichxy
    Antworten:
    14
    Aufrufe:
    4.291
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden