Oralverkehr und Panikattacken - Bitte um Hilfe

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von MarcellusWallace, 6. August 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. MarcellusWallace

    MarcellusWallace Neues Mitglied

    Hallo Leute,

    ich weiß, dass diese Geschichte hier schon ca. 1000 Mal gepostet wurde, aber ich werd auch meinen kleinen Beitrag dazu leisten. Ich denke, dass mir das von der Seele schreiben irgendwie hilft.

    Also bei mir war es so, dass ich vor 9 Wochen bei einer Prostituierten gewesen bin. Wir hatten geschützten Sex mit Kondom aber ich habe sie auch fü etwa 20 - 30 Sekunden geleckt. Ich bin auch etwas mit der Zungenspitze in sie eingedrungen, aber nur wenig. Dazu muss ich sagen, dass ich nicht das Gefühl hatte, dass sie besonders "heiss" war - sie war also nicht feucht. Ich hab auch zu keiner Zeit irgendwie Blut gesehen oder geschmeckt. Sie hat sich auch vorher ausgiebig unten gewaschen und ich hatte auch sonst den Eindruck, dass sehr darauf achtet, dass alles safe ist. Auch, als ich das Kondom abgezogen habe, habe ich kein Blut bemerkt.

    Ich habe dann einige Zeit später natürlich das dümmste gemacht, was man tun kann, und hab mit dem Googlen angefangen und alles mögliche gelesen und mich in das ThemaHIV richtig "eingearbeitet" - Akute Infektion, Symptome,Infektionsrisiken etc.

    In mehreren Foren hab ich gelesen, dass es bis heute keinen nachweisbaren oder bekannten Fall einer Infektion durch Cunnilingus gibt - ein paar Fälle sind bestenfalls umstritten. Jedenfalls weiß ich, dass das Infektionsrisiko bei mir sehr, sehr gering war - faktisch null aber halt theoretisch möglich

    Trotzdem konnte mich das nicht wirklich beruhigen. Ich muss dazu sagen, dass ich in einer festen Beziehung lebe und seitdem sehr starke Schuldgefühle meiner Partnerin gegenüber in mir trage und ständig denke, dass ich wegen dieser Sache nicht straflos davonkommen kann. Es gibt irgedwo in meinem Kopf einen Bereich, der jeglicher Logik und allen Argumenten, die ich mir selbst versuche einzureden, nicht zugänglich ist. Interessiert ihn nicht

    Nach etwa 3 Wochen fing ich an, im Spiegel nach Hautausschlägen zu suchen - überhaupt hab ich ständig drauf gewartet, dass sich bei mir irgendwelche akuten Infektionssysmptome zeigen, von denen man so liest. Das ganze artete dann in richtige Panikattacken aus von denen ich über die Zeit mehrere hatte - Ich hab so etwas noch nie vorher erlebt. Ich muss dazu sagen, dass ich momentan auch sonst gerade stark unter Stress stehe, da bei mir in ein paar Wochen sehr wichtige berufliche Projekte anstehen

    Alles was ich über die Zeit bekam waren kleine Pickelchen, sehr klein - Mal auf dem Unterarm, mal auf den Schuöterblättern oder auf der Stirn, welche kommen und gehen- von der 4. Woche an bis heute. Jedoch hatte ich keinen jemals auf der Brust oder Oberkörper. Das istwohl auch nicht vergleichbar mit dem symptomatischen Hautausschlag bei HIV, welcher ja eher fleckig sein soll, oder?

    Weiterhin hab ich schon seit Jahren weißen Zungenbelag - ich bilde mir aber ein, dass dieser in letzter Zeit stärker wird und denke, dass des am geschwächten Imunsystem liegen muss. Gleichzeitig weiß ich, dass dieser, wenn man ihn mit HIV in Verbidnung bringen will, eigentlich erst in der AIDS-Phase auftritt.

    Das schlimmste war aber die Panik. An einen normalen Tagesablauf war längst nicht mehr zu denken - ständig und nur noch Kontrollzwang und Suche nach Symptomen. Ich hab erst vor 2 Tagen mein Thermometer mit einem Hammer zerstört, weil mir das ständige Fiebermessen langsam zu viel wurde. (Btw. ich hatte einen normalen Temperaturrythmus von maximal 37, 8 Grad nachmittags - was laut Wiki innerhalb der üblichen Schwankungen liegt.)

    Ich hatte 2 mal Schweissausbrüche nachts, wo aber jeweils ein längerer Zeitraum zwischen lag - Dies führe ich aber aufdie Panik zurück, weil ich nicht mehr richtig schlafen konnte

    Trotzdem konnte ich auch nicht mehr richtig essen, mir wurde teilweise manchmal übel und ich hatte durchfall. Habe fast 3 kg abgenommen

    Allerdings hatte ich keine Symptome, die ich irgendwie mit Grippe in Verbindung bringne würde - Keine Gleiderschmerzen, keine geschwollenen Lymphknoten - und ich habe sehr gründlich danach gesucht (Panik)

    Jetzt kommts noch: Nach der 6. Woche hab ich einenPCR-Test machen lassen,welcher negativ war. Meine Erleichterung war riesig. Danach ging es mir ein paar Tage wirklich wieder gut. Die Paniksymptome waren fast sofort verschwunden - bis ich auf den Trichter kam, dass damit ja nur auf HIV I untersucht wurde und nicht auch HIV 2. Und schon ging das ganze Psychospiel wieder von vorn los.

    Ich bin dann zur Aidsberatung ins örtliche Gesundheitsamt gegangen, wo mir aber auch versichert wurde, dass ich mich nicht angesteckt habe bzw. das Risiko etwa vergleichbar damit sei, dass beim Gehen über eine Brücke diese plötzlich einstürzt oder ich von einem Meteor getroffen werde. Die nette Frau meinte, dass sie darauf auch ihr Jahresgehalt verwetten könnte. Blöderweise hab ich keinen AK-Test durchführen lassen, weil ich bis zur 12. Woche warten wollte

    Laut Wiki ist die Zahl von HIV2 Infizierten in Deutschland verschwindet gering und ein Risiko soll nur bestehen, wenn man einen Kontakt in Westafrika gehabt hätte. Daher werden so wenigePCR-Tests auf HIV2 angeboten. Ihr könnt euch aber auch bestimmt vorstellen, dass das dem kleinen Teil im Kopf, der keinen Argumenten zugänglich ist, völlig egal ist.

    Seit der Beratung geht es mir eigentlich wieder ganz gut - nur die Pickel sind noch da - die einen gehen mal weg und dann kommen an anderer Stelle wieder neue - aber es sind sehr wenig und keine auf der Brust. Es stört mich aber, und lässt mich nicht richtig abschalten

    Jetzt die Frage an euch - Wie beurteilt ihr meine Lage und mein Risiko?
    Hätte ich denn bei der Frau Blut sehen und schmecken müssen, wenn sie ihre Regelblutung gehabt hätte? Kann es wirklich sein, dass Panik solche Auswirkungen haben kann und man die akuten Symptome gerade dadurch bekommt. Wie stark können sich meine Schuldgefühle auf den Zustand auswirken? Ich frage einfach deshalb, weil ich es einfach nicht kenne, dasses mir geistig und körperlich so beschissen geht



    Viele Grüße

    Marcellus
     
  2. niemehrwieder

    niemehrwieder Poweruser

    Deine Symptome rühren von keiner infektion,sonder von deinem schlechten gewissen her.Denn oral ohne Regelblutung ist safe und Blut hättest du Geschmeckt. Und Geschützer Gv ist sowieso safe .Und mit derPcr da brauchst dir erst recht keine sorgen machen. Ich wette auch noch mal n Monatsgehalt. Du kannst den AK Test auch schon nach 8 wochen machen.

    Und es geht dir einfach so schlecht sondern weil du deinen Partner betrogen hast.
     
  3. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    HIV 2 ist in Deutschland ausgesprochen selten, diePCR auf HIV 1 reicht in mindestens 98% der Fälle völlig aus.

    Viel wichtiger ist der - für mich - Schlüsselsatz: »Weiterhin hab ich schon seit Jahren weißen Zungenbelag - ich bilde mir aber ein, dass dieser in letzter Zeit stärker wird und denke, dass des am geschwächten Imunsystem liegen muss.« Jahrelang hat Dich dieser Belag nicht interessiert ... erst in Kombination mit einem schlechten Gewissen wird er plötzlich ein »Symptom«. Und Du bildest Dir ein ...d.h. Du weißt es nicht.

    Googeln war in der Tat das Blödeste, was Du machen konntest. Denn damit hast Du alle die irrwitzigen Ängste übernommen, die andere vor Dir ins Netz gestellt haben.

    Du hattest kein Risiko. Du hast nur Schuldgefühle. Fang mal an zu überlegen, warum ... nur: Das kannst nicht googeln.
     
  4. MarcellusWallace

    MarcellusWallace Neues Mitglied

    Erstmal vielen Dank an euch für die beiden zügigen Antworten

    NAch der vielen Rum-Googlelei bin ich ja auch zu 99,9 % überzeugt, gesund zu sein - Nur dieses 0,1 % Unsicherheit reichen aus, einen nachts nicht einschlafen zu lassen. Ich überlege, ob ich morgen einen Termin beim Gesundheitsamt für einen AK-Test mache - Mitlerweile sind es 9 Wochen her.

    Ich find es einfach nur erschreckend, wie sehr die Psyche sich auf den körperlichen Zustand auswirken kann, auch wenn man eigentlicvh nichts hat

    P.S.: Ich finde die Arbeit, die ihr hier betreibt, sehr klasse!
     
  5. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    9 Wochen sind okay - mach' den Test für Dein Seelenheil. Wie Du schon richtig bemerktest: Die Psyche nimmt viel Einfluss. Aber eben auch im positiven Sinne ... so dass z.B. auch schreckliche Nachrichten leichter verdaut werden können ...
     
  6. Hoffnung2011

    Hoffnung2011 Mitglied

    Hi,

    aber natürlich kann die Psyche das :)

    Denk mal .. es gibt ja auch "Scheinschwangerschaften" - die Sypmtome gleichen der einer Schwangerschaft.. die Regel bleibt aus.. Übelkeit am Morgen.. ein Bäuchlein bildet sich usw. usw.

    In Sachen Wünsche und Ängste arbeitet unser Unterbewusstsein auf "Hochtouren" und das bekommen wir dann es so zu spüren.

    LG, Hoffnung2011
     
  7. MarcellusWallace

    MarcellusWallace Neues Mitglied

    So - nun mein Update - Ich habe nach 9 Wochen einen Schnelltest und jeweils nach 11,5 und nach 13 Wochen einen Labortest (AK Test und Antigen P24) durchführen lassen - einmal bei meinem Hausarzt und später beim Gesundheitsamt - alle waren negativ.

    Dazu kommt noch derPCR-Test aufHIV-1 nach 6 Wochen, welcher auch negativ war.

    Kann ich das Thema jetzt abschließen?
     
  8. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ja. Und freu Dich! Alle Eventualitäten sind nun abgedeckt. :)
     
  9. MarcellusWallace

    MarcellusWallace Neues Mitglied

    Vielen Dank Matthias und an euch alle :)
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden