Probleme mit der Gesundheit und Anfeindungen auf der Arbeit

Dieses Thema im Forum "Leben mit HIV" wurde erstellt von Dragon1983, 18. April 2015.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Dragon1983

    Dragon1983 Neues Mitglied

    Hallo,

    ich weiß seit 2009, dass ich positiv bin und habe bisher relativ gut damit leben können, zumindest privat, denn beruflich ist es der pure Horror für mich.

    Meine Kollegen mobben mich und geben mir sehr direkt zu verstehen, dass sie mich nicht dort haben wollen.
    Ich werde gemieden, man sabotiert meine Arbeit, lässt Dinge verschwinden, die ich dringend benötige und hat sogar schon mehrfach mein Essen und Getränke, die ich im Firmenkühlschrank für die Pause stehen hatte, in den Müll entsorgt und das sogar offen zugegeben, da man ja eine "Gefahr" wie mich nicht in der Nähe haben will.
    Die Chefs wissen bescheid, unternehmen aber nichts, man gibt mir nur zu verstehen, dass ich ja gehen könne, wenn ich das nicht aushalte.

    Bisher bin ich noch nicht in Therapie, da mein Hausarzt (habe keinen Schwerpunktarzt aufgesucht bisher) es noch nicht für nötig erachtet.
    Vor zwei Monaten waren es knapp 100 T-Zellen und eine Viruslast von rund 85.000.
    Mittlerweile geht es mir aber nicht mehr gut, ich habe bläulich-rötliche Flecken bekommen, meine Lymphknoten sind geschwollen und ich habe Reißhusten, dazu wird mir immer mal wieder schwindelig.
    Ich habe schon bei meinem Hausarzt angerufen, der teilte mir aber nur mit, dass er zur Zeit keinen Termin für mich frei hätte und man das ja in 4 Monaten, bei der nächsten regulären Blutentnahme überprüfen könne.

    Zur Zeit weiß ich einfach weder ein noch aus, meine Arbeitssituation belastet mich psychisch sehr stark, körperlich geht es mir immer schlechter und mein Arzt lässt mich einfach "abblitzen".

    Habt ihr zufällig Tips für mich, was ich noch machen könnte und Adressen von guten Schwerpunktärzten im Großraum Hannover?
    Ich muss etwas unternehmen, so kann und darf es für mich nicht weiter gehen.

    Entschuldigt, dass ich rum jammere, aber es musste einfach mal raus.

    Vielen Dank für eure Mühen.
     
  2. [User gel

    [User gel Poweruser

    Mach dir erstmal Bewusst das deine Kollegen das aus Unwissenheit und Angst machen. Ich denke Sie haben nur geringe Kentnisse vonHIV und versuchen dich deswegen zu meiden.

    Versuch es nicht persoenlich zu nehmen. Zeige Verstaendnis dafuer das Sie Angst vor dem Virus haben.

    Ich denke das ein Aufklaerendes Gespraech gut tun wuerde. Erklaere ihn das von Positiven Menschen keine Gefahr ausgeht, wenn man sich an gewisse Regeln haelt.

    Vor allem waehle mit Bedacht wen du von deiner Infektion erzaehlst.

    Und du bist keine Gefahr. Die einzige Gefahr ist die Unwissenheit deiner Kollegen.
     
  3. [User gel

    [User gel Poweruser

    Und wechsel deinen Hausarzt. Klingt mir auch nach Diskriminierung.
    Und ein Hausarzt der mit Terminen arbeitet ist sowieso fuer die Katz.
    4 Monate warten? Das habe ich ja noch nie gehoert.
    Suche dir ja ein guten Schwerpunktarzt, kenne mich leider in Hannover nicht aus. Notfalls geh ausserhalb Hannovers.
     
  4. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hi Dragon,

    also mit um die 100 Helferzellen gehörst Du schon längst in die Therapie! Früher hat man bei 250 angefangen, heute bei 350. Was issn das für'n Arzt?

    Kleiner Tipp: Lass Dich in einer Aidshilfe beraten, die in Hannover kenne ich ganz gut. Dort ist man sehr, sehr hilfsbereit. Schildere den Mitarbeiter die berufliche Situation – evtl. machen die sogar einen Info-Termin mit der Firma aus.

    Und was Schwerpunktärzte in der Region betrifft – schau mal hier – oder auf der Startseite links oben einfach Deine PLZ eingeben und die Umkreissuche aktivieren.
     
  5. Dragon1983

    Dragon1983 Neues Mitglied

    Danke für die Antworten.

    @matthias: Mein Arzt ist schon so um die 60 Jahre alt und ist seit gut 15 Jahren mein Hausarzt.
    MeinenHIV-Test hat er damals auch machen lassen und meinte, nachdem er mir das positive Ergebnis mitgeteilt hatte, dass er meine medizinische Betreuung weiterhin und auch gezielt übernehmen könnte, daher war ich bisher nie woanders.
    Auf jeden Fall ist er etwas homophob, denn er reißt regelmäßig derbe Sprüche und Witze über Schwule und das, obwohl er weiß, dass ich schwul bin und auch einen festen Partner habe.
    Damit kam ich bisher immer so relativ zurecht, aber sein jetziges Verhalten, mir einen Termin zu verweigern, mit der Ausrede, er habe keine Zeit für mich und ich hätte ja in 4 Monaten eh den nächsten regulären Kontrolltermin, gefällt mir gar nicht mehr.


    @Jeshua: Er hat schon immer nur mit Terminen gearbeitet, selbst, wenn man wegen eines grippalen Infektes einen gelben Schien benötigt, muss man erst einen Termin ausmachen und hoffen, dass zeitnah einer frei ist.
    Naja, mag sein, dass meine Kollegen und Chefs aus Angst so handeln, aber ich habe schon versucht Aufklärungsgespräche mit denen zu führen, es wurde immer nur abgelehnt.
    An sich hatte ich nur meinen direkten Vorgesetzten ins Vertrauen gezogen und das auch nur, weil er mich mal darauf ansprach, dass er das Gefühl habe, etwas würde bei mir nicht stimmen.
    Da habe ich es ihm dann im Vertrauen gesagt und daraufhin hat es wohl seinen Weg durch die ganze Klinik gemacht, so dass jetzt alle Kollegen und Chefs es wissen.
    Mein Vorgesetzter hat also anscheinend getratscht, was mir absolut nicht gefällt.



    Soweit ich gesehen habe, hat die MHH eine Schwerpunktabteilung.
    Hat da zufällig jemand von euch Erfahrungen gemacht, wie die dort so sind?
    Die würde mir momentan nämlich am ehesten zusagen.

    Ich bin froh, dass immerhin mein Partner zu mir steht.
     
  6. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    MHH: Wenn ich recht informiert bin, ist der zuständige Leiter der Immunologie Prof. Behrens. Den kenne ich – zumindest vom Telefon und eMail-Verkehr – und kann ihn in seiner Professionalität uneingeschränkt empfehlen. Wir haben im Rahmen meiner Arbeit für die dagnä mehrfach im Jahr Kontakt und es ist immer eine Freude :)

    Geh' hin und grüß ihn von mir (meinen Nachnamen findest Du in einer der Signaturen) :)
     
  7. [User gel

    [User gel Poweruser

    Ein Hausarzt der mit Terminen arbeitet ist einfach mies. Was ist wenn man akute Probleme hat?
    Im Endeffekt muss du Entscheiden ob du mit ihm klar kommst.
     
  8. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Für neHIV-Behandlung ist meiner Meinung nach ein Hausarzt nicht der richtige Ansprechpartner. Ich würde Matthias' Empfehlung nachgehen und entsprechenden Spezialisten aufsuchen.
     
  9. Marion

    Marion Administrator HIV-Symptome.de Team

    Unterschrieben.
     
  10. Dragon1983

    Dragon1983 Neues Mitglied

    Ich werde mir einen Termin bei der MHH holen und dort mal vorbei schauen, hoffentlich geht es dann wieder aufwärts.

    Meinen Hausarzt werde ich als normalen Hausarzt behalten, da er mich ja schon lange Jahre betreut, aber die spezielle Betreuung aufHIV bezogen, die werde ich dann bald in der MHH vornehmen lassen.
    Mal gucken, was die dann sagen, auch bezogen auf einen Therapie-Beginn, denn der scheint ja, so wie ich euch verstanden habe, längst überfällig zu sein, obwohl mein Hausarzt es bisher für unnötig hielt und mir einzig ein Vitaminpräparat verschrieben hat, welches ich seit der Diagnose täglich zu mir nehme.

    Nur wie ein angenehmeres Arbeitsklima für mich zu erreichen ist, das weiß ich absolut nicht, denn meine bisherigen Gesprächsversuche wurden halt immer direkt abgeblockt, somit wäre ich für jeden Tip dankbar.
    Jemanden von der AIdshilfe in unsere Tierklinik zu bestellen, damit der mal für etwas Aufklärung meiner Kollegen und Chefs sorgt, ich weiß nicht, ob das etwas nützen würde, da man mir ja bisher auch nie zuhören wollte.
     
  11. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo Dragon,

    selbstverständlich kannst Du Deinen Hausarzt behalten. Nur beiHIV ... da habe ich meine Zweifel: Vitaminpräparate gegen Viren? Das klingt mir doch sehr wie 70er Jahre ...

    Du hast feststellen müssen, dass Dir niemand zuhört. Warum? Du bist dort ein Mitarbeiter. Du stehst in der »Dienstpflicht«. Jemand von außen (Aidshilfe, Gesundheitsamt) hat da einen ganz anderen Zugang! Und darauf kommt es doch an ... es geht doch letztlich um Dich!

    Übrigens: Wenn Dein Vorgesetzter anderen von Deiner Infektion erzählt hat, hat er sich strafbar gemacht. Dies ist ein klarer Verstoß gegen das Recht auf informationelle Selbstbestimmung. In Südtirol ist neulich eine Krankenhausangestellte genau deswegen zu € 10.000 Schmerzensgeld für den betroffenen Patienten und zu weiteren € 10.000 Schadenersatz für das Krankenhaus wegen Rufschädigung verurteilt worden.
     
  12. Dragon1983

    Dragon1983 Neues Mitglied

    @matthias: Mein Hausarzt ist halt schon ein deutlich älteres Semester, aber demnächst werde ich in der MHH vorbei schauen.

    Ja, es geht um mich und ich wünsche mir nichts sehnlicher, als ein normales, professionelles und freundliches Arbeitsklima, denn ich lasse mir nichts zu Schulden kommen und mache meine Arbeit so gut, wie es möglich ist.
    Ich bin einer der Tierärzte in unserer Klinik, arbeite in der Abteilung für Reptilien und Exoten und bisher gab es absolut keine Beschwerden bezüglich meiner Arbeit, meines Umgangs mit den Tieren oder deren Besitzern, daher denke ich, dass ich ein angenehmes Arbeitsklima verdient habe.
    Heute habe ich von 12:00 Uhr heute bis 12:00 Uhr morgen Dienst und mir graust schon jetzt vor meinen Kollegen, Helferinnen und Vorgesetzten.
    Ich glaube, ich werde einfach mal bei der hiesigen Aidshilfe anrufen und nachfragen, ob es möglich wäre, dass mal jemand bei uns vorbei kommt und versucht Aufklärung zu leisten, womit diese Person, meiner Einschätzung nach, ganz am Anfang beginnen müsste.
     
  13. [User gel

    [User gel Poweruser

    Du bist Tierarzt?

    Weisst du warum mein Hund nur Frolic fressen will? Der verweigert saemtliches anderes Futter. Er frisst sonst nur Leckerlis. Bittjes.

    Aber normales Futter will der nicht. Und pickt sich auch nur die Lorbeeeren aus.

    Und Frolic soll ja auch nicht gut sein.
     
  14. Dragon1983

    Dragon1983 Neues Mitglied

    @Jeshua: Ja, ich bin Tierarzt mit spezialisierter Fortbildung für Reptilien und Exoten, behandle aber auch regelmäßig Hunde, Katzen, Meerschweinchen, usw.

    Frolic enthält, wenn auch versteckt, viele "Geschmacksstoffe" wie Salze, Zuckerstoffe und andere "Gewürze", die dafür sorgen, das Hunde es sehr gerne fressen und danach fast sowas wie eine "Sucht" entwickeln können.
    Du kannst und solltest auf jeden Fall das Futter wechseln.
    Wenn dein Hund gesund ist und keine Auffälligkeiten oder Allergien aufweist und normalgewichtig oder übergewichtig ist, kannst du das auf zwei Arten machen, da musst du heraus finden, welche für deinen Hund funktioniert.
    1) Futterumstellung Stück für Stück über ca. 2 Wochen, indem du immer mehr des alten Futters durch das neue Futter ersetzt, bis er nur noch das neue Futter im Napf hat und frisst.
    2) Futterumstellung direkt, falls du einen Hund hast, der sich wirklich bei der Stück für Stück Umstellung nur das Frolic heraus sucht und den Rest liegen lässt. Diese Art aber wirklich nur bei einem komplett gesunden, vitalen und normalgewichtigen oder übergewichtigen Hund vornehmen, da es zu einer Futterverweigerung über mehrere Tage kommen kann.
    Verhungern wird dein Hund dabei aber nicht, denn ein gesunder Hund verhungert nicht vor dem gefüllten Napf, er wird irgendwann anfangen zu fressen, dabei darfst du dann aber nicht weich werden, nie Frolic zwischendurch geben und Lerckerlies sind dann für die Zeit der Umstellung und 2 Monate danach komplett gestrichen, damit er nur das neue Futter zur Verfügung hat.
    Empfehlen kann ich dir auf jeden Fall die Futtermittel von Bosch, die sind nicht mega teuer, aber sehr gut, ich füttere meinen Hund selber damit und ich habe einen sportlichen Leistungshund.
    Ich nehme Bosch Active mit Frischfleisch und mein Hund ist Allergiker, verträgt Bosch aber wirklich fantastisch.
     
  15. [User gel

    [User gel Poweruser

    Mein Hund verweigert sämtlich anderes Futter. Er würde wohl am liebsten nur Leckerlis, Bittjes fressen.

    Mein Hund ist ein Spitz.
     
  16. Dragon1983

    Dragon1983 Neues Mitglied

    Jeshua, dass dein Hund das am liebsten will, das ist klar, wir haben ja auch alle unsere Lieblings-Lebensmittel. ^^
    Was aber auch klar ist, ist, dass dein Hund nicht dumm ist, Spitze sind verdammt schlau und zum Teil hinterlistig.
    Der weiß0 ganz genau, dass er Sachen, die du ihm gibst, einfach nur etwas länger nicht fressen muss, damit du ihm dann wieder das gibst, was er will.
    Das ist kein ungewöhnliches Verhalten und da hilft nur Konsequenz ohne Ausnahmen.
    Wenn du ihn also umstellen willst, was ich dir wirklich sehr ans Herz lege, dann musst du hart bleiben, es gibt nur das Futter, von dem du willst, das er es frisst, auch, wenn er tagelang gar nichts fressen sollte, es gibt keine Leckerchen oder doch mal Frolic oder was auch immer, nein, einzig und allein das Futter, was du für ihn ausgewählt hast.
    Ich weiß, dass klingt fies und schwer und so hart, aber es muss halt sein.



    Ich habe mich mal bei der Aidshilfe informiert und um Hilfe gebeten, nun kommt nächsten Montag jemand von denen zu uns in die Tierklinik und wird versuchen, da etwas für mich zu verbessern, indem er aufklärt.
    Hoffentlich klappt das.
    Freitag habe ich einen Termin in der MHH, mal gucken, was das dann so wird.
     
  17. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Toll, dass Du das gemacht hast! Ich finde es wichtig, Mobbing und Diskriminierungen nicht tatenlos hinzunehmen. Und bei Aidshilfen ist das Thema nicht unbekannt. Ich wünsche Dir, dass es klappt. Bitte halte uns auf dem Laufenden!

    Auch dafür alles, alles Gute!!!
     
  18. [User gel

    [User gel Poweruser

    Meine Mutter wird ja immer weich. Ich habe ihr schon oefters gesagt lasse ihm keine andere Wahl.
    Meine Mutter sagt dann immer, das mache ich nicht. Die wird immer schwach.
     
  19. Dragon1983

    Dragon1983 Neues Mitglied

    @matthias: Danke, ich hoffe, dass es etwas ändert, wenn Montag die Aidshilfe bei uns war.
    Gestern war ein Scheißtag, ich stand im OP, einem Tigerpython einen Abszess entfernen und niemand wollte freiwillig assistieren (Instrumente anreichen und Narkose überwachen).
    Es musste dann jemand bestimmt werden, der assistiert.
    Die hat dann allerdings die meiste Zeit eher auf mich und meine Hände geguckt (Skalpell halt), anstatt die Schlange während der Narkose zu überwachen.
    Während der Mittagspause wurde ich auch wieder gemieden, das kenne ich ja mittlerweile schon zur Genüge, aber es verletzt mich trotzdem immer noch.
    Auf den Termin in der MHH bin ich sehr gespannt, aber gleichzeitig auch nervös, immerhin war ich bisher noch bei keinem Schwerpunktarzt.


    @Jeshua: Dann kann man da nicht wirklich voran kommen, deine Mutter müsste nämlich hart bleiben, wenn sie das nicht kann oder besser gesagt, nicht will, dann kann ich dir da leider auch nicht weiter helfen.
     
  20. Cooltur

    Cooltur Mitglied

    Hallo Dragon1983,
    Deine Schilderungen bezüglich Arbeitsklima stimmen mich fast schon wütend. Ich hoffe der Termin mit der Aidshilfe wird angenommen und trägt zur Besserung bei.

    Da die Arbeitszeit ja mindestens 1/3 des Tages einnimmt sollte man auch Spaß daran haben, vorallem im Hinblick auf noch viele kommenden Jahre.
    Bei Dir gleicht es ja fast schon nem täglichen Spießrutenlauf.

    Hoffentlich wird der heutige Tag besser!

    Lieber Gruß
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden