Neue Partnerin ist HIV +

Dieses Thema im Forum "Leben mit HIV" wurde erstellt von dano, 6. Dezember 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. dano

    dano Neues Mitglied

    Guten Abend!
    Nach ewig langer Internetrecherche hab ich dann mal ein seriöses Forum auftreiben können :) - leider ist der Anlass weniger erfreulich.
    Ich habe von Samstag auf SOnntag erfahren, dass meine neue Freundin ein "Souvenir" aus ihrer alten Partnerschaft bekommen hat, nämlich eineHIV-Infektion. Wir hatten außer am Wochenende noch keinen Sex, da waren wir aber weg und haben etwas getrunken und dann ist es passiert...natürlich mit Kondom. Danach liefen ihr die Tränen runter und sie sagte, sie hätte es mir gern "vorher" erzählt, dass ich noch die Wahl hätt überhaupt mit ihr zu schlafen. Boom! Das war erstmal ein Riesenschock. Ich bin aber nicht weggerannt, wir haben die Nacht über geraucht, Kaffee getrunken, geredet und ich bin zu dem Schluss gekommen, das nicht wegen HIV wegzuwerfen...die Chemie stimmt einfach!
    Heute waren wir bei der Aidshilfe, um mich mit Infos zu füttern :shock: . Ich bin mir soweit im klaren, dass mir mit Kondom nix passieren kann und unsere Beziehung fast normal verlaufen kann!
    Einige Fragen hab ich allerdings noch, die hab ich mich da leider nicht getraut zu stellen :oops: . Ich hoffe ihr hier könnt die Geduld für mich aufbringen...sie will ich nicht belasten...sie hat eh irgendwie diesen Schuldkomplex...sie hätt es doch verdient HIV zu haben :cry:
    Aaalso...
    1. OV ist wie ich hier schon gesehen hab safe, wenn kein Menstruationsblut im Spiel ist oder sollt man das bei einer HIV+ Freundin dann doch lieber ganz lassen?
    2. Wie siehts beim Vorspiel aus? Wenn Vaginalsekret an meine Finger kommt macht das was? Ich mein da hat man ja oft kleine Wunden oder so...oder wenn mal versehentlich wenig Vaginalsekret an die Eichel kommt (also ohne Eindringen)
    3. Wenn das Kondom reißt meinten die bräucht ich als Mann nicht zwangsläufig PEP, wenn man es gleich merkt und auch kein Blut im Spiel ist, weil Vaginalsekret nicht so infektiös ist...warum ist es nicht so infektiös??
    4. Muss ich mich mit HIV+ Partner regelmäßig testen lassen? Oder kann ich das Thema ohne Zwischenfälle einfach "ausblenden".
    5. Muss ich mir Sorgen machen, dass sie in absehbarer Zeit erkankt? Trotz Therapie?

    Danke schonmal...Oh mann...da denkt man die Frau fürs Leben zu haben und dann macht man sich trotzdem um ihr hoffentlich noch lange gesundes Leben Sorgen!!!
    Ich hoff ihr findet die Fragen nicht irgendwie schlecht, aber wenn ich genau weiß was ich darf und was nicht fühl ich mich einfach auch ein bisschen selbstsicherer....
     
  2. Hoffnung2011

    Hoffnung2011 Mitglied

    Hi Dano,

    ersteinmal "Hut ab" und "Respekt" dafür, dass du dich entschieden hast deiner Freundin in dieser Zeit (und natürlich für eine noch längere Zeit) an ihrer Seite zu stehen!!

    Bei mir ist es genau so, allerdings eher umgekehrt.. ich bin der weibliche +Part und mein Freund entschied sich, so wie du. Wir hatten Sex vor meiner Diagnose und glücklicher Weise ist er neg. Dass er sich trotzdem für mich entschieden hat, dafür bin ich ihm in erster Linie absolut dankbar. Geredet haben wir auch viel und wir beide sind uns zur Zeit sicher, dass ich eine medi Behandlung nicht möchte zumal ich sie auch wirklich nicht brauche, da meine Werte absolut super top sind.

    So, nun zu deinen Fragen. Fürs erste denke ich, dass bis eine gewisse Normalität in eurem sexuellen Verhalten wieder einkehren kann wird es wohl noch etwas dauern - so wie bei mir, da ich für mich merke, dass diese "Virus"-Barriere einfach noch nicht abgebaut ist. Ist der Zeitpunkt gekommen muss euch beiden klar sein, dass nichts ohne Gummi geht. Wenn hier von blutigen Wunden die Rede ist, so ist das so zu verstehen, als dass sie wirklich blutig sind. In diesem Fall allerdings, würde mir der Sinn nach Sex eh nicht stehen ;)
    Ein regelmäßiger Test schadet nicht.. den würde ich so oder so empfehlen. Ich versuche dir hier einfach näher zu bringen, dass Panik fehl am Platz ist aber Leichtsinnigkeit ebenso - Feingefühl ist das, was anzustreben ist.

    Ich wünsche euch viel Glück und wenn ihr/du Fragen habt - nur zu.

    Liebe Grüße,
    Hoffnung
     
  3. dano

    dano Neues Mitglied

    Hallo Hoffnung,
    Danke für deine Offenheit und Antwort!
    Wie lange seid ihr schon zusammen und wann ist es rausgekommen mit deiner Infektion und wie? Dass dein Freund nach wie vor negativ ist, stimmt mich sehr zuversichtlich, also schützen Kondome wirklich! Hattet ihr vor deiner Diagnose ungeschützt, weil du geschrieben hast dein Freund sei Gott sei dank neg. ?
    Du musst nich auf die fragen antworten, wenn du nicht magst, mich interessiert einfach nur wie andere paare in meiner Lage damit umgehen :) . Das erleichtert mich irgendwie!
     
  4. Hoffnung2011

    Hoffnung2011 Mitglied

    Hi Dano...

    ...und dafür bin ich auch hier angemeldet - weil es mir auch hilft :)

    Also wir waren über 2 Jahre zusammen und dann kam eine böse Trennung :(

    Im Mai nach fast 9 Monaten kamen wir uns wieder etwas näher und er schlug einen Test vor. Die Monate der Trennung waren heftig für mich - jeder geht mit einer Trennung anders um.

    Keiner von uns dachte daran, dass ein Virus im Spiel ist....ok: Denken soll man den Pferden überlassen weil.......isso

    Nen Gummi haben wir beide Male nicht genommen und hier folgt auch gleich die ernüchternde Nachricht: Ein Sexleben findet zur Zeit noch nicht statt aus den vorgenannten Gründen. Alles in allem es ist und bleibt ein sehr sensibles Thema, das mit viel Fingerspitzengefühl und Geduld angegangen werden muss - so denke ich. Aber das A und O ist das Reden!!!! Es hilft dir, genau so wie deiner Partnerin - wenn sie das denn möchte!!

    Ach, und antworten werde ich dir..es soll doch einen Sinn haben, dass ich diese Erfahrung machen durfte und darf ;->)
     
  5. dano

    dano Neues Mitglied

    Oh Mann, das ist ja in der Tat wirklich auch ein heftiger Background zusätzlich zu der Diagnose! Ja jeder geht mit Trennung anders um....kannst du zurückverfolgen wo du dich angesteckt hast? Ihr Ex kann es nicht...hat ihr erzählt sich vorher immer geschützt zu haben, hat dann aber zugegeben sie angelogen zu haben!
    Aber alles in allem ist es sehr schön, dass ihr wieder zusammengekommen seid und dass er sich nicht angesteckt hat.
    Einmal Sex hatten wir seitdem schon...allerdings lief es "steriler" ab, als ich es mir gewünscht hätte...allerdings war das auch von ihrer Seite aus so. Dass sie sich das erste Mal so "normal" auf mich eingelassen hat, lag glaub echt dran, dass sie durch die 3-4 Drinks etwas aufgelockert war.
    Ich hoff sehr dass unsere Beziehung bald so normal wird wie jede andere!
     
  6. Hoffnung2011

    Hoffnung2011 Mitglied

    ...was ist schon "normal" :)

    Ich weiß nicht zu 100 % von wem ich es habe.

    Ok - Save war mir wichtig aber über all diese Sterilität wollte ich mein Bauchgefühl entscheiden lassen, wem ich vertraute und wem nicht. Und das war wohl in genau diesem einen Augenblick im "Urlaub" :(

    Ich kann nur sagen, wenn ihr beide offen genug seid, dann testet es für euch aus. Letztendlich werdet ihr euren Weg finden. Einen Weg, den euch keiner "vorbeten" kann.

    Ich empfinde es als wie "das 1. Mal".. man lässt sich Zeit, wartet auf den besten Moment - nur die "Ungeduldigen" schlampen dabei :)

    Heute bin ich so alt dies zu verstehen... schade nur, dass mich zu dieser Erkenntnis erst ne "chronische Erkrankung" bringen musste ....
     
  7. dano

    dano Neues Mitglied

    Ja auf mein Bauchgefühl hab ich auch in meiner Vergangenheit schon das ein oder andere Mal gehört...zwar nur 2 Mal, aber da hätt ich auch "Pech" haben können. Man vertraut halt, aber Vertrauen schützt eben nicht immer - gerade dann, wenn man nicht weiß obs jemand Ernst mit einem meint...aber wann weiß man das am Anfang schon. Ich hatte bisher eben "Glück".

    Im Grunde genommen kann ich mich an ihrer Seite sogar fast sicherer fühlen als in meiner Vergangenheit! Naja ich weiß immerhin wo die Gefahren liegen und wo nicht. Der Sinn nach Sex steht mir im Moment auch nicht mehr, alledings weniger aus meiner Angst vor Ansteckung heraus, sondern eher weil ich einfach nur einen riesen Berg vor mir sehe und diesen Berg auch richtig abartein will...nicht dass ich am Ende an falsche Infos gerate und in Panik verfalle...und sowas zu verarbeiten mit Partnerin und Aidshilfe erledigt sich nicht innerhalb einer Woche!
    Googeln lass ich glaub ich auch besser sein. Ist echt ein Mistding. Gibt manHIV und Kondome ein, kriegt man da eine "Studie" rezitiert, wo nach einem Jahr trotz Kondomanwendung 15% der Partner infiziert waren....kann ich nicht glauben! Sonst gäbs auf der Welt ja niemand Gesunden mehr....aber schocken tuts einen auf den ersten Blick schon! Nie wieder Google!!
    Aber ich denk wegen der Restangst tut es mir einfach gut von weiteren +/- Paaren zu hören, wo es keine Infektion des Partners gab, sofern man sich an die Regeln hält! Denn ich denke mich zu infizieren würde sie sich niemals verzeihen, sie ist in Therapie wegen dieser Schuldfrage...
     
  8. Hoffnung2011

    Hoffnung2011 Mitglied

    Das Erste, was mir mein Arzt geraten hatte, als er mir berichtete, ich müsse nochmals zur Blutabnahme, da der Test "nicht eindeutig" wäre war, NICHT zu googeln. Na, wer macht das schon??????

    Ein wenig tat ich es natürlich - NATÜRLICH. Aber heute kann ich dir aus meiner Sicht heraus sagen, warum er mir das riet !!!!!!!
    Natürlich aber auch von den vielen Postings hier. Die Krankheit wird zur richtigen Krankheit, wenn die Seele mit im Spiel ist, die Räder in einen Schwung gebracht werden aus denen man von alleine nicht mehr herausfindet.. das sind Symptome einer zumeist unwirklichen Krankheit. Panik ist da der Auslöser eines der Symptome !!

    Wie geschrieben.. wir hatten noch nicht mal ein Kondom. Eine Tatsache, die mich immer wieder grübeln lässt, warum gerade es mich erwischt hat und mein Partner durch mich nicht.

    Eine Beziehung auf dieser Basis zu führen ist mit Sicherheit nicht einfach aber das ist sie auch nicht, wenn eine andere schwerwiegende Krankheit, wie Krebs, Diabetis usw im Spiel ist. Also lasse ich für mich persönlichHIV nicht als alleinigen Grund für ein Hindernis gelten - es gibt wahrlich Schlimmeres!!!!
    Was ich allerdings als schwerwiegend sehe ist, dass man einfach nicht mit dieser Krankheit offen und ehrlich in der Gesellschaft umgehen kann.
    Aber auch wie die Forschung weitergeht wird auch die Akzeptanz bald aus den "Kinderschuhen" herausgewachsen sein. Denn das ist m.E. ein sehr großer Punkt, wovor viele Betroffene zur Zeit mit kämpfen! Und allein darum geht es... HIV ist und bleibt nicht nur ein Schnupfen.
     
  9. dano

    dano Neues Mitglied

    Ja, aber ich frage mich auch "Warum grad sie?"
    25 Jahre alt, sehr hübsches Mädel und dann sowas. Ihr Arzt meint immer noch, dass das ThemaHIV zwar auch bei Heteros auftritt, aber seiner Meinung nach überbewertet wird. Aber man sieht...Ausnahmen bestätigen die Regel. Er sagte sogar HIV gerät eigentlich hauptsächlich durch Bisexuelle Männer an die Frau, weil Heteros sich beim Vaginalsex eher nicht anstecken, weil es nach wie vor umstritten ist, ob Vaginalsekret zur Infektion ausreicht --> STIMMT DAS? (Hat ihr Hausarzt gesagt, kein Schwerpunktarzt).
    Also sorry, manche Ärzte sind doch unter aller Sau. Zeigen immer noch mit dem Finger auf homosexuelle Praktiken, also wären nur die Schuld dran :x . So einfach sollt man sicha dann doch nicht machen!
    Ich hoffe, noch mehr von +/- Paaren zu hören, die eine erfüllte Beziehung und irgendwann dann hoffentlich auch ein erfülltes Sexleben haben, OHNE dass sich der anderen angesteckt hat. Ich meine, wenn mal ein "Unfall" passieren sollte, wäre das sicher nicht ihre Schuld, aber vermeiden will ich das natürlich auf jeden Fall!
    Ich muss schon sagen, dass mir manchmal die Finger jucken und G-o-o-g-l-e einzugeben, bisher hab ich aber erfolgreich widerstanden.

    Gibt es überhaupt Fälle, wo HIV über Safer Sex oder im Alltag übertragen wurde. Oder z.B. über Blut durch intakte Haut? Weil ich kann ja schlecht aus dem Haus rennen, wenn sie sich mal schneiden sollte
    :lol:
     
  10. Aymaraa

    Aymaraa Bewährtes Mitglied

    Hallo Dano

    Ich gehöre auch zu einem "+/- Paar" (schöner Ausdruck)

    Wir sind seit 2 Jahren zusammen und unser Sexualleben ist ausgesprochen super (Wenn ich das hier mal so deutlich sagen darf). Klar, am Anfang muss man sich erstmal drüber klar werden was geht und was nicht und wir mussten uns auch erstmal an das allgegenwärtige Kondom gewöhnen. Aber irgendwann wird daraus ein Automatismus und das Gummi aus der Schublade zu ziehen kann dann durchaus stimulierend wirklen ;)

    Bei uns war es auch so, dass der Virus von meinem bisexuellen Partner "eingeschleppt" wurde. Und? So what? Soll man ihn jetzt dafür verurteilen, dass er bi ist? Ich finde die Schuldfrage ist hier absolut daneben. Wenn sich ein Mann bei ner Frau nen Tripper oder sonst was eingefangen hat schreit ja auch keiner "selber schuld!"
     
  11. dano

    dano Neues Mitglied

    Ja, ich hab lang überlegt, wie ich das ausdrücke und dann dacht ich +/- wär gut und eine +/- Kombination kann doch super funktionieren- man siehe Batterien :lol:
    Machst du denn regelmäßigeHIV-Tests oder denkst du es ist nur ein Anlass, wenns mal eine Panne gab?
    Und das mit der Schuldfrage ergibt sich für mich folgendermaßen: Entweder ich gehe das Risiko ein oder benutz ein Kondom. Punkt aus fertig!
    Klar kann man das Risiko minimieren bsp. in einer festen Partnerschaft wenn man über die Vorgeschichte bescheid weiß...aber 100% gibt einem das auch nicht.
    Wen habt ihr denn ins Vertrauen gezogen? Bei ihr wissens neben mir nur 2 anderen. Keiner ihrer Familie...weil sie das einzige Kind ist und ihre Mutter das nicht verkraften würde. Die ist schon etwas älter und denkt bei HIV gleich an Philadelphia! Aber nicht was es für Fortschritte gibt!
     
  12. Aymaraa

    Aymaraa Bewährtes Mitglied

    Hallo

    ich gehe so etwa alle halbe jahr zum test. egal ob es ne panne gab oder nicht. pannen gibts ja sozusagen eh nicht mehr. mein freund ist seit über nem jahr unter nachweisgrenze. aber ich fühl mich einfach besser, wenn ich regelmässig ne bestätigung vom arzt hab.

    zur schuldfrage:
    im eifer des gefechts kann man schon mal das kondom vergessen. sollte man natürlich nicht, aber kann halt passieren. ist halt menschlich. und bei eventuellen kondompannen kann man ja nun erst recht nicht von schuld sprechen.
    auch in einer festen partnerschaft kann man sich nie ganz sicher sein was der andere macht.

    ausserdem, wenn ein extremsportler sich das bein bricht sagt ihm doch auch keiner er hätte selber schuld.

    bei ihm weiss es die familie und der engere freundeskreis. ich hab es auch einigen freunden und bekannten erzählt.
    nur meiner mutter möchte ich es absolut nicht erzählen. aus etwa den gleichen gründen wir bei ihrer. sie würde wohl total am rad drehen und denken, dass wir alle nächste woche sterben :)
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden