Risiko vorhanden?

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von weiblichxy, 23. Dezember 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. weiblichxy

    weiblichxy Neues Mitglied

    Hallo zusammen,
    nachdem ich beim googeln auf dieses Forum gestoßen bin, habe ich mich nun endlich getraut mich anzumelden und meine Frage hier zu schreiben. Ich finde es klassen, was ihr hier leistet und hoffe, dass meine Frage nicht allzu blöde ist und auch ich eine ernstgemeinte Antwort bekomme.
    Es geht um folgendes:
    Vor 11 Tagen habe ich mich an der Nadel von so einem Blutzuckermessgerät (keine Hohlnadel) eines Bekannten gepikst, die benutzt war. Der "Pikser" hat nicht oder zumindest nicht erkennbar geblutet (denke, man hätte das Blut schon gesehn, wenn welches da gewesen wäre) und an der Nadel war auch kein frisches Blut. Die Nadel wurde vorher für min. 30-45 Minuten auch nicht mehr benutzt. Mein Bekannter hat mir zwar versichert wederhiv noch hepatitis zu haben, aber meine Panik ist zur Zeit leider größer als jede Vernunft :( Ich bin leider ein Mensch, der über alles sehr viel nachdenken kann und dann ist, wie im Moment, in meinem Kopf nur noch Angst. Mein Partner meinte, hiv könne so leicht nicht übertragen werden und ich solle mir keine Gedanken machen.
    Laut meiner bisherigen (ausgiebigen!) Internerrecherche scheint quasi kein Risiko zu bestehen. Ich weiß, dass rein theoretisch immer ein Riskio besteht, doch für wie realistisch haltet ihr es, dass ich mich da mit etwas angesteckt haben könnte? Sollte ich zu gegebener Zeit einen Test machen? Bin zurzeit auch noch erkältet und sehe jetzt natürlich nur noch hiv Symptome anstatt einer Erkältung, was die Sache nicht besser macht.
    Ich hoffe, ihr könnt mich ein wenig beruhigen. Bin leider sehr verunsichert.
     
  2. niemehrwieder

    niemehrwieder Poweruser

    Ich halte das für sehr unrealistisch solange da keine frischen tropfen blut dran sind. Und frisch heist nicht 30 min sondern 3 min.
     
  3. weiblichxy

    weiblichxy Neues Mitglied

    Okay. Kann hier noch jemand was dazu sagen oder mir so was wie eine Begründung geben? Was wäre, hätte ich mit betreffendem Finger irgendwelche Schleimhäute (Auge, Nase, Mund oder auf der Toilette welche im Genitalbereich) berührt?
    Kann mir generell und speziell bezüglich der Schleimhäute etwas passieren wenn ich mir am Finger eine blutende Verletzung im Alltag zuziehe, diese nicht bemerke, alles mögliche anfasse und mich dann irgendwo an genannten Stellen berühre? (mir alles schon passiert)
    Könnte es für meinen Partner gefährlich werden wenn beim Sex durch z.B. Verrutschen des Kondoms Vaginalsekret dort "hineinläuft"?
    Es tut mir wirklich Leid, wenn diese Fragen lächerlich sind und ich fürchte grad selbst dass ich anfange irgendwelche "Gebilde" zusammen zubauen, aber ich bin wirklich beunruhigt :(
     
  4. niemehrwieder

    niemehrwieder Poweruser

    Dein eigenes Blut kannst du dir hinschmieren wie du willst. Dir wird nicht jemand der eine ordentliche blutende wunde am finger hat in die Vagina fassen.

    "Verrutschen" des Kondoms ist nur eine gefahr wenn es ganz abrutscht oder reist, so das die eichel frei liegt.

    Aber wie sollst du wenn du Negativ bist deinenPartner gefährden ?

    Merke dir mal folgenden satz :

    Im Alltag kann mich sich nicht mitHiv infizieren
     
  5. weiblichxy

    weiblichxy Neues Mitglied

    Erstmal Danke für die Antwort und es tut mir Leid falls ich jemanden mit meinem "Nicht-Wissen" hier verärgere. Ich schätze es sehr, dass es hier ein Forum gibt in dem meiner Einschätzung nach Leute antworten, die mehr zu bieten haben als medizinisch theoretisches Halbwissen. Das ist in Zeiten des Internets ja fast schon etwas besonderes.
    Back to topic: Mein "Nadel- Risikokontakt" scheint also keiner gewesen zu sein (auch trotz möglichen Kontakts der Schleimhäute mit dem Finger, an dem theoretisch geringste Mengen an Blutresten von der Nadel hätten haften können). Eurer Meinung nach ist ein Test nicht notwendig wenn ich das jetzt richtig verstanden habe?
     
  6. niemehrwieder

    niemehrwieder Poweruser

    Hast du dir die Antwort mit deinem Posting nicht schon selber gegeben?
     
  7. weiblichxy

    weiblichxy Neues Mitglied

    Wie gesagt, ich hatte/habe einfach nur Angst und wohl den Fehler gemacht dieses Sachverhalt bis aufs ausführlichste zu googeln und wenn man alles mögliche gelesen hat, sieht man überall Gefahren. Angst vor allem zu haben spielt leider eine große Rolle in meinem Leben. Trotzdem Danke dafür, dass du dir mein "Problem" angeschaut und mir geantwortet hast. Weitere Meinungen sind natürlich weiterhin willkommen, wenn jemand der Meinung ist noch etwas ergänzen zu wollen.
     
  8. niemehrwieder

    niemehrwieder Poweruser

    Gern geschehen. Pass aber auf das du keine Phobie entwickelst, denn die ist genau so schlimm wie die infektion
     
  9. weiblichxy

    weiblichxy Neues Mitglied

    Hallo,

    nachdem ich hier schon einmal so nett behandelt wurde, würde ich euch gerne nochmals eine Frage stellen.
    Wollte heute mal wieder zum Blutspenden, doch dann ist mir die oben beschriebene Sache nochmals in den Sinn gekommen und ich habe mich nicht getraut. Haltet ihr es für vertretbar, dass ich zur Zeit spenden gehe? Ich möchte unter keinen Umständen jemanden gefährden und ein minimales Restrisiko besteht ja immer...oder kann man das in meinem Fall vernachlässigen? Oder würden es die Tests dort nach 17-22 tagen sowieso anzeigen, falls doch etwas sein sollte?
    Freue mich über Antworten
     
  10. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ja, ich halte es für vertretbar. Denn an den Lanzetten oder Nadeln der Pens haftet nicht genug Blut für ne Infektion. Zudem stechen sie nicht tief und treffen keine grossen Blutgefässe.

    Aus hygienischen Gründen sollte man die Nadel oder Lanzette nicht mehrfach verwenden d.h. nach dem Verwenden dem Pen entnehmen und entsorgen. Dies nur so nebenbei.

    Falls was wäre.... diePCR würde angeben. Aber ich sehe keine Gefahr in SachenHIV.
     
  11. weiblichxy

    weiblichxy Neues Mitglied

    Vielen Dank für die flotte Antwort :) Dann kann ich guten Gewissens diese oder nächste Woche hin.
    Reine Interessensfrage jetzt, habe gelesen dass diesepcr tests ab 15-25 Tage eine Infektion anzeigen würden. Was ist danach und davor? Das ergibt doch ein immenses Risiko für Blutspenden, falls jemand unwissentlich eine Infektion in sich tragen sollte, oder? Und wenn man selbst nichts ahnt, kreuzt man ja auch nicht den Selbstausschuss an.
    Entschuldigung, falls das jetzt nicht hierher gehört und ich vom Thema abkomme. Vielleicht hat ja trotzdem jemand lust zu antworten.
     
  12. niemehrwieder

    niemehrwieder Poweruser

    DiePcr würde angeben auch später als 25 nach Tagen . Ist vielleicht n paar prozent weniger sicher. Aber deswegen wird beim Blutspenden auch zusaätlich ein Ak Test gemacht. Doppelt hält besser
     
  13. weiblichxy

    weiblichxy Neues Mitglied

    Hallo zusammen,

    zuerst sorry, dass ich hier meinen alten Beitrag rauskrame aber ich weiß nicht an wen ich mich sonst wenden könnte und hoffe, dass ihr mir noch einmal zuhört. Es geht um den Sachverhalt im Ausgangstext. Ich weiß, dass mir hier von mehreren Seiten gesagt wurde, dass für mich kein Risiko besteht und eigentlich hatte ich mit der Sache auch wirklich abgeschlossen, aber seit etwa 4-5 Wochen habe ich recht stark angeschwollene Lymphknoten v.a. am Hals aber auch im Achsel- und Leistenbereich. Ich war schon mehrmals bei verschiedenen Ärzten deswegen, aber auch Bluttests konnten bisher noch keinen Aufschluss geben. Kurz gesagt, ich bin momentan ratlos und die Möglichkeit mich vielleicht doch mithiv infiziert zu haben, spukt mir ab und an im Kopf rum. Wenn ich allerdings rational überlege, kann ich mir einfach nicht vorstellen mich an einem Nadelpiks (ohne frisches Blut, keine Hohlnadel) angesteckt zu haben, der max. 1-2 mm (war wirklich seeehr oberflächlich, schätze sogar dass es nicht mehr als 1 mm war) tief in die Haut ging...Was meint ihr? Die Sache ist nun fast 3 Monate her, sollte ich einen Test machen oder kann ich mir das wirklich sparen und sollte lieber in andere Richtungen nachforschen?
     
  14. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Da Dir eine potenzielleHIV-Infektion im Hirn rumspukt, solltest Du einen Test machen. Die Zeitspanne ist okay - und beim Gesundheitsamt ist er zumeist kostenlos, aber auf jeden Fall anonym.

    Wir können Dir offensichtlich tausend Mal sagen, dass bei Dir kein Risiko bestanden hat ... aber wenn Du es für Deine Psyche und für die eigene Sicherheit brauchst, dann mach den Test.
     
  15. weiblichxy

    weiblichxy Neues Mitglied

    Hallo matthias,

    erstmal vielen Dank für deine Antwort und vor allem für die Geduld noch einmal eine zu verfassen. Und du hast natürlich recht...anscheinend bin ich unbelehrbar obwohl ich mir selbst blöd dabei vorgekomme bin, nochmal nachgefragt zu haben. Ich sollte wohl aufhören in allem immer gleich das Schlimmste zu sehen und es einfach mal gut sein lassen und euren Worten Glauben schenken, dass kein Riskio bestanden hat, ein Test nicht notwendig ist und fertig!! Ich habe die ganze letzte Zeit nicht mehr daran gedacht und so werde ich das auch weiterhin handhaben und meine Zeit nicht mit dem Nachdenken an irgendwelche "was wäre wenn..." Gedanken zu vergeuden.
    Nochmals danke für deine/eure und Geduld und alles Gute :)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Beiträge in unserem Forum:
  1. Celestine
    Antworten:
    22
    Aufrufe:
    1.192
  2. studi
    Antworten:
    46
    Aufrufe:
    4.676
  3. f3h75
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.211
  4. Maria.Ute
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    2.340
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden