Meine Angst vor einer Ansteckung & schlechtes Gewissen

Dieses Thema im Forum "Infektion" wurde erstellt von Jannis, 21. Juni 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Jannis

    Jannis Neues Mitglied

    Hallo liebes Forum,
    ich freue mich sehr euch gefunden zu haben. Nachdem ich nun viele Beiträge gelesen habe, möchte ich euch einmal mitteilen, was mich so bewegt.

    Zunächst einmal glaube ich sehr, dass ich eine kleineHIV-Phobie habe und das meine Probleme auf psychischer Ebene vergraben liegen. Aber nun erst einmal von Anfang an...

    Ich habe vor rund 3 Wochen an einer erotischen Party teilgenommen. Warum? Mich hat die Lust und die Neugierde gereizt. Ich habe einen stark ausgeprägten Sexualtrieb (ausschließlich hetero) und eine solche Party sollte mir einfach Spaß bringen. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich ein sehr vorsichtiger Mensch bin. Ich habe teilweise sogar eine ausgeprägte Angst davor eine Partnerin zu schwängern weil ein Kondom reißen könnte und die Partnerin nicht doppelt verhütet. Daher beende ich den Verkehr in entsprechenden Fällen vor dem Höhepunkt. Gleichermaßen vorsichtig wollte ich also bei der Party sein. Ich habe mir sogar geschworen, dass ich mich nur von der Stimmung anstecken lasse und keinen Verkehr mit einer Dame haben werde. In diesem Falle nicht aus Angst vor einer Schwangerschaft sondern davor, dass ich trotz Kondom einen Risikokontakt herbeiführen könnte, z.B. indem es reißt. Diesem Vorsatz bin ich treu geblieben. Es kam zu keinem Verkehr.

    Was aber passierte nun auf der Party? Ich habe zugesehen, wie eine Dame mehrere Männer oral befriedigte. Die Männer sind niemals in ihrem Mund gekommen. Darauf hat die Dame auch ganz genau geachtete. Nach jeder Befriedigung hat sie sich auch mit einem Tuch die Hände geputzt und mögliche Rückstände vom Sperma entfern. Auch ich habe mich auf diese Weise befriedigen lassen. Dabei handelte es sich also lediglich um passiven Oralverkehr. Auch ich kam am Ende nicht in ihrem Mund sondern auf ihrer Brust.

    Kurz darauf habe ich die Party dann verlassen - und damit kamen die Zweifel. Was ist, wenn nun doch Spermarückstände auf der Hand waren? Oder gar auf den Lippen? Können diese dazu geführt haben das ich mich angesteckt habe? Danach habe ich natürlich viel gesucht und habe viele Foreneinträge gefunden oder Webseiten, die natürlich alle wunderbar zu meiner Angst passten. Ich versuche mich aber selber sehr zu disziplinieren und mich an den harten Fakten fest zu halten.

    Soweit ich recherchieren konnte, gilt passiver Oralverkehr als sehr sicher. Weiterhin müsste ja auch noch eine ausreichende Menge an fremdem Sperma in meinen Körper gelangt sein. Dieses wiederum wäre aber, bevor es meinen Penis berührt hätte, bereits kurze Zeit an der Luft gewesen und/oder durch den Speichel der Dame verdünnt worden. Wäre hier also eine ausreichende Virenlast vorhanden gewesen? Wahrscheinlich nicht, so meine Vorstellung. Es ist sogar so weit gekommen, dass ich alle Umstände, die gegen eine Infektion sprechen, für mich entsprechen auswerte. Ich bin z.B. beschnitten (von Kindestagen an aus medizinischen Gründen). So habe ich gelesen, dass auch das vorteilhaft gegen eine Infektion sein kann da die Haut der freiliegenden Eichel deutlich "robuster" ist.

    Ihr seht, ich mache mir in allen Richtungen enorme Gedanken. Weiterhin muss ich gestehen, dass ich durch die Teilnahme an der Party fremd gegangen bin. Ich glaube, dass auch daher meine Große Angst kommt, mich angesteckt zu haben, denn am liebsten würde ich das alles ungeschehen machen und ärgere mich sehr über mich selber, dass ich es so weit habe kommen lassen. Trotz guter Vorsätze die ich eingehalten habe, habe ich nun diese Angst obwohl ich mir gleichermaßen gut vorsagen kann, dass es eigentlich keinen ernsten Grund zur Sorge gibt.

    Ich selber schätze den Kontakt als sehr sehr risikoarm ein. Aber ich freue mich sehr eure Meinung zu all dem zu erfahren. Nicht nur, wie ihr die Art des Kontaktes einschätzt sondern auch, wie ihr meine allgemeine Situation seht. Wie bereits gesagt glaube ich sehr, dass ich die Verachtung mir gegenüber und die Reue in meiner Angst spiegeln will um von dem eigentlichen Problem abzulenken.

    Unabhängig von alle dem werde ich im September einen Test machen lassen um letztendliche Klarheit über meinen Status zu bekommen.

    Ich danke schon jetzt allen, die sich meiner Problematik annehmen.

    Beste Grüße,
    Jannis
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unser HIV Forum nutzt Cookies. Details zur Nutzung von Cookies auf unseren Seiten findest Du hier und unter "Weitere Informationen":

    Information ausblenden