Neuinfektionen weltweit auf dem Tieststand!

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von beepop1, 21. November 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. beepop1

    beepop1 Bewährtes Mitglied

    Hallo liebe Forengemeinde

    gerade höre ich beim Autofahren in den Nachrichten, das die Zahl der Neuinfektionen weltweit und auch in Deutschland so niedrig wäre, wie anscheinend seit 5 Jahren nicht mehr. So hätten sich anscheinend in Deutschland im letzten Jahr "nur" 2750 Personen neu infiziert.
    Sicher immer noch 2750 Personen zuviel, aber das ist doch schonmal eine erste positive Nachricht. Auch für alle die, die hier Panik schieben sich schnell anzustecken.

    Gruß

    beepop 1
     
  2. RedGirl

    RedGirl Neues Mitglied

    Das ist nun wirklich mal ne gute Nachricht. :) Aber trotzdem sollte man, denke ich, das Thema nicht auf die leichte Schulter nehmen...denn dann, erhöht sich die Zahl wahrscheinlich wieder drastisch...aber man hat natürlich erstmal ein geringeres Risiko sich anzustecken, das stimmt schon. Aber ich werde trotzdem weiter aufpassen und kein Risiko eingehen.
     
  3. peterw_1980

    peterw_1980 Neues Mitglied

    Das ist eine Aussage wie es manchmal die Bundesregierung tätigt.
    Nach dem Motto: Wir haben eine tolle Nachricht: Statt 3% haben wir "nur" noch 2,75% Neuverschuldung.
    Tatsache ist allerdings, dass trotz einer Vielzahl von Schulden immer noch viel zu viel gemacht werden (was wir bald ebenso wie die anderen EU-Länder merken werden).

    Genauso ist es beiHIV: ich sehe bei sonst bei 3000 +/-x Neuinfektionen keine echte Tendenz zur Besserung.

    Ich würde im Übrigen mir nicht die Schlussfolgerungen irgendwelcher Medien anhören oder lesen, sondern besser direkt beim RKI die Zahlen verfolgen und meine eigenen Schlüsse ziehen.
    Da gibt es ein echt tolles Tool:

    https://survstat.rki.de/

    Damit kann jeder die Zahl der (neu)registrierten HIV-Fälle (und viele andere Infektionskrankheiten) abhängig von der Region in Deutschland nachverfolgen und auch nach Geschlecht, Monat, Risiko, u. a. sortieren.

    Was die globalen Zahlen anbelangt, glaube ich praktisch gar nichts von dem, was uns vorgesetzt wird.
    Ich bin derzeit in einem zentralasiatischen Land, in dem die offiziellen HIV-Zahlen sehr niedrig sind. Abhängig von der Quelle gibt es jedoch Schätzungen, dass in diesem Land die HIV-Anstiegsrate zu den höchsten weltweit gehören soll und die echte Zahl ca. das vierfache beträgt. Da hier in vielen Bereichen HIV-Tests verpflichtend sind (beim Studium, Beruf, usw.) und somit eine wesentlich genauere Zahl als in Deutschland vorliegen müsste, gäbe es nur die Möglichkeit, dass die Regierung lügt oder die Zahl tatsächlich nur so niedrig ist und die ganzen Aussagen über hohe Anstiegsraten nicht stimmen. Das Land bzw. die Regierung möchte sich aber einerseits in jeglicher Hinsicht nicht mehr als Entwicklungsland präsentieren, auf der anderen Seite nicht eine Gefahr verharmlosen. So gesehen liegt die Wahrheit wahrscheinlich irgendwo in der Mitte zwischen diesen und jenen Angaben.

    Mit Thailand verhält es sich z. B. so, dass sich die offizielle Zahl ca. 1 Mio bei 60 Mio. Einwohner beläuft. Und dort ist es so: man will nicht untertreiben, sondern eher die Zahlen höher schätzen, da davon Hilfsgelder abhängen.

    In einigen afrikanischen Ländern wird die Zahl der Infektionen praktisch nur geschätzt. Oftmals wird dort die Diagnose AIDS sogar auf Basis von typischen Krankheiten gestellt, ohne Blutabnahme. So gesehen: wenn in einigen Ländern der Wohlstand steigt und die Leute plötzlich fülliger werden und bleiben, dann sinken auch die AIDS-Zahlen...(!)

    Daher halte ich persönlich von solchen Angaben nicht viel.

    Noch eine kleine Anmerkung: Angenommen, die letzten Jahre ist die Bereitschaft sich zu testen in der Bevölkerung gesunken, weil HIV aus dem Bewusstsein immer mehr verschwindet. Was würde man daraus folgern? Ich würde sagen: mehr Infektionen bei weniger Erstdiagnosen! So gesehen könnte sein, dass wir in 5 Jahren wieder einen neuen Peak von Diagnosen nach oben kriegen! Also Leute, immer kritisch sein bei solchen Auswertungen ;)
     
  4. beepop1

    beepop1 Bewährtes Mitglied

    Hallo peterw1980,

    natürlich müssen diese Zahlen auch kritisch betrachtet werden. Aber ich denke, das daß Bewusstsein sagen wir mal die letzten 5 Jahre zwar gesunken ist und sich daher weniger Leute testen haben lassen.
    Jedoch werden solche Statistiken laufend erhoben und die Meldung von vor 3 Jahren war, das wieder mehr Infektionen gezählt wurden weil offensichtlich das Bewusstsein fürHIV nicht mehr so da war. Deshalb sah man vor allem im letzten Jahr wieder mehr Werbebanner mit "gib Aids keine Chance etc" und ich denke, das sich da wieder auch etwas mehr Leute haben testen lassen. Und somit haben wir immerhin eine (wenn auch leichte )Verbesserung auf jetzt knapp 73000 Personen in Deutschland. Und dies ist bei einer Einwohnerzahl von über 60 Millionen schon sehr gering. Sagt ja Mattthias auch immer. Und sicher, was das Ausland anbetrifft ist sicher in einigen Ländern viel politisch gesteuert was wie ans Licht kommen darf und soll. Aber ein kleiner Funke das es wieder etwas mehr im Bewusstsein der Leute ist läßt sich aus solchen Meldungen sicher ziehen. Mehr wollte ich ja damit gar nicht sagen.

    Gruß

    beepop1
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden