Pep und die Angst vor Infektion

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Rinderroulade, 1. Oktober 2018.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Rinderroulade

    Rinderroulade Neues Mitglied

    Hallo miteinander! Super, dass es so ein Forum gibt!

    Ich habe im Moment vermutlich Sorgen, die viele kennen, die hier auftauchen;

    Ich hatte Sex mit einem mir fremden Mann, der auf Durchreise in der Stadt war.

    Ich bin ein ziemlicher Safer-Sex-Jünger. Ich habe oft gar keinen AV, weil ich Ansteckung fürchte oder mir einfach mein Kopfkino ersparen möchte. Auch mit meinem festen Partner verhüte ich mit Kondom, wenn wir AV haben.

    Bei besagtem Treffen war ich ziemlich betrunken, wobei bei mir nicht viel dazu gehört, ich hatte vielleicht zwei, drei Gläser Weißwein getrunken. Das allerdings führt dazu, dass ich mir nicht ganz sicher bin über meine Erinnerungen;

    Wir hatten Sex und er wollte die ganze Zeit AV, hat regelrecht darum gebettelt. Ich habe das abgelehnt, auch weil wir keine Kondome hatten.

    Ein, zwei Mal hat er geschafft sich mein Glied einzuführen, als er auf mir saß. Vielleicht auch drei mal, aber nicht öfter, das weiß ich eben nicht mehr genau. Ich habe es aber direkt wieder raus gezogen. Mindestens einmal steckte es aber für wenige Sekunden komplett in ihm.

    Ich bin dann nach beidseitigem Orgasmus (durch Oralverkehr und Handarbeit) nach Hause, ohne weiter drüber nachzudenken und bin am nächsten Tag mit einem ganz miesen Gefühl der Sorge aufgewacht.

    Bin daraufhin in eine Schwerpunktpraxis und habe mir die Pep verschreiben lassen, mit der ich dann ca 12 Stunden nach dem Risikokontakt begonnen habe.

    Eigentlich war ich recht entspannt. Selbst der Arzt meinte, er würde mein Risiko minimal einschätzen.

    Dann aber bekam ich eine fette Erkältung, zehn Tage nach dem Risikokontakt. Kein Fieber, kein Ausschlag. Aber leicht geschwollene Lymphkoten und starker Schnupfen und Heiserkeit, der gar nicht mehr weg ging. Ich war zwei Wochen so richtig erkältet, dass mich irgendwann jeder darauf angesprochen hat. Ein Freund sagte so eine Erkältung wäre auf keinen Fall das, was mit "Grippesymptomen" gemeint wäre. Aber ich bin sonst wirklich nie krank.

    Jetzt mache ich mir Sorgen. Heute ist der letzte Tag an dem ich die Pep nehmen muss. Ich überlege schon mal einen Schnelltest zu machen, der würde mir sicher etwas Sicherheit geben, wenn er negativ wäre. Kann der Test womöglich positiv ausfallen DURCH die Pep? Also dass da irgendwie was anschlägt beim Test, weil es Spuren der Medikamente erkennt, oder so?

    Und; ist es schlimm, wenn der Abstand zwischen der Medikation Abends und Morgens mehr als 12 Stunden sind? Dadurch dass ich sehr früh Abend esse und Tabletten nur mit Nahrung aufnehmen kann lagen zwischen den beiden Einheiten meist eher so 14 bis 15 Stunden.

    Beste Grüße!
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Oktober 2018
  2. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Nein... denn der würde rein gar nichts aussagen. Er würde durch die PEP nicht positiv sondern falsch-negativ ausfallen bei vorhandener Infektion. Nach einer PEP musst Du wieder entsprechende Zeit warten und kannst erst dann einenHIV-Test machen. Aber dies müsste man alles mit Dir in der Praxis besprochen haben.
     
  3. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Wie bitte? Du hast bei einem Nicht-Risiko eine PEP bekommen? Was für eine »Schwerpunktpraxis« war das denn?

    Ansonsten hat Alexandra ja schon das Nötige geschrieben.
     
  4. Rinderroulade

    Rinderroulade Neues Mitglied

    Hallo Alexandra,

    Ja, hat man. Ich habe sogar schon einen Termin für einen Labortest. Der ist heute in sechs Wochen.

    Aber mein Gedanke war, ob ein Schnelltest schon mal ein Hinweis sein könnte. Ich glaub du hast diese Frage beantwortet, indem du sagst der Test wäre heute auf jeden Fall negativ durch die PEP, gleich ob meine Symptome eine Infektion waren, oder nicht, richtig?
     
  5. Rinderroulade

    Rinderroulade Neues Mitglied


    Also ich weiß nicht, ob das ein Nicht-Risiko ist. ich habe morgens die Hotline der Aidshilfe angerufen und wahrheitsgemäß so wie hier mein Erlebnis geschildert und auch beim Arzt nicht übertrieben.

    An beiden Stellen wurde ich beruhigt ("Risiko gering" usw) aber hat auch gesagt, man könnte da schon eine PEP geben, wenn mir damit wohler wäre, denn ein Restrisiko würde bestehen bleiben.
     
  6. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Unabhängig davon, dass ich bei der beschriebenen Situation tatsächlich kein Risiko erkennen kann:

    Ein Test jetzt bringt gar nichts, da die PEP ein Ergebnis – welches auch immer – nicht richtig anzeigen würde. Nach Ende der PEP musst Du noch einmal 6 Wochen warten, bevor Du einen aussagekräftigen Labortest machen kannst. Bei einem Schnelltest wären es übrigens 12 Wochen Wartezeit, unter bestimmten Bedingungen 8 Wochen. Das »schnell« bezieht sich nur auf die Zeit zwischen Blutentnahme und Ergebnisanzeige (max. 30 Minuten).
     
    Rinderroulade gefällt das.
  7. Rinderroulade

    Rinderroulade Neues Mitglied


    Ja, das weiß ich. Also ich habe verstanden, womit das zusammenhängt; dass die Antikörper erst dann, nach dieser diagnostischen Lücke "auf jeden Fall" vorhanden sind und eine Infektion somit auch erst dann ausgeschlossen werden kann. Und das mache ich auch ganz bestimmt, ihr merkt sicher wie ernst ich das nehme und wie mich das beschäftigt.

    Aber ist es nicht so, dass sogar die Schnelltests inzwischen die DNA des Virus (oder so ähnlich "Spuren des Virus" wurde das an einer Stelle genannt) nachweisen "können"?

    Mein Gedanke war der; Wenn die Symptome die ich hatte auf eineHIV Infektion zurück zu führen wären, dann hätte ich das Virus in mir und dann wäre das jetzt u.U. nachweisbar in meinem Blut.
     
  8. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Nein, Du hast ja eine PEP genommen d.h. Medikamente gegenHIV vereinfacht gesagt.... also hast Du auch bei einerPCR entsprechende Wartezeiten einzuhalten. Von der letzten Tablette an.... aktuell wären alle Tests negativ - ob Du HIV hast oder nicht.... ausser die PEP wäre absolut nicht erfolgreich gewesen. Aber nun zeigt sich ob die PEP funktioniert hat oder nicht.
     
    Rinderroulade gefällt das.
  9. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Falscher Gedanke, da es kein einziges Symptom gibt, welches ausschliesslich auf eine HIV-Infektion hinweist
     
  10. Rinderroulade

    Rinderroulade Neues Mitglied

    Danke. Ich finde es sehr hilfreich dass sich endlich mal jemand fest legt. Dann spare ich mir heute den Weg zur Teststelle.
     
  11. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Nein, das verwechselst Du mit einemPCR-Test. Der muss fürHIV-1 und HIV-2 separat gemacht werden und kostet je etwa € 130,00
     
    Rinderroulade gefällt das.
  12. Rinderroulade

    Rinderroulade Neues Mitglied

    Meinst du allgemein, oder jetzt bei mir, was ich geschildert habe?
     
  13. Rinderroulade

    Rinderroulade Neues Mitglied

    Ah! Ja, das klingt als hätte ich was durcheinander gebracht. Danke!
     
  14. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Geringes Risiko und dann noch eine PEP... versuch ruhig zu bleiben. DiePCR wäre auch kein Ausschlusstest d.h. man müsste sie auf HIV1 und HIV2 machen und mittels AK-Test bestätigen am Schluss.

    Nachtrag: Tja... Matthias war schneller und die Schweiz mal wieder zu langsam. :D

    Ps. Wie kommst Du eigentlich auf den witzigen Namen Rinderroulade? Musste grinsen als ich Deine Anmeldung sah.
     
    Rinderroulade gefällt das.
  15. Rinderroulade

    Rinderroulade Neues Mitglied

    Ja, ich bin da einfach ein bisschen plemplem. Weiß auch nicht warum das so ist. Ich hab sonst gar keine Ängste in die Richtung.

    Neulich habe ich nachts eine Panikattacke bekommen, weil ich von meinem Notebook am Rumpf einen roten Abdruck hatte, nachdem ich im Liegen Netflix geschaut hatte... und das natürlich für diesen Ausschlag hielt, der auch überall anders beschrieben wird und auf jedem Bild der Bildersuche komplett anders aussieht. Und wenn man dann noch englische Seiten googelt, ist alles vorbei, da ist dann quasi nichts mehr konkret.

    Ich werde in sechs Wochen hoffentlich wieder über mich selbst lachen.
     
    AlexandraT gefällt das.
  16. Rinderroulade

    Rinderroulade Neues Mitglied

    Das esse ich sehr gerne und kann ich mir gut merken.
     
    AlexandraT gefällt das.
  17. LottchenSchlenkerbein

    LottchenSchlenkerbein Poweruser Poweruser

    Es gibt keine spezifischenHIV-Symptome,weder bei Dir noch anderswo.
     
  18. Rinderroulade

    Rinderroulade Neues Mitglied

    Aber es gibt doch überall, selbst auf den "offiziellen" Seiten, den Hinweis auf Fieber und diesen Ausschlag?


    Kann jemand sagen, wie dieser Ausschlag aussieht, der durch eine akute HIV-Infektion ausgelöst wird?
     
  19. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Vergiss diese Symptomatik. Das hilft dir nicht weiter. Und niemand hier und anderswo kann aufgrund dieser eine Diagnose stellen. Viel zu ungenau...
     
  20. Rinderroulade

    Rinderroulade Neues Mitglied

    Hmmm... das merk ich schon. Aber ärgerlich, dass das dennoch überall steht, ist doch klar dass das die Menschen verrückt macht.

    Auf einer Seite, die hivandmore heißt, ist das einzige Bild im deutschsprachigen www zu finden (das ich finden konnte), das explizit als Hautausschlag durchHIV-Infektion gekennzeichnet ist. Und es ist nichts zu erkennen! Der Mann auf dem Foto könnte auch einfach nur einen rötlichen Hauttyp haben. Und das Foto ist total unscharf, man weiß gar nicht was gemeint ist; Sind das Muttermale oder ist das der Ausschlag? Oder meinen sie seine gedeckt rötliche Haut? Oder die Schatten die unter der Brust zu erahnen sind?
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden