Ratschlag

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Meister2011, 2. April 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Meister2011

    Meister2011 Neues Mitglied

    Hallo an alle,
    war heute beim Hautarzt der hat nen Mundsoor auf der Zunge festgestellt und den Analpilz.

    Die Moderatoren kennen ja meine Geschichte seit nem halben Jahr.
    Habt ihr nen Ratschlag was ich nun noch machen kann? Ich weis ihr schließtHIV nach meinen ganzen Tests aus, aber versteht auch bitte mich, dass ich so viele Sachen hatte und nun auch noch habe, die einen einfach beschäftigen.

    Ich weis einfach nicht mehr was ich noch machen kann da immer wieder irgendetwas Neues kommt. Ich will ja versuchen zu glauben das all diese Sachen nicht von HIV kommen, desswegen war ich ja auch beim Hautarzt das der mal nachschaut und nicht bei nem neuenHIV Test.
    Ich weis einfach nicht mehr weiter !!
    LG Meister2011
     
  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Besprich es mit dem behandelnden Arzt.... aber hör bitte endlich mal auf mitHIV. Und lass Dich zu einem Therapeuten überweisen.

    Ehrlich... es nervt langsam etwas.
     
  3. Meister2011

    Meister2011 Neues Mitglied

    Sorry ich wollte nicht nerven.
    Es tut mir leid wenn das so ist.
    Lg Meister
     
  4. Klaus61

    Klaus61 Neues Mitglied

    Hallo Meister 2011,
    ich hatte es Dir bereits geschrieben: Begib Dich in professionelle Behandlung!
    Du wirst vermutlich in Zukunft stärker unter Deiner Psychose leiden als andere unterHIV (ohne das abzuwerten). Du schlägst Dich schon zu lange mit dem Thema rum und benötigst Hilfe von außen.
    Gruß Klaus61
     
  5. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo Klaus,

    das ist überhaupt keine »Abwertung«, sondern trifft den Nagel auf den Kopf. Psychosen und Ängste entstehen aus der diffusen Möglichkeit, dass etwas möglich sein könnte - ohne dass man etwas Genaues weiß. Dabei begibt man sich immer weiter in eine Spirale, die man recht bald selbst nicht mehr verlassen kann. Daher unterstütze ich Deinen Hinweis auf professionelle Behandlung.

    Eine diagnostizierte Krankheit ist etwas Unverrückbares; sie steht fest und muss nicht mehr diskutiert werden. Punkt.
     
  6. Meister2011

    Meister2011 Neues Mitglied

    Danke euch für die Rückmeldungen.

    Mir ich sicherlich bewusst das ich sehr große Ängste habe die ich wohl alleine nicht mehr los bekomme.

    Ich denke aber auch ihr könnt euch evtl. ein wenig in mich reinversetzen, wenn man 4 Wochen nach RK diese Symptome hatte die bei einer frischen Infektion auftreten KÖNNEN und nun halt noch 2 Pilze Anal und im Mund hat.

    Wenns nicht so traurig mom. wäre müsste ich ja schon fast lachen wie man so viel Pech haben kann solche Sachen damals und heute zu entwickeln, auch wenn Sie nichts mitHIV zu tun haben.

    Ich danke euch sehr für eure Beiträge, und glaubt mir ich nehme diese auch sehr ernst und werde nach Ostern mit meinem Hausarzt besprechen, wie ich nun vorgehen soll, bzw. Professionelle Hilfe in Anspruch nehmen müssen.

    Ich hoffe so sehr das ich mit meinen Ängsten bezüglich HIV total daneben liege und vorallem das ich diese wieder losbekomme.

    Wünsche euch schöne Feiertage.
    LG Meister2011
     
  7. Klaus61

    Klaus61 Neues Mitglied

    Hallo Meister 2011,

    ich hatte es Dir schon mal geschrieben: Auch ich hatte alles Symptome, obwohl es an sich nicht mal einen Risikokontakt gab. Von Übelkeit, Schwindel, Kopfdruck, offen Stellen im Mund, Durchfall z.T. mit Blut u.s.w. Jeden Tag kam was neues hinzu. Alle Tests waren negativ. Ich bin dann in eine Klinik gefahren und habe dort sofort Hilfe bekommen. Dein Körper wird weitere Symptome entwickeln, darauf kannst Du warten, denn die Psyche steuert das. Jede Klinik hat einen psychiatrischen telefon. Notdienst. Da kannst Du gleich anrufen. Dort sagen sie Dir was Du machen solltest.

    Grüße Klaus61
     
  8. Meister2011

    Meister2011 Neues Mitglied

    Hi Klaus61,

    darf man fragen was Sie dir geraten haben? Haben die dich am Telefon beraten oder gesagt du sollst vorbeikommen, oder Stellen mitgeteilt an die man sich weiter wenden kann?
    Ich hab halt Angst das man mich am Ende noch irgendwo einweisen will oder sowas wenn die der Meinung sind ich hab se evtl. nicht mehr alle wegen meiner Angst.
    LG Meister2011
     
  9. Klaus61

    Klaus61 Neues Mitglied

    Hi Meister 2011,

    ich selbst habe die Telefonberatung nicht in Anspruch genommen, man hatte sie mir jedoch angeboten. Ich bin direkt über die Notaufnahme eines Krankenhauses gegangen. Das erspart Dir ewige Wartezeiten und Du bekommst schnell Hilfe, also den richtigen Facharzt. Gegen Deinen Willen kann Dich niemand in ein Krankenhaus einliefern, man wird Dir aber eine Diagnose geben und raten was Du besser tun sollst. Da Du aus meiner Sicht eine Angstpsychose/Phobie o.ä. hast, kannst Du nur so die richtige Hilfe erhalten. Es gibt schon mal gute Medis, die erstmal das Gedankenkreisen, die Angst nehmen. Wenn man davon weg ist, hilft eine anschließende. Psychotherapie. Also tue was und versau Dir nicht Dein Leben. Es wird nicht von allein besser.

    Gruß Klaus61
     
  10. Meister2011

    Meister2011 Neues Mitglied

    Diagnose im Bezug auf was Klaus?
    Das man ne Phobie hat oder eher das die nochmal irgendwelche Tests machen.
    Ich danke dir wirklich das du mir versuchst zu helfen. Du kennst das ja bestimmt man ruft von Beratung zu Beratung an und versucht Infos zu bekommen. Und jeder sagt dann einem in der Biologie kann man nie zu 100% etwas ausschließen. Z.B. habe ich bei einem Virologen in Ffm angerufen und der meinte mein Mundsoor ist zwar ein Hinweis darauf das was mitm Immunsystem nicht stimmt aber festlegen möchte sich natürlich niemand. Der Mann war auch der erste der sagte es gibt Fälle die keine AKs bilden und wenn man nur einePCR auf 1 hat inkl. AK Test mit p24 bleibt ein ganz kleines Restrisiko wegenHIV 2 sollte man keine Antikörper bilden.

    Ich hätte halt gerne aus der medizinischen Sicht alles gerne erstmal abgeklärt bevor ich mich wirklich in eine Psychische Hilfe begebe.
    Das Problem ist einfach es gibt keinen Königsweg um zu 100 % was ausschließen zu können.
    Entweder man akzeptiert die bisher gelaufenen Test trotz Symptomen damals und nun die Pilze oder man wird fast verrückt bzw. versucht mit der kleinen Restunsicherheit klarzukommen.
    Aber nochmal vielen Dank Klaus, ich gehe eh nächste Woche zum Hausarzt und wenn er diesesmal mein Problem erkennt, was die Psyche angeht hoffe ich er kann mir helfen bzw. mich weitervermitteln.
    Gruß Meister2011
     
  11. Klaus61

    Klaus61 Neues Mitglied

    Also letzter Versuch: Ich war zu 150% überzeugtHIV zu haben. Alle Symptome sprachen dafür. Ich hatte mir sogar eingebildet, meine Familie bereits angesteckt zu haben. Im Krankenhaus wurde ich komplett durchgecheckt (großes Blutbild, HNO, Augenarzt, Neurologe, MRT, EKG ... ). Alles negativ, ohne Befund obwohl ich mich todsterbenskrank fühlte. Nur einenHIV-Test haben sie nicht gemacht, weil ich den sowieso nicht akzeptiert hätte. Dafür bekam ich eine psychiatrische Diagnose, die richtigen Medikamente und einen Klinikaufenthalt. Mit der Entlassung bekam ich einen abschließendenHIV-Test, der natürlich negativ war und den ich dann auch akzeptiert habe. Geh zum psychologischen Dienst oder in eine Klinik und schildere Dein Problem. dort bekommst Du Hilfe. Ich schließe jetzt hier.

    Gruß Klaus61
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Beiträge in unserem Forum:
  1. robertl
    Antworten:
    12
    Aufrufe:
    1.399
  2. Angsth
    Antworten:
    20
    Aufrufe:
    4.302
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden