Panik / Wartezeit zum Ergebnis

Dieses Thema im Forum "HIV-Test" wurde erstellt von blooming, 19. Juli 2015.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. blooming

    blooming Neues Mitglied

    Hallo,
    ich habe mich nun endlich zu einemHIV-Test durchgerungen.Die Beraterin (die ich mittlerweile schon etwas kenne) wollte unbedingt,dass ich einen Schnelltest mache,aber da ich ohne Begleitung war und nicht wusste,wie ich auf das Ergebnis reagiere,bat ich sie Venenblut zu entnehmen.Das Ergebnis wird regulär am nächsten Donnerstag da sein,da ich und meine Begleitung aber erst am Dienstag darauf das Ergebnis abholen können (geht terminlich nicht anders) bin ich nun ziemlich verunsichert.

    Dazu muss ich sagen,dass ich den Test beim Gesundheitsamt gemacht habe,wo ich auch gleichzeitig aufgrund meinerHIV-Angst seit April psychologisch betreut werde.Nach dem Test ging ich noch mit meiner Psychologin kurz runter,um noch ein wenig zu reden und ich hatte schon die Hoffnung,dass die oben vielleicht doch noch einen Schnelltest ohne mein Wissen gemacht haben,um mir bei einem negativen Ergebnis doch gleich Bescheid zu sagen.
    Aber niemand kam....ich fuhr nach Hause und nun weiss ich nicht mehr,was ich denken soll.Wenn das Ergebnis bei denen am Donnerstag da ist und mich bis zu dem Termin am Dienstag niemand von denen anruft,um mir zu sagen,dass der Test negativ ist,dann kann ich doch davon ausgehen,dass der Test positiv ist und mir das nicht am Telefon gesagt werden darf,oder?Ich bin so unruhig und verzweifelt.Ich weiss nicht,wie ich bis Dienstag durchhalten soll. :cry:
     
  2. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo blooming,

    leider hast Du uns ja immer noch nicht Deinen RK geschildert, der Dich vermuten lässt, dass Du Dich evtl. infiziert haben könntest. Insofern können wir nur mit Dir warten.

    Aber trotzdem: Gut, dass Du den Test gemacht hast. Erstens ist Sicherheit immer besser als Unsicherheit, zweitens wird Dir ein negatives Ergebnis helfen, Deine psychologische Betreuung günstig zu beeinflussen und drittens kannst Du – sollte das Ergebnis tatsächlich positiv sein – die ersten Schritte zur Beratung und Behandlung einleiten. Man kann heute auch mitHIV ein normales Leben führen und vor allem: durch Medikamente die Ansteckungsgefahr minimieren bis ausschalten.

    Ich weise in diesem Zusammenhang immer wieder gerne darauf hin, dass ich seit 23 Jahren positiv, ausgesprochen fit und gesund und seit Jahren nicht mehr ansteckend bin. Und das gilt für alle Positive, die die antiretrovirale Therapie machen – und das sind etwa 65 - 80% aller Infizierten.

    Großes ABER: Mach' Dich nicht selbst verrückt. Ergebnisse eines HIV-Testes dürfen – unabhängig davon, wie sie ausfallen – nicht telefonisch weitergegeben werden. Sollte das doch jemand tun, verstößt er/sie gegen gesetzliche Bestimmungen. Du wirst also auf jeden Fall erst beim persönlichen Termin Dein Ergebnis erhalten – auch, wenn es negativ ist.

    Und wie kommst Du auf die Idee, man könnte gegen Deinen Wllen doch einen Schnelltest gemacth haben? Du hast einen klaren Wunsch geäußert, dem Folge geleistet wird. Der Mitarbeiter im Gesundheitsamt nimmt Deine Entscheidung an und handelt danach. Punkt.

    Deine Unruhe und Verzweiflung hast Du natürlich selbst verursacht; Du hättest dem Schnelltest ja zustimmen können. Aber es war Deine eigene Entscheidung, die von jedermann zu respektieren ist – auch und vor allem von Dir selbst.
     
  3. blooming

    blooming Neues Mitglied

    Hallo Matthias,
    danke für die ausführliche Antwort,das ist lieb.
    Man liest immer wieder auf ähnlichen Seiten,daß Ärzte und Mitarbeiter bestimmter Einrichtungen negative Ergebnisse auch mal per Telefon durchgeben,damit die Leutenicht weiter bangen oder in der Praxis anrücken müssen...mir wurde auch schonmal vor Jahren ein Ergenis per Telefon durchgegeben.
    Und da die Mitarbeiter dort wissen,wie sehr ich unter Druck stehe,dachte ich dass sie vllt. doch einen Schnelltest machen während ich mit meiner Psycholigin rede oder halt am Donnerstag anrufen,um mich nicht weiter zu quälen,falls es doch negativ ist.
    Meine Begleitperson am Dienstag ist mein Risikokontakt.Anfang des Jahres hatte ich mit diesem Mann ungeschützten GV.Wir waren uns vertraut,da wir uns schon einige Jahre kennen (kommen über Ecken aus der gleichen Familie).Wir wollten eine Beziehung,dann jedoch zog er sich plötzlich zurück und bei mir fing die alte Panik an.Er versuchte mich zu beruhigen,nun über Monate,das alles in Ordnung ist,aber einenTest hat er für mich dennoch nicht gemacht.
    Nun konnte ich ihn wenigstens überreden,mich am Dienstag zu begleiten,um das Kino in meinem Kopf zu beenden,aber ich habe das Gefühl er nimmt es nicht ernst und es seien seiner Meinung nach nur:"verlorene Nerven"...
    Dann frage ich mich aber warum er mir zuliebe nicht schon längst einen Test gemacht hat.
    Er sagt er habe in der Vergangenheit keine RK gehabt und würde auch nicht zu Prostituierten gehen,aber das sind halt für mich alles nur Worte.
    Meine Psychologin meinte ich solle auf seine Worte vertrauen und keinen Test machen,aber nun nach einigen Terminen meinte sie schliesslich auch,ich solle den Test machen...
     
  4. blooming

    blooming Neues Mitglied

    Übrigens,nicht das DAS in dem Ganzen untergeht:Zum Test durchgerungen habe ich mich letztendlich aufgrund Deiner Beiträge hier wie zumBeispiel: "EinHIV-Test rettet Leben" (so oder so) und der vielen anderen Dinge,die Du hier schreibst.Es tut gut auch mal etwas im wahrsten Sinne des Wortes "Positives" über diese Krankheit zu Lesen,anstatt der vielen nicht so schönen Berichte überHIV-Kranke,die ihr Leben nicht mehr geniessen können,da sie ständig krank sind oder einfach damit nicht klarkomnen.
    Danke Matthias,dass Du Mut machst.Denn ich weiss selber noch nicht,wie sich mein Leben nach dem Ergebnis gestalten wird und es macht Hoffnung zu lesen,DAS Hoffnung da ist.
     
  5. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Das ist übrigens eine Frage der Wahrnehmung: Tatsächlich wird (immer) noch eher über den problematischen Einzelfall berichtet als über die absolute Mehrheit der Menschen, die ihre Infektion im Griff und problemlos in ihren Alltag integriert haben.

    Natürlich gibt es auch heute noch Menschen mit HIV-Biographien, die Angst machen können. Aber nicht selten muss man dann feststellen, dass es welche sind, die sich Möglichkeiten der Behandlung entzogen haben oder die Behandlung durch einen exzessiv ungesunden Lebenswandel konterkariert haben. Ich sage bewusst »nicht selten«, weil es natürlich – wie immer – auch Fälle gibt, in denen das Verschulden nicht auf Seiten der Infizierten liegt ... wenn man überhaupt von »Verschulden« sprechen darf.

    Tatsache ist aber: Deutlich mehr als 2/3 der HIV-positiven Menschen in Deutschland leben führen ein völlig normales Leben – als Single oder in einer Partnerschaft, mit oder ohne Kinder, angestellt oder selbständig, mit Eigenheim oder Mietwohnung und so weiter.
     
  6. blooming

    blooming Neues Mitglied

    Danke für Deine Worte Matthias.Das beruhigt mich sehr und lässt mich auf Normalität selbst nach einem positiven Ergebnis hoffen.Leider ist die Allgemeinbevölkerung so schrecklich schlecht über diese Krankheit informiert und oft noch auf dem Stand von vor über 20 Jahren und ich denke das ist genau DAS,wo die ganze Angst herkommt.
    Ich habe ja nun seit meinem RK viele (viele zu viele) Wochen Zeit gehabt mich mit dem Thema zu befassen.Erst war große Panik / Todesangst da,überhaupt irgendetwas in dieser Richtung zu googlen und nun nach diesen ganzen Wochen und der vielen guten Nachrichten und Informationen seitens meiner lieben Psychologin und der tollen Mitarbeiter im Gesundheitsamt ist wenigstens etwas von der Angst verflogen.
    Nicht komplett weg,das gebe ich zu.AberHIV ist nun nicht mehr dieses allmächtige,zerstörerische Monster das es anfangs war.
    Auch wenn ein negatives Testergebnis für mich weiterhin wünschennswert ist,machen solche Beiträge wie Deiner hier oben Mut,nicht völlig zu verzweifeln,wenn es doch nicht so gut ausgeht.DANKE.
     
  7. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Schau doch einfach mal auf meine Signatur; da findest Du den Link zu meiner Homepage. Es gibt nicht nur Google, es gibt auch Bücher (Du weißt schon: Das sind diese Papierdinger, die an einer Seite zusammengeklebt sind). Oder nutz den Link zur arte-Dokumentation in meiner Signatur.

    Es macht wenig Sinn zu beklagen, dass »die Allgemeinbevölkerung so schrecklich schlecht über diese Krankheit informiert und oft noch auf dem Stand von vor über 20 Jahren« ist, wenn die tatsächlichen Angebote jenseits Google nicht angenommen werden ...

    Ich zitiere dazu nur mal aus dem im Februar 2015 veröffentlichten zweiten Band von »Endlch mal was Positives«:

    »Im Juli 2012 wurde eine Umfrage veröffentlicht, in der das Meinungsforschungsinstitut YouGov im Auftrag der Deutschen Presseagentur (dpa) herausfinden wollte, wie es um dieHIV- und Aids-Aufklärung der Bevölkerung in Deutschland bestellt sei. Anlass war das 25-jährige Bestehen der Gib AIDS keine Chance-Kampagne der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Das Ergebnis ist alarmierend: 45 Prozent der Befragten gaben an, sich nicht ausreichend über die Immunschwächekrankheit informiert zu fühlen. Als Grund für den Wissensmangel wurden vorrangig die zusammengestrichenen Budgets genannt.

    Daran alleine kann es aber nicht liegen. Trotz stetig gekürzter Geldmittel werden Aidshilfen, Aktivisten und auch viele Betroffene nicht müde, Aufklärung zu leisten. Es fehlt also nicht am Willen, etwas zu tun – es fehlt offensichtlich nach wie vor am Bewusstsein der Bevölkerung, dass sich HIV eben nicht auf Rand- oder Risikogruppen beschränkt, und dass es in den letzten 20 Jahren erhebliche Fortschritte in der Behandlung gegeben hat. Aber das ist draußen wohl noch nicht angekommen. Ein Grund mehr, den aktuellen Stand der Infektion zu beleuchten und sich dem Umgang mit der Infektion und seinen Besonderheiten zu widmen.
    «

    Verstehst Du, was ich meine ...?
     
  8. blooming

    blooming Neues Mitglied

    Hallo Matthias,
    ich denke schon,dass ich verstehe,was Du meinst.
    Aber viele Medien (arte ist da tatsächlich eine völlig andere Liga an Fernsehprogramm) möchten halt auch die Panikmacherei,die Sensation das Leid und die negativen Seiten.
    Damit "Ottonormalverbraucher" sich mal wieder am Leid Anderer hochziehen kann und er merkt,dass es ihm doch gar nicht so schlecht geht in seiner kleinen,heilen Welt.
    Aufklärung ist wirklich selten Bestandteil von Medien:
    Im Mai jeden Jahres sterben wir alle (laut Medien) an dem Biss einer verseuchten Zecke und wenn wir das doch irgendwie überleben,dann sterben wir spätestens im kommenden Winter an der Schweinegrippe.

    Ich bewundere Deine (Eure) Arbeit hier und das ihr Euch aus völlig freien Stücken hier für andere,Euch völlig fremde Menschen einsetzt,welche,wie ich nicht selten hier lese,Euch manchmal an die Grenzen Eurer Nerven bringen.
     
  9. blooming

    blooming Neues Mitglied

    Ich habe heute mein Ergebnis bekommen:Negativ.
    Es ist noch irgendwie nicht bei mir angekommen und fühlt sich so surreal an.Soviele verlorene Nerven und Gedanken und nun die Erleichterung,die sich wie ein Schockzustand anfühlt.
    Habe mich auf dem Rückweg vom Gesundheitsamt mindestens 100 Mal gekniffen,weil ich dachte ich träume.Ich war so so so sicher,mich angesteckt zu haben.Ich schildere erst gar nicht all die Symptome,die ich bis heute hatte und immer noch habe,könnte ein Buch drüber schreiben.
    Aber all Denen,die auf ihr Ergebnis noch warten und bangen sei gesagt das Symptome egal WIE STARK und egal WANN sie auftreten REIN GAR NICHTS zu bedeuten haben.
    Denn laut all der Symptome müsste ichHIV hoch zehn haben.Und das sind keine "oh mich kneift es hier am Knie und dort hinterm Ohr"-Syptome, sondern die volle,heftige Bandbreite von schmerzhaften, sicht- und höllisch spürbaren "Symptomen" die man sich nur ausmalen kann.
    Wenn ich hier einen produktiven Beitrag leisten kann,dann darf mich jeder,der bangt und hofft gerne anschreiben,damit ich Euch vielleicht ein wenig beruhigen kann.

    Danke danke danke Matthias, Alex und alle Anderen,die hier meine Fragen beantwortet haben.Wie kann ich Threads löschen oder zumindest schliessen,damit nicht alles hier so rumliegt?
     
  10. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Guten Morgen

    Löschen kannst Du nicht... aber ich kann Dein Thema schliessen wenn Du möchtest.

    Und Glückwunsch zum neg. Ergebnis.
     
  11. blooming

    blooming Neues Mitglied

    Hallo Alex,
    danke für Deine Antwort...okay...würde dann gerne all meine Threads schliessen.Wie mache ich das?LG
     
  12. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Dies kannst Du nicht... dies kann nur ein Mod erledigen.
     
  13. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Dann gratuliere ich Dir erst einmal zum Ergebnis »negatitv« und mache hier schon einmal zu.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden