Mut für die Zeit danach...

Dieses Thema im Forum "HIV-Test" wurde erstellt von blooming, 18. Juni 2015.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. blooming

    blooming Neues Mitglied

    Hallo liebe Forummitglieder,
    ich werde mich Anfang Juli nun (nach langem Hin- und Her im Kopf) endlich aufHIV testen lassen.
    Ich könnte nun meine ganze Geschichte der letzten Monate breittreten und von meinen diversen Symptomen berichten,aber genau das möchte ich nicht tun.Denn am Ende entscheidet ohnehin nur der Bluttest darüber,wie es weiter geht.
    Ich möchte dazu sagen,daß ich nun seit zwei Monaten in psychologischer Beratung bin (leider nur ein Termin alle zwei Wochen) und mir das schon etwas geholfen hat von der Symptomsuche runterzukommen und das googlen diesbezüglich komplett sein zu lassen.
    Allerdings nimmt es mir nicht wirklich die Angst vor HIV und vorallem den ersten Stunden,Tagen,Wochen nach dem Test.
    Bin in der Beziehung eh schon phobisch veranlagt und obgleich mir alle bisherigen Menschen sagen,dass die Wahrscheinlichkeit das etwas ist eher unwahrscheinlich ist,hilft mir das null weiter.
    Ich habe keine Freunde und damit meine ich das wirklich so wie ich es sage.Wenn der Test positiv ausfallen sollte,habe ich ausser meiner Therapeutin niemanden,der mich auffangen könnte.Es graut mir vor der ersten Nacht nach dem Test und dem Alleinsein.Ich habe Angst vor meiner eigenen Reaktion,weil ich absolut nicht sagen kann,wie ich reagieren werde.Wie soll man das,auch sagen können.Im Prinzip habe ich einfach große Angst,dass nicht alleine durchzustehen und ich bin in einer sozialen Lage,in der ich das fast muß.
    Gerne würde ich etwas Positives von Euch hören.Irgendwelche Tipps,damit ich die Zeit danach besser überstehe.
    Ich danke Euch schonmal im Voraus!
     
  2. [User gel

    [User gel Poweruser

    Sobald du negativ liest wirst du dich wie neu geboren fühlen.

    Solltest du wider Erwartens positiv sein, kannst du es behandeln lassen und deine Lebenserwartung fast auf das selbe Niveau eines Nicht infizierten steigern.

    Wenn du keine Freunde hast, musst du dir welche Suchen. Melde dich in einem Sportverein an, oder so. Da hast du wenigstens paar flüchtige soziale Kontakte.
     
  3. blooming

    blooming Neues Mitglied

    Danke für Deine Worte Jeshua und die Tipps...langfristig hast Du sicher Recht,daß ich mir Freunde suchen muss...

    Kurzfristig bräuchte ich jedoch einfach jemanden für die Zeit danach...da ich aber niemanden habe,die Frage wie ihr mit Eurer Diagnose klargekommen seid.Was Euch geholfen hat wieder auf die Beine zu kommen bzw. ob ihr eh nüchtern an die Sache rangegangen seid.
     
  4. AlexandraT

    AlexandraT Moderator HIV-Symptome.de Team

    Wir können nach einem pos. Ergebnis gerne drüber diskutieren.... aber es bringt nicht viel wenn Du noch nicht mal nen Test hast.
     
  5. blooming

    blooming Neues Mitglied

    Danke Alexandra,das ist lieb von Dir.Ich wollte einfach nur etwas hören,dass mir die Angst/Schrecken nimmt mit so einer Nachricht klarzukommen.Etwas,dass mich während der Wartezeit auf das Resultat im Gesundheitsamt etwas beruhigt.Meine Therapeutin sagte,dass ich auf die Worte meines RK vertrauen sollte und die Ungewissheit mal aushalten sollte.Dies gelingt mir jedich nicht und ich habe mich für den Test entschieden.Wenn ich denn Test mache,muss ich mir aber im Klaren darüber sein,ob ich mit beiden möglichen Ergebnissen klarkomme.Und gerade das weiss ich nicht.Gibt es Lebensumstände wo es eventuell besser ist,einen Test etwas zu verschieben?Habe momentan einrundum Paket an privaten und beruflichen Problemen.Allerdings trägt die Ungewissheit über meinen Status auch nicht gerade dazu bei,dass es mir besser geht.Ich bin in einer Zwickmühle,denn so oder so geht es mir nicht gut.
     
  6. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Hallo blooming,

    nun warte erst einmal den Test ab. Solte er wirklich positiv ein, bist Du nicht alleine. Dein Arzt kann Dir Adressen geben, es gibt AIDS-Hilfen, Selbsthilfegruppen, spezielle Foren ... man muss es nur wollen.

    Aber darüber sollten wir wirklich erst nach dem Testergebnis reden ... wenn es nämlich negativ ausfällt, stehst Du vor ganz anderen Fragen: Wie finde ich Freunde, ohne dass ich eine Krankheit als Vehikel habe ...
     
  7. blooming

    blooming Neues Mitglied

    Danke für Deine Antwort Matthias!Ich weiß,jeder sagt,erst einmal abzuwarten.Aber das ist leichter,als getan.Deshalb wollte ich mich,auch im Bezug auf mein Kind einfach vorbereiten,so gut es eben geht.Das gibt mir zumindest ein wenig das Gefühl,die Lage unter Kontrolle zu haben,wenn der Test positiv ausfällt.Mit der Krankheit koketieren würde ich sicher nicht,um Freunde zu finden und Mitleid zu erregen.
     
  8. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Ich habe auch nie von »kokettieren« gesprochen ... aber es ist manchmal halt einfacher, über ein »gemeinsames Schicksal« zusammenzufinden ... und manchen fällt es eben schwerer, sich einfach so zu präsentieren, wie sie sind ohne diese »Hilfe«.
     
  9. blooming

    blooming Neues Mitglied

    Alles klar!Danke für die Klarstelkung :D Tatsächlich kenne ich auch das Phänomen aus Gruppen für Alleinerziehende,wo der gemeinsame Nenner der "Haß" auf den Ex-Partner ist 8)
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden