Neues aus der Forschung , Heilung ?

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Claudilea, 18. April 2016.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Claudilea

    Claudilea Neues Mitglied

    Hallo :)

    Ich gehöre ja auch zu denen die viel googelt .
    Aber anstatt mich jetzt die ganze zeit mit den Symptomen verrückt zu machen wollt ich einfach mal wissen wie weit unsere Medizin in sacheHIV ist . Es gibt ja tatsächlich schon einzelfälle in denen eine Heilung funktionniert hat :) es gibt einen fall eines Mannes aus Berlin .
    Von dieser Sensation lernen die Ärzte wohl im moment rasant .
    Nun habe ich noch einen artikel gefunden der gerade vor zwei monaten veröffentlich wurde .
    Ich weiß nicht was man alles glauben darf aber wenn das stimmt gibt es Hoffnung :)
    Die Genschere nennt sich dieser Fortschritt .Ich setz es jetzt einfach mal rein .
    Bin gespannt was ihr zu sagen habt was ihr darüber wisst ???
    Hier der link :

    http://m.dnn.de/Dresden/Lokales/Dresdne ... -HIV-Virus
     
  2. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo in die Goldstadt, in deren Umgebung (Kieselbronn / Ispringen) ich auch zwei Jahre meines Lebens verbracht habe!

    Schön, wenn Du Dich beim Googlen mehr auf solche Dinge verlegst, anstatt Dich selbst verrückt zu machen! Zu den gefundenen Stellen:

    Der »Berliner Patient« wurde zwar vonHIV geheilt, aber nur so »en passant« als Nebenwirkung einer Leukämiebehandlung. Er bekam nämlich eine Stammzellentransplantation nd hatte das große, das sehr große Glück, dass die Eltern seines Spender beide über eine seltene genetische Mutation verfügten, die HI-Viren das Andocken an den Immunzellen unmöglich machen. Insofern war das für den Mann toll, ist aber nicht auf die Allgemeinheit anwendbar.

    Die Dresdner Geschichte ist die sogenannte »DNA-Schere« oder »Molekulare Präzisionsschere«. Hier werden – ganz vereinfacht gesagt – die HIV-Teile aus der DNA entfernt und dann freiliegenden Enden miteinander zu einem Ring verbunden, damit sie nirgends mehr andocken können. Das hat bei Mäusen bereits funktioniert (die Meldung gab es schon Ende 2014) und soll nun auch an Menschen erprobt werden. Allerdings sind die Kosten für diese Art von Tests unglaublich hoch, so dass die Finanzierung noch lange nicht geklärt ist. Zudem steht noch im Raum, ob in diesem Falle Ergebnisse aus Tests mit Mäusen tatsächlich auf Menschen engewendet werden können.

    Es gibt aber auch noch andere Ansätze, mit denen sich Forscher befassen. Darüber habe ich im 2. Band meines Buches eine kleine Übersicht gegeben: In Boston (USA) z.B. laufen Versuche mit aktivierten Eiweißstoffen, die die Eigenproduktion hochaktiver HIV-Antikörper verstärken sollen; Forscher der Yale-Universität (USA) haben erstmals die Mutation eines HI-Virus in Echtzeit beobachten können und erwarten so die Möglichkeit, einen Impfstoff zu entwickeln, der dieses Mutationen unterbindet; in Dänemark werden Methoden erforscht, die sog. »schlafenden Viren« aus ihren Reservoirs zu locken, um auch sie mit Hilfe der antiretroviralen Therapie bekämpfen zu können.

    Wie Du siehst, geht die Forschung also weiter, auch wenn man nur wenig hört; manche Ergebnisse sind eine Ermutigung, andere eine Verheißung. Aber wenn man überlegt, dass es bereits 15 Jahre nach dem ersten Aufkommen von HIV/AIDS durch die Einführung der antiretroviralen Therapie 1996 gelungen ist, die Infektion zumindest schon einmal in Schach zu halten, darf man durchaus die Hoffnung hegen, dass auch im Bereich Heilung Möglichkeiten bestehen, auch wenn sie derzeit noch Zukunftsmusik sind.

    Im Moment sind aber HIV-Positive in aller Welt (auch bei uns!) mehr darauf angewiesen, dass sie gesellschaftlich nicht mehr diskriminiert werden. Das ist in der Tat fast noch schlimmer als die medizinische Seite.
     
  3. Claudilea

    Claudilea Neues Mitglied

    Hallo Matthias :)

    Danke für deine Antwort das der Mann auch Leukämie hatte habe ich mir durch gelesen .
    Ich weiß das mit der Genschere ist nochmals was anderes und will man wohl anhand von einer dyaliese machen .
    Ich glaube ganz fest daran das diese Krankheit besiegt wird . Ich denke das das auch nicht mehr so lange dauern wird in 10 Jahren sieht alles anderst aus ich bin mir sicher :)
    Kurz vor 12 bekomm ich meine blutwerte ich hab solche angst :(
    Aber Angst darf keine.macht über uns gewinnen man muss ihr ins gesicht grinsen und klar machen das sie niemals Herr über mich wird !!!!!

    Du warst schon in Pforzheim und ich wollte schon immer mal.Berlin sehen :) ich habe und hatte noch nie vorurteile menschen gegenüber die krank sind jeden von uns kann sowas passieren und das sollten sich auch gesunde vor augen halten ;)

    Liebe Grüße Claudilea
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden