Oralverkehr Aktiv (Risikoeinschätzung)

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von unnaDmed1337, 10. Juni 2017.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. unnaDmed1337

    unnaDmed1337 Neues Mitglied

    Guten Abend an alle Mitleserinnen und Mitleser,

    ich habe bereits das Factsheet und diverse Forenbeiträge gelesen. Auch Fachzeitschriften, Literatur und Statistiken des RKI, amerikanischer Studien, und so weiter habe ich mehrfach durchgearbeitet.

    Dennoch lässt mir meine Situation keine Ruhe und ich hätte gerne eine objektive Einschätzung der Expertinnen und Experten hier aus dem Forum.

    Ich möchte mich auch zunächst entschuldigen, dass ich meine Situation überhaupt schildere, da es bereits mehrere beantwortete Themen gibt, jedoch stellt sich bei mir keine "Ruhe" im Kopf ein. Und Ja ich befinde mich bereits in therapeutischer Behandlung und nehme Antidepressiva.

    Zu meiner Situation:
    Ich hatte am 22.05.2017 Oralverkehr (aktiv, sprich ich habe "geblasen") mit einer mir nicht bekannten männlichen Person. Ich selber bin Bi-Interessiert und wollte die Erfahrung machen. Der Verkehr vollzog sich von Beginn an mit Kondom (Kondom habe ich mitgebracht und ihm übergezogen, dabei habe ich es von Anfang an korrekt aufgesetzt und musste es nicht "umdrehen" oder ähnliches - hier wäre sonst u.U. ein Risiko gegeben). Meine Mundhygiene ist nicht zu bemängeln und ich habe mir vorab nicht die Zähne frisch gereinigt, sondern hatte lediglich ein Kaugummi im Mund (auch während des Verkehrs). Nach einiger Zeit unterbrach ich den Verkehr und verließ die Situation, ich konnte somit nicht kontrollieren, ob das Kondom intakt war. Während des Verkehrs habe ich kein Sperma geschmeckt, will dies jedoch nicht - aufgrund des Kaugummi - ausschließen. Ich hatte bislang noch nie ein defektes Kondom, deshalb kann ich auch nicht einschätzen, ob es überhaupt defekt war. Beim Verkehr fühlte es sich jedoch "glatt" im Mund an und ich gehe daher davon aus, dass alles intakt war.

    Nach einigen Tagen habe ich den "Unbekannten" erneut kontaktiert und ihn zu seinem Gesundheitsstatus gefragt. Er teilte mir hierzu lediglich mit, dass er zu "100%" gesund sei, da seine Frau schwanger sei, einen Test gemacht habe und ebenfalls gesund sei (Ja absoluter Mumpitz, aber so sagte er es mir).

    Ferner teilte er mir mit, dass er außerdem während des Akts nicht gekommen sei.

    Von meinen "Symptomen" die nach 2 Wochen auftragen fang ich erst garnicht an!

    Könnte jemand mir - auch wenn es leider zum wiederholten Male in diesem Forum geschieht - mein Risiko einschätzen mich mitHIV. infiziert zu haben und ob es erforderlich ist (NICHT für die Psyche, sondern REIN MEDIZINISCH) einen HIV.-Test nach 6 Wochen (43 KT.) zu machen?

    Und Ja ich bin in einer aktiven Hetero-Beziehung und habe deshalb ein fürchterlich schlechtes Gewissen!

    Liebe Grüße und vielen Dank für eure Hilfe und eurer Engagement!
     
  2. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    OV ohne Aufnahme einer VOLLEN Ladung Sperma oder einer größeren Menge Blut ist safe.
    Kondom war garantiert heile. Denn entweder es ist heile oder es hängt in Fetzen.
    Also kein Risiko fürHIV.
    Ohne wenn, aber, was wäre wenn.......
    Dein wahres Problem ist Dein schlechtes Gewissen und das projezierst Du in eine HIV-Phobie die in diesem Fall völlig irrational ist
     
  3. unnaDmed1337

    unnaDmed1337 Neues Mitglied

    Hallo und vielen lieben Dank für deine Antwort!

    Die Notwendigkeit für einenHIV.-Test siehst du somit ebenfalls nicht für erforderlich?

    Es tut mir übrigens sehr leid, ich befinde mich wegen der Hypochondrie bereits in Behandlung :(!
     
  4. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Wie bitte was? Hab' ich das richtig verstanden? Du hast einem Typen mit Kondom einen gebl*sen, er ist nicht gekommen und du denkst ernsthaft darüber nach ob es Notwendig ist eineHIV-Test zu machen? :shock:
    Ich bleibe mal ganz sachlich und sage, nein, es ist nicht notwendig einen Test zu machen
    Und persönlich gratuliere ich dir dazu, jemanden gefunden zu haben, der das überhaupt mitgemacht hat :lol: :wink:
     
  5. Neugier

    Neugier Bewährtes Mitglied

    Hallo,

    wenn ich mal zusammenfassen darf: Du hast zwar safer sex gehabt, suchst aber nun eine Möglichkeit, die doch irgendwie angesteckt zu haben.

    Zum Einen denke ich, dass man es bemerkt, wenn der Partner zum Höhepunkt kommt. (Währenddessen und auch danach). Nur dann wäre überhaupt eine Infektionsquelle da, da der Lusttropfen für eine orale Ansteckung nicht ausreicht.
    Wenn Du da nichts bemerkt hast, ist sowieso nichts passiert. eben wie der Partner auch antwortete.

    Zum Anderen hattest Du Sex mit Kondom. Wenn das reißt, merkst Du es auch. Und Sperma im Mund wohl erst recht. Ich habe keine Ahnung, wie es sich anfühlt oder schmeckt, aber ein Kaugummi wird da wohl nicht genug Ablenkung bieten um das nicht zu merken, immerhin ist das ja nicht gerade wenig. Und ein Löchlein im Kondom aus dem es rauströpfelt kannst Du ausschließen, wenn es kaputt geht, dann deutlich spürbar.

    Was Du möchtest ist Absolution für ein gefühltes Fehlverhalten und gegen die Angst. Ich! sehe kein Risiko in der beschriebenen Situation, aber gegen Ängste kommt man rational oft nicht an.
    Mach für deine Psyche den Test, medizinisch ist er, so alles so stimmt wie Du geschrieben hast, nicht nötig.
     
  6. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Wenn man kein Risiko hatte, braucht man auch keinen Test. Ist ja logisch.
    Dass Du bereits in Therapie bist, finde ich gut. Ich würde aber empfehlen, bis zum erfolgreichen Abschluss der Therapie wirklich monogam zu leben.
    Ich fürchte aber mal, dass Du ausschließlich für die Psyche, einen Test brauchen wirst.
     
  7. unnaDmed1337

    unnaDmed1337 Neues Mitglied

    Guten Morgen und vielen Dank für eure Hilfe und netten Worte!

    Ist es wohl möglich, auch wenn sie der gleichen Meinung sind wie ihr, dass matthias und AlexandraT noch eine Meinung hierzu geben? Das würde mich irgendwie beruhigen..
     
  8. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Solange in diesem Forum die richtigen Antworten gegeben werden, müssen weder Alexandra noch ich eingreifen. Selbst wenn es nur eine minimal abweichende Meinung unsererseits gäbe, würden wir uns auf jeden Fall melden. Du kannst den Antworten unserer »altgedienten« User trauen.
     
  9. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Wieso? Wir müssen doch nicht wiederholen was bereits gesagt wurde.... wenn was falsch ist würden wir eingreifen.
     
  10. unnaDmed1337

    unnaDmed1337 Neues Mitglied

    Hallo und noch einmal vielen Dank für eure Nachrichten!

    Ist es ferner völlig irrelevant, dass ich ca. 2 Wochen nach der Situation mögliche "HIV.-Symptome", wie starke Schluckbeschwerden, Durchfall, Übelkeit, Kreislaufbeschwerden mit dem Gefühl erbrechen zu müssen, Nackenschmerzen, leicht geschwollene Lymphknoten (2 Stück) am Hals, Husten, zwei Tage Nachtschweiß (habe hier kein Fieber messen können), Nacken- und Rückemschmerzen (HWS), Müdigkeit?

    Fieber und Hautausschlag konnte ich bislang nicht feststellen (mehrfach am Tag oral gemessen, zwischen 36,2 und 37,2 °C).

    Auch hier würdet ihr keinerlei Notwendigkeit für einen HIV.-Test und somit auch keinerlei Ansteckungsmöglichkeit sehen?
     
  11. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    Ok, du hast eine stark ausgeprägte Hypochondrie, aber die berechtigt nicht, irgendwelche abstrusen Fragen zu stellen.
    Wir haben gesagt KEIN Risiko und KEIN Test und dabei bleibt es.
    Ob Dir das nun passt oder nicht, ist egal.
    Es wurde ALLES nötige gesagt.
     
  12. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Wie wäre es wenn Du ENDLICH DIE ANTWORTEN LESEN würdest? Dort steht alles... wirklich alles.
     
  13. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Wovon auch immer du glaubst, diese Beschwerden zu haben. Vom bl asen mit Gummi 100, nein 1000, nein 10000%ig nicht 8)
    Oder halt, vielleicht ja doch. Du hast eine Latexallergie... :lol: :wink:
     
  14. unnaDmed1337

    unnaDmed1337 Neues Mitglied

    Hallo und noch einmal vielen Dank!

    Ich gehe also auch davon aus, dass ich ohne weiteres weiterhin Blut- und Plasmaspenden gehen kann?
     
  15. devil_w

    devil_w Poweruser Poweruser

    und schon wieder eine indirekte Frage. grrrrrrrrrrrrrrrrrr
    bitte hier schließen.
     
  16. unnaDmed1337

    unnaDmed1337 Neues Mitglied

    Das war nun wirklich ernst gemeint, bin seit 7 Jahren Blut- und Plasmaspender!?
     
  17. haivaupos

    haivaupos Poweruser Poweruser

    Und was um Himmels Willen soll dich daran hindern das weiter zu sein? :lol: :lol: :lol:
    Du hattest 0 (in großen Worten NULL ) Risiko :roll:
     
  18. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Wir drehen uns im Kreis.... das führt zu nichts. Null Risiko ist und bleibt null Risiko.... daran ändert sich nichts. Bitte akzeptier dies.... die Frage in Sachen Blutspenden etc. kannst Du Dir damit selbst beantworten.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden