Möglichst schnell Medikamente?

Dieses Thema im Forum "Leben mit HIV" wurde erstellt von Nelle, 19. November 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Nelle

    Nelle Neues Mitglied

    Hallo!
    Ich hab mal eine generelle Frage, aus Interesse:
    Lese immer wieder, dass Mann oder Frau am Anfang einerHIV - Infektion häufig noch keine Medis brauchen.
    Ist es denn besser erstmal ohne Medikamente zu sein (also weil dann geringere Viruslast) oder ist es besser möglichst schnell mit Medikamenten versorgt zu werden? Oder kann man das mal wieder so generell nicht sagen?
    Also der Hintergrund meiner Frage ist einfach Interesse, hab mir vor ein paar Tagen Gedanken darüber gemacht und wollte jetzt einfach mal hören was ihr dazu wisst oder denkt.
    Danke schon mal, lg Nelle
     
  2. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Es gibt unterschiedliche Therapieansätze.

    Bislang hat man eher abgewartet, bis man die Medikamente einsetzte. Das lag u.a. daran, dass man im Falle des Falles die jeweils neueste Generation von Medis verordnen kann und so auch frühzeitige Resistenzen verhindert.

    Mittlerweile hat sich ein neuer Ansatz etabliert: Durch frühzeitigen Einstieg in die Therapie wird das Immunsystem insoweit stabilisiert, dass es - nach Möglichkeit - erst gar nicht zum Absinken der Werte kommen kann.

    Beide Ansätze haben, medizinisch gesehen, ihre Vorteile. Psychisch scheint es mir besser, wenn man erst spät mit den Media beginnen muss ... denn ab dann heißt das »lebenslänglich«.
     
  3. Nelle

    Nelle Neues Mitglied

    Danke Matthias, für die schnelle Antwort!

    Und hat neue Fragen aufgeworfen:
    Wie oft oder schnell werden denn neue Medikamente "erfunden"?
    Ist es so, dass diese ständig weiter entwickelt werden oder tappt die Wissenschaft da eher im Dunklen? Kann mir vorstellen, dass das HI-Virus sich ja auch ständig weiter entwickelt oder?
    Und kann es auch sein, dass die Viruslast trotz Medikamente hoch geht? Und kann die dann auch wieder runter? Oder ist das wie in ner Einbahnstraße, wenn die Werte schlecht sind, kann man sie nur noch stabilisieren?
    Oje, hoffe ihr könnt mir noch folgen. Fragen über Fragen...
    Ich danke schonmal jetzt für die Beantwortung :wink:
     
  4. matthias

    matthias Moderator HIV-Symptome.de Team

    Grundsätzlich:

    »Erfunden« werden Medikamente nicht, sondern entwickelt. Oder weiterentwickelt. Nur: Die Zeitspanne, in der das funktioniert, kann ich auch nicht benennen. Tatsache ist aber, dass seit den knapp 15 Jahren, seit denen es erst wirksameHIV-Medikamente gibt, schon ganz schön viel passiert ist.

    Wenn die Medikamente nicht mehr wirken (Viruslast z.B. geht hoch), bedeutet das, dass man Resistenzen gegen diese Medikamente bzw. die Kombination gebildet hat. In diesem Falle kann man mittlerweile auf andere Kombinationen ausweichen. Das z.B. ist einer der großen Erfolge der derzeitigen Forschung: Es gibt Alternativwirkstoffe bzw. -kombinationen.

    Letztlich hängt alles davon ab, wie gut der Patient »mitarbeitet« (also z.B. die Tabletteneinnahmne ernst nimmt) und wie regelmäßig er seine Werte checken lässt (damit Unregelmäßigkeiten oder Veränderungen so früh wie möglich festgestellt werden können.)

    Ansonsten: Einfach fragen, wenn Unklarheiten bestehen. Nur dann gibt es auch Antworten ...
     
  5. Nelle

    Nelle Neues Mitglied

    Hallo Matthias,

    Das ganze klingt ja recht gut, das innerhalb von 15 Jahren so große Fortschritte gemacht wurden. Das lässt hoffen...
    Mir ist jedenfalls einiges klarer geworden, auch gerade mit den Resistenzen und der Viruslast.
    Vielen Dank für die Infos :)
    Lg Nelle
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden